Unternehmen News Stahlhandel
05.11.2020

Metalshub führt weltweit erste, vollständig transaktionsbasierte Preisindizes für Ferrolegierungen und Spezialmetalle ein

Plattform erhöht die Transparenz für alle Marktteilnehmer in signifikantem Ausmaß

Metalshub, die weltweit führende digitale Handelsplattform für Ferrolegierungen und Spezialmetalle, hat die ersten, vollständig transaktionsbasierten Preisindizes veröffentlicht. Durch die erfolgreich aufgebauten Handelsaktivitäten werden diese Preisindizes den Markt permanent hin zu mehr Effizienz und zusätzlicher Transparenz verändern. Die Preisberichterstattung ist damit im digitalen Zeitalter angekommen.  

Preistransparenz war lange Zeit das Schreckgespenst derer, die mit Ferrolegierungen und Spezialmetallen handeln. Trotz der Bemühungen etablierter Agenturen zur Preisberichterstattung (PRAs), welche mit journalistischen Methoden versuchen dem Markt Informationen zur Verfügung zu stellen, war Preistransparenz auf Basis realer Transaktionen bisher nicht möglich.  

Metalshub wird ab sofort Preisindizes für eine Vielzahl von Ferrolegierungen veröffentlichen: für Ferrosilizium, Ferrochrom, Ferromolybdän, Ferrovanadium, Ferromangan und Manganmetall. Diese sechs Indizes sind der erste Schritt des Unternehmens hin zum Datenanbieter, weitere Preisindizes werden folgen.   Die Metalshub-Indizes sind für den Markt für Ferrolegierungen und Spezialmetalle revolutionär, da sie ausschließlich auf echten Verhandlungs- und Transaktionsdaten und nicht auf einer Mischung aus journalistisch berichteten Handels- und Angebotsindikationen basieren. Lieferanten und Käufer werden zum ersten Mal in der Lage sein, die genauesten Indizes für ihre Jahresverträge zu verwenden, während Teilnehmer des Spotmarktes Zugang zu den neuesten Preisinformationen erhalten.  

Die Vorteile, die die Indizes dem Markt bringen, werden durch die enorme Handelsliquidität unterstützt, die die Metalshub-Plattform seit ihrer Inbetriebnahme im Jahr 2017 generiert hat. Der Marktplatz umfasst eine Liste von mehr als 1.000 Mitgliedsunternehmen und generiert mehr als 900 Bid/Offer-Datenpunkte pro Monat. Der Wert der rechtsverbindlichen Verträge, die über die Plattform abgeschlossen wurden, ist 2019 um das Fünffache auf rund 100 Millionen Euro gestiegen und befindet sich trotz der durch die Covid19-Pandemie angespannten Marktlage auf einem guten Weg, sich in diesem Jahr auf 200 Millionen Euro zu verdoppeln.  

Alle Marktteilnehmer führen Marktanalysen durch, bevor sie Entscheidungen treffen. Die Metalshub-Indizes ermöglichen es Käufern und Verkäufern, schneller bessere Handelsentscheidungen zu treffen, da die Zeitverzögerung, die sich aus dem manuellen Datenerfassungsansatz der PRAs ergibt, wegfällt. Daraus ergeben sich tiefgreifende Auswirkungen auf die Handelsergebnisse, denn selbst kleine Abweichungen von den erwarteten kurzfristigen Trends können erhebliche Auswirkungen auf Gewinn und Verlust haben. Die Nutzer werden außerdem in der Lage sein, ihre Preisrealisierung mit dem integrierten Analytics Center zu beurteilen, in dem Transaktionen mit Indexpreisen verglichen werden können.

Die Metalshub-Indizes werden den traditionellen Weg zur Preisfindung unterbrechen und sind die natürliche Folge aus der umfassenderen Vision von Metalshub.

Mitbegründer Dr. Sebastian Kreft sagt über die Mission des Unternehmens: “Wir wollen die Branche zum Besseren verändern und glauben, dass die digitale Transformation der richtige Weg ist. Metalshub ist mehr als eine Plattform - es ist eine Denkweise und eine Bewegung. Es geht um Menschen und die Art und Weise, wie sie arbeiten. Das Angebot von transaktionsbasierten Preisdaten ist daher eine natürliche Erweiterung dessen, wofür das Unternehmen geschaffen wurde.“ Dr. Kreft hebt außerdem hervor: "Wir bieten digitale Tools an, die einen klaren Mehrwert schaffen. Sie kurbeln das Geschäft an, weil sie Effizienz steigern und Risiken reduzieren. Uns geht es darum, Menschen zu befähigen.“  

Die volumengewichteten Preisindizes werden den Plattformmitgliedern und Abonnenten zu einem Bruchteil der Gebühren zur Verfügung gestellt, die die PRAs ihren Kunden für Laufzeitverträge in Rechnung stellen.

(Quelle: Metals Hub GmbH)

Schlagworte

DigitalisierungMetalshub

Verwandte Artikel

Installation Photovolarikanlage
22.10.2021

thyssenkrupp Materials Services: Ab 2030 klimaneutral

thyssenkrupp Materials Services bekräftigt die eigenen Nachhaltigkeitsambitionen und erhöht seine selbstgesteckten Vorgaben für den Klimaschutz deutlich: Das Unternehmen...

Automobil CO2 CO2-Emissionen Deutschland Digitalisierung Emissionen Energie Essen EU Gesellschaft Handel Industrie ING Investition Klima Klimaschutz Krefeld LED Lieferketten Lieferung Logistik Nachhaltigkeit Optimierung Produktion Recycling Service Stahl Stahlwerk Strategie Thyssenkrupp Materials Services Transport Unternehmen Werkstoff Wirtschaft
Mehr erfahren
12.10.2021

Über Markenbildung, Digitalisierung und Vertrauen in der Stahlbranche

Die KALTENBACH.SOLUTIONS GmbH behauptet sich seit vier Jahren mit digitalen Werkzeugen und Strategien für die Performancesteigerung im Bereich Operations im Stahlmarkt.

Anlagen Digitalisierung Erfolgsfaktor Kaltenbach Solutions GmbH Nachhaltigkeit Stahl Stahlmarkt Strategie Unternehmen
Mehr erfahren
11.10.2021

Metalshub beschließt Partnerschaft mit LME

Metalshub, die digitale Handels- und Preisdatenplattform für die Metallindustrie, hat eine strategische Partnerschaft mit der führenden Börse für Industriemetalle, der Lo...

Aluminium CO2 CO2-Emissionen Emissionen Essen EU Förderung Handel Industrie ING Klima Lieferketten London Metal Exchange Metallindustrie Metalshub Nachhaltigkeit Partnerschaft Rohstoffe Service Stahl Stahlindustrie Unternehmen USA Verkauf Zertifikat Zusammenarbeit
Mehr erfahren
07.10.2021

Spatenstich für Millionenprojekt der voestalpine in Linz

Die voestalpine investiert 188 Millionen Euro in die Errichtung einer neuen integrierten Beize im Kaltwalzwerk 3 („BETA 3“) am Standort Linz.

ABB Automobil Bauindustrie Bund Digitalisierung Elektroband EU Industrie ING Innovation Investition Kaltwalzen Kaltwalzwerk Logistik Nachhaltigkeit Produktion Schwefel Stahl Transport Umwelt Voestalpine Voestalpine AG Walzen Walzwerk Warmband Warmwalzen
Mehr erfahren
Im Beisein von NRW-Staatssekretär Christoph Dammermann wurden heute die ersten Produktmengen der neuen Marke bluemint® Steel mit einer verringerten CO2-Intensität ausgeliefert. Erster Kunde, der mit Flachstahlprodukten aus der bluemint®-Produktfamilie beliefert wird, ist der Premium-Badhersteller Kaldewei aus Ahlen. Von links nach rechts: NRW-Staatssekretär Christoph Dammermann, Franz Kaldewei, Berhard Osburg, Vorsitzender des Vorstands, thyssenkrupp Steel Europe AG und Oberbürgermeister Sören Link
07.10.2021

bluemint® Steel

In der grünen Transformation zum klimaneutralen Stahl hat thyssenkrupp Steel einen bedeutenden Meilenstein erreicht.

Anlagen CO2 Dekarbonisierung Digitalisierung Direktreduktion DSV Duisburg Einsatzstoffe Einsparung Eisenschwamm Emissionen Energie EU Flachstahl Handel Hochofen Inbetriebnahme Industrie ING Innovation Klima Klimaschutz Klimaziel Klimaziele Nachhaltigkeit NRW Produktion Produktionsprozess Recycling Schmelze Schmelzen Schrott Stahl Stahlerzeugung Stahlindustrie Stahlproduktion Strategie Thyssen thyssenkrupp Thyssenkrupp Steel Europe Transformation Transport Umwelt Unternehmen USA Wasserstoff Wirtschaft Zertifikat
Mehr erfahren