Trendthema
Boden, Nordschweden, wo das integrierte, digitalisierte und kreislauforientierte Werk angesiedelt sein wird. - Photo: Midrex Technologies, Inc.
13.10.2022

H2 Green Steel entscheidet sich für Midrex und Paul Wurth

100% grüner Wasserstoff zur Herstellung von 2,1 Millionen Tonnen Eisenschwamm pro Jahr

Midrex Technologies, Inc. (Midrex) und Paul Wurth, ein Unternehmen der SMS Group, geben die Unterzeichnung einer Vereinbarung mit H2 Green Steel über die Lieferung der weltweit ersten kommerziellen Anlage für direktreduziertes Eisen (Eisenschwamm - DRI) mit 100 % Wasserstoff bekannt. Die MIDREX H2™-Anlage mit einer Jahreskapazität von 2,1 Millionen Tonnen wird in Boden, Nordschweden, entstehen.

H2 Green Steel wird grünen Stahl produzieren und die CO₂-Emissionen im Vergleich zur herkömmlichen Stahlerzeugung um bis zu 95 Prozent reduzieren. Durch den Verzicht auf Kohle und den Einsatz von grünem Wasserstoff, der mit erneuerbarem Strom erzeugt wird, werden Wasser und Wärme zu den Hauptemissionen. Die Anlage soll 2025 mit der Produktion beginnen und im Laufe des Jahres 2026 hochgefahren werden.

"Dieses einzigartige Projekt ist ein 'Leuchtturm' für unsere Branche und setzt den Standard für grünen Stahl. Es gibt einfach nichts Vergleichbares - 100 Prozent Wasserstoff vom ersten Tag an, um über 2 Mio. Tonnen Eisenschwamm (DRI) pro Jahr zu produzieren und dabei die CO2-Emissionen um bis zu 95 % zu reduzieren", sagt Stephen C. Montague, Präsident und CEO von Midrex Technologies, Inc.

"Das ist es, wo Midrex sein will - an der Spitze der Technologie".

Diese erste DRI-Anlage ihrer Art wird von einem Konsortium aus Midrex und Paul Wurth realisiert. Die Anlage ist für die gleichzeitige Produktion von heißem Eisenschwamm (engl.: hot DRI) für den Einsatz im angrenzenden Elektrostahlwerk und von heiß brikettiertem Eisenschamm (engl.: HBI) ausgelegt.  Dazu gehört auch die jüngste Innovation von Midrex, ein elektrischer Erhitzer für das zirkulierende Wasserstoffgas, der in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Tutco SureHeat der Flex-Tek Group, einer Abteilung des britischen Maschinenbauunternehmens Smiths Group plc, entwickelt und geliefert wird.

Dr. Thomas Hansmann, Head of Metallurgy, SMS Group und CTO bei Paul Wurth, sagte: "Wir freuen uns sehr, Vorreiter der grünen Stahlrevolution zu sein. Unsere Mission ist es, die Dekarbonisierung der Stahlindustrie zu beschleunigen, und dank der H2 Green Steel-Vision setzen wir einen Meilenstein auf dem Weg zu einer klimafreundlichen Produktion: 2025 wird das weltweit erste großtechnische grüne Stahlwerk Realität sein."

"In unserem Stahlwerk werden wir die CO2-Emissionen im Vergleich zur traditionellen Stahlerzeugung um bis zu 95 Prozent reduzieren. Der Großteil dieser Reduktion wird in dem Prozessschritt erreicht, in dem wir das Eisenerz mit der Technologie von Midrex zu Eisenschwamm reduzieren", ergänzt Maria Persson Gulda, CTO von H2 Green Steel.

"Wir haben vor fast zwei Jahren mit der Zusammenarbeit begonnen, und in dieser Zeit hat das Team von Midrex seine Fähigkeit zur raschen technischen Entwicklung unter Beweis gestellt, die zu einem Paket geführt hat, das den weltweit größten elektrischen Wasserstofferhitzer mit dem DRI-Prozess verbindet, um eine vollständig umweltfreundliche Lösung für die Eisenreduktion zu gewährleisten. Diese DRI-Anlage wird wirklich die erste ihrer Art sein und einen Meilenstein für die Produktion von grünem Stahl in großem Maßstab darstellen.

Die Partnerschaft macht Midrex, Paul Wurth und H2 Green Steel zu Vorreitern bei der Entwicklung von grünem Stahl in der Stahlindustrie. In den nächsten Jahren werden diese drei Unternehmen dieses Projekt weiter vorantreiben, um der Industrie eine bemerkenswerte und einzigartige DRI-EAF-Anlage zu präsentieren".

(Quelle: Midrex Technologies, Inc.)

Schlagworte

CO2CO2-EmissionenDekarbonisierungDRI-AnlageEisenschwammElektrostahlwerkEmissionenEntwicklungEUGreen SteelGrüner WasserstoffInc.IndustrieInnovationKlimaLieferungMaschinenbauMidrexPartnerschaftPaul WurthProduktionSchwedenSMSSMS groupStahlStahlerzeugungStahlindustrieStahlwerkUmweltUnternehmenUSAVereinbarungWasserstoffWurthZusammenarbeit

Verwandte Artikel

07.02.2023

Treibhausgasbilanz für die Produktion von Edelstahl weiter verbessert

Edelstahlrecycling gilt als eine zukunftsfähige Möglichkeit, nachhaltig CO2 in der weltweit wachsenden Stahlproduktion einzusparen. Bereits im Jahr 2010 haben Fraunhofer...

CO2 Edelstahl Einsparung Elektrolichtbogenofen Elektrostahlwerk Ergebnis EU Fraunhofer ING Legierungen Lichtbogenofen Nachhaltigkeit Oryx Stainless Group Produktion Recycling Rohstoffe Schrott Stahl Stahlerzeugung Stahlproduktion Stahlwerk Studie Transport Unternehmen USA
Mehr erfahren
Samurai
07.02.2023

Stahl der Zukunft

Wenn Standardstähle besondere Eigenschaften aufweisen müssen, werden in der Regel teure Legierungszusätze und ergänzende Wärmebehandlung eingesetzt. Dazu hat die Steeltec...

BRIC Energie Entwicklung EU Handel Industrie ING Konstruktion Legierungen Maschinenbau Steeltec Swiss Steel Group Swiss STeel Holding Technik Temperatur Umformung Unternehmen Werkstoff Werkstoffe Wirtschaft
Mehr erfahren
Vertragsunterzeichnung in Salzgitter: Brian Penney, Robin Nundoo, John Welham (alle Baffinland), Dr. Peter Juchmann, Gerd Baresch, Sebastian Wendt, Timo Naleschinski, René Rockstroh, Alexander Stein (alle Salzgitter-Konzern), Jowdat Waheed (Baffinland)
07.02.2023

Salzgitter-Konzern und Baffinland kooperieren bei CO2-armer Stahlherstellung

Die Baffinland Iron Mines Corporation („Baffinland“) und die Salzgitter Flachstahl GmbH vertiefen ihre Zusammenarbeit. Beide Unternehmen haben ein Memorandum of Understan...

CO2 CO2-Emissionen Dekarbonisierung Direktreduktion Eisenerze Emissionen Energie Energiewende EU Flachstahl Industrie ING Lieferketten Optimierung Partnerschaft Produktion Salzgitter AG Salzgitter Flachstahl Salzgitter Flachstahl GmbH Stahl Stahlerzeugung Stahlherstellung Stahlindustrie Stahlproduktion Strategie Technik Transformation Transport Umwelt Unternehmen USA Wasserstoff Wasserstoffbasiert Zusammenarbeit
Mehr erfahren
Vorstellung von XBake auf der Ambiente in Frankfurt: Florian Pick (von links), Vertriebsmanager ILAG; Elena Guardini, Geschäftsführerin von Guardini; Kevin Tranter, Geschäftsführer von CCC; Yves Koeberlé, CEO von ArcelorMittal Europe – Flat Products; Marco Guardini, Geschäftsführer von Guardini
07.02.2023

Weltweit erste nachhaltige Backformen

Marktführer Guardini hat zusammen mit seinen Partnern ArcelorMittal, einem weltweit führenden Stahl- und Bergbauunternehmen und einem Beschichtungshersteller eine neue Ba...

ArcelorMittal Bergbau Blech Bleche CO2 CO2-Emissionen Coils Emissionen Entwicklung Ergebnis Essen EU ING Italien Messe Partnerschaft Presse Pressen Produktion Produktionsprozess Recycling Stahl Stahlblech Stahlcoil Stahlproduktion Umwelt Unternehmen USA Verkauf Zertifikat
Mehr erfahren
Die Grande Region Hydrogen EEIG (GRH) mit Partnern aus dem Saarland, Grand Est und Luxemburg stellten gestern in Paris ihr Ziel des Aufbaus einer grenzüberschreitenden Wasserstoffwirtschaft vor.  v.l.: Franck Leroy, Präsident der Region Grand Est, Sebastian Vogel - RWE, Yannick Bonnin - H2V, Damien Havard – HDF Energy, Thierry Trouvé - GRTgaz. Jean-Michel Mazalerat - GazelEnergie, Antoine Huard - Verso, Jonathan Weber – SHS, Anke Langner - Iqony, Jens Apelt – Creos Deutschland, Claude Seywert - Encevo, Frank Gawantka – Creos Deutschland, Pit Losch – Attaché für Wasserstoff-Projekte im Luxemburger Ministerium für Energie und Raumentwicklung
06.02.2023

„Grande Region Hydrogen EEIG“

Während der internationalen Messe Hyvolution stellte die Vereinigung Grande Region Hydrogen EEIG (GRH) mit Partnern aus dem Saarland, Grand Est und Luxemburg gestern in P...

August 2021 Dekarbonisierung Deutschland Encevo S.A. Energie Entwicklung Essen EU Frankreich GazelEnergie GRTgaz H2V Industrie ING Innovation Kooperation Messe Paris Politik Saarland SHS Stahl STEAG Transformation Transport Umwelt USA Wasserstoff Wirtschaft Zusammenarbeit
Mehr erfahren