Unternehmen
Photo: ArcelorMittal)
18.03.2022

Neue Anlage zur Produktion von Elektroband in Frankreich

Schaffung von 100 direkten Arbeitsplätzen

ArcelorMittal hat am 17.03.2022 eine Investition von mehr als 300 Millionen Euro angekündigt, um an seinem Standort Mardyck in der Nähe von Dünkirchen in Nordfrankreich eine neue Fertigung für nichtkornorientiertes Elektroband zu errichten. Diese Investition wird mehr als 100 direkte Arbeitsplätze schaffen.

Diese neue Produktionseinheit wird auf die Herstellung von Elektroband für Antriebe von Elektrofahrzeugen spezialisiert sein und das bestehende Elektrobandwerk von ArcelorMittal in Saint-Chély d'Apcher in Südfrankreich ergänzen. Künftig soll das gesamte Elektroband der Firmengruppe in Frankreich hergestellt werden.

Die neue Produktionsanlage, die am bestehenden ArcelorMittal-Standort Mardyck in der Nähe von Dünkirchen entsteht, wird Elektrobleche herstellen, die in Elektromotoren im Allgemeinen (auch für Maschinen) und in Elektro- und Hybridfahrzeugen im Besonderen verwendet werden. Diese sehr dünnen Blechen (mit einer Dicke von nur 0,2 bis 0,35 Millimeter für die E-Auto-Antriebe) werden als Pakete gestapelt und für den Bau der Elektromotoren verwendet. Nichtkornorientiertes Elektroband zeichnet sich durch seine guten magnetischen und mechanischen Eigenschaften aus: hohe Polarisierbarkeit zur Maximierung der Motorleistung, geringe Verluste zur Erhöhung der Fahrzeugreichweite und hohe Streckgrenze zur Gewährleistung der Stabilität des Elektromotors.

Die neue Industrieanlage in Mardyck wird eine Produktionskapazität von 200.000 Tonnen haben und soll 2024 in Betrieb gehen. Im Rahmen dieses Beitrags zum Elektromobilitätssektor werden die Elektrostähle von ArcelorMittal dazu beitragen, die Ziele der Europäischen Union zur Reduzierung der CO2-Emissionen im Bereich der Mobilität zu erreichen. Dieses Projekt wird von der französischen Regierung im Rahmen von France 2030 unterstützt.

(Quelle: ArcelorMittal)

Schlagworte

AntriebArcelorMittalBlechBlecheCO2CO2-EmissionenDünkirchenElektrobandEmissionenEUFrankreichHybridIndustrieINGInvestitionProduktion

Verwandte Artikel

WSM-Branchen liefern Produkte für die Transformation: „Studierende der MINT-Fächer werden in ihrem Arbeitsleben Lösungen für die Klimawende entwickeln“, so Christian Vietmeyer, Hauptgeschäftsführer des WSM
25.07.2024

Die klimaneutrale Zukunft mitgestalten

Die klimaneutrale Zukunft mitgestalten – für die Gen Z ein wichtiges Thema. Wer technische Fächer studiert, hat beste Chancen, bei der Transformation dabei zu sein.

Anlagen Deutschland EU Industrie ING Klima Leichtbau Maschinenbau Metallverarbeitung Politik Stahl Studie Technik Transformation TU Bergakademie Freiberg Umformtechnik Unternehmen Wasserstoff Wettbewerb Wirtschaft Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung e.V. WSM Zahlen
Mehr erfahren
Dr. Thomas Buer wird zum 1. Oktober 2024 neuer Geschäftsführer von Endress+Hauser Liquid Analysis.
25.07.2024

Wechsel bei Endress+Hauser Liquid Analysis

Dr. Thomas Buer wird zum 1. Oktober 2024 neuer Geschäftsführer von Endress+Hauser Liquid Analysis. Er tritt die Nachfolge von Dr. Manfred Jagiella an.

2016 Auszeichnung Deutschland EU Frankreich IBU ING Innovation Innovationspreis Kanada Maschinenbau Studie Technik Umwelt Umwelttechnologie Unternehmen USA
Mehr erfahren
Urban Steel Rockstars Festival 2024
25.07.2024

Urban Steel Rockstars Festival im September 2024 in Berlin

Das Urban Steel Rockstars Festival 2024 ist eine Veranstaltung mit einem neuen, innovativen Konzept. Die Premiere findet am 5. und 6. September in der Uber Eats Music Hal...

Berlin EU Veranstaltung
Mehr erfahren
Werner Diwald, Vorstandsvorsitzender des DWV
24.07.2024

DWV zur Importstrategie: Deutsche Energieversorgung durch Importe aus Europa sichern

Der DWV begrüßt, dass die Bundesregierung mit der Importstrategie die Signale für den Hochlauf der europäischen Wasserstoffwirtschaft auf Grün stellt. Der zunehmende Foku...

Bund CO2 Deutschland DSV Elektrolyse Energie Erdgas EU Handel IBU Industrie ING Investition Klima Klimaziel Klimaziele Kooperation Partnerschaft Produktion Stahl Stahlwerk Strategie Studie Transport USA Wasserstoff Wettbewerb Wirtschaft WV
Mehr erfahren
Kerstin Maria Rippel, LL.M. Hauptgeschäftsführerin, Wirtschaftsvereinigung Stahl
24.07.2024

Statement Hauptgeschäftsfüherin Kerstin Maria Rippel zur Wasserstoff-Importstrategie

Bund EU Finanzierung Industrie ING Klima Produktion Stahl Stahlindustrie Stahlproduktion Strategie Wasserstoff Wirtschaft
Mehr erfahren