Unternehmen News
Integriertes Hüttenwerk Ilva (Tarent, Süditalien) - Photo: ArcelorMittal
11.12.2020

ArcelorMittal und Italien haben Staatsbeteiligung am Stahlunternehmen Ilva besiegelt

ArcelorMittal hat eine verbindliche Investitionsvereinbarung mit Invitalia, einem italienischen Staatsunternehmen, unterzeichnet, die eine öffentlich-private Partnerschaft zwischen den Parteien bildet. Dieser Schritt folgt auf die im Frühjahr 2020 erfolgte grundsätzliche Verständigung zwischen ArcelorMittal und den Ilva-Kommissaren Italiens über eine Änderungsvereinbarung zum ursprünglichen Miet- und Kaufvertrag für Ilva. Die neue Investitionsvereinbarung wird zu einer Rekapitalisierung von AM InvestCo führen, der Tochtergesellschaft von ArcelorMittal, die den Pacht- und Kaufvertrag für Ilva unterzeichnet hat.

Das Staatsunternehmen Invitalia wird sich in zwei Tranchen an AM InvestCo beteiligen:

  • Die erste Investition in Höhe von 400 Mio. € wird bis zum 31. Januar 2021 getätigt (vorbehaltlich der kartellrechtlichen Genehmigung der EU), wodurch Invitalia die Mitbestimmung über AM InvestCo erlangt;
  • Die zweite Tranche in Höhe von bis zu 680 Mio. € wird bei Abschluss des Kaufs des Ilva-Geschäfts durch AM InvestCo fällig, was der Erfüllung verschiedener aufschiebender Bedingungen* bis Mai 2022 unterliegt. Zu diesem Zeitpunkt würde Invitalias Anteil an AM InvestCo 60 % erreichen. ArcelorMittal wird ebenfalls bis zu 70 Mio. € investieren, soweit dies erforderlich ist, um eine 40%ige Beteiligung und die Mitbestimmung über das Unternehmen zu behalten.

Der aktualisierte Geschäftsplan, auf den sich AM InvestCo und Invitalia geeinigt haben, sieht Investitionen in CO2-arme Stahlerzeugungstechnologien vor, darunter den Bau eines Elektrolichtbogenofens mit einer Jahreskapazität von 2,5 Millionen Tonnen Rohstahl. Der Investitionsplan, der das Erreichen einer Produktion von 8 Millionen Tonnen Stahl im Jahr 2025 vorsieht, beinhaltet eine Reihe von öffentlichen Unterstützungsmaßnahmen, einschließlich einer fortlaufenden staatlich finanzierten Arbeitsplatzsicherung.

Die Unternehmensführung von AM InvestCo würde auf dem Prinzip der gemeinsamen Leitung basieren, beginnend mit der ersten Investition von Invitalia.

*Zu den aufschiebenden Bedingungen für den Abschluss des Vorhabens gehören: die Änderung des bestehenden Umweltplans, um den Änderungen im neuen Industrieplan Rechnung zu tragen; die Aufhebung aller strafrechtlichen Beschlagnahmungen des Werks in Tarent; und die Tatsache, dass keine restriktiven Maßnahmen - im Rahmen eines Strafverfahrens, in dem Ilva ein Beschuldigter ist - gegen AM InvestCo verhängt werden.

(Quelle: ArcelorMittal)

Schlagworte

ArcelorMittalElektrostahlwerkIlvaItalienStahlStahlunternehmenStahlwerkUnternehmen

Verwandte Artikel

22.09.2021

Nucor baut hochmodernes Stahlwerk für Flachstahl

Der Vorstand der Nucor Corporation hat den Bau eines weiteren hochmodernen Flachstahlwerks mit einer Kapazität von jährlich drei Millionen Short-tons (etwa 2,7 Millionen...

Anlagen Automobil Bandverzinkung Blech Bund CO2 EU Flachstahl Industrie ING Nucor Nucor Corporation Produktion Stahl Stahlwerk Strategie USA Wettbewerb Wirtschaft
Mehr erfahren
22.09.2021

voestalpine erhöht im laufenden Geschäftsjahr ihr Forschungsbudget auf 185 Mio. Euro

Der Schwerpunkt der Forschungstätigkeit liegt dabei mehr und mehr auf digitalen und zugleich ressourcenschonenden Produkten und Prozessen.

Automobil CO2 CO2-Emissionen Dekarbonisierung Donawitz DSV Emissionen Entwicklung Essen EU Forschung Geschäftsjahr Gesellschaft Industrie ING Innovation Investition Klima Kran Leichtbau Messe Nachhaltigkeit Patent Produktentwicklung Produktion Schienen Sensoren Sensorik Stahl Stahlerzeugung Stahlproduktion Technik Unternehmen Voestalpine AG Wasserstoff Werkstoff Werkstoff Stahl Wettbewerb Wirtschaft
Mehr erfahren
21.09.2021

Stabilität für die Zukunft – 20 Jahre Montan-Stiftung-Saar

Die Montan-Stiftung-Saar wurde am 07. September 2001 im Rahmen der „saarländischen Hüttenlösung“ gegründet.

CO2 Dillinger Entwicklung Ergebnis EU Forschung Gesellschaft Industrie ING Innovation Montan-Stiftung-Saar Produktion Saarstahl Schienen SHS SHS – Stahl-Holding-Saar Stahl Stahlindustrie Stahlunternehmen Stahlwerk Stiftung Strategie Transformation Unternehmen Wettbewerb Wirtschaft
Mehr erfahren
Hoberg & Driesch Processing und Günther + Schramm haben in einer gemeinsamen Marktbefragung 140 qualitative Interviews mit Einkäufern, Verkäufern und Produktionsleitern aus der stahlrohrverarbeitenden Industrie geführt.
21.09.2021

Neue Studie betrachtet Kundenwünsche bei der Lohnbearbeitung

Unternehmen, die Lohnbearbeitungsprozesse auslagern, wünschen sich einen persönlichen Ansprechpartner auf Seiten des externen Dienstleisters. Das ist eines der Kernergebn...

Corona Draht Erfolgsfaktor Ergebnis Essen EU Günther + Schramm Hoberg & Driesch Industrie ING Produktion Stahl Studie Unternehmen USA Vertrieb Zusammenarbeit
Mehr erfahren
Impressionen von der begleitenden Ausstellung
21.09.2021

Vier Tage mit über 90 Vorträgen sowie begleitender Ausstellung

Endlich wieder live: Der DVS – Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e. V. und die Messe Essen ziehen ein positives Fazit zum „DVS CONGRESS + EXPO power...

3D-Druck Additive Fertigung Auszeichnung Deutschland DVS – Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e. V. Essen EU Forschung Industrie ING Innovation Innovationspreis Messe Messe Essen GmbH Nachwuchs Schweißen Schweissen & Schneiden Stahl Stahlbau Technik Unternehmen Veranstaltung Werkstoff Wirtschaft
Mehr erfahren