Panorama
thyssenkrupp Schulte lieferte knapp 7 t Stahl für die neue Brücke in der Hollentalklamm. - Foto: Strabag AG, Johannes Zettel
26.05.2020

Stahl von thyssenkrupp Schulte sichert Weg zur Zugspitze

Material in neuer Brücke auf 1.000 Metern Höhe verbaut

Die Wanderroute durch die Höllentalklamm bietet Gipfelstürmern ein außergewöhnliches Erlebnis auf dem Weg zur Zugspitze. Für diese ganz besondere Kulisse haben die Werkstoffexperten von thyssenkrupp Schulte im Rahmen eines Sponsorings knapp 7 t Stahl geliefert. Eingesetzt wurde das Material beim Neubau der Bogenbrücke, die auf ca.1.000 m Höhe über die 1 km lange Klamm führt. Verantwortlich für die Initiierung des Gemeinschaftsprojekts war die Sektion Garmisch-Partenkirchen des Deutschen Alpenvereins (DAV Garmisch). Die Umsetzung und Fertigstellung erfolgte in Kooperation mit dem Bauunternehmen Züblin, das die Brücke vor Kurzem in naturgewaltiger Szenerie erfolgreich realisiert hat.

Material in mehr als 20 unterschiedlichen Ausführungen

Für die Anwendung im Gebirgsgelände galten für die Bauteile besondere Anforderungen an die Materialgüte. Dazu zählten insbesondere höchste Wetterfestigkeit sowie Trag- und Belastungssicherheit. Auf Basis dieser Vorgaben erstellte thyssenkrupp Schulte eine passgenaue Stückliste und stellte maßgeschneiderte Stahlbleche, -stäbe und -rohre zur Verfügung. Die Lieferung umfasste Werkstoffe in insgesamt mehr als 20 unterschiedlichen Ausführungen – von bis zu 12.000 mm Länge und 20 mm Dicke. Für optimalen Korrosionsschutz wurden die Materialien von Projektpartner Züblin weiterverarbeitet und schließlich vom Fuße der Zugspitze in Grainau bei Garmisch-Partenkirchen per Helikopter zu einer der höchst gelegenen Baustellen Deutschlands geflogen. An seinem Bestimmungsort auf ca. 1.000 m Höhe ist nun jedes der Stahlteile erfolgreich in der Bogenbrücke eingesetzt und dient als Träger, Stegblech, Pfosten oder Handlauf. Mit dem eingesetzten Material wird damit ab Beginn der Saisoneröffnung künftig bis zu 100.000 Wanderern jährlich eine sichere Überquerung der einzigartigen Höllentalklamm ermöglicht.

Historische Brücke als Sinnbild für Ingenieurskunst und Pioniergeist

Die alte Bogenbrücke konnte bereits eine lange Historie aufweisen. Sie wurde vor über 115 Jahren eingeweiht und galt seither als Sinnbild für Ingenieurskunst und Pioniergeist. Jährlich bereitete sie den Weg zur Zugspitze für Zehntausende Wanderer und bot spektakuläre Ausblicke in die Höllentalklamm. Die neue Brücke, die eine Spannweite von 7 m und zwei sich anschließender Stege besitzt, soll diesem Vorbild folgen und neue Landmarke auf dem Weg zur Zugspitze werden.

thyssenkrupp

Schlagworte

Stahlverarbeitung

Verwandte Artikel

Der Sorting Guide unterstützt den Bediener bei der Optimierung der eigenen Abläufe, indem er beispielsweise Teile des gleichen Auftrags farblich markiert.
15.08.2020

KI-Assistent von TRUMPF optimiert den Sortierprozess

TRUMPF hat eine Lösung entwickelt, die für Überblick sorgt

Laserschneiden Sortierprozess Stahlverarbeitung
Mehr erfahren
Das erste Coil, das bei Posco in Südkorea mit dem neuen Uni Plus Coiler Nr. 3 gewickelt wurde
30.04.2020

Posco: Uni Plus Coiler erfolgreich in Betrieb genommen

Der südkoreanische Stahlhersteller Posco hat an der Warmbandstraße Nr. 4 am Standort Gwangyang das erste Coil auf dem neu gelieferten Uni Plus Coiler erfolgreich gewickel...

Anlagen Stahlverarbeitung Unternehmen
Mehr erfahren
Das Cloud Gate im Morgengrauen
30.04.2020

Cloud Gate

Das Cloud Gate (auch The Bean genannt) ist eine Skulptur auf dem AT&T-Platz im Millennium Park von Chicago, Illinois. Entworfen vom britischen Künstler Anish Kapoor, soll...

Stahlverarbeitung
Mehr erfahren
thyssenkrupp hat eine umfangreiche Restrukturierung des Geschäftsbereichs Federn und Stabilisatoren beschlossen
28.04.2020

thyssenkrupp schließt Stabilisatorenwerk in Olpe

thyssenkrupp hat eine umfangreiche Restrukturierung der deutschen Standorte des Geschäftsbereichs Federn und Stabilisatoren beschlossen. Das Konzept sieht die Beendigung...

Automobil Stahlverarbeitung
Mehr erfahren
21.04.2020

Wuppermann-Vorstand Peter Jongenburger tritt Pensionierung an

Dr.-Ing. C. Peter Jongenburger tritt zum 16. Mai 2020, dem Tag der ­diesjährigen Hauptversammlung der ­Wuppermann AG, seine Pensionierung an. Der Aufsichtsrat ist dem Wun...

Führungskräfte Stahlverarbeitung
Mehr erfahren