Unternehmen News
Top12 garantiert eine viermal höhere Beständigkeit gegenüber Chloriden als herkömmlicher Betonstahl. - Photo: Steeltec
06.01.2022

Viermal beständiger gegen Chloride

Korrosionsschutz für Brücken, Tunnel, Parkbauten & Co.

Karbonatisierung und ständige Tausalzbelastung erhöhen die Kosten für die Instandhaltung von Bauwerken enorm. Um den erhöhten Anforderungen in der Bauindustrie gerecht zu werden, hat Steeltec, ein Unternehmen der Swiss Steel Group, seinen rostfreien Betonstahl Top12 entwickelt: Er garantiert eine viermal höhere Beständigkeit gegenüber Chloriden als herkömmlicher Betonstahl. Hinsichtlich Karbonatisierung schützt Top12 zu 100 % vor Korrosion. Top12 ist neben dem konventionellen Einsatz im Hoch- und Tiefbau auch im Betonfertigteilbau ein interessanter Problemlöser, wenn es um schlankere Bauweisen geht.  

Im Tiefbau sind viele Bauteile Tausalzen und damit Chloriden ausgesetzt. Korrosionsempfindliche Stellen in Bauwerken – vor allem in Spritz- und Standbereichen – müssen häufig ungewollt früh instandgesetzt werden. Durch den Einsatz rostfreier Stähle lässt sich die Lebensdauer von Bauwerken erheblich verlängern. Die Korrosionsgefahr wird deutlich minimiert, Instand-setzungsmaßnahmen entfallen. Wird beispielsweise bei gepflasterten Parkbauten alternativ zu einem Oberflächenschutzsystem der rostfreie Betonstahl Top12 für die Bewehrung eingesetzt, verringern sich vielfach sogar die Herstellkosten.

Außer für Parkbauten wird Top12 aktuell noch weitaus häufiger in Infras-trukturbauwerken wie z.B. Brücken und Tunneln verbaut. Klassische Bauteil-anwendungen sind hier neben Brückenmittelpfeilern und -kappen auch z.B. Tunnelinnenwände.  

Die hohe Resistenz des Top12 gegenüber Chloriden erreicht Steeltec mit einem Chromanteil von mehr als 12 %. Das Beizen nach dem Warmwalzen erschafft eine glatte und homogene Oberfläche, die Top12 zuverlässig vor Korrosion schützt. So kann eine bis zu sechsfach längere Lebensdauer der Bauwerke erreicht werden. Mehrkosten pro Bauteil können durch Kombination mit herkömmlichem Betonstahl im gleichen Bauteil gesenkt werden.

Hinzu kommt die Möglichkeit der Betondeckungsreduzierung, die Platz, aber auch Ressourcen spart. Dies qualifiziert den Spezialstahl als punktuelle Alternative zum standardisiertem B500B.   Der Top12 ist auch ökologisch nachhaltig: Durch die Sicherstellung von langen Standzeiten der Bauwerke, kommt es zu keinen korrosionsbedingten Sanierungen mehr.

Konsequenterweise entfallen natürlich auch die sonst mit Instandsetzungs-maßnahmen einhergehenden Staus auf Autobahnen und Bundesstraßen. Im Umkehrschluss verringert sich der CO2-Ausstoß, der bei der Sanierung von Bauwerken üblicherweise direkt materialbedingt oder indirekt durch unnötige Staus verursacht wird.  

Top12-Betonstahl ist als Walzdraht im Durchmesserbereich 8 bis 14 mm oder als Stabstahl in den Durchmessern 16, 20 und 28 mm mit bauaufsichtlicher Zulassung erhältlich. 

(Quelle: Steeltec)

 

Top12 ist neben dem konventionellen Einsatz im Hoch- und Tiefbau auch im Betonfertigteilbau ein interessanter Problemlöser, wenn es um schlankere Bauweisen geht. - Photo: Steeltec
Photo: Steeltec

Schlagworte

BauindustrieBauwerkBetonstahlBrückeBundCO2DrahtEUIndustrieINGInstandhaltungMesseSanierungSpezialstahlStabstahlStahlSteeltecSwiss Steel GroupUnternehmenUSAWalzenWarmwalzen

Verwandte Artikel

Thomas Peinkofer, Geschäftsführer AICHELIN Service GmbH und Marco Greifeneder, Head of Operations AICHELIN Service GmbH
24.04.2024

Aichelin für Umweltmanagementsystem zertifiziert

Die AICHELIN Service GmbH mit Sitz in Ludwigsburg hat im Frühjahr 2024 erfolgreich die Zertifizierung nach dem weltweit anerkannten Standard ISO 14001:2015 für ihr umfass...

Aichelin Entwicklung EU Handel ING Logistik Managementsystem Nachhaltigkeit Optimierung Service Umwelt Umweltschutz Unternehmen
Mehr erfahren
Salzgitter Flachstahl hat in eine Modernisierung der Automatisierung von Primetals Technologies für einen Teil der Warmwalzlinie investiert.
24.04.2024

Brammenstauchpresse bei Salzgitter Flachstahl modernisiert

Die Salzgitter Flachstahl hat Primetals Technologies mit einer Modernisierung der Leistungselektronik für die Brammenstauchpresse im Warmwalzwerk Salzgitter beauftragt.

Antrieb Automatisierung Blech Bramme Direktumrichter Essen EU Flachstahl Gesellschaft Inbetriebnahme Konverter Optimierung Presse Pressen Primetals Produktion Salzgitter Salzgitter Flachstahl Schmelze Schmelzen Stahl Technik Umrichter Unternehmen USA Walzwerk Warmband
Mehr erfahren
Bundeskanzler Olaf Scholz, Ministerpräsident von Norwegen Jonas Gahr Støre und CEO der Salzgitter AG Gunnar Groebler bei der Eröffnung des HMI
23.04.2024

Salzgitter AG launcht Grünstahlmarke SALCOS

Die Salzgitter AG möchte mit der Einführung seiner Grünstahlmarke SALCOS® seine Kunden dabei unterstützen ihre Wertschöpfungsketten nachhaltig und transparent zu dekarbon...

Automobil Bauwesen CO2 CO2-Emissionen Dekarbonisierung Direktreduktion Elektrolichtbogenofen Emissionen Energie Energiewirtschaft EU Gesellschaft Industrie ING Klima Lichtbogenofen Messe Nachhaltigkeit Schrott Stahl Transformation Umwelt Unternehmen Wirtschaft WV WV Stahl Zertifikat
Mehr erfahren
(v.l.n.r.) Sandrina Sieverdingbeck, Geschäftsführerin DEUMU (Deutsche Erz- und Metall-Union GmbH); Holger Kreetz, Uniper SE COO; Gunnar Groebler, Salzgitter AG CEO; Christian Stuckmann, Uniper SE VP Business Development Hydrogen
23.04.2024

Salzgitter AG und Uniper kooperieren bei grünem Wasserstoff

Die Salzgitter AG und die Uniper SE haben einen Vorvertrag über die Lieferung und Abnahme von grünem Wasserstoff unterzeichnet. Dieser soll in der von Uniper geplanten Gr...

CO2 Dekarbonisierung Deutschland Direktreduktion Elektrolyse Emissionen Energie Erdgas EU Hochofen Inbetriebnahme Industrie ING KI Klima Klimaziel Klimaziele Kooperation Lieferung Offshore Partnerschaft Produktion Produktionsprozess Reduktionsmittel Stahl Stahlindustrie Stahlproduktion Strategie Transformation Uniper Unternehmen Vereinbarung Wasserstoff Wilhelmshaven Windpark
Mehr erfahren
Schrottverarbeitung bei BSW
23.04.2024

BDSV fordert Berücksichtigung bei neuem Klimaschutzgesetz

Der Bundesverband der Deutschen Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen äußert Bedenken gegenüber dem vorgeschlagenen Klimaschutzgesetz und fordert spezifische Anpassu...

ABB Anpassung Bund CO2 DSV Emissionen Entwicklung EU ING KI Klima Klimapolitik Klimaschutz Klimaziel Klimaziele Kreislaufwirtschaft Politik Recycling Stahl Unternehmen Wirtschaft
Mehr erfahren