Technik
Verschleißfeste Kupferplattenkühler von Primetals Technologies mit Sechskanteinsätzen mit Aussparung - Foto: Primetals Technologies
07.04.2020

Primetals Technologies: Kupferplattenkühler für den Hochofenbetrieb

Vorzeitiger Ausfall der Plattenkühler soll unterbunden werden

Für die Betreiber von Hochöfen stellt ­Primetals Technologies einen neuen Typ von verschleißbeständigen Kupferplattenkühlern vor. Die Sechskanteinsätze mit Aussparung sollen eine sehr hohe Möllererhaltung und verlängerte Ofenreise gestatten, da Verschleiß und damit ungeplante Wartungsarbeiten signifikant verringert können. Standard- und Nachrüstungslösungen, die nach eigenen Angaben minimale Anforderungen an Montage- und Stillstandszeiten stellen, sind für neue Hochöfen und Hochofen-Neuzustellungen verfügbar.

Der Verschleiß von Kupferplattenkühlern ist ein Phänomen, mit dem viele Betreiber von Hochöfen weltweit vertraut sind. Der Verschleiß wird durch relativ kalte, abrasive Materialien an der Hochofenwand und die starken Kräfte verursacht, die vom absteigenden Möller ausgehen. Die Einsätze erfüllen zwei Funktionen: Sie erzeugen die Wirkung eines „Steinblocks“, der die nicht reduzierten Materialien – soweit vorhanden – einschließt, und sie schaffen eine Oberfläche, die die Bildung einer selbstschützenden Ansatzschicht fördert.

Hochofenbetreiber sind mit den verschiedenen Verschleißursachen vertraut, die dazu führen können, dass die Kühlwasserkanäle der Plattenkühler freigelegt werden und im Anschluss Wasser in den Hochofen gelangt. Dies kann zu einem vorzeitigen Ausfall von Plattenkühlern führen. Wenn keine umfangreichen und kostspieligen Eingriffe durchgeführt werden, können letztlich Schäden am Ofenmantel die Folge sein. Die verschleißfesten Kupferplattenkühler von Primetals Technologies sollen unabhängig von den Betriebs- und Möllerbedingungen lange Ofenreisen ermöglichen.

Durch ihre Biegefestigkeitslösung wird laut Unternhemen ein vorzeitiger Ausfall der Plattenkühler unterbunden, da verhindert wird, dass sich die Ecken der Plattenkühler aufgrund thermischer Effekte verformen. Auf diese Weise soll es zu einer Begrenzung von starken Bewegungen der Kühlwasserleitungen kommen und verhindert werden, dass kritische Schweißverbindungen reißen und austretendes Kühlwasser den Prozess beeinträchtigt.

Primetals Technologies

Schlagworte

HochofenanlageKühlwasserkreislauf

Verwandte Artikel

Montage des Winderhitzerkessels 47 bei SSAB Oxelösund
Stahl + Technik (Artikelvorschau)
07.04.2020

Reparatur von Winderhitzern für längere Lebensdauer und optimierte Leistung

Dem Heißwindsystem kommt als Anlagenkomponente eine Schlüsselfunktion für den sicheren und stabilen Betrieb im Verlauf einer langen Hochofenreise zu. Die Winderhitzer wur...

Emissionen Hochofenanlage
Mehr erfahren
Pyrometer messen von der Kuppel die Temperatur der Gittersteine im Winderhitzer
Stahl + Technik (Artikelvorschau)
07.04.2020

Reduzierung der Spülgasmenge bei der optischen Temperaturmessung um 80 %

Bei der optischen Temperaturmessung in einem Winderhitzer wird zur Reinhaltung der Optik und des Sichtfeldes eine große Menge an Stickstoff verbraucht. Durch eine einfach...

Hochofenanlage Messtechnik
Mehr erfahren
Hochofen 5 der ROGESA
Stahl + Technik (Artikelvorschau)
11.12.2019

Expertensystem mit Künstlicher Intelligenz im Einsatz bei ROGESA

BFXpert® gilt als eines der modernsten und fortschrittlichsten Systeme für Level-2- und Prozesssteuerungs-anwendungen. Die ROGESA Roheisengesellschaft Saar mbH entschied...

Emissionen Hochofen Hochofenanlage Prozesssteuerung Umweltschutz
Mehr erfahren
Die Wasserbehandlung trägt auch zur Ressourcenschonung bei
Stahl + Technik (Artikelvorschau)
14.06.2019

Entsalzung von Kühlwasserkreisläufen mittels kapazitiver Deionisation

Bei der Stahlproduktion erfolgt die Aufkonzentrierung von Chlorid und Härtebildnern im Kühlwasser, sodass bis zu 200 m³/h zur Vermeidung von Korrosion und Ablagerungen al...

Entsalzung Kühlwasserkreislauf Produktion Stahlerzeugung Warmwalzen
Mehr erfahren