Unternehmen News
Photo: NSK Europe Ltd
08.04.2021

Keine Lagerausfälle im Drahtwalzwerk mehr

Die Instandhalter in einem Drahtwalzwerk sahen sich mit regelmäßigen Ausfällen von Wälzlagern in den Anlagen konfrontiert – was auch daran lag, dass unwissentlich falsche Zwischenringe zum Einsatz kamen. NSK-Techniker analysierten die Situation und führten Schulungen zur korrekten Lagermontage durch – mit dem Ergebnis, dass das Walzwerk nun 46.190 € pro Jahr an Wartungskosten einspart.

Den verantwortlichen Servicetechnikern im Walzwerk waren die Berechnungsgrundlagen für die Zwischenringe nicht bekannt und sie arbeiteten nach einer mehr als zwanzig Jahre alten Arbeitsanweisung. Auch deshalb kam es zu Fehlmontagen und zu durchschnittlich fünf Lagerausfällen pro Jahr, mit entsprechend langen Stillstandszeiten. Das Unternehmen bat NSK um eine Analyse im Rahmen des Mehrwertprogramms AIP.

Nach einer umfassenden Untersuchung der ausgefallenen Lager und der Einbaustücke identifizierten die NSK-Ingenieure den Einbau von falsch dimensionierten Zwischenringen als Ausfallursache. Sie unterstützten den Anwender bei der Neuberechnung der Zwischenringe, die nun in einer neu aufgelegten Arbeitsanweisung dokumentiert ist. Außerdem führten sie Schulungen zur korrekten Lagermontage durch. Zugleich wurden Original-NSK-Lager eingebaut, die jetzt die bisherigen und deutlich teureren Lager ersetzen. Auch das trägt zu der ermittelten Einsparung bei: Der turnusmäßige Austausch verursacht geringere Kosten.

Zum Einsatz kommen jetzt Schrägkugellager nach NSKHPS-Standard. Sie bieten gerade in anspruchsvolleren Anwendungen, zum Beispiel in Stahlwerken und in der Metallverarbeitung deutliche Vorteile. Denn diese Lager zeichnen sich u.a. durch lange Lebensdauer und hohe Laufruhe aus, ebenso durch eine hohe Belastbarkeit bei hohen Drehzahlen sowie eine hohe Maß- und Laufgenauigkeit. Die Lager werden standardmäßig mit Käfigen aus Polyamid geliefert. Für bestimmte Anwendungen stehen NSKHPS-Schrägkugellager mit anderen Käfigwerkstoffen zur Verfügung, z.B. für API-Pumpen (Messing) und Schraubenkompressoren (L-PPS).

Durch den Einbau der NSKHPS-Schrägkugellager und die Anpassung der Arbeitsanweisung zur Lagermontage kann das Drahtwalzwerk nun 46.190 € pro Jahr sparen. Die wesentlichen Einsparfaktoren sind verringerte Produktionsausfälle, kürzere Wartungszeiten und niedrigere Wälzlagerkosten.

(Quelle: NSK Europe Ltd)

Schlagworte

DrahtwalzwerkNSK Europe LtdWälzlager