Trendthema
Im Coillager von Lindab - Bild: Lindab
22.05.2024

Lindab schließt Liefervertrag mit H2 Green Steel ab

Der schwedische Stahlverarbeiter Lindab hat sich sehr früh verpflichtet, nahezu emissionsfreien Stahl von H2 Green Steel zu beziehen. Die beiden Unternehmen haben die vorfristige Vereinbarung in einen 7-Jahres-Liefervertrag umgewandelt, dessen Lieferungen im Jahr 2026 beginnen sollen. Das Gesamtvolumen des Vertrags beläuft sich auf 159.000 Tonnen nahezu emissionsfreien Stahls.

Lindab liefert Lösungen für eine energieeffiziente Belüftung und ein gesundes Raumklima für die Bauindustrie. 40 % des weltweiten Energieverbrauchs entfallen auf den Gebäudesektor. Bemühungen zur Steigerung der Energieeffizienz im Bausektor sind daher von entscheidender Bedeutung, um das Ziel des Pariser Abkommens zu erreichen.

Lindab ist ein Branchenführer in Europa und auch in Sachen Nachhaltigkeit führend, da das Unternehmen sowohl beim Bau gesunder Gebäude als auch bei der Verringerung der Umweltbelastung durch seine eigene Tätigkeit und die seiner Kunden hilft.

Emissionen in Lindabs Lieferkette werden reduziert

Ola Ringdahl, Präsident und CEO von Lindab, erklärt:
„Bei Lindab ist Nachhaltigkeit eine Art zu denken und zu arbeiten. Damit wir unseren Auftrag, Gebäude mit einem gesunden Raumklima zu schaffen, erfüllen können, müssen wir mit den richtigen Partnern zusammenarbeiten, um die Auswirkungen in unserer Lieferkette zu minimieren. Stahl ist der größte Emissionsverursacher in unserer Lieferkette, und gemeinsam mit H2 Green Steel werden wir in diesem Bereich große Fortschritte machen." 

Einer der Schwerpunktbereiche von Lindab ist die nachhaltige Beschaffung. Die Vereinbarung mit H2 Green Steel wird zu einer deutlichen Senkung der CO2-Emissionen in der Materiallieferkette von Lindab beitragen, da ein Großteil der Materialeinkäufe auf Stahl entfällt.

Lindab mit Tradition in Schweden

Stephan Flapper, Commercial Director von H2 Green Steel, erklärt:
„Dieser Vertrag zeigt das echte Engagement beider Parteien, gemeinsam an langfristigen Lösungen zu arbeiten, um den CO2-Fußabdruck in diesem kritischen Sektor deutlich zu verringern. Lindab wurde vor 65 Jahren in Schweden gegründet und hat sich seither zu einem internationalen Unternehmen entwickelt, das seine bodenständige Kultur bewahrt hat. Dies ist ein Weg, von dem wir uns inspirieren lassen können, wenn H2 Green Steel zusammen mit Partnern wie Lindab wächst."

(Quelle: H2 green steel) 

Schlagworte

BauindustrieCO2EmissionenEnergieEnergieeffizienzEssenEUGreen SteelH2 Green SteelIndustrieINGKlimaLieferungNachhaltigkeitParisSchwedenUmweltUnternehmenUSAVereinbarungZusammenarbeit

Verwandte Artikel

Siemens liefert PEM-Elektrolyseur für die Salzgitter AG
20.06.2024

Studie untersucht Erzeugung von grünem Wasserstoff

Mit welchen Technologien kann grüner Wasserstoff zu wettbewerbsfähigen Preisen produziert werden? Mit dieser Frage beschäftigt sich eine aktuelle Studie des Norddeutschen...

Anlagen BMW Bund Deutschland Elektrolyse Elektrolyseur Energie Energiewende Energiewirtschaft Entwicklung Essen EU Forschung Grüner Wasserstoff Industrie ING Investition Klima Klimaschutz Klimaziel Klimaziele Politik Presse Produktion Rohstoffe Schienen Strategie Temperatur USA Wasserstoff Wettbewerb Wirtschaft
Mehr erfahren
v.l.n.r: Ralf Wittkowski, Werksleiter Siegerland, Finnentrop; Dr. Heike Denecke-Arnold, Chief Operations Officer (COO) thyssenkrupp Steel;  Helmut-Rudi Renk, Betriebsrat Siegerland; Michael Kass, Vertreter der Stadt Kreuztal
19.06.2024

thyssenkrupp Steel investiert im Siegerland

In den Werken in Ferndorf und Eichen stärkt das Unternehmen seine Fähigkeiten bei feuer- und bandbeschichteten Produkten. Zielbranchen sind unter anderem die Solar-, die...

Anlagen Beschichtungsanlage Blech Chrom CO2 Coils Energie Energiewende Entwicklung EU Feuerbeschichtungsanlage Industrie ING Investition KI Konstruktion Messung NRW Produktion Profile Schienen Schmelze Stahl Stahlblech Stahlkonstruktion Strategie Technik Umwelt Unternehmen USA Werkstoff
Mehr erfahren
Fabíola Fernandez, CFO der SMS group und Jochen Burg, CEO der SMS group
19.06.2024

SMS stärkt Service-Geschäft und verbessert Ergebnis

Die SMS hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2023 die Auftragseingang auf mehr als 5 Milliarden Euro erhöht (Vorjahr 4,6 Milliarden Euro). Auch der Umsatz stieg auf 3,4 Mill...

Anlagen Anlagenbau Automation Campus CO2 CO2-Emissionen Dekarbonisierung Digitalisierung Direktreduktion Duisburg Emissionen Ergebnis EU Geschäftsjahr Green Steel H2 Green Steel Hochofen Indien Industrie ING Investition Konstruktion Schweden Service Stahl Stahlerzeugung Stahlindustrie Stahlwerk Thyssen thyssenkrupp Transformation Unternehmen Wasserstoff Wettbewerb
Mehr erfahren
Standort Rudersberg (Gebiet Süden):
19.06.2024

Cogne Edelstahl baut Vertrieb aus

Cogne Edelstahl GmbH setzt seinen Expansionskurs fort: Mit dem Ziel, die Nähe zu den Kunden zu stärken und einen noch effizienteren direkten Service anzubieten, baut der...

Anarbeitung Blankstahl Bremen Bund Deutschland Edelstahl EU Italien Langprodukte Partnerschaft Produktion Rotenburg Schweden Service Stabstahl Stahl Taiwan Unternehmen Vertrieb Werkstoff
Mehr erfahren
Primetals Technologies hat vor kurzem die FAC für ein neues Feinblechwalzwerk im Kakogawa-Werk von Kobe Steel erhalten.
18.06.2024

Primetals erhält Endabnahmezertifikat

Primetals Technologies hat kürzlich das Endabnahmezertifikat (FAC) für ein Grobblechwalzwerk im Werk von Kobe Steel in Kakogawa, Japan, erhalten.

Anlagen Blech Bleche EU Grobblech Industrie ING Japan Lieferketten Lieferung Primetals Stahl Stahlblech USA Walzwerk Wettbewerb Zertifikat Zusammenarbeit
Mehr erfahren