Unternehmen
Der Roboter stapelt die aus dem Stanz- und Schneidteil in den Stapler transportierten Bleche automatisch und mit hoher Wiederholgenauigkeit - Foto: Heinrich Georg GmbH Maschinenfabrik
28.01.2020

GEORG: Alternative für das automatische Schneiden und Stapeln

Auf den Frühjahrsmessen Middle East Energy in Dubai und IEEE in Chicago stellt GEORG die neue Anlage precisioncut TBA300 robotline vor, die das Unternehmen als wirtschaftliche Alternative für das automatisierte Schneiden von Trafoblechen und das Stapeln von Kernen für Verteilertransformatoren entwickelt hat. Sie ergänzt das Spektrum der robotline-Anlagen um eine kostengünstige Version für Bleche bis zu einer Breite von 300 mm.

Die Kernblechschneidanlagen der GEORG precisioncut robotline Serie schneiden Trafobleche und stapeln sie mit einem Roboter automatisch zu Blechpaketen und vollständigen, geschlossenen oder offenen Transformatorenkernen mit und ohne Oberjoch. Sie sind in verschiedenen Leistungsgrößen erhältlich, je nach Typ für Verteilertrafos von 100 kVA bis 10 MVA sowie für Blechlängen bis zu 2.000 mm Mittellänge. Die neue GEORG precisioncut TBA 300 robotline, die GEORG auf den Messen erstmals vorstellt, schneidet Bleche von bis zu 300 mm Breite und einer Länge von maximal 1.250 oder 1.700 mm. Ihre „große Schwester“, die precisioncut TBA400 robotline, die sich bei führenden Herstellern von Transformatorenkernen bereits seit einiger Zeit bewährt, ist für eine Blechbreite bis 440 mm und eine Länge von bis zu 2.000 mm ausgelegt.  Wie alle anderen GEORG TBA-Anlagen kann auch die neue TBA300 robotline verschiedene Möglichkeiten von Digitalisierung und Industrie 4.0 nutzen: Mit ergänzenden Logistiklösungen für die vor- und nachgelagerten Prozesse bieten die Anlagen dann höchsten Automatisierungsgrad. Beispiele sind der automatische Transport der Coils und der fertigen Kerne etwa mit autonomen Transportplattformen.

Außerdem zeigt GEORG auf den Messen die bewährten Standard-Schneidanlagen TBA300 miniline, TBA400 ecoline, TBA400 ecoline L und TBA600 ecoline, von denen GEORG seit der Markteinführung bisher insgesamt mehr als 80 weltweit installiert hat. 

Heinrich Georg GmbH Maschinenfabrik

Schlagworte

BlechbearbeitungDigitalisierungSchneidanlagen

Verwandte Artikel

21.06.2021

Thyrolf & Uhle investiert in eine 3D-Laserschneidanlage

Um unterschiedlichste Blechstärken mit höchster Qualität und Geschwindigkeit zu bearbeiten, investierte der Stahl- und Komponentenbauer Thyrolf & Uhle in eine 3D-Lasersch...

MicroStep Europa GmbH Sachsen Schneidanlagen Stahlbau Technik Thyrolf & Uhle
Mehr erfahren
17.06.2021

BMBF unterstützt Digitalisierung der Materialforschung mit 26 Millionen Euro

Digitalisierung Materialforschung Max-Planck-Institut für Eisenforschung GmbH MPIe
Mehr erfahren
09.06.2021

Digitalisierungsstrategie konsequent fortgesetzt

Die Salzgitter Mannesmann Stahlhandel GmbH setzt ihre Digitalisierungsstrategie konsequent fort: Unternehmenshomepage und Webseite des e-SHOPs sind fortan zu einem gemein...

Digitalisierung Online-Auftritt Salzgitter Mannesmann Stahhandel GmbH
Mehr erfahren
Metallisch blanke Schnittflächen dank der HiFinox-Technologie für das Plasmaschneiden von Edelstahl und Aluminium
31.05.2021

Neue HiFinox-Katoden überzeugen mit hoher Lebensdauer

Ab sofort bietet Kjellberg neue HiFinox-Katoden für die Plasmaschneidanlagen Q, Smart Focus und HiFocus an.

Aluminium Anlagen Edelstahl EU ING Katoden Kjellberg Kjellberg Finsterwalde Plasma und Maschinen GmbH Plasmaschneiden Schneidanlagen Stahl
Mehr erfahren
Optimiert die Lagerlogistik und erhöht die Produktivität im Verarbeitungsprozess: Dank eines von thyssenkrupp Hohenlimburg selbst entwickelten mathematischen Modells, „weiß“ jedes einzelne Coil, wann es die optimale Temperatur erreicht hat und zum nächsten Verarbeitungsschritt transportiert werden kann.
25.02.2021

thyssenkrupp digitalisiert in Hohenlimburg Abkühlung der Stahlcoils

Schnellere Durchlaufzeiten, noch stärkere Kundenausrichtung: Das thyssenkrupp Werk in Hohenlimburg hat sein Duschlager für Warmband digitalisiert – und hat damit weltweit...

Digitalisierung Hohenlimburg thyssenkrupp Warmband
Mehr erfahren