Unternehmen News
Photo: ABB Ltd.
21.09.2020

Entwicklung von Grossanlagen zur Erzeugung von umweltfreundlichem Wasserstoff

Der Technologiekonzern ABB und Hydrogen Optimized haben sich darauf geeinigt, gemeinsam die Entwicklung grosser Systeme zur Erzeugung von grünem Wasserstoff voranzutreiben. Die Anlagen sollen an das Stromnetz angeschlossen werden und eine saubere, nachhaltige und kostengünstige Energiequelle bieten.

Hydrogen Optimized ist bestrebt, seine Starkstrom-Wasserelektrolysetechnologie zur Produktion von sauberem Wasserstoff in künftigen Anwendungen in verschiedenen Industrien, darunter die Chemieindustrie und das Transportwesen, umfangreich einzusetzen. Das ABB-Forschungsteam für Wasserstofftechnologie wird die Optimierung der Stromversorgung durch Projekte mit ABB-Hochleistungs-
Gleichrichtersystemen (High Power Rectifier - HPR) untersuchen.

Gemeinsam wollen die Unternehmen nachweisen, dass die RuggedCell™ Wasserelektrolysetechnologie von Hydrogen Optimized zur Entwicklung einer integrierten Produktlösung auf der Grundlage eines 100-MW-Einzelmodul-Anlagenkonzepts eingesetzt werden kann.

ABB ist ein weltweit agierender Anbieter von Hochleistungsgleichrichtern für alle Industrieanwendungen mit maximaler Verfügbarkeit und höchster Produktivität. Dabei steht die Sicherheit der Mitarbeitenden immer im Vordergrund. Die Gleichrichtersysteme der HPR-Reihe stellen Gleichstrom in einem Leistungsbereich zwischen 5.000A und 550.000A bereit. Sie sind als Einzel- oder Mehrfacheinheiten erhältlich und bieten somit nahezu unbegrenzte Strom- und Spannungskombinationen. Darüber hinaus erfüllen sie die meisten anlagenspezifischen Anforderungen.

«ABB ist ein globaler Technologieführer im Bereich Steuerungs- und Elektrifizierungslösungen für elektrochemische Grossprozesse», sagte Andrew T.B. Stuart, Präsident und CEO von Hydrogen Optimized. «Diese Technologie passt hervorragend zu unserem zum Patent angemeldeten System RuggedCell™. Die beiden Technologien führen bei einer Erweiterung des sauberen Wasserstoffprojekts zu einer kontinuierlichen Reduzierung des Investitionsaufwands.»

«Wir werden gemeinsam die Voraussetzungen schaffen für den Bau von Einzelanlagen bis in den Leistungsbereich mehrerer Hundert Megawatt. Der Nachweis der Skalierbarkeit dieser beiden Schlüsselkom-ponenten einer Wasserelektrolyseanlage ist für kostengünstigen umweltfreundlichen Wasserstoff von entscheidender Bedeutung, und wir freuen uns über die daraus resultierenden potenziellen Vorteile für die Kunden».

Die von den beiden Unternehmen unterzeichnete Absichtserklärung beinhaltet die Vereinbarung für den Bau einer Vorführanlage und die Vorbereitung des Entwurfs einer 100-MW-Anlage sowie die Prüfung von Strategien zur Vermarktung.

«Im Rahmen dieses Projekts können wir unsere Stärken beim Bau grosser, hocheffizienter und kunden-spezifischer HPR-Systeme unter Beweis stellen und die Möglichkeiten einer einzigen Gleichrichtereinheit bis an die Grenzen des Machbaren ausreizen», sagte Charl Marais, Global Product Manager, Process In-dustries von ABB. «Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung bei der Bereitstellung von Steuerungs- und Elektrosystemlösungen für die elektrochemische Industrie wissen wir, dass Hochspannungsgleichrichter die Eigenschaften aufweisen, die für einen erfolgreichen Einsatz bei Grossprojekten erforderlich sind.»

«Diese Zusammenarbeit führt zu einer schnelleren kommerziellen Verfügbarkeit und Machbarkeit von grossen umweltfreundlichen Wasserstoffsystemen. Wir befassen uns seit mehr als zwei Jahren mit solchen Projekten, und die Synergien mit Hydrogen Optimized waren deutlich erkennbar. Wir haben eine klare Vision, die zu bedeutenden Resultaten führen kann.»

Zu den Anwendungen, bei denen umweltfreundlicher Wasserstoff eingesetzt wird, zählen die emissions-freie Kraftstoffversorgung im Verkehrssektor, die Produktion von Ammoniak und anderen Chemikalien mit nichtfossilen Wasserstoffquellen und die Produktion von grünem Metall mit Wasserstoff anstelle eines Verkokungsprozesses.

(Quelle: ABB Ltd und Hydrogen Optimized Inc.)

Schlagworte

ABBEntwicklungHydrogen Optimized Inc.Wasserstoff

Verwandte Artikel

22.06.2021

HYBRIT

SSAB, LKAB und Vattenfall haben jetzt den weltweit ersten wasserstoffreduzierten Eisenschwamm im Pilotmaßstab produziert.

Eisenschwamm Hybrid LKAB Schweden SSAB Vattenfall Wasserstoff
Mehr erfahren
„Dr. Stefan Kaufmann, Bundesinnovationsbeauftragter „Grüner Wasserstoff“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), informiert sich über die Offensive „Grüner Stahl“ und den Einsatz von Wasserstoff am Standort Dillingen: v.l.n.r. Jonathan Weber (COO Dillinger und Saarstahl), Dr. Stefan Kaufmann, Markus Uhl (Mitglied des Bundestages) und Ammar Alkassar (Bevollmächtigter des Saarlandes für Innovation und Strategie, Staatskanzlei des Saarlandes)“
01.06.2021

Innovation für die Zukunft

Stefan Kaufmann, Bundesinnnovationsbeauftragter „Grüner Wasserstoff“ (BMBF), informiert sich über die Offensive „Grüner Stahl“ und den Einsatz von Wasserstoff bei Dilling...

AG der Dillinger Hüttenwerke Grüner Wasserstoff Saarstahl AG SHS – Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA Wasserstoff
Mehr erfahren
Bremen und Eisenhüttenstadt
01.06.2021

Bundesregierung will ArcelorMittal- Projekte fördern

Ein wichtiger Schritt auf ArcelorMittals Weg zu klimaneutralem Stahl: Die Bundesregierung hat bekanntgegeben, die Transformationsstrategie von ArcelorMittal Germany für d...

ArcelorMittal grüner Stahl Klimaschutz Wasserstoff
Mehr erfahren
V.l.: Geschäftsführer Prof. Dr. Gerhard Dehm, Planungsdezernentin Cornelia Zuschke, Geschäftsführer Dr. Kai de Weldige, Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller und Geschäftsführer Prof. Dr. Jörg Neugebauer am Max-Planck-Instituts für Eisenforschung.
26.05.2021

OB Dr. Stephan Keller und Planungsdezernentin Cornelia Zuschke in der Max Planck Innovationsschmiede

Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller besuchte am Mittwochnachmittag, 19. Mai, gemeinsam mit Planungsdezernentin Cornelia Zuschke unter Beachtung aller derzeit gültigen Co...

Düsseldorf MPIe Stephan Keller Wasserstoff
Mehr erfahren
Grüner Wasserstoff ist ein unverzichtbarer Baustein für die Energiewende und den Klimaschutz.
05.05.2021

Wasserstoffforschung: Clausthaler Projekte mit Millionenförderung

Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur fördert ab Mai fünf Forschungsverbünde zum Thema Wasserstofftechnologien. Vier davon sind mit Beteiligung der...

TU Clausthal Wasserstoff
Mehr erfahren