Foto der Woche
Photo: Pixabay
14.08.2020

Nationalstadion Peking

Das Nationalstadion Peking ist das am 28. Juni 2008 eröffnete der Olympischen Sommerspiele 2008 und Sommer-Paralympics 2008 in Peking. Es ist Teil des Olympic Green (Olympiapark). Während der Olympischen Spiele fanden in dem Stadion die Leichtathletik-Wettkämpfe, das Finale des Fußballturniers sowie die Eröffnungs- und Schlussfeiern statt. Das Stadion war Austragungsort der Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015. Ferner ist geplant, dass die Eröffnungs- und Schlussfeiern der Olympischen Winterspiele 2022 im Stadion stattfinden.

Entwurf

Die Schweizer Architekten Herzog & de Meuron, die bereits die Münchner Allianz Arena sowie den Basler St. Jakob-Park bauten, entwarfen das Nationalstadion. In Zusammenarbeit mit der China Architecture Design & Research Group, Arupsport und dem Künstler Ai Weiwei gingen sie im Jahr 2002 als Sieger aus einem internationalen Architekturwettbewerb hervor. Das Gebäude ist 330 Meter lang, 220 Meter breit und 69,2 Meter hoch. Die Baukosten betrugen rund 3,5 Milliarden Yuan (325 Millionen Euro). Aufgrund seiner Form hat das Stadion den Spitznamen „Vogelnest“.

Bauarbeiten

Das Bauwerk wurde durch das chinesische Unternehmen CITIC Group errichtet. Der erste Spatenstich war im Dezember 2003, die eigentlichen Bauarbeiten begannen im März 2004. Schon im August 2004 wurden die Arbeiten aufgrund massiver Kostenüberschreitungen, auch bedingt durch die gestiegenen Stahlpreise, für ein halbes Jahr unterbrochen. Nach einer Neuplanung wurde auf das durchsichtige Schiebedach, welches das ganze Stadion überspannen sollte, verzichtet.

Das Stadion weist jetzt in der Mitte ein ca. 185 mal 122 m großes offenes Oval auf. Die äußere Hülle des Stadions bildet ein 42.000 Tonnen schweres verschlungenes Stahlgerüst, das aus tausenden vorgefertigter Einzelteile entstand. Sie wogen jeweils bis zu 350 Tonnen und wurden in Stahlwerken im etwa 1000 Kilometer entfernten Shanghai gefertigt.

Zur Verminderung der Spannungen, die durch Temperaturschwankungen entstehen, ist die äußere Hülle des Stadions vom Kern getrennt.

Nutzung

Während der Olympischen Spiele wies das Stadion eine Kapazität von 91.000 Zuschauern auf, die nach Ende der Veranstaltung auf 80.000 reduziert wurde. Damit der Bau nach den Olympischen Spielen wirtschaftlich betrieben werden kann und Besucher weiterhin anzieht, sind laut Planung auch Restaurants, Geschäftsräume und Läden vorgesehen.

Im Herbst 2017 fand das Finale der League of Legends World Championship im Vogelnest statt.

Schlagworte

Stahlbau

Verwandte Artikel

10.10.2020

Mit Betonstahl UGIGRIP® Korrosionen verhindern

Rostfrei und langlebig – in der Bauindustrie sind die Anforderungen an Bewehrungen, Verankerungen und Befestigungen hoch. Die in Bauwerken verwendeten Stäbe aus konventio...

Bauen mit Stahl Betonstahl Stahlbau Swiss Steel Group Ugitech
Mehr erfahren
07.08.2020

Glen-Canyon-Brücke

Die Glen-Canyon-Brücke war die höchste und ist nun die dritthöchste Stahlbogen-Brücke der USA. Sie überquert als Teil des U.S. Highways 89 den durch den Glen Canyon fließ...

Brückenbau Stahlbau
Mehr erfahren
30.07.2020

Bauen mit Stahl: Ein kleines Stück vom Himmel

Das neue Europäisches Patentamt – ein Wahrzeichen mit HISTAR® -Stahl

Panorama Stahlbau
Mehr erfahren
23.07.2020

Container - "kleine Boxen" mit großem Nutzen

Container sind genormte, dauerhafte Transportgefäße im Güterverkehr. Sie sind leicht zu be- und entladen, sicher zu verschließen und zwischen verschiedenen Transportmitte...

Stahlbau
Mehr erfahren
Teilansicht
03.07.2020

Riesenrad im Wiener Prater

Beeindruckende 65 m hoch spielt das Riesenrad nicht nur in Wien eine Hauptrolle, auch schon in Hollywood-Filmen wie "Der dritte Mann" mit Orson Wells oder im James-Bond-A...

Österreich Stahlbau
Mehr erfahren