Unternehmen News
cold-rolling area AST - Photo: thyssenkrupp
24.09.2021

Edelstahlwerk AST an italienische Arvedi Gruppe verkauft

thyssenkrupp hat am 16. September 2021 den Verkauf der Acciai Speciali Terni (AST) inklusive der dazugehörigen Vertriebsorganisation in Deutschland, Italien und der Türkei an das italienische Unternehmen Arvedi verkündet und damit einen weiteren Meilenstein bei der Neuausrichtung der Gruppe erreicht. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Aufsichtsrats der thyssenkrupp AG und fusions-kontrollrechtlicher Genehmigungen. Der Vollzug der Transaktion (Closing) wird im ersten Halbjahr 2022 erwartet.

thyssenkrupp prüft außerdem eine mögliche Minderheitsbeteiligung an der AST Gruppe. Details dazu werden noch bis zum Closing verhandelt.

Die AST Gruppe beschäftigt aktuell rund 2.700 Mitarbeitende, die im Geschäftsjahr 2019/2020 einen Umsatz von rund 1,7 Mrd € erwirtschaftet haben.

Mit dem Verkauf trennt sich thyssenkrupp von der bereits vierten Portfoliogesellschaft im Segment Multi Tracks. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt bei der Transformation der Gruppe hin zu einer leistungsstarken „Group of Companies“.

Martina Merz, Vorstandsvorsitzende der thyssenkrupp AG: „Mit der vierten Transaktion wird deutlich: Wir arbeiten unsere Prioritäten ab und machen weitere Fortschritte bei unserem Umbau von thyssenkrupp.“ Merz weiter: „Die Geschwindig-keit bei der Fokussierung des Portfolios ist entscheidend für unseren Veränderungsprozess. Gleichzeitig bleibt die Steigerung der Performance unsere vordringlichste Aufgabe. Auch da sind wir gut unterwegs und bleiben dran.“

Volkmar Dinstuhl, CEO des Segments Multi Tracks und Chairman der AST ergänzt: „Wir freuen uns, dass wir für die AST mit der Arvedi Gruppe einen neuen Eigentümer gefunden haben, der die Entwicklung des Unternehmens mit Investitionen und Innovationen vorantreiben wird.“

Durch den Zusammenschluss mit Arvedi entsteht ein starker europäischer Player im Stahlgeschäft. Arvedis Kerngeschäft ist die Primär­stahl­er­zeu­gung und Verarbeitung von Stahlprodukten. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 3.500 Mitarbeitende. Arvedi hat im Zusammenhang mit der Übernahme von AST signifikante Investitionen angekündigt.

Gründer und Präsident von Arvedi, Cavaliere Giovanni Arvedi: „Diese Transaktion folgt einer überzeugenden industriellen Logik für die Arvedi-Gruppe, die durch die erfolgreiche Vervollständigung ihres Produktportfolios stärker wird. Darüber hinaus ist diese Transaktion von strategischer Bedeutung für die gesamte italienische Wirtschaft und stellt einen ersten Schritt in Richtung neuer spannender Entwicklungen dar. Wir freuen uns sehr, dass tk eine mögliche Minderheits-beteiligung an AST in Erwägung zieht, die Kontinuität garantiert und Vertrauen in das Know-how und die Fähigkeiten unserer Gruppe zeigt.“

Auch bei anderen Portfoliogesellschaften im Segment Multi Tracks hatte es bereits Fortschritte gegeben: Ende Juli 2021 hat das Signing zum Verkauf des Mining-Geschäfts an das dänische Unternehmen FLSmidth stattgefunden. Kurz darauf folgte das Signing zum Verkauf des Infrastructure-Geschäfts an die FMC Beteiligungs KG. Der Verkauf der thyssenkrupp Carbon Components an die Action Composites GmbH aus Österreich wurde zum 31. August vollzogen. Darüber hinaus wird die Schließung des Grobblechwerks in Duisburg bis Ende dieses Monats abgeschlossen sein.

(Quelle: thyssenkrupp)

Schlagworte

Action Composites GmbHArvediAufsichtsratBlechDeutschlandDuisburgEntwicklungEUGesellschaftGrobblechGrobblechwerkHandelIndustrieItalienStahlStahlwerkThyssenthyssenkruppThyssenkrupp AGTransformationUnternehmenVerkaufWirtschaft

Verwandte Artikel

Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl
27.06.2022

Europäisches Parlament zu Emissionshandel und Grenzausgleich

Das Europäische Parlament hat sich am 22. Juni 2022 in Brüssel zur Revision der EU-Emissionshandelsrichtlinie und der Einführung eines CO2-Grenzausgleichs positioniert.

CO2 Energie Essen Handel Industrie ING Investition Kerkhoff Klima Messe Produktion Stahl Stahlindustrie Stahlproduktion Stahlunternehmen Transformation Unternehmen Wirtschaft WV Stahl Zertifikat
Mehr erfahren
v.l.n.r.: (Die unterzeichnenden Beteiligten) Alberto Lejarreta – Chief Executive Officer der Grupo ARANIA , Gunnar Groebler – Vorstandsvorsitzender Salzgitter AG, Carmelo Bilbao – Executive Vice President der Grupo ARANIA, Ulrich Grethe – Geschäftsbereichsleiter Stahlerzeugung Salzgitter AG, Phillip Meiser – Direktor Vertrieb Salzgitter Flachstahl GmbH
27.06.2022

Innovative Partnerschaftsvereinbarung für grünen Stahl geschlossen

Die Salzgitter AG und die Grupo ARANIA haben die innovative Partnerschaftsvereinbarung unterzeichnet.

Bilbao CO2 CO2-Emissionen DSV Emissionen Entwicklung EU Grupo ARANIA Industrie ING Partnerschaft Produktion Salzgitter Salzgitter AG Stahl Stahlproduktion Stahlverarbeitung Strategie Transformation Unternehmen Vereinbarung Wasserstoff Wasserstoffbasiert Wirtschaft
Mehr erfahren
Nordeingang, Entrance north, Arrival, Ankunft
25.06.2022

wire und Tube 2022 - Nachhaltigkeit vieldiskutiertes Thema

1.822 Aussteller aus über 50 Ländern kamen vom 20. bis 24. Juni 2022 nach Düsseldorf, um auf 93.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche technologische Highlights aus ihren B...

Anlagen ArcelorMittal Automation Deutschland Draht Düsseldorf Edelstahl Energie Energiewende Essen EU Frankreich Handel Indien Industrie ING Innovation Investition Italien Japan Kanada Klima Konferenz Messe Nachhaltigkeit Niederlande Polen Rohrbearbeitung Rohre Salzgitter Salzgitter AG Schweden Service SMS SMS group SMS group GmbH Spanien Stahl Stahlhandel Stahlmarkt Stahlrohre Swiss Steel Group Taiwan Technik Thyssen thyssenkrupp Transformation Transformationsprozess Transport Tube Umformtechnik Unternehmen USA Veranstaltung Wasserstoff Weltwirtschaft Wirtschaft
Mehr erfahren
Der WSM (Foto Hauptgeschäftsführer Christian Vietmeyer) sieht eine massive Kostenwelle auf Stahl verarbeitende Industrieunternehmen zurollen
24.06.2022

„Für Stahlverarbeiter überhaupt nicht fair“

Auf industriellen Mittelstand rollt durch Klimazoll weitere Kostenwelle zu

CO2 EU Handel Industrie Klima Metallverarbeitung Stahl Unternehmen Wirtschaft Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung e.V. WSM WSM Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung e.V.
Mehr erfahren
23.06.2022

Absichtserklärung unterzeichnet

RWE und ArcelorMittal beabsichtigen gemeinsamen Bau und Betrieb von Offshore-Windparks und Wasserstoffanlagen für emissionsarme Stahlerzeugung.

Anlagen ArcelorMittal Bremen CO2 CO2-Emissionen CO2-neutral Dekarbonisierung Deutschland Direktreduktion Duisburg Elektrolyse Elektrolyseur Emissionen Energie Entwicklung Erdgas EU Finanzierung Hochofen IBU Industrie ING Klima Klimaschutz Klimaziel Klimaziele Kooperation Offshore Partnerschaft Produktion Stahl Stahlerzeugung Stahlherstellung Stahlindustrie Stahlproduktion Stahlwerk Unternehmen USA Wasserstoff Wettbewerb Windpark Zusammenarbeit
Mehr erfahren