Produkte
Stabstahl made by Swiss Steel Group - Foto: Swiss Steel Group
30.01.2024

Swiss Steel mit Materiallösungen für Warmarbeitsstähle

Die Swiss Steel Group hat ihre umfangreiche Expertise in der Herstellung von Warmarbeitsstählen genutzt, um hochwertige Materialien für Druckgusswerkzeuge und deren Komponenten anzubieten.

Werkzeughersteller profitieren von maßgeschneiderten Lösungen, die auf ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten sind.  

Die Vorteile des Materialbezugs von der Swiss Steel Group für Druckguss-Werkzeugstahl sind vielfältig:  

  • Hochwertige Spezialstähle: Die Swiss Steel Group bietet eine breite Palette von Spezialstählen, die speziell für Druckgusswerkzeuge entwickelt wurden. Diese Stähle zeichnen sich durch ihre herausragende mechanisch-technologischen Eigenschaften, wie hoher Zähigkeit, exzellenter Beständigkeit gegen Warmverschleiß und thermisch induzierte Spannungsrisse sowie eine hohe Wärmeleitfähigkeit aus.
  • Maßgeschneiderte Lösungen: Die Swiss Steel Group arbeitet eng mit ihren Kunden zusammen, um maßgeschneiderte Materiallösungen zu entwickeln, die den spezifischen Anforderungen des Druckguss-Werkzeugbaus entsprechen. Dies ermöglicht eine optimale Leistung und Effizienz in der Produktion.
  • Integrierte Prozesskette: Die im Elektrolichtbogenofen erschmolzenen Warmarbeitsstähle werden später gewalzt oder geschmiedet (rund, vierkant oder flach) und sind in der Ausführung geschält oder gefräst verfügbar. Die Stahlprodukte sind wärmebehandelt. Die Zusammenführung der Prozesskette unter einem Dach ermöglicht der Swiss Steel Group eine deutliche Effizienzsteigerung für ihre Kunden. Die Lieferkette wird optimiert, was zu kürzeren Produktionszeiten und niedrigeren Gesamtkosten führt.
  • Umfassende Fachkompetenz: Die Swiss Steel Group verfügt über langjährige Erfahrung und Fachkompetenz im Bereich der Spezialstähle. Kunden profitieren von einer umfassenden Beratung und Unterstützung während des gesamten Produktionsprozesses.

Mit dieser erweiterten Angebotspalette stärkt die Swiss Steel Group ihre Position als bevorzugter Partner für Unternehmen im Druckgusssektor. Die Kunden können sich auf hochwertige Materialien, maßgeschneiderte Lösungen und eine nahtlose Prozesskette verlassen, um ihre Produktionsziele zu erreichen.

(Quelle: Swiss Steel Group)

Schlagworte

ElektrolichtbogenofenEUHandelLichtbogenofenProduktionProduktionsprozessStahlSwiss Steel GroupUnternehmenUSA

Verwandte Artikel

22.04.2024

U.S. Steel-Aktionäre stimmen Fusion mit Nippon Steel zu

Nach der außerordentliche Aktionärsversammlung gab U.S. Steel bekannt, dass die Aktionäre nach der vorläufigen Stimmenauszählung der Fusion mit der Nippon Steel zugestimm...

Aktionäre China Ergebnis Essen EU Industrie Investition Japan Nippon Steel Produktion Stahl Stahlwerk U.S.STeel Unternehmen USA Wettbewerb
Mehr erfahren
19.04.2024

PPA-Markt in Deutschland: Vervierfachung des Marktvolumens

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) stellt ihre „PPA-Marktanalyse Deutschland 2023“ vor. Die Marktanalyse betont die wachsende Bedeutung von PPAs für nachhaltige Geschäft...

Dekarbonisierung Deutschland Elektrolyse Elektrolyseur Energie Energiewende Entwicklung EU Getriebe Handel IHK Industrie ING Klima Klimaschutz Offshore Politik Produktion Spanien Umwelt Unternehmen Wasserstoff Wasserstoffbasiert Wettbewerb Wirtschaft Zahlen
Mehr erfahren
19.04.2024

mecorad baut Geschäft in Nordamerika aus

Mit dem Ziel, Stahl- und Metallproduzenten in Nordamerika schneller und effektiver zu unterstützen, wurde am 2. April 2024 die mecorad Inc. gegründet.

AIST AISTech Digitalisierung Ergebnis Essen EU Inc. Industrie Industrie 4.0 ING Investition KI Mecorad Messe Metallindustrie Nordamerika Sensoren Stahl Stahlindustrie Steuerung Temperatur USA
Mehr erfahren
19.04.2024

Gustav Eirich Award startet in die 15. Runde

Der Startschuss für die Einreichungen zum 15. Gustav Eirich Award ist gefallen. Ab sofort können Bewerberinnen und Bewerber bis zum 31. Mai Dissertationen sowie eigenstän...

Award Deutschland ECREF Eirich Entwicklung EU Frankreich Industrie Innovation International Colloquium on Refractories Nachwuchs Polen Spanien USA Wirtschaft
Mehr erfahren
„Das Max-Planck-Institut ist in die breite Hochschullandschaft in Düsseldorf und der Region eingebettet und ein einzigartiger Ort außeruniversitärer Forschung“, sagt Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller (Mitte). Links: Dr. Kai de Weldige, kaufmännischer Geschäftsführer und rechts, Prof. Dierk Raabe, geschäftsführender Direktor des MPI-SusMat.
18.04.2024

Umwidmung des Düsseldorfer Max-Planck-Instituts

Wie können wir Materialien für mehr als 8 Milliarden Menschen produzieren und recyceln und gleichzeitig unseren Planeten schützen? Wie können wir Stahl ohne CO2- Emission...

CO2 Düsseldorf Eisenforschung Emissionen Energie Entwicklung Ergebnis EU Forschung Gesellschaft Industrie ING Klima Max-Planck-Institut Metallindustrie Metallurgie Politik Produktion Stahl Stephan Keller Transformation Umwelt Werkstoff Werkstoffe Wettbewerb Wirtschaft Wirtschaftsstandort
Mehr erfahren