Unternehmen News
Frank Koch - Archivbild: GMH
22.12.2020

Clemens Iller gibt den Chefposten bei der Swiss Steel Group an Frank Koch ab

Kurz vor den Weihnachtstagen überrascht die Swiss Steel Group mit einem Wechsel an der Unternehmensspitze: Der amtierende Chief Executive Officer (CEO) Clemens Iller hat sich entschieden, das Unternehmen zu verlassen und damit auch einen personellen Neuanfang in der Führung des Konzerns zu ermöglichen. Zum Nachfolger hat der Verwaltungsrat bereits Frank Koch per spätestens 1. Januar 2022 ernannt.

Frank Koch (48) hat während den letzten drei Jahren als CEO den traditionsreichen deutschen Stahlproduzenten GMH Group (Georgsmarienhütte) erfolgreich geführt und restrukturiert, nachdem er dort bereits ab 2008 als CSO/Logistics und COO Mitglied der Konzernleitung verantwortlich war. Frank Koch begann seine berufliche Laufbahn 1991 mit einer Ausbildung zum Industriekaufmann in der Stahlsparte von thyssenkrupp. Beim Einsatz in verschiedenen Stationen im thyssenkrupp-Konzern war er erstmals für die heute zur Swiss Steel Group gehörenden Deutschen Edelstahlwerken tätig, bevor er 2004 bis 2006 für Strategie und Vertrieb in der Stahlsparte der italienischen Danieli-Gruppe zuständig war. 2006 ging er zurück zu den Deutschen Edelstahlwerken und verantwortete dort bis 2007 ebenfalls den Bereich Vertrieb und Strategie.

Clemens Iller hat die heutige Swiss Steel Group seit seinem Eintritt im April 2014 in einer von grossen strukturellen und finanziellen Herausforderungen geprägten Zeitperiode erfolgreich geführt. Er hat den Unternehmenssitz 2015 von Deutschland in die Schweiz verlegt, 2018 die Ascometal-Gruppe akquiriert, mehrere Refinanzierungen verantwortet und den ursprünglich losen Unternehmensverbund zu einer einheitlichen Gruppe zusammengeführt. Die weltweite Vertriebspräsenz wurde auf über 70 Niederlassungen ausgebaut und gleichzeitig ein einheitliches Vertriebskonzept eingeführt. Um den wirtschaftlichen Folgen des Marktrückgangs und der Covid-19-Krise zu begegnen wurde unter seiner Führung ein 5-jähriges Restrukturierungsprogramm aufgesetzt und im 2020 bereits erfolgreich umgesetzt. Er wird dem Unternehmen bis auf weiteres noch beratend zur Verfügung stehen, um einen nahtlosen Übergang an seinen Nachfolger sicherzustellen.

Jens Alder, Verwaltungsratspräsident, sagt: „Mit seiner beeindruckenden Karriere von der Grundausbildung bis zum CEO eines komplexen Industriekonzerns und Stationen bei mehreren führenden Stahlunternehmen verfügt Frank Koch über herausragende strategische und operative Kompetenzen und Erfahrungen. Er hat umfassende Turnaround- und Restrukturierungsprogramme erfolgreich umgesetzt und jeweils deutliche Verbesserungen der operativen und finanziellen Leistung der von ihm geführten Unternehmen erreicht. Er bringt damit alles mit, um die Swiss Steel Group auch in Zeiten von weiterhin grossen Herausforderungen zum Erfolg zu führen. Clemens Iller dankt der Verwaltungsrat für seinen grossen Einsatz in der Führung des Unternehmens in einem sehr anspruchsvollen Umfeld und für sein Engagement bei der Fokussierung des Unternehmens auf seinen Kern als nachhaltiger Stahlproduzent.“

 

Clemens Iller, scheidender CEO, sagt:

"Ich bin dankbar, dass ich die Swiss Steel Gruppe während fast 7 Jahren durch teilweise sehr schwierige Veränderungen der internationalen Rahmenbedingungen führen und prägen durfte. Nach erfolgter Stabilisierung und Refinanzierung möchte ich nun den Weg für ein neues Management-Team frei machen und mich neuen Aufgaben zuwenden."
Clemens Iller - Photo: Swiss Steel Group
Clemens Iller Photo: Swiss Steel Group

Schlagworte

AusbildungDeutschlandEdelstahlEUFinanzierungGMHIndustrieItalienKarriereStahlStahlunternehmenStahlwerkSwiss Steel GroupUnternehmenVertriebWirtschaft

Verwandte Artikel

27.03.2023

Modernisierung des Zyklokonverters gewährleistet Zuverlässigkeit und Ersatzteilversorgung

Primetals Technologies führt bei dem finnischen Edelstahlproduzenten Outokumpu den Austausch eines bestehenden Direktumrichters für das Gerüst Nr. 2 an der Walz-, Glüh- u...

Anpassung Antrieb Antriebsregelung Automatisierung Beizlinie Direktumrichter Edelstahl Ergebnis EU Finnland Helsinki Inbetriebnahme Konverter Outokumpu Partnerschaft Primetals Produktion Service Software Stahl Stahlwerk Umrichter USA Walz- Zusammenarbeit
Mehr erfahren
Die Wuppermann Austria GmbH in Judenburg hat eine neue Profilieranlage in Betrieb genommen.
27.03.2023

Wuppermann Austria GmbH nimmt neue Profilieranlage in Judenburg in Betrieb

Der Stahlverarbeiter Wuppermann Austria GmbH (WA) hat im März 2023 am österreichischen Standort Judenburg eine neue Profilieranlage in Betrieb genommen.

Anlagen Energie EU Industrie ING Investition Messung Produktion Profile Rohre Stahl Wuppermann AG
Mehr erfahren
Der zweite Pfannenofen wird ab November 2023 im laufenden Betrieb neben dem bestehenden Pfannenofen installiert.
27.03.2023

Neuer Pfannenofen sorgt für CO2-Einsparung

Nächster Schritt in Richtung CO2-reduzierte Stahlproduktion: Der Standort Duisburg bekommt einen zweiten Pfannenofen. Er ergänzt den ersten Pfannenofen, der bereits seit...

ArcelorMittal BMW Bund CO2 CO2-Emissionen Duisburg Einsparung Eisenschwamm Elektrolichtbogenofen Emissionen Energie EU Hochofen Inbetriebnahme ING Investition Klima Klimaschutz Konverter Lichtbogenofen Metallurgie Pfannenofen Produktion Produktionsprozess Roheisen Schmelze Schrott Stahlerzeugung Stahlherstellung Stahlproduktion Strategie Transformation USA Wirtschaft
Mehr erfahren
24.03.2023

1,5 Milliarden Euro für weitere Dekarbonisierung genehmigt

Vor einem Jahr hat der Aufsichtsrat der voestalpine AG grünes Licht für die Vorarbeiten für eine klimafreundliche Stahlproduktion in Österreich gegeben und diese sind ber...

Anlagen Aufsichtsrat CO2 CO2-Emissionen CO2-neutral Dekarbonisierung Direktreduktion Donawitz Elektrolichtbogenofen Emissionen EU Forschung Forschungsprojekt Hochofen Inbetriebnahme Industrie ING Investition Kernaggregate Klima Klimaschutz Klimaziel Klimaziele Lichtbogenofen Österreich Produktion Roheisen Schrott Stahl Stahlerzeugung Stahlproduktion Stahlwerk USA Voestalpine Voestalpine AG Wasserstoff Wettbewerb
Mehr erfahren
In einer Presse wurden die gefälschten Wälzlager so weit beschädigt, dass sie für die weitere Verwendung unbrauchbar sind.
24.03.2023

Zehn Tonnen gefälschte Wälzlager vernichtet

Der global tätige Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler geht regelmäßig und konsequent gegen gefälschte Produkte vor. Nun hat das Unternehmen in Schweinfurt etwa...

Anlagen Anlagenbau Automobil EU IBU Industrie ING Recycling Reparatur Schade Schaeffler Schrott Schulung Stahl Stahlwerk Unternehmen VDMA Wälzlager
Mehr erfahren