Unternehmen News
thyssenkrupp FBA7 in Bochum - Photo: Tenova LOI Thermprocess:
17.05.2021

Auftrag zur Modernisierung der Brennertechnik in einer kontinuierlichen Verzinkungsanlage erteilt

Tenova LOI Thermprocess, ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich Wärme-behandlungsanlagen, hat von thyssenkrupp Steel Europe AG einen weiteren Auftrag für die Modernisierung der Brennertechnik in der Feuerbeschichtungsanlage am Standort Bochum erhalten.

Diese Modernisierungsmaßnahme ist ein wichtiger Eckpfeiler, um thyssenkrupp Steel in die Lage zu versetzen, in Bochum hochfeste Stähle (AHSS) in höchster Qualität und mit erhöhter Produktionskapazität zur weiteren Verwendung in der Automobilindustrie herzustellen. Um den Marktanforderungen gerecht zu werden und die Emissionen als auch den Energieverbrauch zu reduzieren, wird der Ofen mit neuen Brennern ausgestattet, die selbst höchste Anforderungen an die niedrigstmöglichen NOx-Emissionswerte (weniger als 140 mg/Nm³ (@3%O2 Referenz)) während der Produktion erfüllen. Zusätzlich wird die Beheizung aufgerüstet, um die Sollwert- Bandtemperaturen auf > 900°C zu erhöhen.

Für Tenova LOI Thermprocess ist dies der dritte Modernisierungsauftrag in Folge für die
kontinuierliche Verzinkungsanlage in Bochum, was LOIs erfolgreiche Forschungs- und
Entwicklungsstrategie unter Beweis stellt. Mit einer jährlichen Produktionskapazität von 540.000 t hochwertigem verzinktem Stahl gehört diese Verzinkungsanlage zu den wichtigen Produktionslinien von thyssenkrupp Steel Europe zur Herstellung von Karosserieteilen und AHSS-Stählen.

Die Linie wurde 1992 in Betrieb genommen; seit 2014 wurden wesentliche Teile mit den modernsten Technologien aufgerüstet. In der ersten Phase wurden die Bereiche zur Vorwärmung und Aushärtung modifiziert, um die Heizleistung und die Temperatur-homogenität des Glühzyklus während der Aushärtung zu verbessern. Die Energierück-gewinnung im Bereich der Vorwärmung hat sich nahezu verdoppelt; somit wurde der Kohlenstoffbilanz der Linie deutlich verringert. 2017 wurde durch eine wesentliche Modernisierung des Schnellkühl-Bereichs ein großer Schritt in Richtung AHSS-Produktion realisiert. Die bestehende Ausrüstung wurde um einen neuen Satz Düsenkästen, Ventilatoren und Wärmetauschern erweitert. Das System ist – selbst bei größeren Bandlängen ohne Rollenunterstützung - für höchste Wärmeübergangskoeffizienten und niedrigste Bandschwingungen ausgelegt.

„Der jetzt anstehende Modernisierungsschritt ist wichtig, um kommende Anforderungen unserer Kunden an feuerverzinkte Materialien zu erfüllen. Wir setzen auch für dieses Projekt auf die Erfahrung und Expertise von Tenova LOI im Bereich der Brenner-technologie. Die Ertüchtigung unserer FBA7 ist Teil der Modernisierungsstrategie am Standort Bochum“, erläutert Dr. Carsten Groß, bei thyssenkrupp Steel Teamleiter der FBA7.

„Gemeinsam mit tkSE haben wir in verschiedenen Schritten eine klar definierte Modernisierungsstrategie mit intensivem Forschungs- und Entwicklungsaufwand entwickelt", so Sascha Bothen, Leiter Vertrieb LOI Gruppe. "Dieses Projekt beweist, dass auch Anlagen, die schon lange in Betrieb sind, wirtschaftlich und technologisch von innovativen Modernisierungslösungen profitieren können."

(Quelle: LOI Thermprocess GmbH)

 

Photo:  thyssenkrupp: Bochum
Photo: thyssenkrupp: Bochum

Schlagworte

BochumBrennertechnikFeuerbeschichtungsanlageModernisierungTenova LOI ThermprocessThyssenkrupp Steel Europe AG

Verwandte Artikel

Luftaufnahme des Baufelds der Direktreduktionsanlage von thyssenkrupp Steel in Duisburg.
13.02.2024

tkH2Steel: vorzeitiger Baubeginn zugelassen

Die Bezirksregierung Düsseldorf als zuständige Behörde hat thyssenkrupp Steel eine Zulassung zum vorzeitigen Baustart der ersten DR-Anlage am Standort Duisburg erteilt. D...

Anlagen Bund CO2 Dekarbonisierung Direktreduktion Duisburg Düsseldorf Erdgas EU Industrie ING Investition Klima Klimaziel Klimaziele Produktion Schmelze SMS SMS group Stahl Stahlherstellung Stahlwerk Thyssenkrupp Steel Europe Thyssenkrupp Steel Europe AG Transformation Wasserstoff
Mehr erfahren
Der modernisierte AOD-Konverter von Primetals Technologies gewährleistet eine gesteigerte Produktivität
31.01.2024

Primetals modernisiert AOD-Konverter bei ASONEXT

Der italienische Spezialhersteller für Edelstahl, ASONEXT, hat Primetals Technologies mit der Modernisierung seiner 40-Tonnen Argon-Oxygen-Decarburization (AOD)-Konverter...

Anlagen Edelstahl EU Inbetriebnahme Industrie Italien Konverter LED Legierungen Lieferung Modernisierung Produktion Produktionsprozess Stahl Studie
Mehr erfahren
Kurz vor Anblasen des Hochofen A der Salzgitter Flachstahl GmbH (v. l.): Rene Rockstroh, Leiter Hochofenwerk; Matthias Rami, Betriebsleiter Hochofen B; Ferdinand Onkes, Betriebsingenieur; Daniel Tschenett, Betriebsleiter Hochofen A: Dr. Tatjana Mirkovic, Leiterin Hochofenbetrieb und Dirk Hoffmann, Pirson Montage AG
03.01.2024

Hochofen A der Salzgitter AG wieder angeblasen

Hochofen A ist nach einer etwas mehr als 100tägigen Komplettmodernisierung wieder angeblasen worden. Mit der Neuzustellung wurde ein wichtiger operativer Schritt vollzoge...

CO2 EU Flachstahl Industrie ING Modernisierung Montage Produktion Roheisen Salzgitter Salzgitter AG Salzgitter Flachstahl Salzgitter Flachstahl GmbH Stahl Stahlerzeugung Stahlherstellung Stahlindustrie Steuerung Technik Transformation Unternehmen USA Werkstoff Werkstoffe
Mehr erfahren
Der maßgeschneiderte Seeschiffentlader wird im EECV-Terminal im Rotterdamer Hafen eine Schlüsselrolle beim Umschlag von jährlich etwa 24 Millionen Tonnen Eisenerz und Kohle übernehmen.
13.12.2023

Bedeschi liefert Seeschiffentlader für Rotterdamer Hafen

Die Entscheidung für den Lieferanten des neuen Seeschiffentladers bei Ertsoverslagbedrijf Europoort C.V. (EECV) im Rotterdamer Hafen ist gefallen. Den Zuschlag erhielt Be...

Anlagen Dekra Energie Energieeffizienz Entwicklung EU Industrie ING Innovation Investition Italien Klima Kran Lieferung Logistik Modernisierung Produktion Profile Schienen Stahl Stahlherstellung Stahlproduktion Thyssen thyssenkrupp Umschlag Umwelt Unternehmen
Mehr erfahren
Grundsteinlegung Großprojekt Bruckhausen aus der Strategie 20-30, v. l. n. r.: Mahmut Özdemir, MdB SPD, Parlamentarischer Staatssekretär; Tekin Nasikkol, Vorsitzender Konzernbetriebsrat thyssenkrupp; Dr. Harald Espenhahn, Head of Technology & Environment Management, thyssenkrupp Steel; Dr. Heide Denecke-Arnold, Chief Operational Officer thyssenkrupp Steel; Lars Klingbeil, Bundesvorsitzender SPD; Ali Güzel, Betriebsratsvorsitzender Duisburg, thyssenkrupp Steel; Bernhard Osburg, Vorstandsvorsitzender thyssenkrupp Steel; Mona Neubaur, NRW Wirtschaftsministerin; Eyüp Demirtas, Betonfacharbeiter Rempke; Michael Rüscher, Beigeordneter für Wirtschaft, Sicherheit und Ordnung der Stadt Duisburg.
21.11.2023

Stahlstrategie 20-30 von thyssenkrupp Steel geht weiter voran

thyssenkrupp Steel setzt einen weiteren bedeutenden Meilenstein im Zuge der Umsetzung der "Strategie 20-30". Die Grundsteine zum Bau eines Warmbandwerkes und Brammenlager...

Anlagen Anlagenbau Automobil Betriebssicherheit Bochum Bramme Danieli Duisburg Energie Energiewende Ergebnis EU Industrie ING Innovation Investition Italien Leichtbau Logistik Modernisierung Neubau NRW Produktion Produktionsprozess Stahlunternehmen Steuerung Strategie Thyssen thyssenkrupp Transformation Transport Unternehmen USA Walzanlage Warmband Wettbewerb Wirtschaft Wirtschaftsminister Zusammenarbeit
Mehr erfahren