Technik
Menzel baute den Motor schnell aus seinem modularen Sortiment und sorgte mit individuellen Anpassungen für eine reibungslose Installation und Inbetriebnahme - Foto: Menzel Elektromotoren
05.05.2020

Hochspannungs-Kompressormotor für Linde India

Reibungslose Installation und Inbetriebnahme

Nach Ausfall des Motors zum Antrieb eines Verdichters im Stahlwerk der Linde India Ltd. hat Menzel Elektromotoren kurzfristig einen neuen 11-MW-Hochspannungsmotor geliefert und so den Anlagenstillstand im Werk im östlichen Bundesstaat Odisha schnell behoben.

Für dieses Projekt wählte der Motorbauer einen modularen Kurzschlussläufermotor aus der Baureihe MEBKSW. Diese Motoren sind gut auf die Umgebungsbedingungen mit Temperaturen bis 50 °C und einer Luftfeuchtigkeit bis 95 % abgestimmt. Sie haben eine tropenfeste Motorwicklung in Wärmeklasse „F“. Die Kühlart IC 81W (Luft-Wasser-Wärmtauscher) ist für Umgebungen mit hoher Feuchtigkeit und stark verschmutzter Atmosphäre bestens geeignet. Außerdem wurde der Motor mit der erhöhten Schutzart IP55 ausgeführt.

Um die reibungslose Montage vor Ort zu gewährleisten, nahm Menzel mechanische und elektrische Anpassungen. Dabei war es eine spezielle Anforderung, den Originalklemmenkasten mit der darin verbauten Sensorik am neuen Motor anzubringen. Neben der Fertigung eines Adapters für die Montage war es erforderlich, die Ableitungen vom Wickelkopf zum Klemmenkasten zu erneuern und seitlich am Motorgehäuse entlang zu führen. Außerdem wurden Baugröße und Befestigungsmaße des Motors mit einem Grundrahmen an das vorhandene Fundament angepasst. Der Motor mit Nennspannung 11 kV ist für den 50-Hz-Betrieb mit Nenndrehzahl 1.492 min-1 im Dauerbetrieb (Betriebsart S1) ausgelegt. Sein Gesamtgewicht beträgt 23,5 t. Der Motor durchlief vor Auslieferung umfangreiche Tests im Kundenbeisein in Menzels Lastprüffeld. Mitarbeiter des Motorbauers führten die Inbetriebnahme durch.

Menzel Elektromotoren

Schlagworte

AnlagenStahlwerkUnternehmen

Verwandte Artikel

Auf dem Weg zum grünen Stahl: NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier zu Besuch bei thyssenkrupp Steel in Duisburg. thyssenkrupp CEO Martina Merz und Stahlchef Bernhard Osburg präsentieren das Konzept für eine erste integrierte Direktreduktionsanlage am Standort Duisburg. Von links nach rechts.
31.08.2020

Elektro-Roheisen aus Hochofen 2.0

Die grüne Transformation von Deutschlands größtem Stahlhersteller nimmt weiter Form an. thyssenkrupp Vorstandschefin Martina Merz überreichte am Freitag, 28.8. das Konzep...

Direktreduktion Duisburg Hochofen Stahlwerk thyssenkrupp
Mehr erfahren
Produktion im Stahlwerk Bous
19.08.2020

Transparenz in der Fertigung: IDAP optimiert Produktionsprozesse im Stahlwerk Bous

Wettbewerbsvorteile und Qualitätssteigerung durch optimierte Prozesse: Die Stahlwerk Bous GmbH hat große Teile ihrer Produktion weiter digitalisiert.

Digitalisierung IDAP Informationsmanageent GmBH Stahlwerk Stahlwerk Bous GmbH
Mehr erfahren
Künftig wird Sievert Logistik SE die Ver- und Entsorgungslogistik der Badischen Stahlwerke in Eigenregie übernehmen
26.06.2020

Badische Stahlwerke vergeben Logistik-Auftrag an Sievert

Der Logistik-Kontrakt mit einer Laufzeit von zunächst einem Jahr umfasst die Belieferung und Entsorgung des Werks mit Rohstoffen und Stahlwerksstäuben.

Baustahl BSW Logistik Stahlwerk
Mehr erfahren
25.06.2020

Veränderung in der Geschäftsführung von ArcelorMittal Bremen

Zum 1. September 2020 wird Michael Hehemann zum Geschäftsführer der ArcelorMittal Bremen GmbH, zuständig für das Resort „Personal und Soziales – Arbeitsdirektor“.

ArcelorMittal Bremen IG Metall Personalentscheidung Unternehmen
Mehr erfahren
Der Hochofen 5 ROGESA bei Nacht
10.06.2020

Stahlindustrie im Saarland systemrelevant

Die heimische Stahlindustrie ist hochgradig systemrelevant und ein wichtiges Standbein für den Wohlstand des Saarlandes und die industriellen Lieferketten. Das belegt die...

Stahlerzeugung Unternehmen
Mehr erfahren