Veranstaltung
Prof. Dr. Heinz Jörg Fuhrmann im Gespräch mit Bundesumeltministerin Svenja Schulze - Foto: Euroforum / Uta Wagner
05.02.2020

Handelsblatt-Jahrestagung fordert verbindliche Rahmenbedingungen

Die Handelsblatt-Jahrestagung Zukunft Stahl fand am 4. und 5. Februar in Düsseldorf statt. Rund 150 Teilnehmer informierten sich in Vorträgen und Podiumsdiskussionen über den aktuellen Stand der Stahlbranche u. a. zu folgenden Themen:

  • Perspektiven für eine CO2-neutrale Stahlerzeugung 
  • Transformation der Stahlindustrie und politische Rahmenbedingungen
  • Handelspolitische Herausforderungen
  • neue Modelle für den Stahlhandel. 

Sehr interessant war die Diskussion zwischen Prof. Dr.-Ing. Heinz Jörg Fuhrmann, Vorsitzender des Vorstands der Salzgitter AG, und der Bundesumweltministerin Svenja Schulze. Dabei wurde betont, dass die Stahlindustrie für die Transformation schnell verbindliche politische Rahmenbedingungen benötigt, um Investitionen für die Zukunft einzuleiten. Eine Verunsicherung der Branche würde auch nach Aussage weiterer teilnehmender Vorstände der europäischen Stahlerzeuger dazu führen, dass eine Realisierung der Transformation mit ersten Zwischenschritten bis 2030 zur Erreichung der Klimaziele 2050 kaum möglich wäre.

Die technische Machbarbeit einer klimaneutralen Stahlproduktion wurde von den Vortragenden unisono bestätigt, z.B. durch die verstärkte Nutzung von Wasserstoff, allein die Erzeugung der notwendigen erneuerbaren Energien und die Bereitstellung des "grünen Stroms" werfen vielfältige Fragen auf.

Unseren ausführlichen Bericht finden Sie in der März-Ausgabe von STAHL+TECHNIK, die am 3. März erscheinen wird.

Schlagworte

Digitalisierunggrüner StahlKlimaschutzNachhaltigkeitRecyclingStahlhandel

Verwandte Artikel

17.06.2021

BMBF unterstützt Digitalisierung der Materialforschung mit 26 Millionen Euro

Digitalisierung Materialforschung Max-Planck-Institut für Eisenforschung GmbH MPIe
Mehr erfahren
17.06.2021

Entwicklung von CO2-freiem Qualitätsstahl für den Einsatz in der Automobilindustrie

SSAB hat sich mit Volvo Cars zu einer Zusammenarbeit entschieden, um gemeinsam die Entwicklung von CO2-freiem Qualitätsstahl für den Einsatz in der Automobilindustrie zu...

CO2-Reduzierung grüner Stahl SSAB Volvo Zusammenarbeit
Mehr erfahren
Der Steel4Future Nachhaltigkeitsüberblick 2020 betrachtet verschiedene Nachhaltigkeits-Kategorien und Kennzahlen.
16.06.2021

Steel4Future

Im Rahmen der Steel4Future-Strategie veröffentlicht ArcelorMittal Germany am 14. Juni 2021 als Teil der Nachhaltigkeitsaktivitäten des Konzerns seinen Nachhaltigkeitsüb...

ArcelorMittal CO2-Strategie grüner Stahl Nachhaltigkeit Steel4Future
Mehr erfahren
16.06.2021

Patent für CO2-neutrales Vormaterial zur grünen Stahlherstellung

Die voestalpine hat einen großtechnisch realisierbaren Prozess zur Unterstützung einer CO2-neutralen Stahlproduktion ohne den Einsatz von fossilem Kohlenstoff entwickelt...

CO2 grüner Stahl Patent Voestalpine AG
Mehr erfahren
Bundesfinanzminister und Kanzlerkandidat Olaf Scholz mit dem Bremer ArcelorMittal-Vorstandschef Reiner Blaschek, Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte, Ute Buggeln von der IG Metall Bremen und Klaus Hering vom Gesamtbetriebsrat sowie weiteren Vertretern der Geschäftsführung und des Betriebsrats.
16.06.2021

Olaf Scholz bei ArcelorMittal Bremen

Klimaneutrale Stahlproduktion ist ein wichtiges Thema für ArcelorMittal. In Deutschland treibt der weltweit führende Stahlhersteller mit der Strategie „Steel4Future“ die...

ArcelorMittal CO2 grüner Stahl Klimaziel Olaf Scholz
Mehr erfahren