Unternehmen
Abb.: Kaltenbach.Solutions GmbH
20.04.2022

Neues Innovations- und Testzentrum der Kaltenbach.Solutions in Betrieb

Um die gestiegene Nachfrage nach digitalen Lösungen zur Umsetzung der Ziele von Industrie 4.0 zuverlässig bedienen zu können, hat die Kaltenbach.Solutions GmbH neue Räume bei Düsseldorf bezogen.

Hier werden die Hardware-Komponenten für das universell einsetzbare digitale Messgerät BoosterBOX entwickelt, getestet und konfiguriert. Das Innovations- und Testzentrum kann jährlich rund 5.000 Messgeräte für Kunden aus der verarbeitenden Industrie produzieren. Es braucht in erster Linie Kreativität und Innovationen, um die drängenden Probleme der Gegenwart zu lösen. Durch die Jahrtausende gilt: Das Entdecken neuer Methoden und Werkzeuge leitet die großen Entwicklungsschritte der Menschheit ein.

Diese Philosophie lebt die Unternehmerfamilie von Valentin Kaltenbach seit Generationen zum Nutzen ihrer Kunden. Vor fünf Jahren gründete der studierte Maschinenbauer ausschließlich für die Umsetzung von Industrie 4.0 die Kaltenbach.Solutions GmbH. Sein Ziel ist es, die Tools der Digitalisierung einzusetzen, um die Performance von Maschinen in der verarbeitenden Industrie nachhaltig zu steigern. Damit geht ein schonender Umgang mit limitierten Ressourcen wie den Betriebsmitteln, dem Energieverbrauch und den Mitarbeitern einher.  

Um auch in Zukunft als führender Anbieter von digitalen Lösungen am Markt zu bestehen, wurde es notwendig, die Kapazitäten des Unternehmens im Bereich Research & Development auszubauen. Anfang des Jahres zog das Test- und Innovationszentrum der Kaltenbach.Solutions daher in größere Räumlichkeiten in der Nähe von Düsseldorf. Hier werden die Hardware-Bausteine für das universell einsetzbare digitale Messgerät BoosterBOX 4.0 entwickelt, getestet und konfiguriert.

Dazu gehören IoT-Gateways, Kommunikationsmodule, Mess- und Sensormodule sowie automatische Konfigurations- und Prüfstationen. Ausgelegt ist der neue Standort für die Produktion von 5.000 BoosterBOXen im Jahr. Aufgrund der wachsenden Nachfrage nach elektronischen Komponenten wurde bereits in den zurückliegenden Monaten in den Aufbau von verlässlichen Lieferketten investiert.  Damit ist eine Bereitstellung aller Bestandteile gesichert, um den rasant wachsenden Bedarf an digitalen Lösungen für die verarbeitende Industrie bedienen zu können.

(Quelle: Kaltenbach.Solutions GmbH)

Schlagworte

DigitalisierungDüsseldorfEnergieEntwicklungEUGatewayIndustrieIndustrie 4.0InnovationKALTENBACH.SOLUTIONS GmbHLieferkettenMaschinenbauMaschinenbauerProduktionStudieUnternehmen

Verwandte Artikel

29.05.2024

Danieli Innovaction Meeting stößt auf großes Interesse

Etwa 700 Vertreter der internationalen Stahlindustrie - Produzenten, unabhängige Experten und Medienvertreter - treffen sich in dieser Woche im Forschungszentrum des Anla...

Anlagen China Direktreduktion Elektrostahlwerk Energie Flachprodukte Forschung Industrie ING Italien Konferenz Langprodukte Metallurgie Produktion Roheisen Rohstoffe Stahl Stahlindustrie Stahlproduktion Stahlwerk Unternehmen USA Veranstaltung
Mehr erfahren
Erster Stab auf dem RSB® 500++/4 im neuen Walzwerk von Chengde Jianglong
29.05.2024

Chengde Jianlongb walzt ersten Stab mit KOCKS Block

Chengde Jianlong Iron & Steel hat in seinem Walzwerk den größten Kocks Reduzier- und Sizingblock (RSB® 500++/4) für mittlere Stabstahlabmessungen in Betrieb genommen und...

Anpassung China Essen EU Greenfield-Projekt Industrie ING Investition KI Messe Messung Modernisierung Produktion Software Stabstahl Stahl Stahlindustrie Unternehmen Walzen Walzentechnologie Walzwerk
Mehr erfahren
Kerstin Maria Rippel, Hauptgeschäftsführerin der Wirtschaftsvereinigung Stahl:
29.05.2024

WV Stahl begrüßt Gesetz für schnelleren Wasserstoff

Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck hat heute den Kabinettsbeschluss zum Wasserstoffbeschleunigungsgesetz vorgestellt. Die WV Stahl sieht darin einen wichtigen Ba...

Bund CO2 Dekarbonisierung Deutschland Elektrolyse EU Industrie ING Investition Klima Stahl Stahlindustrie Strategie Unternehmen Wasserstoff Wirtschaft Wirtschaftsminister
Mehr erfahren
29.05.2024

Hebetechniker Dolezych präsentiert neuen Webauftritt

Nach dem Relaunch seines Corporate Designs hat der Dortmunder Hersteller für Seil-, Hebe-, Anschlag- und Ladungssicherungstechnik jetzt seine Website mit integriertem Kun...

Digitalisierung Entwicklung Ergebnis EU ING Service Technik Unternehmen USA
Mehr erfahren
Martin Stillger verlässt das Unternehmen
29.05.2024

Martin Stillger verlässt thyssenkrupp Materials Services

Martin Stillger wird sein Mandat als Vorsitzender des Vorstands von thyssenkrupp Materials Services mit Wirkung zum 31. Mai 2024 einvernehmlich niederlegen. Über die Nach...

Aufsichtsrat Entwicklung Service Thyssen thyssenkrupp Thyssenkrupp AG Thyssenkrupp Materials Services Unternehmen Wirtschaft
Mehr erfahren