Unternehmen
11.05.2021

Outokumpu aktualisiert seine Nachhaltigkeitsstrategie

Outokumpu aktualisiert seine Nachhaltigkeitsstrategie und strebt an, zum Branchenmaßstab für Nachhaltigkeit zu werden. Das Unternehmen bekennt sich zum Geschäftsziel 1,5°C gemäß der Initiative Science-Based Targets (SBT) und hebt damit seine früheren Klimaziele deutlich an. Darüber hinaus richtet das Unternehmen einen ESG-Beirat ein, um seine Nachhaltigkeitsarbeit zu unterstützen.

"Mit dem Bekenntnis zur unternehmerischen Zielvorgabe für 1,5°C ermöglichen wir nicht nur unseren Kunden, ihre Wertschöpfungsketten zu dekarbonisieren, sondern wollen auch den Maßstab für eine kluge und nachhaltige Edelstahlindustrie setzen", sagt Heikki Malinen, Präsident und CEO von Outokumpu.

"Der neue ESG-Beirat wird ein äußerst wertvolles Gremium sein, das eine externe, ganzheitliche Sicht auf unsere kontinuierliche Nachhaltigkeitsentwicklung einbringt. Sein Fachwissen wird auch Outokumpus Ziel fördern, den Branchenmaßstab in Sachen Nachhaltigkeit zu setzen, und unsere Bemühungen unterstützen, die geschäftlichen Anforderungen mit den Nachhaltigkeitszielen in Einklang zu bringen", fährt er fort.

Die Höhe der unternehmensspezifischen CO2-Emissionsreduktionen wird während des Genehmigungsprozesses mit der SBT-Organisation festgelegt. Das neue Reduktionsziel hat keinen Einfluss auf die früher angekündigten Investitionen in den Jahren 2021-2022.

Das langfristige Klimaziel von Outokumpu besteht darin, seine direkten und indirekten CO2-Emissionen sowie die seiner Lieferkette (Scopes 1, 2 und 3) zu reduzieren, um bis 2050 Kohlenstoffneutralität zu erreichen. Outokumpu ist auf einem guten Weg, sein aktuelles Klimaziel zu erreichen, die Emissionen bis 2023 um 20 % gegenüber dem Basisjahr 2014-2016 zu senken, nachdem die Emissionen bis Ende letzten Jahres um 17 % reduziert wurden.

Outokumpu hat seine Emissionen durch die Erhöhung des Anteils an recyceltem Material in der Edelstahlproduktion auf mehr als 90 % reduziert. Darüber hinaus hat das Unternehmen den Anteil von kohlenstoffarmem Strom am Energiebedarf erhöht, die Energieeffizienz verbessert und die Transport-Emissionen reduziert.
Outokumpu ist der erste Edelstahlhersteller, der sich der SBT-Initiative verpflichtet hat und ist bereits seit 2016 Mitglied, als die früheren 2°C-Klimaziele des Unternehmens verabschiedet wurden.

Der neue ESG-Beirat beim Vorstandsvorsitzenden wird Outokumpu bei seiner kontinuierlichen Verbesserung der Nachhaltigkeitsarbeit unterstützen. Die Aufgabe des Beirats wird es sein, die ESG-Strategie, die Entwicklung der Roadmap und die Maßnahmen des Unternehmens zu hinterfragen und zu kommentieren sowie den Dialog und Meinungsaustausch zwischen Outokumpu und seinen Stakeholdern zu erleichtern.

Die Mitglieder des externen ESG-Beirats von Outokumpu sind folgende Personen:

- Olli Dahl, PhD (Technologie), Professor für Umwelttechnologie, Universität Aalto

- Lucas Joppa, PhD (Ökologie), Chief Environmental Officer, Microsoft

- Sirpa Juutinen, Partner, Nachhaltigkeit & Klimawandel, PwC Finnland

- Julia Woodhouse, Vorstandsmitglied, Mitglied des Prüfungsausschusses, Outokumpu

(Quelle: Outokumpu Oyj)

Schlagworte

KlimazielNachhaltigkeitOutokumpu

Verwandte Artikel

Installation Photovolarikanlage
22.10.2021

thyssenkrupp Materials Services: Ab 2030 klimaneutral

thyssenkrupp Materials Services bekräftigt die eigenen Nachhaltigkeitsambitionen und erhöht seine selbstgesteckten Vorgaben für den Klimaschutz deutlich: Das Unternehmen...

Automobil CO2 CO2-Emissionen Deutschland Digitalisierung Emissionen Energie Essen EU Gesellschaft Handel Industrie ING Investition Klima Klimaschutz Krefeld LED Lieferketten Lieferung Logistik Nachhaltigkeit Optimierung Produktion Recycling Service Stahl Stahlwerk Strategie Thyssenkrupp Materials Services Transport Unternehmen Werkstoff Wirtschaft
Mehr erfahren
21.10.2021

CO₂-armer Stahl ist das Thema

Der Salzgitter-Konzern ist mit mehreren Tochtergesellschaften auf der Blechexpo 2021 vertreten, die vom 26. bis 29. Oktober 2021 in Stuttgart stattfindet.

Anlagen Automobil Blech Bleche Blechexpo CO2 Dekarbonisierung Elektrostahlwerk Emissionen EU Flachstahl Forschung Gesellschaft Handel Hochofen Industrie ING Messe Messestand Nachhaltigkeit Salzgitter Salzgitter AG Salzgitter Flachstahl Schmelze Schmelzen Schrott Service Stahl Stahlerzeugung Stahlhandel Stahlherstellung Stahlwerk Stahlwerk Peine Strategie Transformation Vertrieb Walzwerk Wasserstoff Wasserstoffbasiert
Mehr erfahren
Oberbürgermeister Bernd Tischler und Arbeitsdirektor und Geschäftsführer Michael Hehemann enthüllen das ResponsibleSteel™ am Verwaltungsgebäude
20.10.2021

ResponsibleSteel™ Zertifizierung für Kokerei in Bottrop

ArcelorMittal Bremen mit den Standorten Bremen und Bottrop gehört zu den ersten Standorten des ArcelorMittal-Konzerns weltweit, der nach der Normungsinitiative Responsibl...

ArcelorMittal Auszeichnung Bremen Emissionen Essen EU Gesellschaft Handel ING Investition Klima Kokerei Nachhaltigkeit Stahl Stahlherstellung Transformation Transformationsprozess Umwelt Umweltschutz Unternehmen USA Webseite Wirtschaft Zusammenarbeit
Mehr erfahren
12.10.2021

Über Markenbildung, Digitalisierung und Vertrauen in der Stahlbranche

Die KALTENBACH.SOLUTIONS GmbH behauptet sich seit vier Jahren mit digitalen Werkzeugen und Strategien für die Performancesteigerung im Bereich Operations im Stahlmarkt.

Anlagen Digitalisierung Erfolgsfaktor Kaltenbach Solutions GmbH Nachhaltigkeit Stahl Stahlmarkt Strategie Unternehmen
Mehr erfahren
12.10.2021

Neue Bundesregierung muss rasch die Weichen für eine Transformation hin zur klimaneutralen Stahlindustrie stellen

Am 8. Oktober 2021 berieten auf Einladung von Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sowie Vertreterinnen und Vertreter...

Altmaier Brandenburg Bund Deutschland Energie Essen EU Gesellschaft Handel Handlungskonzept IG Metall Industrie ING Investition Kerkhoff Klima Klimaziel Klimaziele Paris Politik Presse Produktion Stahl Stahlindustrie Stahlproduktion Stahlunternehmen Transformation Unternehmen USA Verlag Wasserstoff Wettbewerb Wirtschaft Wirtschaftsminister WV Stahl
Mehr erfahren