News Technik
Photo: KALTENBACH.SOLUTIONS GmbH
12.10.2021

Über Markenbildung, Digitalisierung und Vertrauen in der Stahlbranche

Die KALTENBACH.SOLUTIONS GmbH behauptet sich seit vier Jahren mit digitalen Werkzeugen und Strategien für die Performancesteigerung im Bereich Operations im Stahlmarkt. Der wichtigste Erfolgsfaktor war von Anfang an das Gewinnen von Vertrauen innerhalb der Branche. Denn die Digitalisierung ist kein Must-Have und kein überzeugender Wert an sich. Kunden brauchen digitale Produkte nur dann, wenn diese ihre aktuellen Fragen und individuellen Probleme lösen können. Genau hier liegt auch die Stärke der künstlichen Intelligenz. Sie sammelt, analysiert und interpretiert objektive Informationen und kann daraus Rückschlüsse ziehen, um den Unternehmen ganz individuelle, den Erfolg garantierende Wege in die Zukunft aufzuzeigen.

Firmengründer und Inhaber Valentin Kaltenbach stammt aus einer Unternehmerfamilie, die schon seit über einem Jahrhundert mit der Konstruktion von Maschinen und Anlagen für die Stahlbearbeitung überzeugt und sich dank beständiger Qualität einen Namen geschaffen hat. Damit waren ein vertieftes Branchenwissen und eine gewisse Bekanntheit als solide Ausgangsbasis für die Kontaktaufnahme mit der Zielgruppe gegeben. Die schon bestehenden Verbindungen und leicht geöffneten Türen konnte das Unternehmen nach der Unternehmens-gründung nutzen, um ihre selbst entwickelten digitalen Werkzeuge vorzustellen und erste Pilotprojekte zu starten. Vom Sinn der neuen Technologien überzeugte die Kunden dann der unkomplizierte und mit geringem Kosten-aufwand mögliche Einsatz vor Ort sowie der Tag für Tag generierte Mehrwert.

Heute hat die Markenkommunikation das Ziel, die eingeführten Lösungen auf allen Plattformen und in allen Netzwerken, die von der Stahlbranche wahrgenommen werden, bekannt zu machen.  

Dazu gehören neben Online-Portalen, Fachzeitschriften und Branchenevents auch die sozialen Medien. Hier werden erste Kontakte zu Entscheidern geknüpft, um daraus konkrete Pilotprojekte zu entwickeln. Diese bestärken das Vertrauen der Unternehmen in digitale Strategien und führen zu langfristigen Partnerschaften. So kann die im weitesten Sinne digitale Marke beweisen, dass sie authentisch ist, die Branche versteht und einen messbaren Mehrwert für Kunden generiert. Denn am Ende zählen in der digitalen wie in der realen Welt nur der Erfolg und die Nachhaltigkeit.

(Quelle: KALTENBACH.SOLUTIONS GmbH)

Schlagworte

AnlagenDigitalisierungErfolgsfaktorKaltenbach Solutions GmbHNachhaltigkeitStahlStahlmarktStrategieUnternehmen

Verwandte Artikel

Fünf Zuliefererverbände appellieren an alle neuen Bundestagsabgeordneten, die aktuellen existenzgefährdenden Probleme der mittelständischen Industrie nicht noch zu verschärfen. Zu den Unterzeichnern gehören der IBU GF Bernhard Jakobs
04.12.2021

Fünf Zuliefererverbände richten Appell an alle neuen Bundestagsabgeordneten

„Die mittelständische Industrie als Innovationsmotor am Standort Deutschland, ihre Arbeitsplätze und der Wohlstand sind infrage gestellt. Der Staat darf die existenzgefäh...

ABB Antrieb Automobil Berlin Blech Brenner Bund CO2 Deutscher Schraubenverband Deutschland DSV Energie EU Fachvereinigung Kaltwalzwerke e. V. Finanzierung Handel IBU IMU Industrie Industrieverband Blechumformung Industrieverband Blechumformung (IBU) Industrieverband Massivumformung e. V. ING Innovation Investition Kaltwalzwerk Klima Logistik Massivumformung Politik Produktion Stahl Stahlpreise Technik Umformung Unternehmen Walzwerk Wettbewerb Wirtschaft
Mehr erfahren
03.12.2021

Seit 75 Jahren in Bewegung

Es ist eine der großen Erfolgsgeschichten “Made in Germany”: Der global tätige Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler feiert am 30. November 2021 sein 75-jähriges...

Antrieb Aufsichtsrat Automobil Automotive Bund CO2 Digitalisierung Energie Ergebnis EU Firmenjubiläum Forschung Gesellschaft Industrie ING Innovation Jubiläum Klima Nachhaltigkeit Politik Schaeffler Schaeffler AG Schaeffler FAG Stiftung Stiftung TEMA Transformation Umwelt Umweltschutz Unternehmen Verlag Wirtschaft
Mehr erfahren
Viele Unternehmen irritiert laut WSM (Foto Hauptgeschäftsführer Christian Vietmeyer) die geringe Berücksichtigung des industriellen Mittelstands im Koalitionsvertrag
03.12.2021

Industrieller Mittelstand – nur ein Randthema?

Koalitionsvertrag enttäuscht etwas: gute Ansätze, aber WSM-Branchen zu wenig berücksichtigt.

ABB CO2 Deutschland Energie Essen EU Gesellschaft Handel ING Innovation Klima Metallverarbeitung Politik Stahl Transformation Unternehmen Wettbewerb Wirtschaft WSM WSM Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung e.V.
Mehr erfahren
03.12.2021

Ferroso startet großes Onlineportal für Stahl- und Edelstahlhandel

Ab 01. Dezember 2021 steht der Service des Onlineportals Ferroso für alle Markteilnehmer zur Verfügung.

Edelstahl Entwicklung Ferroso Handel Industrie ING Mt Industry recycling GmbH Produktentwicklung Recycling Service Software Stahl Stahlhandel Unternehmen USA
Mehr erfahren
02.12.2021

Verkauf des Infrastructure-Geschäfts an die FMC Beteiligungs KG abgeschlossen

thyssenkrupp vollzieht die Veräußerung des Infrastructure-Geschäfts.

Digitalisierung Entwicklung EU Gesellschaft ING Investition Thyssen thyssenkrupp Thyssenkrupp AG Unternehmen Verkauf
Mehr erfahren