Fachbeitrag Technik
Die Digitalisierung kann die vorausschauende Wartung, Prozessoptimierung, Verfolgung und Nachverfolgung der Produktqualität unterstützen - Foto: iba
10.09.2019

Erfassen, Analysieren und Weiterverarbeiten von Maschinen- und Sensordaten

Bei dieser Veröffentlichung handelt es sich um eine Artikelvorschau aus unserer Fachzeitschrift STAHL + TECHNIK. Den vollständigen Artikel können Sie hier im E-Paper lesen. Im aktuellen Heft sowie im Archiv finden Sie viele weitere interessante Berichte. Schauen Sie doch dort mal vorbei.

Stahl + Technik (Artikelvorschau)

Digitalisierungsprojekte in der Anlagentechnik

Erfassen, Analysieren und Weiterverarbeiten von Maschinen- und Sensordaten

Durch die Konvergenz von Automatisierungstechnik und IT-Technologien wird sich das industrielle Umfeld verändern und dadurch in vielen Industriebereichen neue Geschäftsmodelle hervorrufen. Zukünftig werden komplexere Produkte benötigt, die wirtschaftlich und in sehr hoher Qualität in sehr kleinen Losgrößen hergestellt werden müssen, um den Anforderungen der globalen Märkte in Bezug auf Nachhaltigkeit, Flexibilität und Effizienz gerecht zu werden. Die daraus resultierende Komplexität der Fertigungstechnik lässt sich nur mit datenbasierten Ansätzen über den gesamten Lebenszyklus einer Anlage beherrschen.

Der vollständige Artikel ist erschienen in STAHL+TECHNIK 1 (2019) Nr. 9, S. 42 ff.

Die Konvergenz der Automatisierungstechnik mit IT-Technologien wird im industriellen Umfeld heute allgemein als „Digitalisierung“ bezeichnet. Aufgrund des nahtlosen Zugriffs auf Daten aus der Werksebene und der Möglichkeit, diese Daten zwischen verschiedenen Phasen des Produktionsprozesses (Stahlerzeugung, Gießen, Warmwalzen, Kaltwalzen usw.) auszutauschen, werden sich Änderungen im industriellen Umfeld ergeben, die aufgrund der dadurch möglich werdenden neuen Geschäftsmodelle in vielen Bereichen große Auswirkungen haben werden.

Aus Sicht eines Anlagenbetreibers wird die Digitalisierung ein Technologietreiber für vorausschauende Wartung, Prozessoptimierung, Verfolgung und Nachverfolgung der Produktqualität sowie für das Benchmarking ähnlicher Anlagen an verschiedenen Standorten sein.

Anlagenbauer wiederum profitieren von erweiterten Möglichkeiten der Ferninbetriebnahme, können neue Geschäftsmodelle für Dienstleistungen („digitale Dienstleistungen“) aufbauen und ihre Anlagenplanung durch Informationsfeedback aus der weltweit installierten Basis optimieren. Schließlich werden Anlagenbauer durch die Digitalisierung zusätzliches Geschäftspotenzial als Technologieberater für ihre Kunden haben, anstatt lediglich ein Maschinen- und Automatisierungslieferant zu sein.

Erweiterte Version eines Vortrags auf den 4th European Steel Technology and Application Days (ESTAD) 2019 vom 25.–28. Juni 2019 in Düsseldorf.
Dr.-Ing. Ulrich Lettau, Dr.-Ing. Andreas Quick, iba AG, Fürth.

Gesamten Beitrag lesen Abo abschließen

Schlagworte

AnlagentechnikAutomatisierungDigitalisierungKaltwalzenWarmwalzen

Verwandte Artikel

Der Materialfluss in der Stahldistribution lässt sich intelligent vernetzen
16.07.2021

Digitale Sägetechnik nutzt das Potenzial der Intralogistik

Digitalisierung macht es möglich, den kompletten Materialfluss in Stahlhandelsunternehmen intelligent zu vernetzen und nachhaltig effizienter zu gestalten

Bund Digitalisierung EU Handel Industrie ING Kasto Logistik Stahl Stahlhandel Steuerung Technik Unternehmen Wirtschaft
Mehr erfahren
Vanilla Steel Gründer: Clifford Ondara Matthias Affeldt Alexis Ducros Simon Zühlke
16.07.2021

Metall-Handelsplattform Vanilla Steel mit 4 Millionen US-Dollar Finanzspritze

Vanilla Steel, eine in Berlin ansässige Handelsplattform für industrielle Materialien, hat eine Seed-Finanzierung in Höhe von 4 Millionen US-Dollar abgeschlossen

Automatisierung Berlin Entwicklung EU Finanzierung Gesellschaft Getriebe Handel Industrie ING Investition Produktentwicklung Stahl Stahlhandel Stahlindustrie Transformation Vanilla STeel
Mehr erfahren
06.07.2021

So verändern Digitalisierung und KI die Unternehmensführung

Die Werkzeuge von Industrie 4.0 beeinflussen sowohl die Arbeitsabläufe als auch das Zusammenspiel von Menschen und Maschinen grundlegend.

Digitalisierung Kaltenbach Solutions GmbH KI-Lösung
Mehr erfahren
Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung
25.06.2021

Starke Materialforschung als Innovationstreiber

Am 10. Juni 2021 startete das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Initiative MaterialDigital, um die Digitalisierung der Materialforschung in Deutschla...

BMBF Digitalisierung Forschung MPIe
Mehr erfahren
17.06.2021

BMBF unterstützt Digitalisierung der Materialforschung mit 26 Millionen Euro

Digitalisierung Materialforschung Max-Planck-Institut für Eisenforschung GmbH MPIe
Mehr erfahren