Unternehmen
ABB setzt auf ökoeffiziente Produkte sowie Lösungen und Dienstleistungen für smarte Städte, Industrien und Verkehrssysteme - Foto: ABB
17.03.2020

ABB: Nachhaltigkeitsbericht 2019 veröffentlicht

Über die Hälfte der Ziele vorzeitig erreicht

ABB hat ihren Nachhaltigkeitsbericht 2019 veröffentlicht. Das Unternehmen legt darin seine Performance in den Schlüsselbereichen Wegweisende Technologien, Verantwortungsvolle Produktion und Verantwortungsvolle Beziehungen dar. Im vergangenen Jahr hat ABB mehr als die Hälfte ihrer Nachhaltigkeitsziele vorzeitig erreicht oder übertroffen. Dafür wurden sie erst kürzlich mit der EcoVadis 2020 Medaille in Platin für ihre Aktivitäten im Bereich CSR ausgezeichnet. 

ABB hat 57 % ihres Gesamtumsatzes 2019 mit ihren ökoeffizienten Produkten, Lösungen und Dienstleistungen für smarte Städte, Industrien und Verkehrssysteme erzielt. Dieses Portfolio soll einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Schonung von nicht erneuerbaren Ressourcen leisten. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben auf dem besten Weg, die geplanten 60 % des Umsatzes bis Ende 2020 zu erreichen. Zu den Lösungen gehören beispielsweise digitale Angebote für Gebäude und Infrastruktur, saubere Energie, Mobilitätssysteme und Energieeffizienz für einen potenziellen Markt von 5 Billionen US-Dollar.

Verantwortungsvolle Produktion

ABB unterstützt das Pariser Klimaschutzabkommen von 2015 und die Science Based Targets Initiative (SBTI). Im letzten Jahr konnte ABB ihre Treibhausgasemissionen gegenüber 2013 um 41 % senken und möchte auf lange Sicht CO2-neutral werden. Einen ersten Schritt in diese Richtung hat das Unternehmen mit der Erföffnung seiner ersten CO2-neutralen Fabrik in Lüdenscheid im vergangenen Jahr gemacht. Die neue Produktionsstätte mit eigener Fotovoltaikanlage und digitalen Technologien soll in Zukunkft energieautark werden.

Verantwortungsvolle Beziehungen

ABB hat sich zum Ziel gesetzt, dass die Menschenrechte bis Ende 2020 unternehmensweit richtig verstanden und im Tagesgeschäft verankert werden. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden Initiativen zum Kapazitätsaufbau, zur Risikoidentifizierung und zur Leistungssteigerung bei der Lieferantenbasis sowie zum Umgang mit Konfliktmineralien in die Wege geleitet.

2018 hat das Unternehmen das vom European Roundtable for Industrialists entwickelte Bekenntnis zu Vielfalt „EmbraceDifference“ unterschrieben. Schwerpunkte sind hier: Integrative Kultur, Integratives Management, Anspruch und Zielsetzung, Klare Verantwortung, Chancengleichheit und Gesellschaftliches Engagement und Verantwortung.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

ABB

Schlagworte

CO2DigitalisierungKlimaschutzNachhaltigkeit

Verwandte Artikel

22.09.2021

voestalpine erhöht im laufenden Geschäftsjahr ihr Forschungsbudget auf 185 Mio. Euro

Der Schwerpunkt der Forschungstätigkeit liegt dabei mehr und mehr auf digitalen und zugleich ressourcenschonenden Produkten und Prozessen.

Automobil CO2 CO2-Emissionen Dekarbonisierung Donawitz DSV Emissionen Entwicklung Essen EU Forschung Geschäftsjahr Gesellschaft Industrie ING Innovation Investition Klima Kran Leichtbau Messe Nachhaltigkeit Patent Produktentwicklung Produktion Schienen Sensoren Sensorik Stahl Stahlerzeugung Stahlproduktion Technik Unternehmen Voestalpine AG Wasserstoff Werkstoff Werkstoff Stahl Wettbewerb Wirtschaft
Mehr erfahren
22.09.2021

Nucor baut hochmodernes Stahlwerk für Flachstahl

Der Vorstand der Nucor Corporation hat den Bau eines weiteren hochmodernen Flachstahlwerks mit einer Kapazität von jährlich drei Millionen Short-tons (etwa 2,7 Millionen...

Anlagen Automobil Bandverzinkung Blech Bund CO2 EU Flachstahl Industrie ING Nucor Nucor Corporation Produktion Stahl Stahlwerk Strategie USA Wettbewerb Wirtschaft
Mehr erfahren
21.09.2021

Stabilität für die Zukunft – 20 Jahre Montan-Stiftung-Saar

Die Montan-Stiftung-Saar wurde am 07. September 2001 im Rahmen der „saarländischen Hüttenlösung“ gegründet.

CO2 Dillinger Entwicklung Ergebnis EU Forschung Gesellschaft Industrie ING Innovation Montan-Stiftung-Saar Produktion Saarstahl Schienen SHS SHS – Stahl-Holding-Saar Stahl Stahlindustrie Stahlunternehmen Stahlwerk Stiftung Strategie Transformation Unternehmen Wettbewerb Wirtschaft
Mehr erfahren
Grüner Stahl aus Salzgitter für BSH Hausgeräte, von rechts: Dietmar Fahlbusch, BSH Hausgeräte (Head of Direct Material 1), Phillip Meiser, Salzgitter Flachstahl (Vertriebsdirektor), Alexander Schmitt, BSH Hausgeräte
20.09.2021

Weniger CO2-Emissionen, mehr Recycling

Die BSH Hausgeräte GmbH, Europas größter Hausgerätehersteller, treibt die Dekarbonisierung ihrer Wertschöpfungskette weiter voran.

Anlagen BSH Hausgeräte GmbH CO2 CO2-Emissionen CO2-neutral Dekarbonisierung Einsparung Elektrostahlwerk Emissionen Energie EU Flachstahl Hochofen ING Nachhaltigkeit Produktion Recycling Rohstoffe Salzgitter Salzgitter AG Salzgitter Flachstahl Salzgitter Flachstahl GmbH Schmelze Schmelzen Schrott Stahl Stahlproduktion Stahlwerk Strategie Umwelt Unternehmen Vertrieb Walzwerk Werkstoff Werkstoffe
Mehr erfahren
20.09.2021

LSV ist offizielles Mitglied im Wasserstoffbündnis Bayern

Im Zuge der aktuellen CO2-Diskussion spielt Wasserstoff in der Stahlindustrie eine wichtige Rolle im Hinblick auf die Herstellung von sogenannten grünen Stahl.

CO2 Forschung Industrie LSV Lech-Stahl Veredelung GmbH Stahl Stahlindustrie Stahlwerk Unternehmen Wasserstoff Wasserstofftechnologie Wirtschaft
Mehr erfahren