Unternehmen Trendthema News
Von links: Burkhard Dahmen, CEO von SMS group und Pavel Shilyaev, CEO von MMK - Photo: SMS group
20.09.2021

MMK und SMS group kooperieren im Bereich Dekarbonisierung

Magnitogorsk Iron and Steel Works (MMK), Russland, und die SMS group haben heute eine Absichts­erklärung (MoU) über eine Zusammenarbeit im Bereich Dekarbonisierung der Stahlherstellung unterzeichnet.

Die beiden Unternehmen vereinbaren in dieser Erklärung die gemeinsame Entwicklung und Umsetzung von Technologien zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks bei der Eisen- und Stahlherstellung bis hin zur kompletten Vermeidung von Treibhausgas-Emissionen. Das MoU ist ab dem Tag der Unterzeichnung fünf Jahre gültig.

Die Erklärung wurde gemeinsam von Pavel Shilyaev, CEO von MMK und Burkhard Dahmen, CEO der SMS group, unterzeichnet. Darin bekennen sich beide Parteien zum Klimaschutz als eine der wichtigsten Aufgaben der Zeit und erklären ihre Absicht, gemeinsam die Möglichkeiten, die der Einsatz von Dekarbonisierungs­technologien zur Reduzierung der CO2-Emissionen bei der Eisen- und Stahlherstellung bieten, zu untersuchen. Das MoU betont die Notwendigkeit, Verfahren für die Direktreduktion von Eisen weiterzuentwickeln und die hocheffiziente Verfahrensroute der Elektrolyse zur Herstellung von Wasserstoff voranzutreiben. Ferner erklären beide Parteien ihre Absicht, im Rahmen der Kooperation das Potenzial neuer technologischer Lösungen zu nutzen, gemeinsame Studien und Untersuchungen durchzuführen und bei MMK Dekarbonisierungstechnologien umzusetzen, mit denen unter Beibehaltung oder Verbesserung der wirtschaftlichen Leistung CO2-Emissionen reduziert oder vollständig vermieden werden können. Im Rahmen der Zusammenarbeit soll eine Liste von Projekten und Maßnahmen zur Dekarbonisierung erarbeitet werden, die möglicher­weise bei MMK Anwendung finden können.  

Pavel Shilyaev erklärt zu der vereinbarten Zusammenarbeit: „Wir können uns den Tatsachen nicht verschließen. Die bevorstehende Einführung des Carbon Border Adjustment Mechanisms (CBAM) seitens der EU macht die Reduzierung des „Kohlenstoff-Fußabdrucks“ zu einem drängenden und wichtigen Thema und zur größten Herausforderung der globalen Eisen- und Stahlindustrie. MMK hat sich der Verantwortung für Umwelt und Klima verschrieben. Daher wollen wir einen aktiven Beitrag zur Klima-Agenda leisten.“

Burkhard Dahmen wies auf die zentrale Rolle hin, die Klimaschutz für sein Unternehmen spielt: „SMS befasst sich seit Langem aktiv mit der Entwicklung von Technologien, die Unternehmen aus dem Bereich Stahlmetallurgie dabei unterstützen, ihre ambitionierten Umweltschutzziele – kurz- und langfristig – zu erreichen.“

(Quelle: SMS group)

Schlagworte

CO2CO2-EmissionenDekarbonisierungDirektreduktionElektrolyseEmissionenEntwicklungEUIndustrieKlimaKlimaschutzKooperationMagnitogorsk Iron and Steel WorksMetallurgieMMKRusslandSMSSMS groupStahlStahlherstellungStahlindustrieStudieUmweltUmweltschutzUnternehmenUSAWasserstoffWirtschaftZusammenarbeit

Verwandte Artikel

Mit einem Brandbrief gehen vier Industrieverbände auf Hauptkundengruppen in der Automobilindustrie zu. IMU-Geschäftsführer Bernhard Jacobs beschreibt die Lage als „hochgefährlich“ für die mittelständische Zulieferstruktur.
15.10.2021

Produktionsstilllegungen, Marktturbulenzen, Mehrkosten

Material verteuert, Teile werden nicht abgenommen, Energiepreise steigen. Die Lieferkette der Automobilindustrie steht vor dem Kollaps.

Automobil Blech Bund CO2 Deutschland DSV Energie Ergebnis EU Frankreich Getriebe IBU IMU Industrie Industrieverband Blechumformung Industrieverband Massivumformung e.V. ING Investition Lieferketten Massivumformung Metallverarbeitung Stahl Transformation Umformung Unternehmen VDFI VW Wettbewerb Wirtschaft WSM Zahlen
Mehr erfahren
BWZ-L Becherwerkskopf und Becherwerksfuß versandbereit für RHI-Magnesita
15.10.2021

RHI Magnesita ordert für Großprojekt sechs Ketten-Becherwerke von AUMUND Brasilien

30 Millionen Euro investiert RHI Magnesita in eine neue Drehrohrofen-Linie für ihr Bergwerk in Brumado im Bundesstaat Bahia, Brasilien.

Aumund AUMUND Holding B.V. Brasilien EU ING Ketten-Becherwerke Lieferung Produktion Rohstoffe
Mehr erfahren
14.10.2021

Dienstleister für Rohrbearbeitung investiert in den Maschinenpark

Hoberg & Driesch Processing investiert weiter in seinen Maschinenpark am Standort Wesseling.

Anarbeitung Automobil Biegen EU Hoberg & Driesch Industrie ING Investition Lieferung Modernisierung Rohrbearbeitung Rohre Service Stahl Stahlrohre Strahlen Strategie Umformung Unternehmen Wirtschaft
Mehr erfahren
13.10.2021

Sehr guter Buchungsstand bei den Weltleitmessen wire und Tube Düsseldorf macht Mut für 2022

Die Messe Düsseldorf GmbH und ihre Tochtergesellschaften blicken optimistisch ins neue Messejahr, sowohl was die Auslastung des eigenen Messegeländes betrifft als auch au...

BMW Brasilien Bund China Düsseldorf Energie Entwicklung Essen EU Gesellschaft Indien Industrie Messe Messe Düsseldorf Moskau Russland Tube Tube India Tube Russia Tubotech Unternehmen Veranstaltung Wire Wire South America Wirtschaft
Mehr erfahren
12.10.2021

Neue Bundesregierung muss rasch die Weichen für eine Transformation hin zur klimaneutralen Stahlindustrie stellen

Am 8. Oktober 2021 berieten auf Einladung von Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sowie Vertreterinnen und Vertreter...

Altmaier Brandenburg Bund Deutschland Energie Essen EU Gesellschaft Handel Handlungskonzept IG Metall Industrie ING Investition Kerkhoff Klima Klimaziel Klimaziele Paris Politik Presse Produktion Stahl Stahlindustrie Stahlproduktion Stahlunternehmen Transformation Unternehmen USA Verlag Wasserstoff Wettbewerb Wirtschaft Wirtschaftsminister WV Stahl
Mehr erfahren