Unternehmen
Draht - Photo: Peter  Ginter
02.06.2022

Emissionsarmer Stahl wird für Kunden immer wichtiger

Ob Stahlträger im Bausektor, Schrauben für nachhaltige Möbel oder Bettfedern für Federkernmatratzen – XCarb® recycelter und erneuerbar hergestellter Stahl, der mit einem hohen Anteil an Stahlschrott und 100 Prozent erneuerbarer Energie hergestellt wird, findet immer mehr Interessenten. Nachhaltig hergestellte Produkte sind nicht nur gut für die Umwelt, Unternehmen versprechen sich davon auch einen klaren Wettbewerbsvorteil gegenüber konventionell hergestellten Produkten.

Lutz Bandusch, Chief Operating Officer bei ArcelorMittal Europe – Long Products, kommentiert: „Wir rechnen bereits mit der steigenden Nachfrage und integrieren unsere emissionsarmen Stahlerzeugungstechnologien in unsere beiden technologischen Pfade für unser Net Zero-Stahlangebot: Innovative DRI und Smart Carbon, beides revolutionäre Wege der Stahlerzeugung, die das Potenzial haben, kohlenstoffneutralen Stahl zu liefern.“

Diese Entwicklung steht im Einklang mit dem Ziel des Konzerns, bis 2050 weltweit kohlenstoffneutral zu werden und bis 2030 in Europa eine Reduzierung der Emissionen um 35 Prozent zu erreichen. Die Nachfrage nach recyceltem und erneuerbar hergestelltem XCarb®-Stahl steigt in vielen Bereichen, z. B.:

Produkte für den Bausektor:
Eine der anspruchsvollsten Industriesegmente im Hinblick auf die Dekarbonisierung ist die Bauindustrie. Stahl wird als Bewehrungselement in Beton oder Kabeln verwendet. Bei diesen Produktfamilien handelt es sich hauptsächlich um Walzdraht, Bewehrungsstäbe in Stäben oder Bewehrungsstäben in Ringen und vorgespannte Stähle mit hohem Kohlenstoffgehalt (PSC). Die Vorschriften im skandinavischen Raum sind anspruchsvoller, aber alle Länder folgen den gleichen Trends. Die anspruchsvollsten Kunden sind die staatlichen Institutionen. Zum Zeitpunkt der Anfrage für neue Gebäude und Infrastrukturen enthalten die Anforderungen jetzt auch Schwellenwerte für den CO2-Fußabdruck. Neue Projekte werden genehmigt, wenn der CO2-Fußabdruck den Anforderungen entspricht.

Draht-Lösungen:
ArcelorMittal WireSolutions wird durch seine vollständige vertikale Integration, vom Rohstoff bis zum Endprodukt, hauptsächlich mit dem Stahlwerk von ArcelorMittal Hamburg unter der Marke XCarb® eine Reihe von emissionsarmen Stahlprodukten anbieten.

Andere Branchen:
Dazu gehören die Energie-, Verkehrs- und Automobilindustrie, die alle dem gleichen Trend zur Dekarbonisierung folgen wie die Bau- und Drahtindustrie. Beispiel Automobilindustrie: In den letzten Jahrzehnten war die Reduzierung der Auspuffemissionen das Hauptziel vieler Erstausrüster (Original Equipment Manufacturer, OEM) und Tier-1-Zulieferer. Der erste Schritt zur Erreichung ihrer Ziele ist die Elektrifizierung der Fahrzeuge.

Um diesen Ansatz zu vervollständigen, streben die OEMs auch eine Reduzierung ihrer eigenen Scope-3-Emissionen an. ArcelorMittal kann dazu beitragen, die Scope-3-Emissionen seiner Kunden zu reduzieren, indem es Stahl mit XCarb® Green Steel-Zertifikaten liefert, die die Einsparung von CO2-Emissionen an den Produktionsstandorten von ArcelorMittal Europe belegen.

Für die wichtigsten Produktgruppen werden Umweltdaten berechnet und in Umweltproduktdeklarationen (Environmental Product Declarations, EPDs) veröffentlicht. Dabei handelt es sich um standardisierte und von Dritten geprüfte Dokumente, die anhand der Methodik der Lebenszyklusbewertung die Umweltauswirkungen eines Produkts angeben. Dazu gehört auch das Treibhauspotenzial (Global Warming Potential, GWP), das den CO2-Fußabdruck eines Produkts auf einfache Weise angibt und vergleichbar macht. Zusätzlich zu den bereits sehr guten Nachhaltigkeitsdaten dieser Produkte bescheinigt es XCarb® recycelten und erneuerbar hergestellten Bewehrungsstäben ein GWP von 300 kg CO2-Äquivalenten (CO2eq) pro Tonne Fertigstahl, was weit unter dem Marktdurchschnitt liegt.

(Quelle: ArcelorMittal)

 

Schlagworte

ArcelorMittalAutomobilBauindustrieCO2CO2-EmissionenDekarbonisierungDrahtEinsparungElektrifizierungEmissionenEnergieEntwicklungEssenEUGreen SteelHandelIndustrieINGLtdNachhaltigkeitProduktionSchrottStahlStahlerzeugungStahlträgerStahlwerkUmweltUnternehmenWettbewerbWireZertifikat

Verwandte Artikel

Feralpi Stahl Steel Reborn
03.02.2023

Dokumentarfilm über der 30-jährige Bestehen von Feralpi Group jetzt verfügbar

Die Feralpi Gruppe präsentiert den Dokumentarfilm „Feralpi Stahl | Steel Reborn“, der ab heute auf Prime Video via Prime Video Direct zu sehen ist.

Berlin Deutschland Entwicklung ESF Elbe-Stahlwerke Feralpi GmbH EU Feralpi Industrie ING Italien Montage Produktion Sachsen Schrott Stahl Stahlindustrie Stahlwerk Umwelt Unternehmen USA Wirtschaft Zusammenarbeit
Mehr erfahren
Wie Mangan und Eisen in Lichtbogenöfen unter Verwendung von Wasserstoff reduziert werden können, erforscht Dr. Yan Ma am MPIE. Er wird dieses Fachwissen in das HalMan-Projekt einbringen.
03.02.2023

Forschungsprojekt zur Stärkung der europäischen Metallindustrie gestartet

Wie kann die Metallindustrie in Europa nachhaltiger werden und gleichzeitig ihre wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit erhalten?

Aluminium Australien Automobil CO2 CO2-Emissionen Deutschland Eisenforschung Emissionen Erdgas Essen EU Frankreich Handel Industrie ING Legierungen Leichtbau Ltd Max-Planck-Institut Metallindustrie MPIe Polen Produktion Recycling Stahl Temperatur Transport Umwelt USA Vereinbarung Wasserstoff Wettbewerb Wettbewerbsfähigkeit Wirtschaft
Mehr erfahren
Stahl für die Energiewende - Leadership-Status für die Nachhaltigkeitsstrategie der SHS-Gruppe
03.02.2023

Nachhaltig gut positioniert

Das Rating der Umweltschutzorganisation CDP (Carbon Disclosure Project) vergibt auch in diesem Jahr Bestnoten an das Nachhaltigkeitsmanagement der SHS-Gruppe (SHS – Stahl...

CDP CO2 CO2-Emissionen Dekarbonisierung Dillinger Einsparung Emissionen Energie Ergebnis EU Handel ING Ltd Nachhaltigkeit Politik Saarstahl SHS SHS – Stahl-Holding-Saar Stahl Strategie Transformation Umwelt Umweltschutz Unternehmen USA Zusammenarbeit
Mehr erfahren
„Wir können stolz sein auf das Erreichte und zuversichtlich in die Zukunft blicken“, sagt Matthias Altendorf, CEO der Endress+Hauser Gruppe
02.02.2023

Schwungvoller Start ins Jubiläumsjahr

Endress+Hauser geht mit Schwung ins Jubiläumsjahr: Der Spezialist für Mess- und Automatisierungstechnik hat 2022 den konsolidierten Umsatz um fast 17 Prozent auf über 3,3...

Anlagen Automatisierung EU Gesellschaft Handel Industrie Jubiläum Logistik Messtechnik Service Technik Unternehmen Vertrieb Wirtschaft Zahlen
Mehr erfahren
v.l.n.r.: Dr. Matthias Weinberg (thyssenkrupp Steel Head of Competence Center Metallurgy), Mona Neubaur (Wirtschafts- und Klimaschutzministerin NRW), Dr. Arnd Köfler (thyssenkrupp Steel Technologievorstand) und Michael Hensmann (Geschäftsführer VDEh-Betriebsforschungsinstitut BFI)
02.02.2023

NRW fördert innovativen Einschmelzer für die klimaneutrale Stahlherstellung im Ruhrgebiet mit 6,2 Millionen Euro

6,2 Millionen Euro für ein Kooperationsprojekt des Stahlkonzerns thyssenkrupp Steel Europe und des VDEh-Betriebsforschungsinstituts (BFI)

Anlagen Bund CO2 Dekarbonisierung Deutschland Direktreduktion Duisburg Eisenschwamm Emissionen Energie Energiewende EU Forschung Handel Industrie ING Innovation Klima Klimaschutz Kooperation Neubau Produktion Roheisen Schmelze Schweden Stahl Stahlherstellung Stahlindustrie Strategie Studie Technik Thyssen thyssenkrupp Thyssenkrupp Steel Europe Thyssenkrupp Steel Europe AG Transformation VDEh Wasserstoff Wasserstoffbasiert Wettbewerb Wirtschaft
Mehr erfahren