Unternehmen News
Der Vertrag für die Direktreduktionsanlage wurde am 1. September 2020 während einer virtuellen Pressekonferenz unterzeichnet, die an zwei Orten abgehalten wurde: im Ministerium für Industrie und Handel der Russischen Föderation und im Präsidentenpalast der Region Friaul-Julisch Venetien. - Phtoto: Danieli
09.09.2020

Umfassendes Expansionsprojekt bei OMK Wyksa, Russland

OMK beauftragt Danieli mit der Lieferung einer neuen Direktreduktionsanlage mit einer Kapazität von 2,5 Millionen Tonnen. Ausgestattet mit der Energiron-Technologie wird es eine wettbewerbsfähige grüne Stahlproduktion ermöglichen. Die neue Direktreduktionsanlage, die vom russischen Stahlhersteller OMK bestellt wurde, wird im Stahlwerk Wyksa installiert. Sie ist Teil des neuen Produktionskomplexes für Brammen, nahtlose Rohre und Eisenbahnräder und wird jährlich 2,5 Mio. t Eisenschwamm (Direct Reduced Iron - DRI) von höchster Qualität produzieren.

Eisenschwamm wird in Elektrostahlwerken zur Herstellung der anspruchsvollsten Stahlsorten eingesetzt. Die von OMK getätigte Investition und der ausgewählte Prozessweg – Energiron DRI-Technologie plus Danieli Elektrostahlwerk – wird ein Meilenstein für Energieeffizienz und Umweltverträglichkeit (grüne Stahlproduktion) sein. Mit einer Produktionskapazität von 2,5 Millionen Tonnen pro Jahr wird die Direktreduktionsanlage von OMK die größte Einzelmodul-Direktreduktionsanlage in Russland sein. Die Energiron- Direktreduktionsanlagen ermöglichen die Verarbeitung eines breiten Qualitätsspektrums von Eisenerzpellets, was dem Stahlwerk erheblichen Beschaffungsvorteile bietet. Ausgestattet mit NOx-armen Brennern und CO2-Abscheidung minimieren die Energiron Direktreduktionsanlagen die Umweltemissionen. Im Vergleich zu einem traditionellen integrierten Hüttenwerk (bestehend aus Hochofen und Konverterstahlwerk) werden die Kohlendioxid-emissionen um 64% reduziert, während andere Schadstoffe wie Dioxin, PAK usw. nahezu vernachlässigbar sind.

Die OMK DRI-Anlage ist für "Carbon Capture Storage and Use" (CCSU) vorbereitet. Wie alle modernen Energiron-Anlagen erlaubt sie die teilweise bis vollständige Verwendung von Wasserstoff anstelle von Erdgas, wobei das Konzept der Vermeidung von CO2-emissionen verfolgt wird. Die Energieeinsparungen und -leistungen werden auch im Stahlwerk dank des HYTEMP®-Heißchargiersystems gesteigert, einer zuverlässigen und effektiven Art der kontinuierlichen Beschickung des Elektrolichtbogenofens mit 600 °C heißem Eisenschwamm (DRI). Energiron ist eine innovative Direktreduktionstechnologie, die gemeinsam von Danieli und Tenova entwickelt wurde. Danieli wird das technische Engineering, die Herstellung der Anlagen, die Überwachung der Montage und Inbetriebnahme sowie die Kundenschulung übernehmen.

Dieser Auftrag schließt sich an den Auftrag an, den Danieli kürzlich für die Lieferung des kompletten Schmelzaggregats und der Stranggießanlage für denselben Komplex erhalten hat.   Modernisierung der Dünnbrammengießanlage bei OMK Wyksa durch Danieli zur Steigerung der Produktivität.

Das zweistufige Projekt wird die metallurgische Länge der Dünnbrammen-gießanlage (TSC) verlängern, um einen höheren Ausstoß des Stahlwerks verarbeiten zu können OMK Wyksa in Russland beauftragte Danieli mit der Modernisierung einer Dünnbrammengieß- und Walzanlage, die 2005 von Danieli geliefert wurde. In einem zweistufigen Projekt wird Danieli die einsträngige Dünnbrammengießanlage erweitern, um ihre metallurgische Länge von 14,2 m auf 17,3 m zu erhöhen. Die Vergrößerung der Stranggießanlage ist Teil einer umfassenderen Strategie, mit der sichergestellt werden soll, dass das Werk in der Lage ist, den zusätzlichen Flüssigstahl zu verarbeiten, der bei der jüngsten Aufrüstung des Elektrolichtbogenofens und der bevorstehenden Errichtung eines neuen Stahlwerks von Danieli Centro Met anfällt, das einen Elektrolichtbogenofen, einen Zwillingspfannenofen und einen Zwillingsvakuumentgasungs-stand umfasst.

Die erste Phase der Stranggußerweiterung ist für September 2020 während des jährlichen Anlagenstillstands geplant. Das zusätzliche Segment Nr. 10 wird installiert und zwei Module der Abzugsanlage werden gewartet. Die Änderungen werden ohne größere Auswirkungen auf das bestehende Fundament und die Stahlkonstruktionen vorgenommen, so dass der Umbau innerhalb des Wartungsstillstands und ohne Produktionsverluste durchgeführt werden kann. Die Modernisierung der TSC-Anlage wird auch die Installation der neuesten Technologiepakete von Danieli umfassen, darunter: - Q-COOL (das fortschrittliche 3D-Sekundärkühlsystem) zur Gewährleistung von Homogenität, Genauigkeit und Zuverlässigkeit während des Erstarrungsprozesses; - Q-CORE (Flüssigkernreduktion und dynamisches Soft-Reduction-System) und - Q-PULSE (ein einzigartiges System zur physikalischen Erkennung des Erstarrungsendes), um sicherzustellen, dass die dynamische Soft Reduction immer innerhalb der angestrebten Feststofffraktion angewendet wird. Nach der Aufrüstung des bestehenden Elektrolichtbogenofens und der Installation des Segments Nr. 10 wird OMK seine Produktivität um bis zu 9% steigern können.

Die zweite Phase besteht aus dem Austausch von zwei Abzugseinheiten und dem Hinzufügen von Segment 11, wodurch die metallurgische Länge der Anlage auf 17,3 m erhöht wird. Die Installation der zweiten Phase ist für August 2021 geplant, um mit der Inbetriebnahme des neuen Schmelzbetriebskomplexes zusammenzufallen.  

(Quelle: Danieli)

Schlagworte

DanieliDirektreduktion

Verwandte Artikel

Im Beisein von NRW-Staatssekretär Christoph Dammermann wurden heute die ersten Produktmengen der neuen Marke bluemint® Steel mit einer verringerten CO2-Intensität ausgeliefert. Erster Kunde, der mit Flachstahlprodukten aus der bluemint®-Produktfamilie beliefert wird, ist der Premium-Badhersteller Kaldewei aus Ahlen. Von links nach rechts: NRW-Staatssekretär Christoph Dammermann, Franz Kaldewei, Berhard Osburg, Vorsitzender des Vorstands, thyssenkrupp Steel Europe AG und Oberbürgermeister Sören Link
07.10.2021

bluemint® Steel

In der grünen Transformation zum klimaneutralen Stahl hat thyssenkrupp Steel einen bedeutenden Meilenstein erreicht.

Anlagen CO2 Dekarbonisierung Digitalisierung Direktreduktion DSV Duisburg Einsatzstoffe Einsparung Eisenschwamm Emissionen Energie EU Flachstahl Handel Hochofen Inbetriebnahme Industrie ING Innovation Klima Klimaschutz Klimaziel Klimaziele Nachhaltigkeit NRW Produktion Produktionsprozess Recycling Schmelze Schmelzen Schrott Stahl Stahlerzeugung Stahlindustrie Stahlproduktion Strategie Thyssen thyssenkrupp Thyssenkrupp Steel Europe Transformation Transport Umwelt Unternehmen USA Wasserstoff Wirtschaft Zertifikat
Mehr erfahren
Von links: Burkhard Dahmen, CEO von SMS group und Pavel Shilyaev, CEO von MMK
20.09.2021

MMK und SMS group kooperieren im Bereich Dekarbonisierung

Magnitogorsk Iron and Steel Works (MMK), Russland, und die SMS group haben heute eine Absichts­erklärung (MoU) über eine Zusammenarbeit im Bereich Dekarbonisierung der St...

CO2 CO2-Emissionen Dekarbonisierung Direktreduktion Elektrolyse Emissionen Entwicklung EU Industrie Klima Klimaschutz Kooperation Magnitogorsk Iron and Steel Works Metallurgie MMK Russland SMS SMS group Stahl Stahlherstellung Stahlindustrie Studie Umwelt Umweltschutz Unternehmen USA Wasserstoff Wirtschaft Zusammenarbeit
Mehr erfahren
17.09.2021

Tata Steel entscheidet sich für Wasserstoffroute in IJmuiden

Tata Steel hat am 15. September 2021 bekannt gegeben, in IJmuiden auf eine Wasserstoffroute zu setzen.

CO2 CO2-Emissionen Direktreduktion Emissionen Erdgas IJmuiden Klimastrategie ORCA van Loon Communications GmbH Stahl Studie Tata Steel Unternehmen Wasserstoff
Mehr erfahren
16.09.2021

Danieli liefert Ziehbank für italienische Zieherei ATR

Sie wird Rund-, Vier- und Sechskantstangen aus Vollmaterial herstellen.

Acciai Trafilati Rettificati Anlagen Antrieb Danieli Energie EU Inbetriebnahme Italien Patent Profile Prozesssteuerung Rohre Stahl Steuerung Technik Werkstoff Werkstoffe Ziehlinie
Mehr erfahren
Staatsbesuch in Schweden – Ankunft auf dem Flughafen in Stockholm und Empfang durch Mitglieder der schwedischen Königsfamilie
08.09.2021

Besuch bei Eisenerzproduzent LKAB

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier reist vom 7. bis 9. September 2021 zu einem Staatsbesuch in das Königreich Schweden. Gunnar Groebler, Vorstandsvorsitzender der Sa...

Anlagen CO2 CO2-Emissionen Dekarbonisierung Deutschland Direktreduktion Eisenerze Elektrolyse Elektrolyseur Emissionen EU Industrie LKAB Produktion Salzgitter Salzgitter AG Schweden Stahl Stahlherstellung Stahlproduktion Wasserstoff Wasserstoffbasiert Wirtschaft Zukunftstechnologie
Mehr erfahren