Unternehmen
Abb.: Kaltenbach.Solutions GmbH
20.04.2022

Neues Innovations- und Testzentrum der Kaltenbach.Solutions in Betrieb

Um die gestiegene Nachfrage nach digitalen Lösungen zur Umsetzung der Ziele von Industrie 4.0 zuverlässig bedienen zu können, hat die Kaltenbach.Solutions GmbH neue Räume bei Düsseldorf bezogen.

Hier werden die Hardware-Komponenten für das universell einsetzbare digitale Messgerät BoosterBOX entwickelt, getestet und konfiguriert. Das Innovations- und Testzentrum kann jährlich rund 5.000 Messgeräte für Kunden aus der verarbeitenden Industrie produzieren. Es braucht in erster Linie Kreativität und Innovationen, um die drängenden Probleme der Gegenwart zu lösen. Durch die Jahrtausende gilt: Das Entdecken neuer Methoden und Werkzeuge leitet die großen Entwicklungsschritte der Menschheit ein.

Diese Philosophie lebt die Unternehmerfamilie von Valentin Kaltenbach seit Generationen zum Nutzen ihrer Kunden. Vor fünf Jahren gründete der studierte Maschinenbauer ausschließlich für die Umsetzung von Industrie 4.0 die Kaltenbach.Solutions GmbH. Sein Ziel ist es, die Tools der Digitalisierung einzusetzen, um die Performance von Maschinen in der verarbeitenden Industrie nachhaltig zu steigern. Damit geht ein schonender Umgang mit limitierten Ressourcen wie den Betriebsmitteln, dem Energieverbrauch und den Mitarbeitern einher.  

Um auch in Zukunft als führender Anbieter von digitalen Lösungen am Markt zu bestehen, wurde es notwendig, die Kapazitäten des Unternehmens im Bereich Research & Development auszubauen. Anfang des Jahres zog das Test- und Innovationszentrum der Kaltenbach.Solutions daher in größere Räumlichkeiten in der Nähe von Düsseldorf. Hier werden die Hardware-Bausteine für das universell einsetzbare digitale Messgerät BoosterBOX 4.0 entwickelt, getestet und konfiguriert.

Dazu gehören IoT-Gateways, Kommunikationsmodule, Mess- und Sensormodule sowie automatische Konfigurations- und Prüfstationen. Ausgelegt ist der neue Standort für die Produktion von 5.000 BoosterBOXen im Jahr. Aufgrund der wachsenden Nachfrage nach elektronischen Komponenten wurde bereits in den zurückliegenden Monaten in den Aufbau von verlässlichen Lieferketten investiert.  Damit ist eine Bereitstellung aller Bestandteile gesichert, um den rasant wachsenden Bedarf an digitalen Lösungen für die verarbeitende Industrie bedienen zu können.

(Quelle: Kaltenbach.Solutions GmbH)

Schlagworte

DigitalisierungDüsseldorfEnergieEntwicklungEUGatewayIndustrieIndustrie 4.0InnovationKALTENBACH.SOLUTIONS GmbHLieferkettenMaschinenbauMaschinenbauerProduktionStudieUnternehmen

Verwandte Artikel

Bright World of Metals
29.11.2022

VDMA THERMPROCESS FORUM auf der Düsseldorfer Weltleitmesse THERMPROCESS

Vom 12. bis 16. Juni 2023 öffnen in Düsseldorf die Weltleitmessen GIFA, METEC, THERPROCESS und NEWCAST wieder ihre Tore.

Anlagen Dekarbonisierung Digitalisierung Düsseldorf Energie Energiewende Entwicklung Essen EU Forschung Industrie ING Innovation Klima Klimaschutz Kreislaufwirtschaft Messe Recycling Stahl Stahlindustrie Technik Thermprocess Unternehmen Veranstaltung Wirtschaft
Mehr erfahren
Das Management-Team bei H-TEC SYSTEMS. V.l.n.r. Marius Zasche (CTO), Sophie Kostka (EVP People & Culture), Michael Meister (COO), Dr. Joachim Herrmann (EVP Innovation), Frank Zimmermann (CFO), Robin von Plettenberg (CEO) und Dr. Dominik Heiß (EVP Strategy & Product
29.11.2022

Management Team verstärkt

Die hohe Nachfrage nach erneuerbaren Energiequellen in der Wirtschaft sorgt für starkes Wachstum beim Augsburger Spezialisten für grünen Wasserstoff. Nach der Neuaufstell...

BMW Elektrolyse Elektrolyseur Energie EU ING Innovation Lieferketten Niederlande Produktion Schweden Spanien Unternehmen Wasserstoff Wirtschaft
Mehr erfahren
29.11.2022

SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 2023: Alle Marktführer nehmen teil

Beste Vorzeichen für die SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 2023: Bereits jetzt haben alle Branchengrößen ihre Stände für die Weltleitmesse rund um das Fügen, Trennen und Beschichten...

Container Cutting Digitalisierung Energie Essen EU EWM Forschung ING Messe Technik Unternehmen USA Voestalpine Werkstoff Werkstoffe
Mehr erfahren
Frank Koch, CEO der Swiss Steel Group.
28.11.2022

Deutsche Stahlindustrie legt Vorschlag für einheitliche Definition von grünem Stahl vor

Nach intensiver Gremienarbeit wurde Seitens der Wirtschaftsvereinigung Stahl, als gemeinsames Arbeitsergebnis der Deutschen Stahlindustrie, ein schlüssiger Vorschlag eine...

Bund CO2 Dekarbonisierung Emissionen Energie Entwicklung Ergebnis EU Finanzierung Frank Koch Hochofen Industrie ING Investition Klima Nordamerika Politik Produktion Regelwerk Schrott Stahl Stahlindustrie Stahlproduktion Stahlwerk Swiss Steel Group Transformation Transport Unternehmen Walzwerk Wirtschaft
Mehr erfahren
28.11.2022

Outokumpu ist der erste Hersteller von nichtrostenden Stählen

Outokumpu ist bestrebt, seine Kunden bei der Reduzierung ihrer Klimaemissionen zu unterstützen. Als Teil seiner kontinuierlichen Bemühungen um Nachhaltigkeit ist Outokump...

2016 CO2 CO2-Emissionen Edelstahl Emissionen EU Industrie ING Klima Klimaziel Klimaziele Nachhaltigkeit Produktion Stahl Stahlindustrie Strategie Transport Unternehmen
Mehr erfahren