Unternehmen News Technik
21.06.2021

Thyrolf & Uhle investiert in eine 3D-Laserschneidanlage

Vorgängermodell nicht mehr rentabel

Die Thyrolf & Uhle GmbH ist ein deutschlandweit agierender Dienstleister und realisiert individuelle, hochwertige und komplexe Projekte für unterschiedlichste Stahlverarbeiter. Auf der Suche nach einer Ersatzlösung für eine in die Jahre gekommene Laserschneidanlage schauten sich die Entscheider etliche Hersteller an. Gesucht wurde eine moderne Lösung, die schnell und präzise unterschiedliche Blechstärken bearbeitet. Am Ende überzeugte die Leistungsfähigkeit der MSF Baureihe von MicroStep inklusive Laserrotator und einer noch jungen Laserquelle von nLight. Die Faserlaserquelle Corona™ CFX-8000 mit 8 kW Schneidleistung ermöglicht präzise Ergebnisse bei dünnen und mittleren Schneidbereichen.

Das Leistungsspektrum der Thyrolf & Uhle GmbH ist sehr breit gefächert. Der Stahl- und Komponentenbauer vereint viele Dienste unter einem Dach, um für seine Kunden individuelle Produkte zu erzeugen.

„Wir arbeiten im Projektgeschäft für Maschinen- und Anlagenbauer. Wir fertigen nach Kundenwünschen und machen das, was gefordert ist. Im Grunde genommen ist eines unserer Produkte eine große Kiste mit verschiedensten Bauteilen, damit Kunden diese zusammenbauen können, wobei wir das Zusammenbauen inklusive Zerspanung natürlich auch bieten“, sagt Geschäftsführer Frank Köppe.

Der gelernte Maschinenbauer verantwortet mit Johannes Rieder die Leitung des mehr als 25 Jahre alten Betriebs mit 135 Mitarbeitern, der in Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt) ansässig ist. Zu den Dienstleistungen zählen unter anderem Tätigkeiten wie Konstruktion, Verformung, Blechbearbeitung, Schweißkonstruk-tionen, Zerspanung sowie Modell- und Formenbau.

Kunden wie AGCO (Landmaschinen), AMMANN Schweiz AG (Asphaltanlagen), Blohm & Voss Repair, die Kirow Ardelt GmbH (Kranbau), Enercon GmbH (Windkraftanlagenbau) oder CTA Chemieanlagenbau GmbH (Tankanlagenbau) vertrauen auf die hochwertigen Komponenten. Dank Know-how und der Erfahrung der Mitarbeiter sowie einem breit aufgestellten Technologiepark können die komplexesten Wünsche realisiert werden.

Der Maschinenpark wird dabei laufend modernisiert und schrittweise vergrößert. Jüngstes Mitglied im Bereich der Laserschneidanlagen ist ein MSF Faserlaserschneidsystem von MicroStep.  Es ist der vierte Laser im Betrieb für den Blechzuschnitt und ersetzt einen veralteten CO2-Laser.

„Der konnte seine Kosten nicht mehr einspielen, war von der Wartung und der Versorgung nicht mehr zeitgemäß“, sagt Frank Köppe. Lange habe man überlegt und sich dann im Frühjahr 2020 dazu entschieden, den bestehenden Gaslaser zu ersetzen. „Wir mussten investieren. Wir haben mit verschiedenen Herstellern gesprochen, uns über Größen und Stärken beraten lassen. Im Vorfeld haben wir viele Maschinen angeschaut und uns vom jeweiligen technischen Stand überzeugt. Da lag MicroStep vorne“, blickt der einstige Fertigungsleiter zurück.

Nach eingehender Beratung entschied man sich zusammen mit dem MicroStep-Vertriebsteam für eine MSF Faserlaserschneidanlage mit Laserrotator zur Schweißnahtvorbereitung bis 45° und mit 6.000 x 2.000 mm Bearbeitungsfläche.

Als Laserquelle vertraut man auf den Corona™ CFX-8000 des amerikanischen Technologieherstellers nLight. Diese Quelle wurde bereits 2019 bei den Prism Awards in San Francisco ausgezeichnet, die jährlich an die besten neuen optischen und photonischen Produkte vergeben werden.

„Damit kann die Firma Thyrolf & Uhle mit nur einer Laserquelle ein breiteres Stärkespektrum als bisher bearbeiten – und das mit hochwertigen Ergebnissen im Dünnblech- wie auch im dickeren Blechbereich“, betont Matthias Korn, Applikationsingenieur Lasertechnik bei der MicroStep Europa GmbH. Diese Vielfältigkeit ist ein enormes Plus für den deutschen Stahlbauer.

„Die Laserquelle wurde uns von MicroStep angeboten. Für unsere Belange bietet sie ganz andere Möglichkeiten. Wir verarbeiten viele Güten und Stärken. Von dünn bis dick, von Baustahl bis Aluminium. Wir wollen möglichst hohe Qualität bei hohen Schneidgeschwindigkeiten. Wir wollen damit gewappnet sein für künftige Anforderungen“, so Köppe.

Seit wenigen Wochen ist das CNC-Schneidsystem im Einsatz, der Start ist verheißungsvoll.

(Quelle: MircoSTep Europa GmbH)

 

Frank Köppe, Geschäftsführer, Thyrolf & Uhle GmbH - Photo: Microstep Europa GmbH
Photo: Microstep Europa GmbH

Schlagworte

MicroStep Europa GmbHSachsenSchneidanlagenStahlbauTechnikThyrolf & Uhle

Verwandte Artikel

In der Miniplant wurde die Methanolsynthese aus Hüttengasen erfolgreich demonstriert.
30.09.2022

Erstmals Methanolsynthese aus Hochofengas demonstriert

Methanol spielt als Basischemikalie eine wichtige Rolle für die Industrie und wird als einer der zentralen Energieträger der sich entwickelnden Wasserstoffwirtschaft geha...

2016 Anlagen Bund CO2 Duisburg Emissionen Energie Entwicklung Erdgas EU Forschung Fraunhofer Gasreinigung Handel Hochofen IBU IMU Industrie ING Klima Kokerei Koks Konverter Optimierung Paris Produktion Prozessgase Prozessoptimierung Roheisen Rohstoffe Service Stahl Stahlherstellung Stahlindustrie Stahlwerk Technik Thyssen thyssenkrupp Thyssenkrupp Steel Europe Thyssenkrupp Uhde Unternehmen USA Wasserstoff Wirtschaft Zusammenarbeit
Mehr erfahren
In einer feierlichen Zeremonie übergab Huib Simon, Head of Marketing bei Tata Steel Engineering, symbolisch die erste Hyperloop Stahlsorte der Welt an Mars Geuze, CCO von Hardt.
27.09.2022

CO2-armer Stahl

Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie auf der diesjährigen InnoTrans in Berlin haben die beiden Unternehmen und langjährigen Partner offiziell einen Vertrag über die Lief...

Berlin CO2-Emissionen CO2-neutral Emissionen Energie Energiewende Entwicklung EU Handel Hyperloop ING Innovation Konstruktion Lieferung Messe Niederlande Posco Produktion Produktionsprozess Rohre Stahl Stahlerzeugung Stahlproduktion Tata Steel Technik Transport Umwelt Unternehmen USA Werkstoff Zusammenarbeit
Mehr erfahren
Offizielle Inbetriebnahme einer der größten Wasserstofferzeugungsanlagen Deutschlands:   Siemens-Vorstand Matthias Rebellius, Siemens-Deutschlandchef Uwe Bartmann und Projektleiter Andreas Schmuderer übergeben symbolisch Wasserflaschen an die beiden Geschäftsführer der Betreibergesellschaft WUN H2, Thilo Rießner und Philipp Matthes sowie Bayerns Ministerpräsident Markus Söder. Im Bild v.l.: Philipp Matthes, Uwe Bartmann, Andreas Schmuderer, Marko Krasser, Geschäftsführer SWW Wunsiedel, Thilo Rießner, Matthias Rebellius, Veronika Bienert, CEO Siemens Financial Services, Ministerpräsident Markus Söder und Bürgermeister Nikolas Lahovnic.
14.09.2022

Leuchtturmprojekt für die Energiezukunft in Wunsiedel

Eine der größten grünen Wasserstofferzeugungsanlagen Deutschlands, digital geplant und realisiert von Siemens, ging am 14. September 2022 im oberfränkischen Wunsiedel in...

Anlagen Automobil Bund CO2 CO2-neutral Dekarbonisierung Deutschland Elektrolyse Elektrolyseur Energie Energiewende Entwicklung EU Finanzierung Gesellschaft Inbetriebnahme Industrie ING Klima Presse Produktion Sachsen Service Siemens AG Siemens Energy Stahl Stahlproduktion Strategie Transport Umwelt Unternehmen Wasserstoff Wirtschaft
Mehr erfahren
Feier in Rheinberg zum 100 jährigen Bestehen - 3 Generationen Aumund, vorgestellt von Schauspieler Rufus Beck
06.09.2022

Ein Familienunternehmen in Feierlaune

In Rheinberg standen am 2. September 2022 die Räder der geschäftigen Förder- und Lagertechnik-Arbeitswelt still.

Aumund AUMUND Holding B.V. Bergbau Berlin Deutschland Entwicklung Essen EU Forschung Industrie ING Lagertechnik Sensorik Stahl Stiftung Studie Technik Unternehmen Vertrieb Wirtschaft Zahlen
Mehr erfahren
Professor Michael Bruno Klein
01.09.2022

Wechsel des Hauptgeschäftsführers

Professor Michael Bruno Klein (57) ist ab 1. September 2022 Hauptgeschäftsführer der AiF Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V...

Automobil Berlin BMW Bund Deutschland DSV Ergebnis EU Forschung Frankreich Industrie ING Innovation Klima Klimaschutz Politik Schade Technik Unternehmen USA Wettbewerb Wirtschaft Wirtschaftsminister Zusammenarbeit
Mehr erfahren