Foto der Woche
Kunstwerk der besonderen Art: Mercedes 300 SLR aus Altmetallteilen. - Foto mit Genehmigung von giganten-aus-stahl.de
23.01.2020

Giganten aus Stahl (1): Mercedes 300 SLR

Giganten aus Stahl - das sind bemerkenswerte Skulpturen aus Altmetall in voller Lebensgröße und einmaliger Detailtreue. Ob Tiere, Autos oder Figuren aus der Filmindustrie, ein sehenswertes Erlebnis, das zum Staunen einlädt. Aus einer Idee „Kunst aus Altmetall bzw. gebrauchten Auto, Motorrad und Lkw-Teilen zu erstellen“ wurde Realität und seither haben wir hunderte von Skulpturen zumeist im Maßstab 1:1 oder größer, in detaillierter Handarbeit kunstvoll zusammengeschweißt. Jede Skulptur ist weltweit ein Unikat und wird aus tausenden von Einzelteilen gefertigt. Die Skulpturen wurden in Europa dem Publikum bei diversen Veranstaltungen wie z.B. den „Harley Days“, öffentlich präsentiert. Die Resonanz ist durchweg positiv. Seither haben die „Giganten aus Stahl“ in Deutschland, USA, Japan sowie auch in den arabischen Länder ein Vielzahl von Liebhabern gefunden. Für HOME OF STEEL haben wir für eine kleine Serie einige dieser tollen Kunstwerke für unsere Leser ausgesucht.

Mercedes 300 SLR

1955 entwarf Rudolf Uhlenhaut auf Basis des 300 SLR ein Coupé, von dem nur zwei Exemplare gebaut wurden. Dabei setzte Uhlenhaut die Flügeltüren des ein Jahr zuvor vorgestellten Mercedes-Benz W198 ein. Dieses „Uhlenhaut-Coupé“ hatte 300 PS und war mit einer Höchstgeschwindigkeit von 290 km/h das schnellste Fahrzeug mit Straßenzulassung. Es diente Uhlenhaut als Dienstfahrzeug für die Fahrt zur Arbeit, zum Ärger seiner Nachbarn, die frühmorgens durch ungedämpfte Auspuffgeräusche geweckt wurden. Mercedes plante zunächst, diese Coupé-Version für Langstreckenrennen einzusetzen, wozu es aber nicht mehr kam, da sich die Firma 1955 vom Rennsport zurückzog.Vom sogenannten Uhlenhaut-Coupé existieren beide 1955 gebauten Fahrzeuge, die sich nur in Details, wie z. B. der Farbe der Innenausstattung, Rot und Blau, und Details am Kühlergrill unterscheiden. Der Wert der Fahrzeuge wird von renommierten Auktionshäusern auf jeweils ca. 50–60 Mio. € geschätzt. Beide Fahrzeuge sind jedoch, wie alle alten Silberpfeile der 30er- und 50er-Jahre, unverkäuflich und Bestandteil der über 700 Fahrzeuge umfassenden Sammlung der Daimler AG. Allerdings gibt es jetzt eine neue Altmetallversion bei den Giganten aus Stahl. Die Bauzeit betrug ca. sechs Monate wobei drei „Schrottkünstler" tätig waren.

Foto und Begleittext mit Genehmigung von giganten-aus-stahl.de

Schlagworte

AltmetallGiganten aus StahlRecycling

Verwandte Artikel

Bei der Vertragsunterzeichnung (von links): Hans Boels, CEO Lybover, Sandrina Sieverdingbeck, Geschäftsführung DEUMU, Uwe Rehren, Geschäftsführung DEUMU und Ioannis Giouvanitskas, Senior Executive Advisor, Lindemann Germany GmbH
04.04.2024

Salzgitter AG beauftragt Bau einer Schredderanlage

Die Salzgitter AG hat den Bau einer neuen Schredderanlage für Schrott beauftragt. Insgesamt wird der Bau der Anlage auf dem integrierten Hüttengelände in Salzgitter, rund...

Altschrott Anlagen Anlagenbau CO2 Elektrifizierung Entstaubung EU Getriebe Inbetriebnahme ING Investition Maschinenbau Maschinentechnik Produktion Produktionsprozess Recycling Schrott Stahl Stahlproduktion Technik TEMA Transformation Unternehmen USA Wirtschaft
Mehr erfahren
Je besser die Schrottqualität, desto besser und ökologischer ist der daraus gewonnene Stahl.
02.04.2024

Swiss Steel verarbeitet pro Jahr 2,2 Mio. Tonnen Schrott

Schrott ist für die SSG der wichtigste Rohstoff. Die Stahlproduktion aus präzisem vorsortiertem Schrott benötigt deutlich weniger Energie und erzeugt weniger CO₂ als die...

CO2 Deutschland Energie Essen EU Frank Koch Frankreich Green Steel Industrie ING Kreislaufwirtschaft Lichtbogenofen Lieferung Metallverarbeitung Produktion Recycling Schrott Stahl Stahlerzeugung Stahlindustrie Stahlproduktion Stahlunternehmen Stahlwerk Strategie Swiss Steel Group Transport Umwelt Unternehmen USA Wirtschaft Zusammenarbeit
Mehr erfahren
Für die Erreichung der Klimaziele ist das Stahlschrottrecycling von großer Bedeuntung. In dem Bereich gilt es den Nachwuchs zu fördern.
20.03.2024

Verbände fördern Nachwuchs im Stahlrecycling

Die Global Recycling Foundation (GRF) und die Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen e.V. (BDSV) fokussieren auf Jungunternehmertum und Au...

Ausbildung BDSV Bund Deutschland DSV Emissionen EU ING Klima Klimaziel Klimaziele Nachwuchs Recycling Schrott Stahl TEMA Umwelt Unternehmen USA Wirtschaft Zusammenarbeit
Mehr erfahren
Edelstahl made by Outokumpu
14.02.2024

Outokumpu liefert CO₂-reduzierten Stahl an V-ZUG

Outokumpu, ein führendes Unternehmen für nachhaltige Edelstahlprodukte, schließt sich mit V-ZUG, einem Schweizer Hersteller hochwertiger Haushaltsgeräte, zur Vereinbarung...

Australien China CO2 CO2-Emissionen Dekarbonisierung Deutschland Edelstahl Emissionen Energie Entwicklung EU Finnland Gesellschaft Industrie ING Investition Klima Klimaziel Klimaziele Lieferung Nachhaltigkeit Produktion Recycling Rohstoffe Stahl Stahlindustrie Stahlproduktion Unternehmen USA Vereinbarung Vertrieb Walzwerk Werkstoff Werkstoffe Wettbewerb Zusammenarbeit
Mehr erfahren
Thomas Bünger (CEO ArcelorMittal Bremen und Eisenhüttenstadt), Reiner Blaschek (CEO von ArcelorMittal Europe – Flat Products), Andreas Bovenschulte (Bürgermeister Bremen), Volker Stahmann (IG Metall Bremen), Robert Habeck (Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz), Mike Böhlken (Betriebsratsvorsitzender bei ArcelorMittal Bremen). (Fotos: Kerstin Rolfes)
06.02.2024

Bund kündigt Förderung für ArcelorMittal an

Die Bundesregierung kündigt Förderung der Dekarbonisierungsprojekte von ArcelorMittal in Bremen und Eisenhüttenstadt mit mehr als einer Milliarde Euro an – vorbehaltlich...

Anlagen ArcelorMittal Berlin Brandenburg Bremen CO2 Dekarbonisierung Deutschland Direktreduktion Eisenhüttenstadt Eisenschwamm Emissionen Energie Erdgas EU Finanzierung Förderung IG Metall Industrie ING Investition Klima Klimaneutraler Stahl Klimaschutz Politik Produktion Recycling Schrott Stahl Stahlherstellung Stahlproduktion Strategie Transformation USA Wasserstoff Wettbewerb Wirtschaft
Mehr erfahren