Unternehmen News
Photo: pixabay/ v-3-5-N-a / 305 Bilder
26.03.2021

thyssenkrupp bietet kostenlose Corona-Selbsttests für Mitarbeitende in Deutschland

thyssenkrupp hat am 23. März 2021 seiner Belegschaft in Deutschland ein Angebot für kostenlose Corona-Selbsttests gemacht: Die Unternehmensgruppe stellt ab Anfang April Mitarbeitenden an allen deutschen Standorten zunächst ein Set mit jeweils fünf Antigen-Selbsttests zur Verfügung, das nach Online-Bestellung nach Hause geliefert wird. thyssenkrupp unterstützt damit die nationale Teststrategie des Bundes.

Personalvorstand Oliver Burkhard: „Die Gesundheit unserer Mitarbeitenden steht für uns an erster Stelle. Wir wollen unsere Belegschaft bestmöglich schützen – schnell, pragmatisch und unbürokratisch. Die kostenlosen Selbsttests sind ein wichtiger Baustein unserer Strategie zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Die Erweiterung der betrieblichen Testungen belegt: Wir nehmen unsere gesamtgesellschaftliche Verantwortung sehr ernst und engagieren uns mit allen verfügbaren Mitteln.“

Dirk Sievers, Vorsitzender des Konzernbetriebsrats von thyssenkrupp, fügt hinzu: „Das Selbsttest-Angebot ergänzt sinnvoll unser übergreifendes Gesundheits- und Arbeitssicherheitskonzept bestehend aus etablierten Testangeboten, medizinischen Masken, Homeoffice-Regelungen sowie Hygiene, Abstands- und Verhaltensregeln. Die neuen Selbsttests richten sich grundsätzlich an alle Mitarbeitenden, insbesondere aber an diejenigen, die aus betrieblichen Gründen regelmäßig an ihren Arbeitsplatz kommen müssen.“

thyssenkrupp wird weiter konsequent handeln, um Infektionen frühzeitig zu erkennen und Infektionsketten gar nicht erst entstehen zu lassen. Die Selbsttests entbinden selbstverständlich nicht von der strikten Einhaltung sämtlicher betrieblichen Regelungen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz – auch nicht bei einem negativen Testergebnis. thyssenkrupp wird auch in Zukunft sehr genau das Pandemie-Geschehen beobachten und in Abschätzung der bundesweiten Entwicklungen und des unternehmensinternen Geschehens zusätzliche Maßnahmen treffen.

(Quelle: thyssenkrupp AG)

Schlagworte

CoronaThyssenkrupp AG

Verwandte Artikel

Erster Goldbarren - hergestellt in der Recyclinganlage von Aurus
22.07.2021

SMS liefert Anlage zum Recycling von Edelmetallen aus Elektroschrott an Ecopolis

Nach einer mehrmonatigen Inbetriebnahmephase hat die SMS group eine Greenfield-Recyclinganlage für Elektro- und Elektronikschrott an den zur Ecopolis Corporation gehörend...

Anlagen Corona Elektroschrott Entstaubung Entwicklung EU Inbetriebnahme Industrie ING Innovation Kreislaufwirtschaft Recycling Russland Schrott Service SMS group Unternehmen USA Wirtschaft
Mehr erfahren
Head Quarter
15.03.2021

thyssenkrupp und IG Metall schließen Basisvereinbarung

thyssenkrupp Steel und die Industriegewerkschaft Metall haben sich auf eine Basisvereinbarung zur Ergänzung des Tarifvertrags „Zukunftspakt Stahl“ vom 24.3.2020 geeinigt.

IG Metall Thyssenkrupp AG Vereinbarung
Mehr erfahren
Andreas Janisch
08.03.2021

Hohe Stahlpreise belasten metallverarbeitende Betriebe in der Corona Pandemie zusätzlich

Aufgrund volatiler Stahlpreise und unterschiedlicher Bezugsquellen bei metallverarbeitenden Betrieben lohnt sich aktuell ein genauer Kostenvergleich im Einkauf.

Corona Jactio Metallverarbeitung Stahlpreise
Mehr erfahren
02.03.2021

Leistungsstarker Luftreiniger von FrigorTec scheidet Corona-Viren zu 99,995 Prozent ab

Mit dem „deviro“ präsentiert das Unternehmen FrigorTec ein mobiles Luftreinigungsgerät. In der höchsten von drei wählbaren Filterstufen scheidet der deviro mit H14-HEPA-F...

Corona FrigorTec GmbH Luftreiniger
Mehr erfahren
18.02.2021

thyssenkrupp beendet Gespräche mit Liberty Steel

thyssenkrupp hat heute die Gespräche mit Liberty Steel über einen möglichen Erwerb von thyssenkrupp Steel Europe beendet. Eine Veräußerung des Stahlgeschäfts an Liberty S...

Liberty Steel Group Thyssenkrupp AG
Mehr erfahren