Unternehmen News
Torsten Heising (CFO, SMS group GmbH), Holger P. Hartmann (Architekt und Generalplaner), Hans Wilhelm Reiners (Oberbürgermeister), Peter Peskes und Elke Paul (Betriebsräte), Heinrich Weiss (Vorsitzender des Gesellschafterausschusses SMS Holding GmbH), Marco Kubiak (Projektleiter), Burkhard Dahmen (CEO, SMS group GmbH) - Photo: SMS group
16.10.2020

SMS group investiert in innovative Zukunft mit zentralem Standort im Rheinland

Vision für eine moderne Arbeitswelt wird Realität

Mit dem symbolischen ersten Spatenstich haben die Bauarbeiten zum Campus der SMS group in Mönchengladbach offiziell begonnen.
Der Oberbürgermeister von Mönchengladbach Hans Wilhelm Reiners, Heinrich Weiss, Vorsitzender des Gesellschafter-ausschusses SMS Holding GmbH, Burkhard Dahmen, CEO SMS group GmbH, Torsten Heising, Mitglied der Geschäftsführung SMS group GmbH und die Betriebsratsvorsitzenden Elke Paul, Düsseldorf, und Peter Peskes, Mönchengladbach, führten den Spatenstich gemeinsam mit Projektleiter Marco Kubiak sowie Architekt und Generalplaner Holger P. Hartmann durch.

In Mönchengladbach entsteht auf dem SMS-Betriebsgelände ein Technologie-, Service und Digitalisierungscenter, das 1.500 moderne Arbeitsplätze bereitstellen wird. An diesem zentralen Ort im Rheinland wird ab 2023 die Kompetenz von zuletzt fünf Standorten der Region zusammenkommen. Heute beschäftigt das Unternehmen in Mönchengladbach bereits mehr als 1.200 Mitarbeiter.

Mit dem innovativen Campus nutzt SMS die Zugkraft der Wachs-tumsfelder Service und Digitalisierung, um die technologische Vorreiterrolle auszubauen, erklärt CEO Burkhard Dahmen: „Wir sehen das enorme Wachstumspotenzial, das sich aus dem Zusammenspiel von technischem Service und digitalen Lösungen ergibt. Mit dem Campus werden wir diese Technologien mit unseren Produktbereichen eng vernetzen und Spezialisten aus aller Welt über die virtuelle Infrastruktur zu interdisziplinären Teams zusammenbringen.“

Kurz vor dem 150-jährigen Firmenjubiläum wagt SMS hiermit noch einmal einen Neuanfang. „Unser Unternehmen wurde auch deshalb zum Weltmarktführer im metallurgischen Anlagenbau, weil wir als vertrauenswürdiger Partner unserer Kunden agieren, und uns als Familienunternehmen insbesondere auch um unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern“, betont Heinrich Weiss. „Mit diesem Neubau bieten wir ein wesentlich verbessertes Arbeitsumfeld und sind gleichzeitig attraktiv für zukünftige Talente.“

Mit einem modernen Raumkonzept will das Unternehmen eine Atmosphäre schaffen, die kreatives und gemeinsames Arbeiten fördert, erläutert Torsten Heising, Mitglied der SMS-Geschäfts-führung: „Der aktuell hohe Anteil von mobilem Arbeiten hat uns ge-zeigt: Konzentriert arbeiten können wir überall. Dennoch brauchen wir für kreative Prozesse auch ein gemeinsames Umfeld, in dem wir uns inspiriert fühlen. Durch die offene Architektur entwickeln wir auch unsere Unternehmenskultur und machen uns als Arbeitgeber für die Anforderungen der Fachkräfte stark.“

Den Arbeitsplatz der Zukunft – auch für den Standort in Hilchenbach – entwickelt SMS aktuell zu-sammen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die Befragung der Belegschaft läuft bereits. Die Ergebnisse fließen in die Entwicklung der Raumgestaltung und Infrastruktur ein.

Der SMS Campus wird sich über rund 44.000 m² Bruttogrundfläche erstrecken und aus fünf Modulgebäuden bestehen. Den Kern der Anlage bildet der überdachte Innenhof, der als Treff- und Kommunikations-punkt fungiert. Ein Membrandach mit einem Durchmesser von 82 Metern verbindet alle Gebäude zu einem einzigartigen Campus.

Ein angeschlossenes Mitarbeiter-Parkhaus bietet ausreichend Stellplätze für Pkw, Motorräder und Fahrräder und wird mit Lade-stationen für E-Autos und E-Bikes ausgestattet sein. Dank der zugesagten Investitionen in die Infrastruktur der direkten Nach-barschaft durch die Stadt Mönchengladbach wird das gesamte Viertel aufgewertet und das Gebäude zukünftig gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden sein.

Zum Spatenstich sind die Dimensionen der Campus-Anlage durch den ringförmig abgetragenen Boden bereits deutlich erkennbar. In den kommenden Monaten werden rund 70.000 Kubikmeter Boden ausgehoben, bis im Frühjahr 2021 der Rohbau der fünf Modulgebäude startet. Bereits im Sommer 2022 soll der Rohbau abgeschlossen sein. Mitte/Ende 2023 ist der Campus bezugsfertig.

(Quelle: SMS group)

 

Investition in die Zukunft: SMS group errichtet in Mönchengladbach einen zentralen Standort für 1.500 moderne Arbeitsplätze. - Photo: SMS group
Photo: SMS group

Schlagworte

CampusMönchengladbachNeubauSMS group

Verwandte Artikel

Luftaufnahme des Baufelds der Direktreduktionsanlage von thyssenkrupp Steel in Duisburg.
13.02.2024

tkH2Steel: vorzeitiger Baubeginn zugelassen

Die Bezirksregierung Düsseldorf als zuständige Behörde hat thyssenkrupp Steel eine Zulassung zum vorzeitigen Baustart der ersten DR-Anlage am Standort Duisburg erteilt. D...

Anlagen Bund CO2 Dekarbonisierung Direktreduktion Duisburg Düsseldorf Erdgas EU Industrie ING Investition Klima Klimaziel Klimaziele Produktion Schmelze SMS SMS group Stahl Stahlherstellung Stahlwerk Thyssenkrupp Steel Europe Thyssenkrupp Steel Europe AG Transformation Wasserstoff
Mehr erfahren
Grafik der hydraulischen Gesenkschmiedemaschine von Aubert & Duval mit einer maximalen Presskraft von 60 MN.
17.01.2024

Aubert & Duval bestellt Gesenkschmiedepresse bei SMS

Am 15. Januar hat Aubert & Duval der SMS group in Mönchengladbach den Auftrag zur Lieferung einer hydraulischen Gesenkschmiedepresse für den Standort Pamiers in Ariège, F...

Antrieb Dekarbonisierung Digitalisierung Energie Entwicklung EU Frankreich Gesenkschmiedepresse Getriebe Industrie Industrie 4.0 ING Investition Konstruktion Lieferung Metallurgie Mönchengladbach Presse Produktion Pulver Schmiedepresse Sensorik SMS SMS group Steuerung Unternehmen Werkstoff Wirtschaft
Mehr erfahren
SMS group setzt am Standort in Hilchenbach ein “privates 5G-Netz“ zur Forschung und Entwicklung ein
09.01.2024

SMS kooperiert mit Mugler und Ericsson

Die SMS baut am Standort in Hilchenbach ein “privates 5G-Campusnetz“ für Forschung und Entwicklung auf. Gemeinsam mit Mugler und Ericsson wurde hier eine private 5G-Infra...

Automatisierung Bund Campus Digitalisierung Emissionen Energie Entwicklung EU Forschung Forschungsprojekt Industrie ING Partnerschaft Produktion Sensorik SMS digital SMS group Stahl Stahlindustrie Unternehmen USA Werkstoff Werkstoffe Zusammenarbeit
Mehr erfahren
Von links nach rechts: Pedro Estrella, Director of ECOACERO; Giuseppe Maniscalco, CEO of industrial division Grupo Estrella; Filippo Verlezza, SMS group und Nicola Redolfi, SMS group).
08.01.2024

SMS liefert Betonstahlstraße in die Karibik

Ecoacero, ein Unternehmen der Estrella Group, hat SMS group mit der Lieferung einer Betonstahlstraße beauftragt. Diese soll in der Nähe von Santo Domingo in der Dominikan...

Automation Bauindustrie Betonstahl Brenner CO2 Emissionen EU Gesellschaft Inbetriebnahme Industrie ING Investition Konstruktion Lichtbogenofen Lieferung Nachhaltigkeit Optimierung Produktion Produktionsprozess Prozesslinie Prozessoptimierung Schmelze Schmelzen Schrott SMS group Stahl Stahlerzeugung Stahlunternehmen Stahlwerk Steuerung Strategie Technik Unternehmen
Mehr erfahren
Radar Breiten-Messsystem ermöglicht eine stabile Breitenmessung am Vorwalzgerüst und bietet damit eine wesentliche Voraussetzung für die Verbesserung der Breitenperformance
13.12.2023

IMS: Radar Breiten-Messung ermöglicht stabileren Walzprozess

Die Entwicklung des Systems erfolgte in Kooperation mit dem Fraunhofer FHR und der Salzgitter Flachstahl GmbH. Es handelt sich um ein robustes und kompaktes System und bi...

Automatisierung Blech Bramme Entwicklung Ergebnis Essen EU Flachstahl Fraunhofer Grobblech Handel Hpl IMS Messsysteme GmbH ING Instandhaltung Konstruktion Kooperation Messe Messsysteme Messtechnik Messung Optimierung Presse Produktion Produktionsprozess Reparatur Salzgitter Salzgitter Flachstahl Salzgitter Flachstahl GmbH Schade Sensoren SMS SMS group SMS group GmbH Stahl Technik Walzwerk Wirtschaft
Mehr erfahren