Foto der Woche
Photo: thyssenkrupp Steel
06.11.2020

Hotel mit pladur® Relief Icecrystal-Stahlfassade

Architekturbüro mit Deutschem Fassadenpreis 2020 für Modernisierung des Hotels „Der Öschberghof“ ausgezeichnet

Dank der pladur® beschichteten Stahlfassade integriert sich das modernisierte und erweiterte Hotel „Der Öschberghof“ perfekt in die Landschaft. Das Architekturbüro „Allmann Sattler Wappner Architekten“ wurde im Herbst für das Projekt mit dem Deutschen Fassadenpreis 2020 ausgezeichnet.  

Der Entwurf der Architekten lehnt sich konzeptionell an den Archetypus eines Schwarzwaldgehöfts an und ergänzt die Bestandsbauten um weitere Satteldachhäuser. Die identitätsstiftende Fassade fügt die Gebäude zu einem harmonischen Gesamtkonzept zusammen.  

Bei der Suche nach einem Werkstoff für die neue Fassade standen zwei Anforderungen im Mittelpunkt: erstens große Designfreiheit, um die Ideen der Architekten umzusetzen und zweitens Nachhaltigkeit, denn auf die hat sich das Hotel-Resort in Donaueschingen ganz generell ausgerichtet.   Das brachte den bandbeschichteten Stahl pladur® Relief Icecrystal von thyssenkrupp Steel ins Spiel, denn für den entschied sich der Metallbearbeitungsspezialist Arnold AG, der als Generalunternehmer die Fassadengestaltung verantwortete.

Theoretisch unendlich oft recyclebar, ist Stahl der ideale Werkstoff für eine Kreislaufwirtschaft. Hinzu kommen hervorragende Eigenschaften beim Korrosionsschutz und die gute Verarbeitbarkeit, die selbst anspruchsvollste Umformungen ermöglicht.   Die neue Stahlfassade im Schwarzwald zeigt, wie vielseitig einsetzbar das Premiumprodukt pladur® ist.

(Quelle:  thyssenkrupp Steel Europe AG)

Photo: thyssenkrupp Steel
Photo: thyssenkrupp Steel

Schlagworte

Allmann Sattler Wappner ArchitektenArchitekturStaglfassadeThyssenkrupp Steel Europe AG

Verwandte Artikel

Der Pfannentransportkran im Probebetrieb in der Fertigung
07.05.2021

Ein über 900 Tonnen schweres Meisterwerk mit strategischer Bedeutung

Thyssenkrupp Steel Europe AG erteilte den Kranbauern Ende November 2019 den Großauftrag, einen Pfannentransportkran in Zwei-Träger-Ausführung mit 40m Spannweite und eine...

Kran Kranbau Köthen GmbH Pfannentransportkran Thyssenkrupp Steel Europe AG
Mehr erfahren
Luftaufnahme Standort Duisburg, thyssenkrupp Steel Europe AG
19.03.2021

Eine innovative Idee – große Wirkung für die Dekarbonisierung

Studie von RWTH-Wissenschaftlern unterstützt das Konzept von thyssenkrupp Steel für Klimaneutralität integrierter Hüttenwerke

CO2 CO2-Emissionen Dekarbonisierung Klimaschutz Klimaziel RWTH Thyssenkrupp Steel Europe AG
Mehr erfahren
Hubbalkenofen zur Brammenerwärmung
12.03.2021

Zwei neue Hubbalkenöfen für den Standort Duisburg

Im Rahmen seiner Strategie 20-30 investiert der Stahlhersteller thyssenkrupp Steel in seine Kapazitäten für nochmals verbesserte Oberflächenqualität bei Premiumblechen.

Bleche Duisburg Hubbalkenofen Oberflächenqualität Thyssenkrupp Steel Europe AG
Mehr erfahren
Die Gießwalzanlage am Standort Duisburg produziert aus flüssigem Rohstahl sogenanntes „Warmband“, aufgewickeltes Stahlblech, das im heißen Zustand gewalzt wurde.
10.02.2021

thyssenkrupp setzt Stahlstrategie 20-30 weiter um

thyssenkrupp investiert in die Zukunftsfähigkeit des Stahlgeschäfts. Nach nun erfolgter Freigabe der Investitionsmittel stehen die ersten Auftragsvergaben an. Geplant ist...

Modernisierung Stranggießanlage thyssenkrupp Thyssenkrupp Steel Europe AG
Mehr erfahren
Wasserstoffeinsatz am Stahl-Standort von thyssenkrupp Steel in Duisburg.
04.02.2021

Wasserstoffeinsatz im Hochofen: thyssenkrupp Steel schließt erste Versuchsphase erfolgreich ab

thyssenkrupp Steel hat die erste Phase der Wasserstoffversuche am „Hochofen 9“ in Duisburg erfolgreich abgeschlossen.

CO2 Dekarbonisierung Grüner Wasserstoff Hochofen Klimaziel thyssenkrupp Thyssenkrupp Steel Europe AG
Mehr erfahren