Foto der Woche
Jörg Kamrath
07.08.2020

Glen-Canyon-Brücke

Die Glen-Canyon-Brücke war die höchste und ist nun die dritthöchste Stahlbogen-Brücke der USA. Sie überquert als Teil des U.S. Highways 89 den durch den Glen Canyon fließenden Colorado River knapp unterhalb des Glen Canyon Dam bei Page in Arizona.

Die insgesamt 387,4 m lange Straßenbrücke verbindet die Abbruchkanten des Glen Canyon und überquert das Bett des Colorado River in einer Höhe von 213 m .

Die Brücke überquert die Schlucht mit einem großen Bogen mit einer Stützweite von 313,3 m, dessen Pfeilhöhe 50,3 m beträgt. Der Bogen wird aus zwei Fachwerkträgern gebildet, deren Gurte aus Hohlkästen bestehen. Der Abstand zwischen den oberen und unteren Gurten nimmt von 11,28 m an den Kämpfern auf 6,70 m im Scheitel ab. Sie sind mit horizontalen und diagonalen Streben mitein-ander verbunden und versteift. Die Widerlager, auf die sich die Bögen aufstützen, wurden in die annähernd senkrechte Felswand einbetoniert. Der Fahrbahnträger ist mit langen, dünnen Stützen mit rechteckigem Hohlquerschnitt auf die Fachwerkträger aufgeständert. Die Fahrbahn besteht aus einer 15 cm dicken, bewehrten Betondecke. Die Brücke ist insgesamt 11,58 m breit.

Als der US-Congress am 11. April 1956 den Bau des Glen Canyon Dam beschloss, gab es rund um die zukünftige Baustelle nur Wüste. Der nächste Ort war das 214 km entfernte Flagstaff, Arizona, im Süden mit einer Straße bis zur Ansiedlung Bitter Springs und das 114 km entfernte Kanab, Utah im Westen. Es mussten zunächst Straßen von Kanab zum rechten Rand des Glen Canyon und von Bitter Springs zu seinem linken Rand gebaut werden. Die Bauarbeiter campierten anfangs in Wohnwagen auf der linken, östlichen Seite der Schlucht, bis sich daraus eine Siedlung mit entsprechenden Versorgungseinrichtungen entwickelte, die später nach John C. Page, dem Leiter des Bureau of Reclamation, benannt wurde.

Damit die Bauarbeiter wenigstens zu Fuß die Schlucht überqueren konnten, ließ man zunächst von Roebling Steel Co. eine leichte Hängebrücke installieren. Auf Dauer war jedoch eine feste Brücke erforderlich, die so früh wie möglich für den Lkw-Verkehr der Baustelle zur Verfügung stehen sollte.

Die Brücke wurde von Robert Sailer geplant, dem Leiter der Brückenabteilung des Bureau of Reclamation in Denver. Am 1. Januar 1957 erhielt das Joint Venture Kiewit-Judson Murphy den Bauauftrag. Im Februar 1957 begann die Herstellung der Brücke im Werk in Kalifornien. Dort wurde ein vollständiger, auf der Seite liegender Fachwerkträger provisorisch zusammengebaut und anschließend wieder in seine Einzelteile zerlegt, die dann auf die gegenüberliegenden Seiten der Baustelle transportiert wurden. Dort wurden die Teile von zwei Kabelkranen zu ihrer vorgesehenen Position gehoben und im Freivorbau montiert. Die beiden über die Schlucht ragenden Bogenabschnitte wurden durch Seile abgespannt, bis sie sich in der Mitte mit großer Präzision trafen. Zur Sicherheit der Arbeiter waren Netze über die Schlucht gespannt.

Am 20. Februar 1959, also nach wenig mehr als zwei Jahren, wurde die Brücke feierlich eingeweiht.

Schlagworte

BrückenbauStahlbau

Verwandte Artikel

21.06.2021

Thyrolf & Uhle investiert in eine 3D-Laserschneidanlage

Um unterschiedlichste Blechstärken mit höchster Qualität und Geschwindigkeit zu bearbeiten, investierte der Stahl- und Komponentenbauer Thyrolf & Uhle in eine 3D-Lasersch...

MicroStep Europa GmbH Sachsen Schneidanlagen Stahlbau Technik Thyrolf & Uhle
Mehr erfahren
08.01.2021

Kopp Stahlbau startet Investorenprozess

Die Kopp Stahlbau Buxtehude GmbH hat mit dem Start des Investorenprozesses die zweite Phase ihres Sanierungsverfahrens in Eigenverwaltung eingeleitet.

Kopp Stahlbau Sanierung Stahlbau
Mehr erfahren
Der neue Hauptsitz der französischen Tageszeitung Le Monde baut auf Stahl von Dillinger
21.12.2020

Qualitätsstahl von Dillinger für beeindruckendes Bauwerk in Paris

Im Dezember wurde der neue Hauptsitz der französischen Tageszeitung Le Monde offiziell eröffnet. Damit bekommt Paris ein neues architektonisches Highlight. Stahl von Dill...

AG der Dillinger Hüttenwerke Frankreich Groblech Paris Stahlbau Stahlkonstruktion Tageszeitung
Mehr erfahren
20.11.2020

Tiger & Turtle - Magic Mountain

Tiger and Turtle – Magic Mountain ist eine einer Achterbahn nachempfundene Landmarke auf der Heinrich-Hildebrand-Höhe im Angerpark in Duisburg-Angerhausen.

Brückenbau Stahlkonstruktion Tiger&Turtle
Mehr erfahren
10.10.2020

Mit Betonstahl UGIGRIP® Korrosionen verhindern

Rostfrei und langlebig – in der Bauindustrie sind die Anforderungen an Bewehrungen, Verankerungen und Befestigungen hoch. Die in Bauwerken verwendeten Stäbe aus konventio...

Bauen mit Stahl Betonstahl Stahlbau Swiss Steel Group Ugitech
Mehr erfahren