am 19.11.2024 unter folgendem Thema:

Nachhaltige Energieträger und künstliche Intelligenz – die neuen Erfolgsfaktoren für Stahl

Bei der klimafreundlichen Transformation der Industrie hat die Stahlbranche die Führung
übernommen. Damit nachhaltigem Stahl der Durchbruch gelingt, braucht die Branche künftig neben
wirtschaftspolitischem Rückenwind vor allem eine zuverlässige Versorgung mit grünem Strom und
nichtfossilen Gasen wie Wasserstoff und Ammoniak. Künstliche Intelligenz unterstützt dabei und so
ermöglichen Algorithmen und Datenverarbeitung erfolgreiche Optimierungen im Stahl. Doch wie ist
der aktuelle Stand laufender KI-Projekte? Klar ist bereits jetzt: „Smart Supply“ wird zum
Schlüsselfaktor für den Stahlstandort Europa.

Save the Date

 
Schirmherrschaft:  Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen 

 

CALL FOR PAPERS

 

 

Impressionen 2023

Grauer, Grüner, Blauer, Türkiser Stahl -Standortbestimmung in der Klimawende 

hat am 16. November 2023 der HÜTTENTAG im Glasfoyer der Messe Essen stattgefunden.

Die Veranstaltung folgte aktuellen Fragestellungen, die die Branche beschäftigen: Wann ist Stahl eigentlich "grün" und wie lässt sich "CO2-reduziert" verständlich beschreiben? Wie lässt sich die neue Farbtheorie des Wasserstoffs auf den Stahl anwenden? Und welche Anstrengungen forcieren die Unternehmen, um Stahl klimafreundlich zu produzieren? Diese und weitere Aspekte wurden auf dem HÜTTENTAG 2023 besprochen. 

Die Podiumsdiskussion - moderiert von Nadine Pungs - war ein Highlight des HÜTTENTAGS 2023. Die Teilnehmer waren Dr. Martin Theuringer, Geschäftsführer der Wirtschaftsvereinigung Stahl, Dr. Peter Maagh, Vorstand von Dillinger und Saarstahl, und Felix Schmitz, CEO von Kloeckner Metals Germany.

Rund 320 Teilnehmer sowie 26 Aussteller und Sponsoren folgten dem Ruf nach Essen. Sie alle hörten spannende Keynotes und Fachvorträge; wobei die Keynotes die Basis für den Tag legten. Sie beleuchteten die Anforderungen der Stahlindustrie auf dem Weg zum grünen Stahl, die Sicherung des technologischen Vorsprungs des Industriestandortes Deutschland, sowie den grünen Stahl aus der Kundenperspektive. 

Es folgten insgesamt 22 Fachvorträge, die zweizügig in sechs Sessions live oder virtuell präsentiert wurden. 

Auf dem anschließendem HÜTTENABEND konnten die Themen vertieft und neue Kontakte geknüpft werden. Genügend Gesprächsstoff war vorhanden, denn die industriellen Herausforderungen werden die Branche auch 2024 weiterhin begleiten.  

Die Veranstaltung stand unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Stadt Essen Thomas Kufen.

Claudia Wolff/ DVS Media
Claudia Wolff/ DVS Media