STAHL + TECHNIK

STAHL + TECHNIK ist die deutschsprachige Fachzeitschrift für Stahlproduktion, Weiterverarbeitung, Anwendungstechnik, Innovation und Management.

Bereits seit Ende Februar 2019 erscheint regelmäßig die in seinem Segment führende deutschsprachige Fachzeitschrift „STAHL + TECHNIK“. Ein erfahrenes Redaktionsteam um den Stahlexperten Arnt Hannewald ist für den Inhalt verantwortlich. Das Team berichtet aktuell und kompetent rund um den Werkstoff Stahl.

Mit seinen B2B-Informationen für Entscheider in den Sparten Technik, Stahlherstellung, Stahldistribution, Stahlanwendung, Stahlweiterverarbeitung und Dienstleistungen richtet sich das deutschsprachige Leitmedium vorrangig an Leser in den Regionen DACH und Benelux.
 
Zielgruppe sind Unternehmen der Stahlherstellung (Rohstoffe, Rohstahl, Feuerfest, ...), Stahlverarbeitung (Warm- und Kaltwalzen bis zur Oberflächenveredelung), Stahlweiterverarbeitung (Formen, Fügen, Blechbearbeitung), Stahlanwendung, Zulieferindustrie, Universitäten, Fachhochschulen, Forschungseinrichtungen und Verbände.
 

Erscheinungsweise: 8 Ausgaben 2022
4. Jahrgang 

Druckauflage: 5.000 Exemplare

Themenschwerpunkte

Inhalte:
Anlagentechnik; Metallurgie; Innovation; Kokereitechnik; Feuerfest; Technik; Unternehmen; Märkte; Umformtechnik; Werkstoffe und Fertigung; Digitalisierung; Stahlanwendung; Energie und Umwelt; Edle Metalle; Stahlhandel

Rubriken:
Neues aus der Industrie; Kurznachrichten; Internationale News; Technik; Stahlverarbeitung; Wirtschaft; Profile der Branchen-Player; Hintergrundinformationen aus Forschung und Wissenschaft; Stahlhandel; Karriere; Strategie- und Managementtrends; Recht; Panorama; Veranstaltungen und Terminkalender

Termin- und Themenplan

ALLE Anzeigenschlusstermine | Erscheinungstermine
  Anzeigenschluss: Erscheinungstermin:
2022
Heft 1-2
Heft 3
Heft 4
Heft 5
Heft 6-7
Heft 8-9
Heft 10
Heft 11-12
 
 
13. Januar 2022
10. Februar 2022
17. März 2022
14. April 2022
19. Mai 2022
18. August 2022
28. September 2022
17. November 2022
 
 
1. Februar 2022
1. März 2022
5. April 2022
3. Mai 2022
7. Juni 2022
6. September 2022
18. Oktober 2022
6. Dezember 2022

2022

Termine:

Anzeigenschluss: 13. Januar | Druckunterlagen: 17. Januar | Erscheinungstermin: 01. Februar

Themen:

anlagentechnik

Modernisierung der Warmbandstraße in Salzgitter
Dank einer langjährigen Technologiepartnerschaft mit dem Anlagenbauer SMS group hat Salzgitter Flachstahl die Warmbandstraße bislang immer auf dem neuesten Stand der Technik gehalten. Eine jetzt geplante Modernisierung soll die Anlagenverfügbarkeit verbessern und eine Erweiterung des Produktspektrums ermöglichen – bei niedrigeren Betriebskosten als zuvor.

Neue Radarmesssysteme zur Materialdetektion und Breitenmessung in Warmwalzwerken
Stahlproduzenten wünschen sich in den nächsten Jahren, ihre Messsysteme zu modernisieren bzw. durch neue zu ersetzen, bei denen aufwendige Präventionsmaßnahmen zur Arbeitssicherheit entfallen. Anstelle von radiometrischen und optischen Systemen sollen robuste radarbasierte Systeme treten, die eine berührungslose und hochpräzise Erfassung von Brammen, Bändern und Grobblech ermöglichen. In diesem Beitrag werden die gewonnenen Erfahrungen mit zwei Messsystemen in verschiedenen Warmwalzbereichen vorgestellt

 

materialfluss und logistik

Elektrische Modifikation eines über 20 Jahre alten Krans im Stahlwerk
I
m Konverterstahlwerk von ArcelorMittal Eisenhüttenstadt wurde es Zeit, dem in die Jahre gekommenen Chargierkran mit einem elektrischen Retrofit sprichwörtlich wieder neues Leben einzuhauchen. Im September 2021 wurde in einem sehr anspruchsvollen und zeitlich streng limitierten Umbauprojekt die komplette Elektrik inklusive der Antriebe erneuert. Nach erfolgreicher Inbetriebnahme und Probebetrieb läuft der Kran mittlerweile wieder im Regelbetrieb.

unternehmen

20 Jahre Kompetenz in der Schleuderrad-Strahltechnik
Gleich mit zwei Werken startete das Gründerteam von AGTOS im Jahr 2001. In den folgenden zwei Jahrzehnten entwickelte sich das Unternehmen zu einem der führenden Hersteller von Schleuderrad-Strahlanlagen. Die Maschinen werden vom ersten Tag an in Emsdetten bei Münster konstruiert. Alle gängigen Typen, wie Muldenband-, Hängebahn-, Rollbahn- und Drahtgurt-Strahlanlagen gehören zum Produktprogramm. Konstant bleibt seit der Gründung der hohe Anspruch an die Qualität der gestrahlten Oberflächen und die Wirtschaftlichkeit der Maschinen.

umformtechnik/schmieden

Direktes Nachformen geschmiedeter Strukturen aus der Schmiedewärme zur Beeinflussung der Mikrostruktur bei Vergütungsstählen
In einem Forschungsprojektes wurde untersucht, wie sich die Mikrostruktur von geschmiedeten Bauteilen durch eine weitere Umformung während der dynamischen Rekristallisationsphase gezielt beeinflussen lässt. Ziel dieses kombinierten Verfahrens ist es, ein besonders feinkörniges Gefüge mit herausragenden Eigenschaften in Bezug auf Festigkeit und Zähigkeit einzustellen. An derart hergestellten Einzelteilen aus klassischen Vergütungsstählen wurden die mechanischen Kennwerte ermittelt und mit solchen aus konventionell geschmiedeten Bauteilen verglichen

Erfolgreiche „Remote“-Inbetriebnahme von zwei Schwerlastrobotern
Manipulatoren und Schwerlastroboter wurden für eine Schmiede erstmals online vom Werk in Deutschland aus in Betrieb genommen. Dabei steuern Programmierer die neue Maschine aus fast 7.000 km Entfernung. Dies spart nicht nur den Aufwand für Reisen, sondern gibt den Kunden schon vor dem Versand der Maschinen die Sicherheit, dass sie seine Anforderungen erfüllen

 

digitalisierung - steuerung - automation

RWE und Outokumpu optimieren Energieverbrauch im Walzwerk Krefeld
Die Unternehmen haben gemeinsam eine neuartige Stromerzeugungs- sowie Speicheranlage im Megawattbereich in Betrieb genommen, die hilft, das Stromnetz zu stabilisieren und das Flexibilitätspotenzial zu heben. Sie steht im Outokumpu Werk Krefeld und besteht aus einem Batteriespeicher, gekoppelt mit drei Gasmotoren.

Austausch von Emissionsdaten entlang der Wertschöpfungskette
Siemens entwickelt eine Lösung zur effizienten Abfrage, Berechnung und Weitergabe von Informationen über den realen CO2-Fußabdruck von Produkten. Das System macht CO2-Fußabdrücke von Produkten über die gesamte Lieferkette zuverlässig nachvollziehbar.

Digitale Maschinenparameter universell erfassen
Die BoosterBOX ist ein digitales Terminal für den Einsatz an allen Maschinen und Industrieanlagen. Mit Hilfe der dazugehörenden App lässt sich die handliche Box schnell installieren und sammelt alle relevanten Daten im laufenden Betrieb. Die Maschinenauslastung, die Tätigkeitsprofile, der Bearbeitungsstatus, die aktuellen Rüstzeiten sowie Störungen oder Stillstände werden als übersichtliche Grafiken angezeigt und sind damit auf einen Blick erkennbar. Basierend auf der präzisen Messung können durch den Einsatz Künstlicher Intelligenz individuell angepasste Entscheidungen mit dem Ziel einer nachhaltigen Performance-Steigerung moduliert werden

 

stahlverarbeitung

Neckarbrücke mit Längsprofil-Blechen perfekt in Form gebracht
Die neue Neckarbrücke ist ikonisches Entrée von Stuttgart und ingenieurtechnische Pionierleistung zugleich. Diesen Status verdankt die viergleisige Eisenbahnbrücke über den Neckar ihrer innovativen Gestaltung als Stahlsegelbrücke mit fast 80 Metern Spannweite. Für ihre Stahlsegel kamen dicke Stahlbleche zum Einsatz, die eine höchst anspruchsvolle Funktion und filigrane Ästhetik zugleich vereinen. Einen maßgeblichen Beitrag zu diesem Ergebnis leisten Längsprofilbleche (LP-Bleche) von Dillinger. Sie ermöglichen durch eine über die Länge maßgeschneiderte, variabel einstellbare Dicke die optimale Anpassung des Blechprofils an den Spannungsverlauf.

 

stahlhandel - stahldistribution

Coilumschlag 4.0
Wegen des steigenden Bedarfes an just-in-time-Service bei Bandstahl werden bei Robert Schmitz Spedition, ein auf Halbzeuge aus Stahl spezialisierter Railport, die Lkw-Lieferungen für den jeweils nächsten Tag über Nacht vollautomatisch vorkommissioniert. Möglich wird das durch ein Technical Warehouse Management System. Es entlädt die Waggons automatisch, optimiert das Lagern der Coils, beschleunigt das Beladen der Lkws und stellt die auf die Stunde präzise Lieferung sicher.

 

Messen | Ausstellungen | Veranstaltungen

E-WORLD ENERGY & WATER, Essen - 08.-10.02.2022
Zukunft Stahl, Düsseldorf - 16.-17.02.2022

   

Termine:

Anzeigenschluss: 10. Februar| Druckunterlagen: 14. Februar | Erscheinungstermin: 01. März

Themen:

metallurgie

Umweltfreundliche Herstellung von ultradünnem Warmband
Der chinesische Stahlproduzent Henan Yaxin Steel Group hat eine umweltfreundliche Mini Mill für Flacherzeugnisse in Betrieb genommen. Das Hüttenwerk betreibt zwei EAF Quantum-Elektrolichtbogenöfen und eine Arvedi ESP-Dünnband-Gießwalzanlage. Diese Konfiguration ermöglicht eine CO2-Einsparung von 85 % gegenüber dem integrierten Produktionsweg. Die Arvedi ESP-Linie hat eine Kapazität von 2,5 Millionen Tonnen pro Jahr und kann Dünnband mit einer Dicke bis 0,8 mm reproduzierbar herstellen, ohne dass dafür ein Kaltwalzwerk benötigt wird. Marktfähige Stahlbunde wurden direkt aus der ersten Schmelze produziert.

Austausch der laminaren Bandkühlung zur Erweiterung der Produktpalette
Der chinesische Stahlkonzern Baosteel hat an der 2050-mm-Warmbandstraße in der Produktionsstätte Shanghai die Laminarkühlung ausgetauscht. Das neue 140 m lange Aggregat ermöglicht es Baosteel, seine Produktpalette auf eine Dicke von bis zu 19 mm für Tiefsttemperatur- Pipelinestähle mit hoher Zähigkeit sowie Dualphasen- und Mehrphasenstahlsorten in einem Dickenbereich von 2 bis 8 mm zu erweitern.

instandhaltung

Zustandsüberwachung und Wartungsprognosen für Getriebe
Der Albtraum für jeden Stahlwerkbetreiber ist ein ungeplanter Anlagenstillstand. Damit es erst gar nicht so weit kommt, können kritische Anlagenteile vorausschauend gewartet werden. Voraussetzung hierfür ist das Wissen um deren aktuellen Zustand. Antriebe lassen sich mit modernen Condition-Monitoring-Verfahren kontinuierlich überwachen. Proaktive Wartung wird damit zu einem Schlüssel für mehr Verfügbarkeit.

Bessere Wälzlager für die Stranggussanlage senken Ausfallzeiten
Bei einem europäischen Profilstahlhersteller traten Probleme an einer Stranggussanlage auf. Nach dem Austausch der Lager in einem Stranggusssegment gegen abgedichtete Pendelrollenlager profitierte das Unternehmen von jährlichen Einsparungen in Höhe von mehreren Tausend Euro aufgrund geringerer Ausfallzeiten und Wartungskosten. Inzwischen wurden alle Stranggusssegmente entsprechend umgerüstet.

steuerung - automatisierung - digitalisierung

Web-basierte Visualisierung optimiert die Transfervorgänge im Lager
Im Werk Limburg-Staffel der Meierguss-Gruppe wurde die Infrastruktur des Lagers mit allen angegliederten Abteilungen grundlegend modernisiert. Innerhalb weniger Tage war das neue System mit allen Komponenten vollständig funktionsfähig und hat seitdem die Transfervorgänge im Vergleich mit dem vorher genutzten System deutlich beschleunigt.

Digitalisierung der Arbeitsabläufe und Dokumentation im Handel
Nach zwei erfolgreichen Pilotprojekten entschied sich die Carl Spaeter-Gruppe im Herbst 2021 dafür, eine neue Lösung für die Betriebsmittelverwaltung an allen 19 Standorten in Deutschland einzuführen. Das Projekt, das nach nur 15 Wochen abgeschlossen war, betraf rund 150 Maschinen in der Anarbeitung, 200 Krananlagen und mehr als 1.000 weitere Geräte und Fahrzeuge. Seitdem können sämtliche Arbeitsabläufe und die Dokumentation rund um alle Betriebsmittel vollständig digital abgebildet werden.

Mehr Tempo in der Lieferkette dank künstlicher Intelligenz
Mit verteilten Produktionsstandorten und globalen Zulieferbeziehungen sind komplexe Lieferketten entstanden. Schon geringste Störungen oder Abweichungen im Materialfluss können zu kostspieligen Stillständen führen. thyssenkrupp Materials Processing Europe hat eine KI-basierte Software entwickelt, die für einen reibungslosen Materialfluss und geringeren Ressourcenverbrauch sorgt. So lassen sich die Versorgungssicherheit zu erhöhen, die Bestände senken und damit die Produktionsleistung erhöhen.

stahlverarbeitung

Handhabungsschritte und Lagerbestand halbiert
Um seine Abläufe effizienter zu gestalten, entschied sich der bayrische Maschinenbau-Spezialist Werner Weitner GmbH, große Teile seiner Fertigung in einer neu gebauten Halle zu zentralisieren. Auch die Lagerung des Materials sollte dabei moderner werden. Zwei Turmlagersysteme vom Typ UNITOWER sorgen jetzt für eine gleichermaßen zeit- und platzsparende, ergonomische und wirtschaftliche Lösung.

Korrosionsschutz bei Stahlbetonbauwerken wie Brücken, Tunnel und Parkbauten
Karbonatisierung und ständige Tausalzbelastung können enorme Kosten für die Instandhaltung von Bauwerken verursachen. Um den erhöhten Anforderungen in der Bauindustrie gerecht zu werden, wurde der nichtrostende Betonstahl Top12 entwickelt: Er garantiert eine höhere Beständigkeit gegenüber Chloriden als herkömmlicher Betonstahl und schützt hinsichtlich Karbonatisierung vor Korrosion. Neben dem konventionellen Einsatz im Hoch- und Tiefbau ist der neue Stahl auch für den Betonfertigteilbau interessant.

stahlhandel/stahldistribution

Evonik will klimaschonenden Lastwagen Vorfahrt gewähren
Durch eine gemeinsame Initiative wollen Evonik und Logistikunternehmen den Einsatz von Biomethangas als Lkw-Kraftstoff ankurbeln. Das Biomethan erzeugt Evonik mittels einer innovative Membrantechnologie durch die die Aufbereitung von Biogas. Spediteure mit passenden Fahrzeugflotten haben damit eine Alternative zu fossilen Kraftstoffen wie Diesel und sollen bei längerfristigen Transportverträgen Vorteile einfahren.

Unternehmensübergang bei rff vollzogen
Zum Jahresende 2021 legte Hartmut Böttche seine Tätigkeit als Geschäftsführer der rff Rohr Flansch Fitting Handels GmbH nieder. Mehr als 45 Jahre lang hatte der langjährige Geschäftsführer ein gutes Gespür dafür, wie sich das Unternehmen am besten weiterentwickeln konnte.

 

Messen | Ausstellungen | Veranstaltungen

maintenance, Dortmund - 30.-31.03.2022

   

Termine:

Anzeigenschluss: 17. März | Druckunterlagen: 21. März | Erscheinungstermin: 05. April

 

Themen:

grüne transformation

Reallabor H2Stahl startet am Standort Duisburg von thyssenkrupp Steel
Die Erprobung des großindustriellen Einsatzes von Wasserstoff in der Stahlherstellung geht in die Umsetzung. Dabei wird der Wasserstoffeinsatz auf den gesamten Hochofen 9 ausgeweitet. Zur Versorgung wird eine Pipeline gebaut. Außerdem wird mit dem Bau und dem versuchstechnischen Betrieb einer Direktreduktions- Versuchsanlage der Technologiesprung in die wasserstoffbasierte, klimaneutrale Roheisenproduktion erprobt. Die Gesamtkosten des auf fünf Jahre geplanten Projekts liegen im hohen zweistelligen Millionenbereich.

Hüttengase als Rohstoff für grünes Methanol
Methanol ist eine der weltweit wichtigsten Verbindungen und dient unter anderem als Basis-Chemikalie und Kraftstoff. Noch wird Methanol zumeist auf fossilen Rohstoffen wie Erdgas, Erdöl oder Kohle hergestellt. Mit Blick auf den Klimawandel müssen nachhaltige Alternativen entwickelt werden. Das Fraunhofer UMSICHT arbeitet im Projekt Carbon2Chem® an der Gewinnung von Methanol aus Hüttengasen und nachhaltig erzeugtem Wasserstoff. Nachdem der Betrieb einer Demonstrationsanlage erfolgreich war, sind im nächsten Schritt Versuche unter Realbedingungen in einem Hüttenwerk in Duisburg geplant.

metallurgie

Modernisierte Sekundärmetallurgie bei HKM
Bei der Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH (HKM) haben zwei neue Pfannenbehandlungsstände im LD-Blasstahlwerk am Standort Duisburg-Huckingen erfolgreich den Betrieb aufgenommen. Die Behandlungsstände sind für 5,2 Millionen Tonnen Flüssigstahl pro Jahr im vollautomatischen Betrieb ausgelegt und damit Industrie-4.0-fähig. Robotersysteme übernehmen Aufgaben wie Temperaturmessung und Probennahme, die früher manuell ausgeführt werden mussten und erhöhen damit die Arbeitssicherheit. Mithilfe der neuen Pfannenbehandlungsstände lassen sich die Betriebskosten im Stahlwerk erheblich senken. Außerdem können der Phosphorgehalt der Schmelzen reduziert und höhere Legierungsmittelanteile verarbeitet werden.

feuerfest

RHI Magnesita erweitert die Feuerfest-Produktion in Rheinland-Pfalz
Ende November wurde im Werk Urmitz von RHI Magnesita ein neuer Tunnelofen angefeuert. Der 122 Meter lange Leichtbauofen stellt das Herzstück der modernen Produktion feuerfester Steine dar, die zur feuerbeständigen Auskleidung von Aggregaten auch in der Stahlindustrie zum Einsatz kommen. Die Inbetriebnahme des neuen Tunnelofens geht Hand in Hand mit digitalem Ausbau des Standorts und neuen Arbeitsplätzen für die Region.

anlagentechnik

Hochpräzise Radarsensoren und Radarmesssysteme für Warmbandwalzwerke
Die Ausstattung von Warmbandstraßen mit präzisen, genauen und robusten Messsystemen ist eine elementare Voraussetzung für die Verbesserung der Produktqualität und die Reduzierung des Energieverbrauchs, sowie der Erhöhung der Lebensdauer der Anlagen. Zu diesem Zweck arbeitet ein multidisziplinäres Konsortium an der Entwicklung von radargestützten Messsystemen für Warmbandwalzwerke. Diese Entwicklung erfolgt im Rahmen des geförderten Forschungs- und Entwicklungsprojektes RAD-Energy für mehr Ressourcen- und Energieeffizienz.

qualitätsmanagement

Neues Prüfzentrum in Linz: voestalpine nimmt weltweites Vorzeigeprojekt in Betrieb
Die Steel Division der voestalpine produziert am Standort Linz hoch- und höchstfeste Stähle, die unter anderem in der Premium-Automobilindustrie zum Einsatz kommen und strengste Qualitätsansprüche erfüllen müssen. Seit Februar finden die umfassenden Prüf- und Freigabeprozesse für Kaltbandprodukte in einem neu errichteten hochmodernen Prüfzentrum statt, mit dem die voestalpine eine Vorreiterrolle hinsichtlich Digitalisierung, Automatisierung und zukunftsweisender Arbeitsorganisation anstrebt. Dafür wurden 23 Millionen Euro investiert.

stahlhandel / stahldistribution

Neue Querteilanlage steigert die Performance im Zuschnitt
In einem Metal-Service-Center in der Tschechische Republik wurde kürzlich eine Hybrid-Querteilanlage mit Besäumschere für Bleche aus Stahl, Edelstahl und anderen Bandmaterialien in Betrieb genommen. Mit hohem Automatisierungsgrad und einer Vielzahl konstruktiver Details erzielen die miteinander kombinierten Anlagen eine außerordentlich hohe Produktivität beim Zuschneiden von Tafeln mit einer Breite bis 2.000 mm und einer maximalen Länge von 6.000 mm.

Stahlumschlag im Eisenbahnterminal
Einfacher und effektiver sollte der Stahlumschlag im Eisenbahnterminal von Trailer S.p.A. in Zukunft ablaufen: Bei der Erneuerung der Logistikprozesse vor Ort kam der neue Umschlagkran 865 E Hybrid ins Spiel. Das auf den intermodalen Transport von Stahlerzeugnissen spezialisierte Unternehmen in Brescia nutzt ab sofort den Umschlagkran mit Magnettraverse, der Stahlerzeugnisse von rund sieben Tonnen problemlos verhebt, und das enorm schnell und spritsparend.

stahlverarbeitung

Korrosionsschutz bei Stahlbetonbauwerken wie Brücken, Tunnel und Parkbauten
Karbonatisierung und ständige Tausalzbelastung können enorme Kosten für die Instandhaltung von Bauwerken verursachen. Um den erhöhten Anforderungen in der Bauindustrie gerecht zu werden, wurde der nichtrostende Betonstahl Top12 entwickelt: Er garantiert eine höhere Beständigkeit gegenüber Chloriden als herkömmlicher Betonstahl und schützt hinsichtlich Karbonatisierung vor Korrosion. Neben dem konventionellen Einsatz im Hoch- und Tiefbau ist der neue Stahl auch für den Betonfertigteilbau interessant.

Ruwa steigert die Performance digital
Die Ruwa Drahtschweißwerke AG, ein Hersteller von innovativen Stahlbewehrungen für die Bauwirtschaft, hat gemeinsam mit der Kaltenbach.Solutions GmbH ein Digitalisierungsprojekt umgesetzt. Durch objektives Festhalten von relevanten Maschinendaten im laufenden Betrieb erhält das Unternehmen heute alle Auswertungen digital auf einen Blick und ohne Zeitverzögerung. Die exakte Messung mittels IoT und die übersichtliche Darstellung helfen dabei, passende Entscheidungen mit dem Ziel einer nachhaltigen Steigerung der Performance zu treffen.

CO2-reduziertes Elektroband als nachhaltiger Basiswerkstoff für die Energiewende
thyssenkrupp Electrical Steel beliefert den Trafospezialisten SGB-SMIT mit kornorientiertem Elektroband für neue digitale Stationen von E.ON. Der Stahl der Marke bluemint® powercore® zeichnet sich durch 50 % weniger CO2-Intensität aus und vermindert damit die indirekten CO2-Emissionen für neue digitale Mittelspannungsstationen und letztlich auch für den Strom von E.ON in Deutschland.

 

Messen | Ausstellungen | Veranstaltungen

4. Freiberger-Feuerfest-Symposium, Freiberg - 25.-27.04.2022
HANNOVER Messe, Hannover - 30.05.-02.06.2022

Termine:

Anzeigenschluss: 14. April | Druckunterlagen: 18. April | Erscheinungstermin: 03. Mai

Themen:

special rohre - ein ausblick auf die fachmesse tube 2022

Leitmessen WIRE + TUBE im Sommer 2022
Die Düsseldorfer Weltleitmessen profitieren von einer rückläufigen Pandemielage. Der neue Messetermin vom 20. bis 24. Juni 2022 verheißt größtmögliche Planungssicherheit für Aussteller und deutlich bessere Reisebedingungen für Fachbesucher aus der ganzen Welt. Nach vier Jahren ohne ihre Leitmessen trifft sich die Fachwelt endlich wieder live und vor Ort in Düsseldorf, um sich über Innovationen aus den Draht-, Kabel- und Rohrindustrien auszutauschen.

Mit der Pipe-Sizing-Technologie zur perfekten Rohr-Innenkontur
Auf der TUBE stellt Dango & Dienenthal erstmals das lasergestützte Kalibrieren von Großrohren vor. Die Maschinen der PST-Serie erzielen eine bisher ungekannte Präzision und reduzieren den Zeitaufwand beim Richten drastisch. Gleichzeitig ermöglichen sie die lückenlose Dokumentation der Innenkontur.

Nutzbarkeit von Eigenspannungen in rohrförmigen Strukturbauteilen
Eigenspannungen können erhebliche Auswirkungen auf die Struktur eines Bauteils haben, obwohl sie oft unbemerkt bleiben. Eigenspannungen lassen sich nutzen, um besondere rohrförmige Strukturbauteilen zu entwerfen, die so genannten bistabilen Rohre. Solche leichten Bauteile haben zwei stabile Geometrien und können dadurch kompakt und ohne Gehäuse in einem aufgewickelten Zustand transportiert und anschließend für den Einsatzzweck abgewickelt werden.

Rohre für herausfordernde Anwendungen … aus dem ehemaligen Stahlwerk Becker
Seit zehn Jahren ist ProPipe im Markt als Anbieter von Rohren etabliert, der weit mehr bietet, als Stahlrohre verschiedenster Abmessungen und Güten zu liefern“. Im Fokus stehen außergewöhnliche Projekte rund um das Thema Rohr, für die das Willicher Unternehmen Komplettlösungen realisiert.

Leitungsrohre für Wasserstoff
Benteler hat jetzt nahtlose, warmgewalzte Leitungsrohre im Portfolio, die den Aufbau von sicheren Wasserstoff-Verteilnetzen unterstützen. Die Rohre übererfüllen EIGA-Richtlinien für Wasserstoff-Leitungsrohre und erleichtern den Aufbau individuell ausgelegter Wasserstoff-Verteilnetze. So wird die alternative Energiequelle besser verfügbar – und damit die angestrebte CO2-Neutralität rascher erreichbar.

Große Durchmesser, enge Radien
Die 1945 gegründete H-P Products, Inc., mit Sitz in Louisville im US-Bundesstaat Ohio stellt eine breite Palette von Rohrprodukten für die Fertigung von großen Dieselmotoren, Feuerwehrfahrzeugen, Bau- und Landwirtschaftsmaschinen her – von Systemen zur Luftansaugung über Auspuff- und Kühlkomponenten bis zu Strukturbauteilen. Um große Rohre in besonders engen Radien zu biegen, setzt das Unternehmen nun auf eine Maschine von Schwarze-Robitec. Mit der vollelektrischen CNC-Maschine ersetzt H-P Products ein anderes Modell des Kölner Herstellers nach mehr als 20 Jahren Dauereinsatz.

stahlherstellung

Inline-Welligkeitsmessung an verzinktem Feinblech
Immer mehr Automobilhersteller fordern von den Stahlherstellern, bei verzinkten Bändern in Bezug auf die Feingestalt der Oberfläche neben der Rauheit auch die Welligkeit zu kontrollieren. An der elektrolytischen Beschichtungsanlage 3 setzt die thyssenkrupp Steel Europe AG seit einigen Monaten ein neues Messsystem ein. Die Linie ist die weltweit erste, in der die Welligkeit inline über die gesamte Länge und Breite des Bandes im Routinebetrieb erfasst wird.

Früherkennung von inneren Einschlüssen und Schalendefekten beim Kaltband
Innere Einschlüsse, die während der metallurgischen Prozesse in die Schmelze gelangt sind, verbleiben bei den nachgelagerten Prozessen in den produzierten Stahlerzeugnissen. Dabei ist der Reinheitsgrad des Stahls durch die Menge, Teilchengröße und räumliche Verteilung dieser im Band verbliebenen, nichtmetallischen Partikel definiert. Das neuartige Inclusion Detection System (IDS) von IMS detektiert diese Defekte kontinuierlich, im laufenden Produktionsprozess, berührungslos und zerstörungsfrei.

Mehr Leistung, Effizienz und Sicherheit beim Schrotthandling
Der japanische Metallrecycler Iwamoto Metal Co Ltd suchte für den Materialumschlag nach einer neuen Maschine, die leistungsstärker sein und gleichzeitig weniger Betriebskosten verursachen sollte als die bisherige Lösung. Der neue Umschlagbagger ist kundenspezifisch gefertigt und perfekt an die Umschlagbedingungen vor Ort angepasst: mit 4,5 m Pylonerhöhung und 132 kW Elektroantrieb.

Neue Generation hocheffizienter Radialventilatoren
Hocheffiziente Industrie-Radialventilatoren mit wirkungsgradoptimierten Laufrädern senken den Energieverbrauch und damit die Betriebskosten, zudem verringern sie die Umweltbelastung. Auch sind in vielen Ländern Energieeffizienz-Richtlinien einzuhalten. Die nach dem neuesten Stand der Technik ausgelegte neue Generation von Laufrädern, die M-Serie, ist das Ergebnis intensiver Forschungsreihen.

stahlhandel / stahldistribution

Moderner Materialfluss für kleine Losgrößen
Vollautomatisch vom Rohmaterial bis zum gesägten und versandfertig vorkonfektionierten Werkstück: Das österreichische Stahlhandelsunternehmen EHG setzt auf die intelligente Verkettung interner Logistik- und Anarbeitungsprozesse. Dazu wurden bei EHG zwei autonome Sägezellen installiert, in denen von der Materialzufuhr bis zum Behälter- und Palettenhandling alle Komponenten in ein smartes Komplettsystem integriert sind.

Folgen des Ukraine-Krieges bedrohen die Stahllogistik
Die Hergarten Gruppe baut weiter auf einen konstruktiven Dialog mit der Stahlindustrie. Der Krieg zwischen Russland und der Ukraine hat die ohnehin schon angespannte Situation der Logistikbranche von heute auf morgen rasant weiter verschärft. Und zwar so extrem, dass viele mittelständische Unternehmen schon jetzt um ihre Existenz bangen. In Kürze könnten aufgrund der neuen Krise weitere Logistikunternehmen ihr Geschäft einstellen müssen und damit aus dem Markt ausscheiden. Es drohen einbrechende Lieferkapazitäten, die auch unmittelbar für den Endverbraucher spürbar werden könnten.

Arrondiertes und packengewickeltes Spaltband
Die Wuppermann Hungary Kft. liefert ab sofort auch arrondiertes und packengewickeltes Spaltband. Die neue Packenwickelanlage, die Anfang 2022 erfolgreich in Betrieb genommen wurde, ist ein nachgeschaltetes Aggregat der Längsteilanlage, die Ende 2021 modernisiert wurde. Zeitgleich ging auch eine neue, hochmoderne Arrondieranlage an den Start.

stahlverarbeitung

Erste Lebensmitteldose mit reduzierter CO2-Intensität
Bisher punktete die Lebensmitteldose aus Verpackungsstahl schon mit einer Recyclingfähigkeit von nahezu 100 Prozent und geschlossenen Recyclingkreisläufen, jetzt wird durch ein neuartiges Herstellungsverfahren ein erheblicher Anteil CO2 eingespart. Der deutsche Weißblechhersteller thyssenkrupp Rasselstein bringt gemeinsam mit den Schweizer Unternehmen Hoffmann Neopac und Ricola die weltweit erste Lebensmitteldose aus CO2-reduziertem bluemint® Steel auf den Markt. Die drei Firmen, bei denen Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung Teil der Unternehmensstrategie sind, haben sich zusammengeschlossen, um die erste Lebensmitteldose aus CO2-reduziertem Verpackungsstahl auf den Markt zu bringen und somit die Verpackung noch nachhaltiger zu gestalten.

 

Messen | Ausstellungen | Veranstaltungen

WIRE + TUBE, Düsseldorf - 20.-24.06.2022
SENSOR + TEST 2022, Nürnberg - 10.-12.05.2022
5th International High Manganese Steel
Conference 2022, Linz/Österreich - 23.-26.05.2022

Ausgabe 6-7 - Juni | Werkstoffe, Bandanlagen, Automotive, Leichtbau, Stahlhandel/-statistik

Termine:

Anzeigenschluss: 19. Mai| Druckunterlagen: 23. Mai| Erscheinungstermin: 07. Juni

 

Themen:

Ausblick auf die Fachmessen Tube 2022 und wire 2022

Leitmessen wire und Tube im Sommer 2022
Die Düsseldorfer Weltleitmessen profitieren von einer rückläufigen Pandemielage. Der neue Messetermin vom 20. bis 24. Juni 2022 verheißt größtmögliche Planungssicherheit für Aussteller und deutlich bessere Reisebedingungen für Fachbesucher aus der ganzen Welt. Nach vier Jahren ohne ihre Leitmessen trifft sich die Fachwelt endlich wieder live und vor Ort in Düsseldorf, um sich über Innovationen aus den Draht-, Kabel- und Rohrindustrien auszutauschen.    

Vollautomatische Inline-Verwechslungsprüfung jetzt auch für Schwarzstahl
Ein laserbasiertes System macht die Materialkontrolle ohne vorherige mechanische Probenvorbereitung möglich. Auf der TUBE/WIRE stellt Secopta die vollautomatische Inline-Verwechslungsprüfung erstmals für die Kontrolle von Langprodukten aus Schwarzstahl vor. Mit einer Detektionsrate von mehr als 99,9 Prozent vermeidet es die Verwechslung von Halbzeugen vor deren Weiterverarbeitung.

Mehr Effizienz bei der Herstellung von Stangen und Rohren
Auf der wire 2022 stellt EJP drei Neuentwicklungen vor, die die Produktion von Stangen und Rohren einfacher und effizienter machen: ein Raupenzug für das Ziehen von Material mit empfindlicher Oberfläche. Eine spitzenlosen Schleifmaschine und schließlich die neue Generation der laseroptischen Geradheitsmessung von Stangen.

Stahlherstellung  

Elektromagnetisches Rühren am neuen großen Elektrolichtbogenofen bei Arvedi
Der neue 300-Tonnen Consteel®- Elektrolichtbogenofen beim italienischen Stahlhersteller Arvedi wird durch Consteerrer® ergänzt, eine innovative elektromagnetische Rührtechnologie auf ArcSave®-Basis, die sowohl eine Produktivitätssteigerung wie auch eine Reduzierung des Stromverbrauchs verspricht. Weitere Verbesserungen umfassen eine erhöhte Flexibilität beim Betrieb des Ofens und bei der Nutzung des Rohstoffgemischs sowie eine deutliche Verbesserung der Ausbeute an metallischem Einsatzmaterial.

Çolakoğlu stellt zwei Weltrekorde im Bereich der Pfannenmetallurgie auf
Eine Anlage zur Vakuum-Sauerstoffentkohlung (VOD) hat kürzlich eine Chargengröße von 298,2 Tonnen realisiert, was einen Weltrekord in der Geschichte der Stahlerzeugung darstellt. Der behandelte Stahl wies zudem einen Kohlenstoffgehalt von lediglich 5 ppm auf – ein weiterer Weltrekord für VOD-Anlagen. Erzielt wurden beide Rekorde im Werk des türkischen Stahlproduzenten Çolakoğlu in Dilovası, etwa 60 Kilometer südöstlich von Istanbul.

Effizienz und grüne Zukunft: Steeltec hat 60 Millionen Euro in den Standort Emmenbrücke investiert
Der Elektrostahl-Spezialist Steeltec, ein Unternehmen der Swiss Steel Group, hat in seinem Walzwerk im schweizerischen Emmenbrücke bei Luzern rund 60 Millionen Euro in einen neuen Hubbalkenofen sowie in weitere Anlagen investiert und damit für das Unternehmen sowie die gesamte Swiss Steel Group eine der größten Investitionen der letzten Jahre getätigt. Insgesamt senkt Steeltec mit den Neuerungen im Walzwerk ihre CO2-Emissionen jährlich um knapp 10%.

Vorzeigeprojekt Wasserstoffplasma für grüne Stahlproduktion
Im Rahmen des Forschungsprojektes „Sustainable Steelmaking” (SuSteel) wird in einer neuen Testanlage am voestalpine-Standort Donawitz der Einsatz von Wasserstoffplasma für einen CO2-neutralen Stahlherstellungsprozess untersucht. In einem speziellen Elektrolichtbogenofen erfolgt mithilfe von Wasserstoffplasma gleichzeitig die Reduktion von Eisenerz und der Schmelzprozess zu Rohstahl. Die Verwendung von grünem Strom und Wasserstoff als Reduktionsmittel bietet den Vorteil, dass lediglich Wasserdampf als Endprodukt entsteht und CO2-Emissionen damit vollständig vermieden werden könnten.

Stahlhandel / Stahldistribution

Spezialisierung im Bereich Anarbeitung – Heine + Beisswenger investiert in Sägezentrum
Mit einer millionenschweren Investition hat die Heine + Beisswenger Stiftung + Co. KG den Output und die Qualität gesteigert, gleichzeitig den Platzbedarf und die Anzahl an Sägen verringert. Der Stuttgarter Werkstoffhändler für Stähle, Edelstähle und NE-Metalle folgt damit einem Trend der Branche: Der Bereich Service und Anarbeitung wird für den Stahlhandel immer wichtiger.

Digitalisierung von Bewehrungsdaten beschleunigt Lieferzeiten
Datenbankdateien im ABS-Format (Absolute Database Software) ermöglichen einen sicheren und schnellen Austausch von Bewehrungsstahllisten. Statt wie bisher die Biegepläne als PDF-Datei im System händisch zu erfassen, können diese einfach per ABS-Datei eingelesen werden. Die gewonnene Zeit wird in die Kontrolle der Daten und in die Prüfung der Umsetzbarkeit in der Biegerei gesteckt.

Stahlstatistik
Ausblick auf die konjunkturelle Entwicklung in Deutschland, Europa und weltweit
 

Neues Kragarm-Regalsystem für Langprodukte
Wer schnell und unkompliziert sein Lager mit einem neuen Regalsystem ausstatten möchte, sollte einen Blick auf das neue Kragarmregal Typ HRZ 30 werfen. Es unterstützt die Anwender als praktischer Allrounder sowohl im Innen- als auch Außenbereich. Besonders attraktiv: die kurze Lieferzeit von zwei Wochen ab Werk und die individuellen Konfigurationsmöglichkeiten.

Stahlverarbeitung  

Mehr Biss: Verschleißfester Stahl für Messerscheiben in Rotorscheren
Mit DILLIDUR 550 bietet Dillinger einen extrem verschleißfesten Stahl, der neue Maßstäbe setzt. Harden Machinery Ltd, Chinas größter Hersteller von Zerkleinerungsanlagen für industrielle und kommunale Abfälle, rüstete mit diesem Hochleistungsstahl die Rotorschere einer großen städtischen Müllverbrennungsanlage aus. Regelmäßige Verschleißmessungen an den Messerscheiben ergeben eine bis zu 30 Prozent längere Standzeit der Schneidmesser aus DILLIDUR 550.

Maschinenhersteller Peddinghaus führt PeddiBooster ein
Ihre Leidenschaft für innovative Ideen und den einzigartigen Werkstoff Stahl verbindet die Unternehmer Valentin Kaltenbach und Anton Peddinghaus seit Jahren. Als führender Maschinenhersteller für den Stahlbau im nordamerikanischen Markt wird Peddinghaus ab Herbst 2022 jede neue Maschine standardmäßig mit Industrie 4.0-Lösungen der Kaltenbach.Solutions ausliefern.

Randschichthärten ermöglicht partielle Verschleißbeständigkeit beim Stahl
Mit einer induktiven Wärmebehandlung von Blankstahl lassen sich die Schwachstellen der konventionellen Vergütung, wie beispielsweise eine ungenügende Erwärmung innenliegender Materialbereiche, hohe Eigenspannungen durch ungleichmäßige Abkühlbedingungen oder starke Inhomogenitäten über das gesamte Fertigungslos, ausmerzen. Induktiv vergüteter Stabstahl wird aufgrund seiner Vorteile als Halbzeug oder Ausgangsmaterial für Lenkungsteile, in der Antriebstechnik, der Lineartechnik und für Befestigungselemente eingesetzt. Die durch das Randschichthärten erzeugbaren Eigenschaften, wie die partielle Verschleißbeständigkeit sind insbesondere bei Vorliegen von schwingenden Bauteilbelastungen oder im Bereich der Lineartechnik gefordert.

 

Messen | Ausstellungen | Veranstaltungen

6th International Conference on Steels in Cars
and Trucks, Mailand/Italien - 19.-23.06.2022
WIRE + TUBE 2022, Düsseldorf - 20.-24.06.2022
SURFACETECHNOLOGY GERMANY, Hannover - 21.-23.06.2022
METAV 2022, Düsseldorf - 21.-24.06.2022
5th International High Manganese Steel
8th ECIC & 9th ICSTI 2022, Bremen - 29.08.-02.09..2022

Termine:

Anzeigenschluss: 18. August | Druckunterlagen: 22. August | Erscheinungstermin: 06. September

 

Themen:

 

Messen | Ausstellungen | Veranstaltungen

AMB 2022, Stuttgart - 13.-17.09.2022
Deutscher Stahlbautag 2022, Berlin - 29.-30.09.2022
ANKIROS 2022, Istanbul/Türkei - 06.-08.10.2022
CTSI + EOSC 2022, Aachen - 17.-20.10.2022

 

Termine:

Anzeigenschluss: 28. September | Druckunterlagen: 04. Oktober | Erscheinungstermin: 18. Oktober

 

Themen:

 

Messen | Ausstellungen | Veranstaltungen

EuroBLECH 2022, Hannover - 25.-28.10.2022
Hüttentag 2022, Essen - 17.11.2022

Termine:

Anzeigenschluss: 17. November | Druckunterlagen: 21. November | Erscheinungstermin: 06. Dezember

 

Themen:

 

Weitere Informationen zu den Mediadaten

 

Sofort Inserieren                            Order Advertisement

1) Anzeigenpreise und Formate

Allen Preisen ist der jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuersatz hinzuzurechnen. Preise in Euro, Zuschläge nicht rabattierbar.

2) Zuschläge

 
Platzierung:
20 % Zuschlag
für 1. rechte Seite, gegenüber
Textbeginn und Textschluß auf den s/w Grundpreis (nicht rabattierbar), 10 % Zuschlag
für andere bindende Platzierungen mit dem
entsprechenden s/w-Formatpreis (nicht rabattierbar).
Farbe:
je Standardfarbe: 281,00 €
Vierfarb-Zuschlag: 843,00 €
Farbzuschläge sind nicht rabattierbar
Zuschlag für Sonderfarben je Farbe: 686,00 €
Metall- und Leuchtfarben: auf Anfrage

Format:
Für Anzeigen über Satzspiegel wird kein Anschnittzuschlag berechnet.



3) Rabatte:
Abnahme innerhalb 12 Monate (Insertionsjahr)
 


Malstaffel
3 – 5 Anzeigen 5 %
6 – 11 Anzeigen 10 %
12 – 23 Anzeigen 15 %
24 u. m. Anzeigen 20 %


Mengenstaffel
2 Seiten 5 %
3 – 5 Seiten 10 %
6 – 9 Seiten 15 %
10 – 12 Seiten 20 %
ab 13 Seiten 25 %


Farbzuschläge, Beilagen, technische Zusatzkosten, Stellenangebote und -gesuche sind nicht rabattierbar. Kombinationen: 3 % bei gleichzeitiger Belegung von STAHL + TECHNIK und STEEL + TECHNOLOGY mit mindestens 3 Anzeigen innerhalb eines Insertionsjahres.

4) Rubriken
siehe Stellenangebote und Stellengesuche

 

Sofort Inserieren                            Order Advertisement

Anzeigenpreise und Formate
Allen Preisen ist der jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuersatz hinzuzurechnen. Preise in Euro, Zuschläge nicht rabattierbar.


 

1) Zeitschriftenformat:
210 mm breit x 297 mm hoch, DIN A4
unbeschnitten: 216 mm breit x 303 mm hoch
3 mm Beschnitt je Anschnittkante

Satzspiegel:
174 mm breit x 260 mm hoch
2 Spalten je 85 mm breit
3 Spalten je 56 mm breit


2) Druck- und Bindeverfahren:
Bogenoffsetdruck, Klebebindung

 


3) Datenformate:
Wir empfehlen die Anlieferung von PDF/X-
3 bzw. PDF/X-4 Daten. Offene Daten (z. B. InDesign, QuarkXpress usw.) sind zu vermeiden. Die Datei muss druckfähig sein, d. h. alle verwendeten Schriften sind einzubetten, Halbtonbilder benötigen eine Auflösung von 300 dpi Strichbilder mindestens 600 dpi.


4) Farben:

Druckfarben (CMYK) nach ISO 12647-2 (PSO), Sonderfarben sind in Absprache möglich. Zur Konvertierung und Kontrolle des Farbraumes (ICC Color Management) wird speziell auf die Standard-Offsetprofile der ECI verwiesen. (Kostenloser Bezug des Profils „ISO Coated v2 (ECI)“ im Paket „ECI_Offset_2009“ bei www.eci.org).


5) Proof:
Farbverbindliches Proof nach „Medienstandard
Druck“ (bvdm). Digital erstellte Prüfdrucke müssen zur Kontrolle der Farbverbindlichkeit
den FORGA Medienkeil enthalten (kostenpflichtig zu beziehen bei www.forgra.org). Andrucke müssen einen offiziellen Druckkontrollstreifen aufweisen.


6) Datenarchivierung:
Daten werden archiviert, unveränderte Wiederholungen sind deshalb in der Regel möglich. Eine Datengarantie wird jedoch nicht
übernommen.


7) Gewährleistung:
Bei Anlieferung von unvollständigen oder abweichenden Daten (Texte, Farben, Abbildungen) übernehmen wir keine Haftung für das Druckergebnis. Fehlbelichtungen aufgrund von unvollständigen oder fehlerhaften Dateien, falschen Einstellungen oder unvollständigen Angaben werden berechnet. Dies gilt auch für zusätzliche Satz- oder Reproarbeiten
sowie für die Erstellung fehlerhafter Proofs.


8) Kontakt und Datenübermittlung:
Katrin Küchler
T: +49 211 1591-146
E-Mail: katrin.kuechler@dvs-media.info

Anzeigenformate und Preise für den Stellenmarkt
Allen Preisen ist der jeweilige Mehrwertsteuersatz hinzuzurechnen. (Preise in Euro, Zuschläge nicht rabattierbar)

Beihefter:
rabattierbar, 1 Beihefter = 1/1 Anzeigenseite Gewicht bis 11 g/Blatt. Nur Gesamtauflage. Mindestformat (auch gefalzt) 216 mm x 305 mm.
Beschnitt oben 5 mm, unten, außen und im Bund 3 mm.
1 Blatt = 2 Seiten 3.289,00 €
2 Blatt = 4 Seiten 6.142,00 €

Beilagen:
Gewicht bis 25 g,
Höchstformat 205 mm x 295 mm x 2 mm
in der Inlandsauflage: 3.100,00 €
in der Gesamtauflage inkl. Ausland: Preis auf Anfrage
3 Muster an den Verlag erbeten

Beikleber / Postkarten:
Preis auf Anfrage

Advertorial:
Die optimale Ergänzung zu Ihrer klassischen Werbung mit redaktionell-ähnlichem Hintergrund.
Text-/Bildmaterial stellen Sie zur Verfügung, wir layouten angepasst an das Zeitschriftendesign:
2/1 Seiten, 4c: (10.000 Zeichen inkl. Leerzeichen) 7.132,00 €
1/1 Seite, 4c: (5.000 Zeichen inkl. Leerzeichen) 3.656,00 €
1/2 Seite quer, 4c: (2.000 Zeichen inkl. Leerzeichen) 2.393,00 €


Technische Anforderungen Beihefter:

Anforderungen:
Vor Auftragsannahme und -bestätigung ist ein verbindliches Muster, notfalls ein Blindmuster mit Größen- und Gewichtsangabe vorzulegen. Beihefter müssen so gestaltet sein, dass sie als

Werbung erkennbar sind, nicht mit dem Redaktionsteil verwechselt werden können, und dürfen nur für das Verkaufsprogramm eines Werbetreibenden werben. Die Platzierung von Beiheftern ist abhängig von den technischen Möglichkeiten. Beihefter, die auf einem anderen Werkstoff als Papier gedruckt sind, können nur nach vorheriger, vom Verlag einzuholender Zustimmung der Post angenommen werden.

Technische Angaben:
Beihefter sind unbeschnitten anzuliefern. Mehrblättrige Beihefter müssen entsprechend gefalzt angeliefert werden. Die Vorderseite des Beihefters ist zu kennzeichnen. In der Art und Ausführung müssen Beihefter so beschnitten sein, dass eine zusätzliche Aufbereitung und Bearbeitung nicht erforderlich ist.
Erschwernisse und zusätzliche Falz- und Klebearbeiten werden gesondert in Rechnung gestellt. Bei mehrblättrigen Beiheftern muss der Beihefter zum Bund, also in Einsteckrichtung geschlossen sein. In allen anderen Fällen muss ein Erschwerniszuschlag berechnet werden.

Formate:
unbeschnitten in mm Breite x Höhe
1 Blatt (= 2 Seiten) 216 mm x 307 mm
2 Blatt (= 4 Seiten) 432 mm x 307 mm
3 Blatt (= 6 Seiten) 620 mm x 307 mm
4 Blatt (= 8 Seiten) = 2 x 2 Blatt

Benötigte Menge:
auf Anfrage

Versandanschrift:
Lieferung frei Haus an:
W. Kohlhammer Druckerei GmbH + Co. KG
Augsburger Straße 722
70329 Stuttgart

Liefervermerk: Für Zeitschrift
„STAHL + TECHNIK“ oder „STEEL + TECHNOLOGY“, Ausgabe (Nr.)

 


Technische Anforderungen Beilagen:

Allgemeines:
Bedingung für die Auftragsannahme und -bestätigung durch den Verlag ist die Vorlage eines verbindlichen Musters, notfalls eines Blindmusters mit Größen- und Gewichtsangabe. Beilagen dürfen nur für das Verkaufsprogramm
eines Werbetreibenden werben. Sie müssen so gestaltet sein, dass sie mit dem Textteil der
Zeitschrift nicht verwechselt werden. Die Platzierung den technischen Möglichkeiten entsprechend.
Technische Angaben:
Beilagen werden lose eingelegt. Sie müssen aus einem Stück bestehen und so beschaffen sein, dass eine zusätzliche Verarbeitung entfällt. Erschwernisse bei der Verarbeitung und zusätzliche Arbeiten (z. B. Falzen) werden gesondert in Rechnung gestellt. Beilagen, die
auf einem anderen Werkstoff als Papier gedruckt sind, können nur nach Vorlage eines verbindlichen Musters zur Prüfung der Möglichkeiten von Verarbeitung und Versand angenommen werden. Sofern die Beilage aus
mehreren Blättern besteht, muss sie zum Bund, also in Einsteckrichtung, geschlossen sein.

Beilagenhinweis:
Ein Beilagenhinweis wird kostenlos im Anzeigenteil aufgenommen.

Anliefertermin:
Bis 10 Tage nach Anzeigenschluss.
(s. Termin- und Themenplan)

Benötigte Menge:

auf Anfrage

Format:
Maximal 205 mm x 295 mm

Versandanschrift:
Lieferung frei Haus an:
W. Kohlhammer Druckerei GmbH + Co. KG
Augsburger Straße 722
70329 Stuttgart
Liefervermerk: Für Zeitschrift
„STAHL + TECHNIK“ oder „STEEL + TECHNOLOGY“, Ausgabe (Nr.)
 

 


Technische Anforderungen aufgeklebte Postkarten
Auf Beiheftern oder Anzeigen werden wie folgt berechnet: 167,– € pro o/oo inkl. von Seite 18 Portokostenanteil zzgl. Klebekosten:
– Maschinelles Aufkleben ist bei paralleler Klebekante zum Bund und mind. 1 cm bis max. 7 cm
Entfernung vom Bund in variabler Höhe möglich. Klebekosten 128,– € pro Tausend. In anderen Fällen,
auch bei schräger Platzierung, werden Klebekosten von 189,– € pro Tausend für manuelles Aufkleben
berechnet.

Versandanschrift für aufgeklebte Werbemittel:

Lieferung frei Haus an:
W. Kohlhammer Druckerei GmbH + Co. KG
Augsburger Straße 722
70329 Stuttgart
Liefervermerk: Für Zeitschrift „STAHL + TECHNIK“ oder „STEEL + TECHNOLOGY“, Ausgabe (Nr.)

 

Weitere Werbemittel: (Warenmuster, CD/DVD etc.)
Werden als Beilage berechnet. Klebekosten auf Anfrage mit Vorlage eines verbindlichen Musters.
Aufkleben ist bei paralleler Klebekante zum Bund und mind. 2 cm bis max. 7 cm Entfernung zum Bund in variabler Höhe möglich.
Benötigte Auflage: auf Anfrage
 

Anzeigen im E-Paper sind nur in Kombination mit Print-Anzeigen möglich.

1) Preise
Klickbare Anzeigen in STAHL + TECHNIK/
STEEL + TECHNOLOGY-E-Paper 250,00 €
mit folgenden multimedialen Erweiterungen/Verlinkung möglich:
auf (Image)Video
auf Webseite/Produkteseite
auf Veranstaltungs-/Messehinweise
E-Mail, Maps, Sounds u.v.m.
2) Formate:
Maximale Dateigröße (inkl. Defaults- und Transition-Bildern): 5 MB
Defaults- und Transition-Bilder: Dateiformat: JPG
Maximale Dateigröße: 200 kB pro Bild

Videoformate:
vorzugsweise Windows Media oder mp4 - 16:9 mit 1024 px x 576 px oder größer, 24 - 25 Frames/Sekunde, 4 Mbit Encodingrate, Stereo Sound 44 kHz Sampling. Alle gängigen Videoformate
3) Datenvolumen:
bis max. 5 MB

4) Lieferadresse:
DVS Media GmbH
Aachener Straße 172, 40223 Düsseldorf
Postfach 10 19 65, 40010 Düsseldorf

5) Lieferfrist:
20 Tage vor Erscheinen der Printausgabe
Bei der Daten-Anlieferung benötigen wir folgende Informationen:
Firma / Ansprechpartner / Telefon / E-Mail / Zeitschrift / Ausgabe
Anzeigenkunde/Motiv / Motivname (optional) / Anzeigenauftrag vom

6) Ansprechpartner:
Markus Winterhalter
T: +49 211 15 91-142
E-Mail: markus.winterhalter@dvs-media.info

Katrin Küchler
T: +49 211 1591-146
E-Mail: katrin.kuechler@dvs-media.info

Henning Schneider
T: +49 211 1591-223
E-Mail: henning.schneider@dvs-media.info

 

 

Kontakt:
Martina Reintjens
T: +49 211 1591-156
E-Mail: martina.reintjens@dvs-media.info

 

 

Um digitale Anzeigen/Druckunterlagen annehmen und problemlos weiterverarbeiten zu können, müssen folgende Bedingungen beachtet werden:

Auftrag:
Zu jedem Datenträger bzw. zu jeder Datei-Übermittlung benötigen wir neben der entsprechenden Dateibezeichnung parallel einen genauen Auftrag sowie Ausdrucke, bei Farbanzeigen druckverbindliche Proofs, mit
den notwendigen Angaben. Bei FTP- Übertragungen erbitten wir den dazu gehörenden Anzeigenauftrag unter Beifügung einer Kopie des Anzeigenmotivs gleichzeitig per Fax an die nachfolgend angegebene Nummer. Auch für digital gelieferte Anzeigen gilt der in den Media-Informationen angegebene Annahmeschluss für Anzeigen sowie Liefertermin für Druckunterlagen
(siehe AMF-Schema T „Termin- und Themenplan“).

Preise:
Für die Übernahme digitaler Anzeigen gelten die nachfolgenden Preise. Fehlbelichtungen aufgrund von unvollständigen oder fehlerhalten Dateien,
falschen Einstellungen oder unvollständigen Angaben werden berechnet. Das gilt gleichermaßen für zusätzliche Satz- oder Lithoarbeiten sowie für die Erstellung fehlender Proofs. Dateien in Word, Excel und PowerPoint
können nur mit Mehraufwand (Zusatzkosten) verwendet werden.

Grafiken/andere Importe:
Sind in der Anzeige Grafiken oder Scans platziert, müssen diese Importe unbedingt beigefügt sein. Die Grafik- oder Bilddateien im Originalprogramm
sind zusätzlich separat auf Datenträger zu speichern. Sie sollten keinerlei Komprimierungen enthalten, Rasterabbildungen sollten eine Auflösung von mind. 300 dpi haben, Strichabbildungen 1200 dpi. Zulässige Grafik-Formate: die gängigen EPS-, TIFF- oder BMP-Dateien.

Farbanzeigen/Belege/Proofs:
Von jeder zu belichtenden Seite wird ein verbindlicher Ausdruck benötigt. Für Farbanzeigen mit Sonderfarben (Pantone, HKS) werden farbseparierte Ausdrucke mit den genauen Farbbezeichnungen benötigt. Für den Druck von Anzeigen in Euroskala (CMYK) ist unbedingt ein druckverbindliches Proof erforderlich. Farbandrucke vom Farbkopierer sind nicht druckverbindlich.

Systeme/Programme Apple Macintosh:
Freehand bis Version MX, Illustrator bis Version CS6, Photoshop bis Version CS6, QuarkXPress bis Version 8.0, InDesign bis Version CS6

Ausbelichtung:
bis Format DIN A4 45,00 €
bis Format DIN A3 88,00 €

Windows:
CorelDraw bis Version 8 (abgespeichert als EPS-Dateien, Schrift als Zeichenweg)
Andere Systeme/Programme auf Anfrage. Wir erbitten eine Originaldatei mit Angabe aller verwendeten Importe und zusätzlich davon eine EPS-Datei.

Druckfähige PDF-Datei mit mindestens 300 dpi

Datenträger/-empfänger:
CD-ROM
DVD +R/-R
FTP-Server (Zugangsdaten auf Anfrage)
E-Mail (Datenmenge nicht über 10 MB)

Zusammen mit dem Datenträger oder der FTP Sendung werden alle Informationen
über Zeitschrift/Titel, Absender/Firma, Betriebssystem, verwendeten Programmversionen, Datei-Namen sowie Anzahl und Namen der Druckfarben benötigt. (Dateien dürfen nicht in geschlossenen Post-Script-
Files abgespeichert sein.)

Schriften:
In den Programmdateien und beigefügten Schrift-Importen dürfen keine modifizierten Schriften benutzt werden. Alle verwendeten Schriften und
Schriftschnitte, insbesondere in EPS-Files enthaltene, müssen im Auftrag aufgeführt sein. Die Schriften werden nur zur Bearbeitung des übermittelten Auftrags genutzt und danach sofort gelöscht.

Digitales oder analoges Proof:
bis Format DIN A4 45,00 €
bis Format DIN A3 88,00 €
Andrucke auf Anfrage


Stundensatz für DTP-Arbeiten:
Erkannte Datei-Fehler werden auf Wunsch des Kunden und nach Absprache des erforderlichen Arbeitsaufwandes soweit möglich bearbeitet.
Eingriffe werden nach Zeitaufwand pro angefangene Stunde mit 63 € berechnet.

Sonstige Leistungen
Alle anderen Arbeiten im Bereich Druckvorstufe nach Aufwand auf Anfrage.

Gewährleistung
Nur was auf dem Datenträger vorhanden ist, kann belichtet werden. Für Abweichungen in Texten, Abbildungen und insbesondere Farben übernimmt der Verlag keine Haftung. Der Druck von Farbanzeigen ohne druck– verbindliches Proof erfolgt ohne Gewährleistung. Wir gehen davon aus, dass es sich bei den uns zugeleiteten und übergebenen Dateien um Kopien handelt und übernehmen für deren Bestand keine Haftung.

Kontakt:
Kontakt
Ankündigungen, Auskünfte, Abstimmungen usw. bei Übermittlungen digitaler Druckunterlagen über:

Katrin Küchler
T: +49 211 1591-146
E-Mail: katrin.kuechler@dvs-media.info


Zahlungsbedingungen:

Zahlung innerhalb von 14 Tagen mit 2 % Skonto, innerhalb von 30 Tagen nach Rechnungsdatum netto.

Bankverbindung:
Commerzbank AG, Düsseldorf
IBAN: DE91 3008 0000 0212 6151 00
SWIFT-Code: DRESDEFF
Deutsche Bank AG, Düsseldorf
IBAN: DE04 3007 0010 0155 7008 00
SWIFT-Code: DEUTDEDD


Allgemeine Geschäftsbedingungen 

Kontakt

Markus Winterhalter
T: +49 211 1591-142
E-Mail: markus.winterhalter@dvs-media.info

Katrin Küchler
T: +49 211 1591-146
E-Mail: katrin.kuechler@dvs-media.info

Henning Schneider

T: +49 211 1591-223
E-Mail: henning.schneider@dvs-media.info

Claudia Wolff

T: +49 211 1591-224
E-Mail: claudia.wolff@dvs-media.info

 

 

 

STAHL + TECHNIK / STEEL + TECHNOLOGY

Arnt Hannewald
T: +49 211 1591-232
E-Mail: arnt.hannewald@dvs-media.info

 
   
   

 

Susett Bendel
T: +49 211 1591-167
E-Mail: susett.bendel@dvs-media.info