Unternehmen News
Photo: ArcelorMittal
03.02.2021

Vow ASA und ArcelorMittal schließen sich zusammen, um eine Biogasanlage in Luxemburg zu bauen

Der Spezialist für Technologien zur Dekarbonisierung der Industrie, Vow ASA, hat eine strategische Absichtserklärung mit ArcelorMittal, dem weltweit führenden Stahl- und Bergbauunternehmen, unterzeichnet, um an einem Projekt zum Bau einer Biogasproduktionsanlage zu arbeiten, die die CO2-Emissionen bei der Stahlherstellung reduzieren wird.

Die Vow-Tochter ETIA und ArcelorMittal Europe - Long Products, ein führendes Unternehmen in der Produktion von Profilen, Spundwänden, Schienen und Qualitätswalzdraht, werden zusammenarbeiten, um bei ArcelorMittal Rodange in Luxemburg die erste speziell für die Stahlindustrie konzipierte Biogasanlage zu bauen, in der die Pyrolyse-Technologie von ETIA zum Einsatz kommt.

ArcelorMittal Rodange hat sich auf die Produktion von Profilschienen spezialisiert und beliefert große Schienenprojekte in aller Welt.

Die beiden Unternehmen werden beim Engineering, den Geschäftsmodellen und der Finanzierung zusammenarbeiten und streben an, die Rodange-Biogasanlage im Jahr 2023 in Betrieb zu nehmen. Das Biogas wird mit der patentierten "Biogreen"-Pyrolyse-Technologie von Vow hergestellt, bei der nachhaltige Biomasse bei hohen Temperaturen erhitzt wird. Die bei diesem Prozess entstehenden Gase werden dann aufgefangen und zu Biogas verarbeitet, das den bisherigen Erdgasverbrauch im Aufwärmofen des Walzwerks im Werk Rodange direkt ersetzen wird. Nebenprodukte wie Biokohle werden ebenfalls während des Prozesses erzeugt und bei ArcelorMittal wiederverwendet, wodurch der Einsatz von Kohle unmittelbar verdrängt wird.

Die Biogasanlage in Rodange wird das erste Pilotprojekt im industriellen Maßstab für diese spezielle Anwendung sein, und es ist beabsichtigt, ähnliche Anlagen in Europa zu bauen, um so die durch den Ersatz von Erdgas eingesparten CO2-Emissionen zu erhöhen.

"Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit VOW ASA und die Kombination unseres Know-hows als Stahlhersteller mit der Technologie von Vow und ETIA, um diese Biogasanlage für ArcelorMittal Rodange zu realisieren. Wir sehen ein erhebliches Potenzial in der Nutzung von Biogas als Ersatz für Erdgas in den Anlagen von ArcelorMittal Europe - Long Products und darin, uns dabei zu helfen, unser Ziel zu erreichen, bis 2050 kohlenstoffneutral zu sein. Dieses technisch anspruchsvolle Projekt ist wirklich bahnbrechend in seiner Fähigkeit, synthetisches Gas für die industrielle Nutzung aus nachhaltiger Biomasse zu erzeugen", sagte Vincent Cholet, CTO von ArcelorMittal Europe - Long Products.

"Wir freuen uns sehr über diese Zusammenarbeit und unterstützen ArcelorMittal auf seinem Weg in eine CO2-neutrale Zukunft der Stahlproduktion. Wir sehen dies als den Beginn einer prosperierenden, langfristigen Zusammenarbeit", sagte der CEO von Vow ASA Henrik Badin.

ArcelorMittal Europe hat sich verpflichtet, die CO2-Emissionen bis 2030 um 30 % zu reduzieren und hat das Ziel, bis 2050 kohlenstoffneutral zu sein. Das Unternehmen leistet im Rahmen seiner Strategie Pionierarbeit bei zwei bahnbrechenden kohlenstoffneutralen Technologierouten: Smart Carbon und innovative DRI. Der Geschäftsbereich Langprodukte besitzt Europas einzige DRI-EAF-Anlage in Hamburg, wo ein Projekt geplant ist, um die Fähigkeit von Wasserstoff zur Reduktion von Eisenerz und zur Bildung von DRI im industriellen Maßstab zu testen, sowie kohlenstofffreies DRI im EAF-Stahlerzeugungsprozess zu erproben.

Diese Ankündigung der Absichtserklärung mit Vow ASA markiert das zweite große Projekt von ArcelorMittal Europe - Long Products zur Reduzierung der CO2-Emissionen des Segments.

(Quelle: Vow ASA / ArcelorMittal)

 

Schlagworte

ArcelorMittalBiogasCO2-EmissionenStahlherstellungVow ASA

Verwandte Artikel

Vorstellung von XBake auf der Ambiente in Frankfurt: Florian Pick (von links), Vertriebsmanager ILAG; Elena Guardini, Geschäftsführerin von Guardini; Kevin Tranter, Geschäftsführer von CCC; Yves Koeberlé, CEO von ArcelorMittal Europe – Flat Products; Marco Guardini, Geschäftsführer von Guardini
07.02.2023

Weltweit erste nachhaltige Backformen

Marktführer Guardini hat zusammen mit seinen Partnern ArcelorMittal, einem weltweit führenden Stahl- und Bergbauunternehmen und einem Beschichtungshersteller eine neue Ba...

ArcelorMittal Bergbau Blech Bleche CO2 CO2-Emissionen Coils Emissionen Entwicklung Ergebnis Essen EU ING Italien Messe Partnerschaft Presse Pressen Produktion Produktionsprozess Recycling Stahl Stahlblech Stahlcoil Stahlproduktion Umwelt Unternehmen USA Verkauf Zertifikat
Mehr erfahren
Vertragsunterzeichnung in Salzgitter: Brian Penney, Robin Nundoo, John Welham (alle Baffinland), Dr. Peter Juchmann, Gerd Baresch, Sebastian Wendt, Timo Naleschinski, René Rockstroh, Alexander Stein (alle Salzgitter-Konzern), Jowdat Waheed (Baffinland)
07.02.2023

Salzgitter-Konzern und Baffinland kooperieren bei CO2-armer Stahlherstellung

Die Baffinland Iron Mines Corporation („Baffinland“) und die Salzgitter Flachstahl GmbH vertiefen ihre Zusammenarbeit. Beide Unternehmen haben ein Memorandum of Understan...

CO2 CO2-Emissionen Dekarbonisierung Direktreduktion Eisenerze Emissionen Energie Energiewende EU Flachstahl Industrie ING Lieferketten Optimierung Partnerschaft Produktion Salzgitter AG Salzgitter Flachstahl Salzgitter Flachstahl GmbH Stahl Stahlerzeugung Stahlherstellung Stahlindustrie Stahlproduktion Strategie Technik Transformation Transport Umwelt Unternehmen USA Wasserstoff Wasserstoffbasiert Zusammenarbeit
Mehr erfahren
Noch immer einer der größten und modernsten Hochöfen: „Schwelgern 1“ (r.) von thyssenkrupp Steel feiert seinen 50. Geburtstag. 2021 ist der Hochofen noch einmal auf den neusten Stand der Technik gebracht worden und seitdem auf seiner sechsten „Ofenreise“.
06.02.2023

50 Jahre Hochofen „Schwelgern 1“

Er war der größte seiner Art in der westlichen Welt, als er vor 50 Jahren seine erste „Reise“ antrat.

Anlagen Bund Direktreduktion Duisburg Entstaubung Essen EU Gasreinigung Hochofen ING Investition Klima KME Koks Konverter Messe Politik Produktion Roheisen Stahl Stahlerzeugung Stahlherstellung Technik Thyssen thyssenkrupp Thyssenkrupp Steel Europe Transformation Umwelt Umweltschutz Wasserstoff Wirtschaft
Mehr erfahren
Stahl für die Energiewende - Leadership-Status für die Nachhaltigkeitsstrategie der SHS-Gruppe
03.02.2023

Nachhaltig gut positioniert

Das Rating der Umweltschutzorganisation CDP (Carbon Disclosure Project) vergibt auch in diesem Jahr Bestnoten an das Nachhaltigkeitsmanagement der SHS-Gruppe (SHS – Stahl...

CDP CO2 CO2-Emissionen Dekarbonisierung Dillinger Einsparung Emissionen Energie Ergebnis EU Handel ING Ltd Nachhaltigkeit Politik Saarstahl SHS SHS – Stahl-Holding-Saar Stahl Strategie Transformation Umwelt Umweltschutz Unternehmen USA Zusammenarbeit
Mehr erfahren
Wie Mangan und Eisen in Lichtbogenöfen unter Verwendung von Wasserstoff reduziert werden können, erforscht Dr. Yan Ma am MPIE. Er wird dieses Fachwissen in das HalMan-Projekt einbringen.
03.02.2023

Forschungsprojekt zur Stärkung der europäischen Metallindustrie gestartet

Wie kann die Metallindustrie in Europa nachhaltiger werden und gleichzeitig ihre wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit erhalten?

Aluminium Australien Automobil CO2 CO2-Emissionen Deutschland Eisenforschung Emissionen Erdgas Essen EU Frankreich Handel Industrie ING Legierungen Leichtbau Ltd Max-Planck-Institut Metallindustrie MPIe Polen Produktion Recycling Stahl Temperatur Transport Umwelt USA Vereinbarung Wasserstoff Wettbewerb Wettbewerbsfähigkeit Wirtschaft
Mehr erfahren