Fachbeitrag Technik
Das 20-Rollen-Kaltwalzgerüst „Sundwig 1350“ im Werk Dillenburg - Foto: Vollmer
05.05.2020

Optische Dickenmessung bewährt sich in dichtem Walzölnebel

Bei dieser Veröffentlichung handelt es sich um eine Artikelvorschau aus unserer Fachzeitschrift STAHL + TECHNIK. Den vollständigen Artikel können Sie hier im E-Paper lesen. Im aktuellen Heft sowie im Archiv finden Sie viele weitere interessante Berichte. Schauen Sie doch dort mal vorbei.

Stahl + Technik (Artikelvorschau)

Kaltwalzen von Band: Laseroptisches Dickenmesssystem mit extrem steiler Hochlaufkurve

Bei Outokumpu Nirosta in Dillenburg wird Bandmaterial aus Edelstahl kundenspezifisch kaltgewalzt. Für die Überwachung des Walzprozesses wird dabei nun das laseroptische Dickenmesssystem „VTLG“ von Vollmer eingesetzt. Es hat ein Röntgenmessgerät ersetzt und vereinfacht aufgrund der Materialunabhängigkeit des Verfahrens die Produktionsabläufe. Trotz der schwierigen Umgebungsbedingungen, z.B. in extrem dichtem Walzölnebel, arbeitet es mikrometergenau.

Der vollständige Artikel ist erschienen in STAHL+TECHNIK 2 (2020) Nr. 5, S. 34 ff.

Das Outokumpu-Werk in Dillenburg ist ein modernes Kaltwalzwerk, das überwiegend Band aus Edelstahl herstellt. Es erfüllt höchste Anforderungen an die Oberflächenqualität – zum Beispiel als Fassadenverkleidung in der Architektur. Das zwischen 2,5 und 6,0 mm dicke Vormaterial, das aus den Werken des Konzerns in Finnland und Schweden stammt, wird auf eine Dicke zwischen 0,15 und 4,0 mm gewalzt und nach Kundenwunsch geglüht, gebeizt, gespalten und quergeteilt.
Am 20-Rollen-Kaltwalzgerüst „Sundwig 1350“ war über 20 Jahre lang eine radiometrische Dicken-Messanlage in Betrieb, deren Versorgung mit Ersatzteilen nicht mehr gesichert war. Da ohne präzise Dickenmessung nicht gewalzt werden kann, hätte ein Defekt die Versorgungssicherheit des gesamten Werkes gefährdet.
Außerdem war der Betrieb des Messsystems mit hohem Aufwand verbunden: Da die Messung von den Materialeigenschaften der Bänder beeinflusst wird, mussten die Parameter des Messgerätes für jede neue Legierung eingepflegt werden. Dies führte teilweise dazu, dass das Walzen von Coils aus neuen Werkstoffen zurückgestellt werden musste, bis die Korrekturfaktoren der Legierungsanalyse im radiometrischen Messgerät eingepflegt waren.

Autoren: Jörg Kazmierski, Teamleiter Produktion; Andreas Zeidler, Electrical Engineer Cold Rolling, Outokumpu Nirosta GmbH, Dillenburg; Elke Roller, Vertriebsleiterin, Friedrich Vollmer Feinmessgerätebau GmbH, Hagen

Gesamten Beitrag lesen  Abo abschließen

Schlagworte

KaltwalzenMesstechnik

Verwandte Artikel

10.09.2021

Alles auf einer Plattform

Qualität steigert die Kundenzufriedenheit. Mit 3D-Messtechnik gelingt es heute vielen produzierenden Unternehmen, ihre Qualitätsprozesse zu überwachen und zu optimieren.

GOM GmbH Industrie Messtechnik Software Technik Unternehmen
Mehr erfahren
23.08.2021

PhoenixTM GmbH erhält DAkkS-Akkreditierung

Der Hersteller und Entwickler von Temperaturmess-Systemen aus Bad Oeynhausen erweitert kontinuierlich sein Service Angebot.

DAkkS Messtechnik PhoenixTM Temperatur
Mehr erfahren
11.08.2021

Zukunftssichere Temperatursensoren für die Prozesssteuerung

Genaue Temperaturmessungen in Echtzeit für Prozesssteuerungsanwendung mit den neuesten Pyrometern der Thermalert 4.0-Serie von Fluke Process Instruments.

FLUKE Process Instruments GmbH Messtechnik Prozesssteuerung Sensoren Temperatur
Mehr erfahren
Basis der speziell für Metal Service Center entwickelten optischen Messsysteme bilden die einzigartigen IMS Camera Cluster Systeme (CCS)
18.06.2021

Für Metal Service Center optimierte Inline Messsysteme

Die berührungslos detektierenden Messsysteme der IMS Messsysteme GmbH werden seit den 1980er Jahren konsequent gemäß den konkreten Branchen-anforderungen und geltenden -s...

Deutschland IMS Messsysteme GmbH Messtechnik Metal Service Center
Mehr erfahren
thyssenkrupp wird die Gießwalzanlage durch zwei separate Anlagen ersetzen
08.03.2021

thyssenkrupp Steel vergibt Auftragspaket für die Modernisierungen in Duisburg und Bochum

Primetals Technologies erhält von thyssenkrupp den Zuschlag für den Großteil der bevorstehenden Um- und Neubau von Kernaggregaten an den Standorten Duisburg und Bochum

Bochum Duisburg Kaltwalzen Kernaggregate Modernisierung Primetals Stranggießen thyssenkrupp Warmbandstraße
Mehr erfahren