Unternehmen
Photo: Chemikalien-Gesellschaft Hans Lungmuß mbH & Co. KG
08.02.2022

Logo über dem Dortmunder Hafen

Traditionsunternehmen trägt der erfolgreichen Expansion nach außen hin sichtbar Rechnung

Seit über 60 Jahren prägt Lungmuß Feuerfest die Unternehmenslandschaft am Dortmunder Hafen. Jetzt ist dieses Bekenntnis zum Standort im Dortmunder Norden auch weithin sichtbar – mit einem neu errichteten Verwaltungsgebäude am Sitz der Firmenzentrale an der Franziusstraße 84, auf dem seit kurzem auch das Firmenlogo des Familienunternehmens thront – beleuchtet und sich um die eigene Achse drehend. Der Verwaltungsneubau selbst ist Anzeichen der erfolgreichen Portfolio-Expansion des Unternehmens in den vergangenen Jahren: Mit der Erweiterung wird den gestiegenen Kundenzahlen und den erhöhten Liefermengen Rechnung getragen.    

Mit der konsequenten Entwicklung neuer Geschäftsmodelle in Verbindung mit einer Erweiterung unseres Produktportfolios wurde auch die Zahl unserer Mitarbeitenden deutlich erweitert“, erklärt Geschäftsführer Uwe Lungmuß.

Die neuen Räumlichkeiten, erkennbar an zwei kubischen Anbauten im Innenhof und an einem dreistöckigen, modernen Bürotrakt nahe der Zufahrt, sind deswegen auch die Heimat der neuen Vertriebsteams geworden, die für die Marktpräsenz der sauren, neutralen und basischen Feuerfestqualitäten für alle Öfen und Transportgefäße der Gießerei-Industrie sowie für die seit 2007 wachsende Fertigbauabteilung verantwortlich sind. Dazu ist ein repräsentativer Besprechungs- und Vortragsraum entstanden, der auch für Trainings und Schulungen genutzt werden kann. Von der Planung und Konzeption bis zum fertigen Produkt und dem Einbau beim Kunden bietet Lungmuß alles aus einer Hand – das kann aus dem neuen Verwaltungsgebäude professionell gesteuert werden. In räumlicher Nähe arbeiten Entwicklung, Forschungslabor, Produktion und Vertrieb zusammen, in enger Kooperation mit den Kunden, die individuelle Wünsche für ihre Lösungen einbringen können.

„Durch diese Nähe zu den Kunden können Innovationen schnell und zielgerichtet umgesetzt werden“, erläutert Uwe Lungmuß. 

Auch das Betriebsgelände an sich ist in den letzten Jahren erheblich gewachsen: 2015 erfolgte eine Vergrößerung um rund 10.000 Quadratmeter samt Entwicklung des Werks 3 in einer sanierten, 3500 Quadratmeter großen Halle für die Produktion von vorgetrockneten feuerfesten Fertigbauteilen sowie Pfannen und Ofengefäßen für die Stahlindustrie. Sie können seitdem in noch größeren Abmessungen und Stückzahlen zugestellt werden. Außerdem wurde die Stahlbauabteilung erheblich erweitert und maschinell aufgerüstet. In der sanierten Fertigungshalle können Bauteile bis zu 25 Tonnen Gewicht und große Ofengefäße mit vier Metern Durchmesser und drei Metern Maximalhöhe zugestellt werden. 2017 wurde nochmals um rund 9000 Quadratmeter erweitert. Mit dem im letzten Jahr durchgeführten Erweiterung der Verwaltung ist allerdings noch nicht Schluss: Auf einem Grundstück Richtung Dortmund-Ems-Kanal ist bereits die nächste Erweiterung geplant, in unmittelbarer Nähe zum angedachten neuen Standort der Verwaltung der Hafen AG. Bis es so weit ist, ist das beleuchtete Firmenlogo auf dem Neubau das prägnante optische Merkmal der Expansion.

„Uns war wichtig, an unserem Standort ein Zeichen zu setzen – als Bekenntnis zum Standort hier am Hafen in Dortmund und als Symbol für die Menschen, die für unser Unternehmen tätig sind“, sagt der Geschäftsführer.

Auf dem Dach der seit 2013 in Etappen erweiterten Verwaltung des Unternehmens haben Klaus und Uwe Lungmuß, die das Familienunternehmen in dritter Generation führen, das Firmenlogo montieren lassen. Es ist in der dunklen Tageszeit beleuchtet und dreht sich fortwährend um die eigene Achse. So ist es von weitem sichtbar – ganz gleich, ob man aus der Deusener Straße auf das Gebäude zufährt oder aus der Innenstadt kommend über die Franziusstraße den Dortmund-Ems-Kanal passiert. Das prägnante Signet soll als Alleinstellungsmerkmal auch die Identifikation mit der Firma auf Seiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Bekanntheit des Unternehmens in der Region fördern. So können Mitarbeitende, wie Kundinnen und Kunden schnell auf das sich drehende Logo des Unternehmens verweisen, wenn über das Unternehmen gesprochen wird. Und das wird mit den Perspektiven des Unternehmens in nächster Zukunft wohl noch häufiger der Fall sein.   

Lungmuß Feuerfest wurde am 1. Februar 1958 von Hans Lungmuß gegründet. Es ist ein familiengeführtes Unternehmen in nunmehr dritter Generation. Da die Familie eng in das operative Geschäft eingebunden ist, sind kurze Entscheidungswege und eine hohe Flexibilität garantiert. Ausgehend von dem Ursprungsbetrieb im Dortmunder Hafengebiet wurde die Produktion zunehmend erweitert. Ein zweiter Produktionsbetrieb wurde 1971 in unmittelbarer Nachbarschaft eröffnet. In diesem wird heute ein Großteil der Massen gefertigt. Im Jahr 2007 wurde mit der Fertigung von feuerfesten Bauteilen begonnen. Diese Produktionslinie wird seit 2015 – nach einer umfangreichen Betriebserweiterung – in einem neuen Produktionswerk mit deutlich erhöhter Kapazität weitergeführt.

(Quelle: Chemikalien-Gesellschaft Hans Lungmuß mbH & Co. KG)

Schlagworte

BundEntwicklungEUForschungGesellschaftIndustrieINGInnovationKooperationMesseMessungNeubauProduktionSchulungStahlStahlbauStahlindustrieTransportUnternehmenUSAVertriebZahlen

Verwandte Artikel

In einer feierlichen Zeremonie übergab Huib Simon, Head of Marketing bei Tata Steel Engineering, symbolisch die erste Hyperloop Stahlsorte der Welt an Mars Geuze, CCO von Hardt.
27.09.2022

CO2-armer Stahl

Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie auf der diesjährigen InnoTrans in Berlin haben die beiden Unternehmen und langjährigen Partner offiziell einen Vertrag über die Lief...

Berlin CO2-Emissionen CO2-neutral Emissionen Energie Energiewende Entwicklung EU Handel Hyperloop ING Innovation Konstruktion Lieferung Messe Niederlande Posco Produktion Produktionsprozess Rohre Stahl Stahlerzeugung Stahlproduktion Tata Steel Technik Transport Umwelt Unternehmen USA Werkstoff Zusammenarbeit
Mehr erfahren
SMS digital begrüßt CAP am Hauptsitz von Vetta in Belo Horizonte, Brasilien
26.09.2022

Siderúrgica Huachipato beauftragt Digitalisierungsprojekt

SMS digital, ein Center of Excellence der SMS group, hat eine Vereinbarung über die Implementierung eines Pakets hochentwickelter, digitaler Services für das Stahlwerk vo...

Anlagen Arbeitssicherheit Bergbau BRIC Chile CO2 CO2-Emissionen Digitalisierung Emissionen Energie Erdgas Essen EU Gesellschaft Getriebe Hochofen IMU Inbetriebnahme Industrie ING Klima Klimaziel Klimaziele Koks Kooperation Lieferung Messung Nachhaltigkeit Optimierung Paul Wurth Produktion Produktionsprozess Roheisen Sensoren Service SMS SMS digital SMS group SMS group GmbH Stahl Stahlwerk Temperatur Transformation Transformationsprozess Umwelt Unternehmen Vereinbarung Wasserstoff Wettbewerb Wurth Zertifikat
Mehr erfahren
22.09.2022

Tibnor wird wichtiger Distributionspartner

SSAB wird 2026 damit beginnen, umweltfreundlichen Stahl in kommerziellen Mengen auf den Markt zu bringen.

BSW Entwicklung EU Gesellschaft IBU Industrie ING Lieferung Maschinenbau Modernisierung Schweden SSAB Stahl Stahlindustrie Strategie Transport Umwelt Unternehmen USA Verkauf Vertrieb Wasserstoff Wettbewerb Zusammenarbeit
Mehr erfahren
Barbara Smith, Vorstandsvorsitzende, Präsidentin und Chief Executive Officer
21.09.2022

Commercial Metals Company erwirbt Advanced Steel Recovery

Commercial Metals Company (NYSE: CMC) ("CMC") gab bekannt, dass es im Rahmen seiner strategischen Expansion im Westen der USA Advanced Steel Recovery, LLC (ASR), einen fü...

DSV EU Handel Industrie ING Produktion Recycling Schrott Stahl USA Walzwerk
Mehr erfahren
Juan Carlos Valladares Eichelmann und Olaf Voss, CEO von thyssenkrupp Materials de Mexico
21.09.2022

34-Millionen-Euro-Investition in Mexiko

thyssenkrupp Materials Services setzt seine Erweiterung in Nordamerika fort und plant einen neuen Standort für den Geschäftsbereich Materials de Mexico in San Luis Potosí...

Aluminium Anarbeitung Automobil Bund Emissionen Entwicklung EU Gesellschaft Industrie ING Investition Lieferung Nachhaltigkeit Nordamerika Schuler Service Stahl Strategie Thyssen thyssenkrupp Thyssenkrupp Materials Services Transformation Unternehmen USA Werkstoff Wirtschaft Zulieferindustrie Zusammenarbeit
Mehr erfahren