Fachbeitrag Technik Hüttentag
11.02.2020

Supply-Chain-Management als unterschätzter Erfolgsfaktor

Bei dieser Veröffentlichung handelt es sich um eine Artikelvorschau aus unserer Fachzeitschrift STAHL + TECHNIK. Den vollständigen Artikel können Sie hier im E-Paper lesen. Im aktuellen Heft sowie im Archiv finden Sie viele weitere interessante Berichte. Schauen Sie doch dort mal vorbei.

Stahl + Technik (Artikelvorschau)
Umsetzung der Digitalisierung im deutschen Großanlagenbau

Supply-Chain-Management als unterschätzter Erfolgsfaktor

Die Auswirkungen von Digitalisierung und Industrie 4.0 auf das Supply-Chain-Management von Beschaffungsorganisationen im deutschen Großanlagenbau sind ein wichtiger Themenbereich. Insbesondere berücksichtigt die nachfolgende Analyse Anforderungen an das Supply-Chain-Management in der Übergangsphase von Industrie 3.0 zu Industrie 4.0. Es ist wichtig, eigene Vorstellungen zu entwickeln, wie der Übergang abläuft und welchen Beitrag jede Fachsparte im Großanlagenbau zur Unterstützung der digitalen Transformation leisten kann. Die erwarteten Herausforderungen von Digitalisierung und Industrie 4.0 lassen sich nicht auf Technik und Technologie einengen, sie erfordern auch Änderungen der Geschäftstätigkeit, der Art zu Arbeiten und der Art zu denken. Vorgestellt werden die Herausforderungen, Chancen und Risiken sowie Erfolgstreiber für die digitale Transformation anhand der zwei beispielhaften Themen digitale Kompatibilität und ökonomische Effekte.

Der vollständige Artikel ist erschienen in STAHL+TECHNIK 2 (2020) Nr. 1/2, S. 40 ff.

Das Motto bei der Digitalisierung lautet: Es wird in Zukunft nicht so sein, dass die Großen die Kleinen fressen, sondern, dass die Unwissenden von den Wissenden beherrscht werden (in Anlehnung an [1]). Aus der heutigen Perspektive ist das Thema Industrie 4.0 Realität und Zukunft, aber auch Ungewissheit und Vision zugleich. Industrie 4.0 (I4.0) ist kein Produkt, kein Prozess, kein Projekt, sondern ein Impuls und eine Herausforderung an die verantwortlichen Akteure, durch Integration moderner Informations- und Kommunikationstechnologie in die realen Wertschöpfungsprozesse, neues, wettbewerbsfähiges Wirtschaften zu ermöglichen (in Anlehnung an [2]).
Das Bestehen im Wettbewerb der Nationen hängt nicht nur von der umfassenden Digitalisierung der industriellen Produktion, sondern auch von der Beherrschung der in diesem Zusammenhang geschaffenen zusätzlichen systemischen Komplexität ab. Wir in Deutschland neigen dazu, den I4.0-Ansatz auf Technik und Technologie einzuengen. Aber alle notwendigen Innovationen sind komplexer Natur. Um diese zu beherrschen, ist es nicht nur erforderlich Technik und Technologie zu entwickeln, es bedarf zusätzlicher Fortschritte in der Art zu arbeiten, in der Art der Geschäftstätigkeit und in der Art zu denken, siehe [18].

Vorgetragen als Keynote auf dem HÜTTENTAG 2019 am 7. November 2019 in Essen.
Dr. Michael Krenz, Prof. Dr. Eberhard Schlücker, Lehrstuhl für Prozessmaschinen und Anlagenbau (IPAT), Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen; Klaus Gottwald, VDMA, Arbeitsgemeinschaft Großanlagenbau (AGAB), Frankfurt am Main.

Gesamten Beitrag lesen  Abo abschließen

Schlagworte

DigitalisierungGroßanlagenbauIndustrie 4.0

Verwandte Artikel

Grafik zum Thema ISO 27001
03.08.2022

Zertifizierungsprozess gemäß IS0 27001 gestartet

Die Kaltenbach.Solutions GmbH entwickelt digitale Lösungen für die produzierende Industrie und die Hersteller von Maschinen und Anlagen.

Anlagen Deutschland Digitalisierung Energie Entwicklung EU IBU IMU Industrie KALTENBACH.SOLUTIONS GmbH Managementsystem Optimierung Schade SMS Unternehmen USA Zusammenarbeit
Mehr erfahren
Im Interview: Friedrich-Georg Kehrer, Global Portfolio Director
02.08.2022

GIFA, METEC, THERMPROCESS und NEWCAST 2023

Anlagen Anlagenbau Automobil CO2 Dekarbonisierung Düsseldorf Energie Entwicklung Essen EU Industrie Industrie 4.0 ING Innovation Interview Klima Leichtbau Messe Messe Düsseldorf Metallurgie Metallverarbeitung Nachhaltigkeit Produktion Recycling Rohstoffe Stahl Stahlindustrie Stahlwerk Thermprocess Transformation Tube Umwelt Umweltschutz Unternehmen USA Veranstaltung Wasserstoff Wettbewerb Wire Wirtschaft
Mehr erfahren
Der DIMOS Elektro-Mehrwege-Seitenstapler DMS stemmt tonnenschwere Lasten in Höhen von bis zu 14 Metern. Der Fahrer befindet sich dabei durch die sichere, lastbegleitende Man Up-Kabine mit den Waren auf gleicher Höhe
01.08.2022

Bis zu 14 m

Mehr Lagerfläche nötig? Einfach Regale und Hallen höher planen.

Anlagen Automatisierung EU Industrie Industrie 4.0 ING Logistik Panorama Sensorik Stapler Transport
Mehr erfahren
29.07.2022

„Erste Coils“ im umgerüsteten Warmbandwerk produziert

Um die Palette der Stahlsorten zu erweitern und die Produktionskapazität für dünnes Warmband zu erhöhen, beauftragte Nucor Steel Gallatin den Anlagenbauer Danieli mit der...

ABB Anlagen Anlagenbau Automation Biegen Bramme Bund Coils Danieli Elektrostahlwerk EU Handel Haspel Industrie Industrie 4.0 Lichtbogenofen Metallurgie Modernisierung Nucor Nucor Steel Gallatin Pfannenofen Produktion Prozesssteuerung Schmelze Schmelzen Stahl Stahlwerk Steuerung USA Walzanlage Walzwerk Warmband Zusammenarbeit
Mehr erfahren
20.07.2022

Einbaufertige IoT-basierte Industrie 4.0-Lösung für Hersteller von Maschinen und Anlagen auf den Markt gebracht

Ergänzend zum Endkundengeschäft bietet die Kaltenbach.Solutions ab dem 3. Quartal 2022 digitale cloudbasierte Services für Maschinenhersteller an, die ihre Maschinen stan...

Anlagen EU Industrie Industrie 4.0 ING KALTENBACH.SOLUTIONS GmbH Maschinenbau Maschinenbauer Service Software Steuerung Zahlen
Mehr erfahren