Unternehmen
Logoquelle: SSAB
22.09.2022

Tibnor wird wichtiger Distributionspartner

SSAB wird 2026 damit beginnen, umweltfreundlichen Stahl in kommerziellen Mengen auf den Markt zu bringen. Zu diesem Zeitpunkt wird auch die SSAB-Tochtergesellschaft Tibnor bereit sein, den Stahl an Kunden in den skandinavischen Ländern zu vertreiben.

"Tibnor ist ein sehr wichtiger Händler für SSAB auf unserem skandinavischen Heimatmarkt", sagt Matts Nilsson, der Leiter des Vertriebs für Schweden und Norwegen bei SSAB Europe.

SSAB entwickelt einen völlig umweltfreundlichen Stahl, den das Unternehmen im Jahr 2026 auf den Markt bringen will. Dieser Premiumstahl wird mit durch Wasserstoff reduziertem Eisen in einem Verfahren hergestellt, bei dem als Nebenprodukt Wasser anstelle von Kohlendioxid entsteht. SSAB ändert jedoch nicht seine grundlegende Strategie, und der skandinavische Heimatmarkt wird weiterhin ein wichtiger Eckpfeiler sein. Tibnor ist ein wichtiger Vertriebsweg auf diesem Markt für kleine und mittlere Bau- und Industrieunternehmen.  

"Tibnor ist für SSAB ein wichtiger Vertriebspartner für Produkte auf unserem Heimatmarkt. Wir haben eine lange Beziehung und viel Erfahrung in der technischen Zusammenarbeit, nicht zuletzt wenn es darum geht, die Modernisierung und Entwicklung der Produkte unserer Kunden voranzutreiben. Dank dieser engen Zusammenarbeit werden wir in der Lage sein, unseren umweltfreundlichen Stahl den KMU in den skandinavischen und baltischen Ländern zugänglich zu machen", sagt Matts Nilsson, Leiter des Vertriebs für Schweden und Norwegen bei SSAB Europe und fügt hinzu, dass die skandinavischen Kunden von SSAB großes Interesse an umweltfreundlichem Stahl zeigen.

"Viele unserer Kunden haben erkannt, wie umweltfreundlicher Stahl ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken und ihr Exportpotenzial steigern kann."

 Jonathan Nejman ist Manager, Einkauf und Bestandsmanagement bei Tibnor.  Er freut sich darauf, in ein paar Jahren umweltfreundlichen Stahl von SSAB zu vertreiben.

"Wir bei Tibnor sind sehr stolz und freuen uns, dass wir zum Wandel der Stahlindustrie beitragen können, indem wir den umweltfreundlichen Stahl von SSAB auch für kleine und mittlere Bau- und Maschinenbauunternehmen verfügbar machen".

Der Stahl von SSAB macht etwa die Hälfte der Lieferungen von Tibnor an seine Kunden aus. Neben der Zusammenarbeit mit SSAB beim Vertrieb von umweltfreundlichem Stahl konzentriert sich Tibnor auch auf die Verringerung des Kohlenstoff-Fußabdrucks bei seinen Transporten.

"Alle internen Transporte müssen im Jahr 2030 emissionsfrei sein, und wir verschärfen die Emissionsanforderungen bei der Auftragsvergabe für die Auslieferungen", sagt Jonathan Nejman und fügt hinzu, dass auch die Ladekapazität der Lkw eine Priorität darstellt.

Er freut sich nun auf den Beginn des Verkaufs von umweltfreundlichem Stahl von SSAB.

"Wir sind der naheliegende Vertriebsweg, um umweltfreundlichen Stahl an kleine und mittlere Industrie- und Bauunternehmen zu liefern, sobald er verfügbar ist. Sowohl wir als auch unsere Kunden freuen sich darauf!"  

(Quelle: SSAB)

Schlagworte

BSWEntwicklungEUGesellschaftIBUIndustrieINGLieferungMaschinenbauModernisierungSchwedenSSABStahlStahlindustrieStrategieTransportUmweltUnternehmenUSAVerkaufVertriebWasserstoffWettbewerbZusammenarbeit

Verwandte Artikel

In der Miniplant wurde die Methanolsynthese aus Hüttengasen erfolgreich demonstriert.
30.09.2022

Erstmals Methanolsynthese aus Hochofengas demonstriert

Methanol spielt als Basischemikalie eine wichtige Rolle für die Industrie und wird als einer der zentralen Energieträger der sich entwickelnden Wasserstoffwirtschaft geha...

2016 Anlagen Bund CO2 Duisburg Emissionen Energie Entwicklung Erdgas EU Forschung Fraunhofer Gasreinigung Handel Hochofen IBU IMU Industrie ING Klima Kokerei Koks Konverter Optimierung Paris Produktion Prozessgase Prozessoptimierung Roheisen Rohstoffe Service Stahl Stahlherstellung Stahlindustrie Stahlwerk Technik Thyssen thyssenkrupp Thyssenkrupp Steel Europe Thyssenkrupp Uhde Unternehmen USA Wasserstoff Wirtschaft Zusammenarbeit
Mehr erfahren
Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl
30.09.2022

Maßnahmen gegen Energiekrise jetzt schnell umsetzen

Die Bundesregierung hat am 29. September ein umfangreiches Maßnahmenpaket zur Eindämmung der Energiepreiskrise angekündigt.  

Bund Deutschland Energie EU Industrie Kerkhoff Stahl Stahlindustrie Stahlunternehmen Unternehmen Wettbewerb Wirtschaft
Mehr erfahren
Christian Wiethüchter
29.09.2022

Top-Management aus eigenen Reihen verstärkt

Die BENTELER-Division Steel/Tube verstärkt ihr Führungsteam zur weiteren erfolgreichen Umsetzung der strategischen Transformation.

Benteler BENTELER Gruppe Bund EU Gesellschaft Handel ING Instandhaltung Logistik Nachhaltigkeit Neubau Produktion Projektmanagement Rohre Service Stahl Stahlrohre Strategie Transformation Tube Unternehmen USA Verkauf Vertrieb Wirtschaft Zusammenarbeit
Mehr erfahren
Holger Ade (WSM) fordert verbraucher- und industrieorientierte Notfallmaßnahmen zur Eindämmung der Energiepreise
28.09.2022

Konjunktureller Herbst schon ziemlich frostig

Das Stimmungsbarometer der mittelständischen Industrie fällt noch schneller als die Blätter – der konjunkturelle Herbst ist frostig.

Deutschland Energie Essen EU Gasum Industrie Klima Lieferketten Metallverarbeitung Politik Stahl Unternehmen Wirtschaft Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung e.V. WSM
Mehr erfahren
In einer feierlichen Zeremonie übergab Huib Simon, Head of Marketing bei Tata Steel Engineering, symbolisch die erste Hyperloop Stahlsorte der Welt an Mars Geuze, CCO von Hardt.
27.09.2022

CO2-armer Stahl

Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie auf der diesjährigen InnoTrans in Berlin haben die beiden Unternehmen und langjährigen Partner offiziell einen Vertrag über die Lief...

Berlin CO2-Emissionen CO2-neutral Emissionen Energie Energiewende Entwicklung EU Handel Hyperloop ING Innovation Konstruktion Lieferung Messe Niederlande Posco Produktion Produktionsprozess Rohre Stahl Stahlerzeugung Stahlproduktion Tata Steel Technik Transport Umwelt Unternehmen USA Werkstoff Zusammenarbeit
Mehr erfahren