Trendthema Wirtschaft News
Photo: pixabay
25.08.2020

CO2-Bilanz auf dem neusten Stand

Neue Version des CO2-Bilanzierungstools ecocockpit ist online

Das Thema CO2-Reduzierung gewinnt angesichts der Klimaschutzdebatte immer stärker an Relevanz in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Mit „ecocockpit“ bietet die Effizienz-Agentur NRW seit 2015 ein Bilanzierungstool an, mit dem Unternehmen einfach und webbasiert die nötigen Daten zu produkt-, prozess- und standortbezogenen CO2-Emissionen ermitteln können. Über 1.500 Betriebe nutzen das erfolgreiche Instrument regelmäßig. Mit dem neuen Update ist eine noch feingliedrigere Bilanzierung auf Basis wissenschaftlich anerkannter CO2-Äquivalenzwerte möglich – und das kostenfrei.

Mit dem neuen ecocockpit sind noch genauere Unterteilungen der CO2-Bilanz möglich. Darüber hinaus sind Bilanzierungsbereiche wie zum Beispiel „Prozessgase“ neu eingefügt und die Datenwerte an die aktuellsten Versionen der zugrunde liegenden Datenbanken angepasst worden.

Die neue Version entstand im engen Dialog mit den Nutzern des Tools. Bisherige Praxiserfahrungen und Vorschläge für eine bessere Anwenderfreundlichkeit flossen ebenfalls in die Aktualisierung ein.

„Mithilfe von ecocockpit können Unternehmen konkrete Maßnahmen zur Treibhausgasminderung und Verbesserung der Ressourceneffizienz entwickeln. Das ist nicht nur wichtig für das Klima – schließlich spielt der CO2-Fußabdruck auch für ein strategisches Nachhaltigkeitsmarketing und als Verkaufsargument eine immer wichtigere Rolle“, weiß Andreas Bauer-Niermann, Projektleiter der Effizienz-Agentur NRW. „Wir freuen uns, mit dem Update Unternehmen ein noch effektiveres Bilanzierungsinstrument zur Verfügung stellen zu können. Wir arbeiten stets an Verbesserungen und werden dies auch zukünftig tun.“

CO2-Bilanzierung mit ecocockpit 

Das Onlinetool „ecocockpit“ der Effizienz-Agentur NRW ermöglicht es Unternehmen, kostenfrei in wenigen Schritten eine erste CO2-Bilanz zu erstellen. Der Bilanzrahmen kann hierbei flexibel gewählt werden und ermöglicht sowohl die Bilanzierung von Unternehmensstandorten als auch die Bilanz von Produkten oder Prozessen. Im besonderen Maße werden hierbei auch sog. Scope-3-Emissionen (z.B. Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe) mit berücksichtigt, die in der Regel den größten Anteil an den Emissionen bilden. 

Das ecocockpit-Ergebnis wird nutzerfreundlich in einem Bericht zusammengefasst, der transparent Aufschluss über den betrachteten Bilanzraum gibt und aus dem die Hauptemissionsquellen sowohl qualitativ als auch quantitativ abzulesen sind. Zusätzlich zu der zahlenwertigen Darstellung der CO2-Emissionen werden sie auch in Vergleich zu alltäglichen Größen gesetzt, um diese für den Anwender greifbarer zu machen. 

(Quelle: Effizienz-Agentur NRW)

Schlagworte

CO2-ReduzierungGesellschaftPolitik

Verwandte Artikel

Dr. Stefan Wolf
17.06.2024

Gesamtmetall-Präsident für zwei weitere Jahre bestätigt

Dr. Stefan Wolf steht für zwei weitere Jahre an der Spitze des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall. In Frankfurt am Main bestätigte ihn die Mitgliederversammlung des Verban...

Bund Deutschland EU IG Metall Industrie ING KI Politik Wettbewerb Wirtschaft Zahlen
Mehr erfahren
Arbeitsdirektor Thomas Kamphausen, Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee, Standortleiter Markus Schempp und Chief Operations Officer Dr. Peter Jost (von links).
17.06.2024

Thüringens Wirtschaftsminister besucht Schuler

Wie sich der Schuler-Standort Erfurt langfristig sichern lässt, darüber hat Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee bei einem Besuch mit Vertretern des Unterneh...

Andritz Automobil Deutschland DSV Entwicklung Ergebnis Essen EU Gesellschaft Industrie ING Maschinenbau Schuler Unternehmen Wasserstoff Wettbewerb Wirtschaft Wirtschaftsminister
Mehr erfahren
WSM-Hauptgeschäftsführer Christian Vietmeyer
13.06.2024

Stahl- und Metallverarbeiter fordern Industrial Deal

Die Produktion der Stahl- und Metallverarbeiter fiel ggü. dem März im April um 8 % und gegenüber dem Vorjahresmonat um 6,8 %. Der WSM hofft nun auf industriefreundlichere...

Bund Digitalisierung Energie Essen EU Industrie ING Metallverarbeitung Politik Produktion Unternehmen Wirtschaft WSM Zahlen
Mehr erfahren
Am 9. Juni finden die Wahlen zum Europaparalment statt.
06.06.2024

Stahlrecycler befragen Parteien zur Handelspolitik

Am 09. Juni 2024 ist Europawahl und die Verbände BDSV, bvse und VDM haben die Parteien CDU/CSU, SPD, Grüne und FDP gefragt, wie sie zu wichtigen Fragen der Stahl- und Met...

Australien BDSV Bund DSV Energie EU Handel Indien ING Investition Kreislaufwirtschaft Politik Produktion Recycling Rohstoffe Schrott Umwelt Unternehmen Wirtschaft
Mehr erfahren
Holger Ade, Leiter Industrie- und Energiepolitik beim Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung,
05.06.2024

WSM fordert bessere Standortbedingungen

Dilemma „made in Germany“: Die Produktion geht zurück, Aufträge fehlen. „Laut ifo-Umfrage spüren 44 Prozent der Unternehmen in unserer Branche Rückgänge“, so Holger Ade,...

Deutschland Digitalisierung Energie EU Frankreich Industrie ING Investition Maschinenbau Metallverarbeitung Politik Produktion Schlacke Stahl Studie Unternehmen USA Wettbewerb Wirtschaft
Mehr erfahren