Unternehmen Trendthema News
20.02.2021

Danieli, Leonardo und Saipem arbeiten gemeinsam an der grünen Transformation von Stahl

Danieli, Leonardo und Saipem haben eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, um bei Projekten sowohl in Italien - insbesondere im Süden - als auch im Ausland zusammenzuarbeiten, um die nachhaltige Umwandlung von energieintensiven Hüttenwerken im Stahlsektor voranzutreiben und eine italienische Technologie- und Produktionskette zu integrieren, die eine Spitzenposition in der Welt darstellt.

Die drei Unternehmen beabsichtigen, gemeinsam Technologien und Dienstleistungen anzubieten, die darauf abzielen, die Kohlendioxid-Emissionen im Stahlproduktionsprozess zu reduzieren. Gemeinsam wollen sie ein innovatives und nachhaltiges Modell schaffen, das mit den geltenden Umweltvorschriften und den aktuellen nationalen und EU-Zielen zur Reduzierung der CO2-Emissionen in Einklang steht, auch im Einklang mit den CO2-Minderungszielen, die von der internationalen Vertragsgemeinschaft im Pariser Abkommen festgelegt wurden.

Die neue technologische Lösung beinhaltet das Ersetzen der konventionellen, auf Hochöfen basierenden Stahlproduktionsprozesse durch einen neuen Prozess, bei dem hybrid betriebene Elektroöfen zum Einsatz kommen. Integriert mit Direktreduktionsanlagen für Eisenerz, welche wiederum ein Methan- und Wasserstoffgemisch verwenden, soll in diesen Anlagen grüner Stahl bei reduzierten Treibhausgasemissionen produziert werden.

Als Teil der Vereinbarung wird Danieli der Auftragnehmer für die Lieferung der technologischen Ausrüstung für die Direktreduktion und der Elektroöfen sein.

Saipem wird den Bau der Anlagen vor Ort übernehmen und die für die Erdgas-, Wasserstoff- und CO2-Abscheidung erforderlichen Technologien und Kompetenzen integrieren.

Leonardo wird über seinen Cyber-Security-Bereich die Rolle des digitalen und sicherheitstechnischen Partners für Industrie 4.0 integrierte Lösungen zur sicheren Optimierung der Produktionsprozesse sowie für den Schutz der physischen und digitalen Komponenten (IT/OT/IoT/SCADA) übernehmen. Leonardo unterstützt Nachhaltigkeitsprozesse dank seiner führenden Position bei Technologien der neuen Generation im Einklang mit der Strategie "Be Tomorrow - Leonardo 2030".

Darüber hinaus wird die von Danieli und Tenova gemeinsam entwickelte Energiron-Technologie, die auf der Direktreduktion von Eisenerz mit Erdgas bzw. mit Wasserstoff angereichertem Erdgas basiert, in die neue Lösung integriert.

(Quelle: Saipem S.p.A. / Danieli & C. Officine Meccaniche S.p.A. / Leonardo) 

Schlagworte

CO2-EmissionenDanieligrüner StahlLeornadoSaipem

Verwandte Artikel

Frank Koch, CEO Swiss Steel
18.08.2022

Deutliche Gewinnsteigerung im 2. Quartal 2022

Swiss Steel Group, ein weltweit führender Anbieter von Speziallangstahl, gab heute für das zweite Quartal 2022 einen Umsatz von EUR 1‘116 Mio. bekannt, verglichen mit EUR...

Baustahl CO2 CO2-Emissionen Edelstahl Emissionen Energie Entwicklung Ergebnis Essen EU Frank Koch Industrie ING Langstahl Lieferketten Produktion Rohstoffe SSAB Stahl Stahlproduktion Swiss Steel Group Swiss STeel Holding Verkauf Vertrieb
Mehr erfahren
16.08.2022

Neue Studie zur Nachhaltigkeit in Wertschöpfungsketten

Die Stahlindustrie in Deutschland weist im internationalen Vergleich entlang ihrer Liefer- und Wertschöpfungsketten die geringsten Nachhaltigkeitsrisiken auf.

Automobil Bund China CO2 CO2-Emissionen Deutschland Emissionen Energie Ergebnis EU Industrie ING Kerkhoff Klima Lieferketten Lieferung Maschinenbau Nachhaltigkeit Produktion Stahl Stahlherstellung Stahlindustrie Stahllieferungen Stahlproduktion Studie Transformation Wettbewerb Wirtschaft WV WV Stahl Zahlen
Mehr erfahren
12.08.2022

Salzgitter-Konzern mit herausragendem Halbjahresgewinn

Der Salzgitter-Konzern verzeichnete in den ersten sechs Monaten 2022 das höchste operative Halbjahresergebnis seiner Unternehmensgeschichte.

Anlagen Anlagenbau Aufsichtsrat CO2 CO2-Emissionen DSV Emissionen Energie Entwicklung Erdgas Ergebnis EU Gesellschaft Handel IBU Industrie ING Investition Logistik Produktion Rohre Rohstahlproduktion Salzgitter AG Stahl Stahlerzeugung Stahlherstellung Stahlpreise Stahlproduktion Stahlverarbeitung Unternehmen USA Walzstahl Wilhelmshaven Wirtschaft
Mehr erfahren
Die Partner von GRI und Ilsenburger Grobblech: Pedro Velasco Allende (Chief Supply Chain Officer, GRI), Oliver Laubner (Sales Director, Ilsenburger Grobblech), Antonio Barbosa Maldonado (CEO, GRI), Elena Loureda (Sales Manager, Salzgitter Spain), Thorsten Gintaut (Director Sales, Ilsenburger Grobblech), Klaus Neutard (Managing Director, Salzgitter Spain)
02.08.2022

Innovative Zusammenarbeit vereinbart

Die Ilsenburger Grobblech GmbH (ILG) – ein Tochterunternehmen der Salzgitter AG - und die GRI Renewable Industries haben eine innovative Partnerschaftsvereinbarung unterz...

Anlagen Blech CO2 CO2-Emissionen Dekarbonisierung Emissionen Energie Entwicklung Essen EU Grobblech Ilsenburger Grobblech GmbH Industrie ING Partnerschaft Produktion Salzgitter Salzgitter AG Stahl Stahlindustrie Stahlproduktion Strategie Unternehmen USA Vereinbarung Wasserstoff Wasserstoffbasiert Wirtschaft Zusammenarbeit
Mehr erfahren
Empfangen der ersten bluemint-Lieferung – auf dem Bild zu sehen sind Martin Jacobs, Leitung Verkauf Willich bei thyssenkrupp Materials Processing Europe, Dirk Thörner, Geschäftsführer Gebhardt-Stahl, Marcus Wöhl, CEO thyssenkrupp Materials Processing Europe, Philip Stackebrandt, Niederlassungsleiter Willich bei thyssenkrupp Materials Processing Europe, Martina Brinkmann, Einkauf Gebhardt-Stahl (v.l.n.r.).
29.07.2022

Nachhaltiger Hausbau

Im Hausbau steckt großes Potenzial, das Klima zu schützen. Nach Schätzungen der UN verursacht der Bau- und Gebäudesektor 38 % der weltweiten CO2-Emissionen.

Aluminium Anarbeitung Automobil Bauindustrie CO2 CO2-Emissionen Einsatzstoffe Emissionen Energie EU Flachstahl Gesellschaft Industrie ING Klima Konstruktion LED Lieferung Produktion Profile Service Stahl Technik Thyssen thyssenkrupp Thyssenkrupp Steel Europe Umwelt Unternehmen Werkstoff Werkstoffe
Mehr erfahren