Unternehmen News
Tosyali bestellt EAF Quantum-Elektrolichtbogenofen, Sekundärmetallurgie und Brammenstranggießanlage bei Primetals Technologies. Von links nach rechts: Deniz Catan, Technical Sales Manager, Primetals Technologies Deutschland; Aashish Gupta, verantwortlich für das globale Upstream-Geschäft von Primetals Technologies; Fuat Tosyali, Chairman der Tosyali Holding; Dr. Suhat Korkmaz, CEO von Tosyali Holding; Cenk Derinkok, CEO von Primetals Technologies Türkei, bei der Vertragsunterzeichnung. - Photo: Primetals Technologies
09.12.2020

Tosyali bestellt EAF Quantum-Elektrolichtbogenofen, Sekundärmetallurgie und Brammenstranggießanlage

Der türkische Stahlproduzent Tosyali Demir Celik Sanayi A.S. hat Primetals Technologies beauftragt, einen EAF Quantum-Elektrolichtbogenofen, eine Doppel-Vakuumentgasungsanlage mit Sauerstoffeinblasung und eine zweisträngige Brammenstranggießanlage für ein Flachstahl-Neubauprojekt in
Iskenderun, Türkei, zu liefern.

Der EAF Quantum-Lichtbogenofen ist so konzipiert, dass Metallschrott und Neumaterial wie HBI und Roheisen in unterschiedlicher Zusammensetzung und Qualität verarbeitet werden können. Der elektrische Energiebedarf des Elektrolichtbogenofens ist äußerst gering, vor allem dank des Schrottvorwärmsystems, aber auch aufgrund vieler anderer Merkmale der EAF Quantum- Technologie, darunter das Abstichsystem FAST, die Erhaltung der Schaumschlacke und der durchgängig eingetauchte elektrische Lichtbogen (Flachbadbetrieb). Dies reduziert sowohl die Betriebskosten als auch die CO2-Emissionen.

Der EAF Quantum ist ein hochproduktiver Ofen, der kürzestmögliche Abschaltzeiten erreicht. Die Doppel-Vakuumentgasungsanlage sorgt für die weitere
Aufbereitung und erweitert das Produktionsportfolio von Tosyali Demir Celik um höhere Güten. Mit der Möglichkeit, Sauerstoff einzublasen, kann das Stahlwerk Tosyali Demir Celik neben Stahlsorten mit besonders geringem bis hin zu hohem Kohlenstoffgehalt peritektische Sorten, API-Sorten,
Dualphasensorten und auch hochfeste, niedriglegierte Stahlsorten produzieren. Das Werk ist mit TPQC (Through-Process Quality Control) ausgestattet und somit bereit für Industrie 4.0. Die zweisträngige Brammenstranggießanlage verfügt über eine Kapazität von zwei Millionen Tonnen Brammen pro Jahr, die auf 3,4 Millionen Tonnen erhöht werden soll, und ist in der Lage, eine breite Palette von Stahlsorten zu verarbeiten. Die Inbetriebnahme des neuen Stahlwerks ist für Ende 2022 geplant.

Tosyali Demir Celik A.S. ist Teil der Tosyali-Gruppe, die bereits ein weiteres Stahlwerk namens TOSCELIK in Osmaniye, Türkei, sowie ein DRI-Schmelzwerk mit direktem Heißeinsatz in Algerien unter dem Namen Tosyali Iron Steel Industry Algérie betreibt. Das Unternehmen unterhält zudem eine Reihe von Walzwerken und ist auf den Märkten für Flachprodukte und geschweißte Rohre gut etabliert. Um die Kapazität für Halbzeuge wie Brammen für bestehende nachgelagerte Anlagen zu erhöhen, beschloss die Tosyali Holding die Errichtung einer Neuanlage in Iskenderun, Provinz Hatay.

Für die erste Phase dieses neuen Stahlwerkprojekts liefert Primetals Technologies einen EAF Quantum- Lichtbogenofen mit einer Kapazität von 150 Tonnen und eine Doppel-Vakuumentgasungsanlage mit Sauerstoffeinblasung, deren Kapazität ebenfalls 150 Tonnen beträgt. Der Lieferumfang umfasst die
komplette mechanische und elektrische Prozessausrüstung sowie die Automatisierungstechnik. Dazu gehören das automatisierte Schrottplatzmanagement, der automatisierte Beschickungsprozess, die Automatisierung der Sauerstoffeinblasung und der Sandbefüllung sowie die Level-2-Automatisierung.

Der von Primetals Technologies entwickelte EAF Quantum kombiniert bewährte Elemente der Schachtofentechnik mit einem innovativen Schrottbeschickungsverfahren, einem effizienten Vorwärmsystem, einem neuen Kippkonzept für die Unterschale und einem optimierten Abstichsystem.
Dies alles ermöglicht sehr kurze Abstichfolgezeiten. Der Bedarf an elektrischer Energie ist wesentlich niedriger als bei einem herkömmlichen Elektrolichtbogenofen. Zusammen mit dem geringeren Verbrauch von Elektroden und Sauerstoff ergibt sich ein Gesamtvorteil bei den spezifischen Konvertierungskosten von rund 20 Prozent. Im Vergleich zu konventionellen Elektrolichtbogenöfen können auch die gesamten CO2-Emissionen um bis zu 30 Prozent pro Tonne Rohstahl reduziert werden. Eine integrierte Entstaubungsanlage mit moderner automatischer Abgasregelung erfüllt alle Umweltauflagen.

Die Brammengießanlage hat eine Bemessungskapazität von zwei Millionen Tonnen Brammen pro Jahr, die auf 3,4 Millionen Tonnen pro Jahr erweitert werden kann. Ihr Maschinenradius beträgt zehn Meter. Die Anlage erzeugt Brammen mit einer Dicke von 225 Millimetern und einer Breite zwischen 900 und
1.800 Millimetern. Die maximale Gießgeschwindigkeit beläuft sich auf 1,6 Meter pro Minute. Die Anlage gießt Stähle mit ultraniedrigem bis hohem Kohlenstoffgehalt, peritektische und HSLA-Stähle sowie APISorten. Die gerade Smart Mold-Kassettenkokille ist mit Mold Expert zur Durchbruchfrüherkennung, DynaWidth zur automatischen Breiteneinstellung und dem DynaFlex-Kokillenoszillator ausgestattet. Die automatische Gießspiegelregelung LevCon mit „Autostart“-Gießfunktionen und autoadaptiver dynamischer Ausbauchungskompensation sowie die automatische Online-Vorerkennung von Durchbrüchen durch Mold Expert werden ebenfalls implementiert. Im Strangführungssystem kommen
eine Biegezone und Smart Segmente sowie I-Star-Rollen zum Einsatz.

Das Dynacs 3D-Sekundärkühlsystem berechnet das Temperaturprofil und regelt es über die gesamte Stranglänge dynamisch. Mit DynaGap Soft Reduction 3D wird die Innenqualität der Brammen verbessert. Der Walzspalt wird während der Durcherstarrung gemäß den von Dynacs berechneten Betriebspunkten dynamisch angepasst. Hierdurch wird die Seigerung in der Strangmitte minimiert.

(Quelle: Primetals Technologies, Limited)

Schlagworte

BrammenstrangießanlageCO2-EmissionenDoppel-VakuumentgasungsanlageElektrolichtbogenofenIskenderunModernisierungPrimetalsTosyali Demir Celik Sanayi A.S.Türkei

Verwandte Artikel

Stahl für die Energiewende - Leadership-Status für die Nachhaltigkeitsstrategie der SHS-Gruppe
03.02.2023

Nachhaltig gut positioniert

Das Rating der Umweltschutzorganisation CDP (Carbon Disclosure Project) vergibt auch in diesem Jahr Bestnoten an das Nachhaltigkeitsmanagement der SHS-Gruppe (SHS – Stahl...

CDP CO2 CO2-Emissionen Dekarbonisierung Dillinger Einsparung Emissionen Energie Ergebnis EU Handel ING Ltd Nachhaltigkeit Politik Saarstahl SHS SHS – Stahl-Holding-Saar Stahl Strategie Transformation Umwelt Umweltschutz Unternehmen USA Zusammenarbeit
Mehr erfahren
Wie Mangan und Eisen in Lichtbogenöfen unter Verwendung von Wasserstoff reduziert werden können, erforscht Dr. Yan Ma am MPIE. Er wird dieses Fachwissen in das HalMan-Projekt einbringen.
03.02.2023

Forschungsprojekt zur Stärkung der europäischen Metallindustrie gestartet

Wie kann die Metallindustrie in Europa nachhaltiger werden und gleichzeitig ihre wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit erhalten?

Aluminium Australien Automobil CO2 CO2-Emissionen Deutschland Eisenforschung Emissionen Erdgas Essen EU Frankreich Handel Industrie ING Legierungen Leichtbau Ltd Max-Planck-Institut Metallindustrie MPIe Polen Produktion Recycling Stahl Temperatur Transport Umwelt USA Vereinbarung Wasserstoff Wettbewerb Wettbewerbsfähigkeit Wirtschaft
Mehr erfahren
31.01.2023

Individualisierte Product Carbon Footprints

Klöckner & Co betrachtet die Dekarbonisierung der Industrie als große Chance für sich und seine Kunden. Nach Einführung der CO2-Kategorisierungen für Stahl-, Aluminium- u...

Aluminium Anarbeitung CO2 CO2-Emissionen Dekarbonisierung Edelstahl Emissionen Essen EU Flachprodukte Gesellschaft Industrie ING Kerkhoff Klöckner Klöckner & Co Kooperation Lieferung Logistik Messe Nachhaltigkeit Produktion Service Stahl Stahlindustrie Strategie Transformation Transport Unternehmen Verkauf Werkstoff Werkstoffe
Mehr erfahren
30.01.2023

ArcelorMittal investiert 36 Millionen USD in das Unternehmen Boston Metal

ArcelorMittal hat 36 Millionen US-Dollar in Boston Metal investiert, ein Unternehmen, das aus dem Massachusetts Institute of Technology hervorgegangen ist und seinen Sitz...

Anpassung Bergbau BMW Boston Metal CO2 CO2-Emissionen Dekarbonisierung Elektrolyse Emissionen Energie EU Finanzierung Fonds Handel Industrie Innovation Investition Microsoft Patent Produktion Stahl Stahlerzeugung Stahlindustrie Stahlproduktion Temperatur Unternehmen USA Wasserstoff
Mehr erfahren
Moderne Technologie feiert 50. Jubiläum: Die Hochöfen bei thyssenkrupp Steel in Duisburg produzieren rund um die Uhr Roheisen. Damit dies weiter den hohen Umwelt- und Sicherheitsstandards entspricht, wurde nun der glockenlose Gichtverschluss, der im Innern für die gleichmäßige Verteilung des Materials sorgt, im Hochofen 9 (li.) routinemäßig ausgetauscht. Vor 50 Jahren wurde dieses Bauteil zum ersten Mal in einem Hochofen eingesetzt.
24.01.2023

Hochofentechnologie: 50 Jahre glockenloser Gichtverschluss

Er sieht aus wie eine Apollo-Raumkapsel, wiegt 27,8 Tonnen und sorgt für die gleichmäßige Verteilung des Materials im Hochofen: der so genannte glockenlose Gichtverschlus...

Apollo Arbeitssicherheit Automation Duisburg Einsatzstoffe Emissionen EU Getriebe ING Instandhaltung Klima KME Koks Kran Modernisierung Paul Wurth Produktion Roheisen Sensorik Stahl Stahlproduktion Technik Thyssen thyssenkrupp Thyssenkrupp Steel Europe Thyssenkrupp Steel Europe AG Umwelt Umweltschutz Wurth
Mehr erfahren