Unternehmen News
Photo: thyssenkrupp Materials Services
11.10.2021

thyssenkrupp Materials UK steigt in die Herstellung von nachhaltigen Balkonen ein

Vom Werkstofflieferanten zum integralen Bestandteil der gesamten Lieferkette

Ein spezialisierter Anbieter von Anschraubbalkonen in Großbritannien vertraut auf die Werkstoffkenntnisse und das Fachwissen im Bereich Lager und Logistik von thyssenkrupp Materials UK.

Damit steigt die britische Landesgesellschaft von thyssenkrupp Materials Services neben der Werkstofflieferung noch tiefer in die Wertschöpfungskette von Kunden aus der Bau- und Architekturbranche ein – vom Supply Chain Management über die Fertigung und Montage der ersten Stufe bis hin zur Lagerung von Balkonteilen.

Als Lieferant von wichtigen Werkstoffen für die Balkone übernimmt thyssenkrupp Materials UK die Fertigung nun selbst. Dazu wurde eine hochmoderne Fabrik in der Region West Midlands eröffnet. Das bringt zahlreiche Vorteile mit sich: Durch die eigene Produktion wird die Anlieferungszeit um das Achtfache reduziert. Auch die Produktionszeit wird stark verkürzt.

Die Anbaubalkone werden rein aus nicht brennbaren Materialien wie Aluminium hergestellt. Das dient dem Brandschutz, erhöht die Belastbarkeit und reduziert das Gewicht der Balkone. Es kommt ausschließlich recyceltes Aluminium zum Einsatz. Dadurch wird in der Herstellung rund 88 Prozent CO2 eingespart.

Terry Sargeant, Geschäftsführer von thyssenkrupp Materials UK, freut sich über die Investition in den neuen Produktionsstandort: „Wir haben langjährige Erfahrung in der Bau- und Architekturbranche. Bislang haben wir Werkstoffe für die Balkone geliefert. Die Logistik haben mehrere Sub-Unternehmen gestemmt und die Balkone wurden nur in kleinen Mengen hergestellt. Uns ist es jetzt gelungen, eine End-to-End-Lösung zu entwickeln, die effizient sowie umweltfreundlich ist und zudem hohe Stückzahlen mit sich bringt. Somit hat der Kunde die Möglichkeit, sich wieder voll und ganz auf sein Kerngeschäft zu konzentrieren – das Projektmanagement und die Montage der Balkone.“

Dieses Projekt steht stellvertretend für die strategische Weiterentwicklung „Materials as a Service“ der Dachgesellschaft thyssenkrupp Materials Services, zu der thyssenkrupp Materials UK gehört.

Im Rahmen der Transformation setzt der Werkstoff-Händler und -Dienstleister neben der Lieferung von Roh- und Werkstoffen auf den konsequenten Ausbau von integrierten Supply-Chain-Dienstleistungen, um die steigenden Bedarfe der Kunden noch besser zu bedienen.

thyssenkrupp Materials UK verfügt über eine breite Produktpalette und einen großen Erfahrungsschatz bei der Beschaffung und Lieferung von Produkten wie Edelstahl, Aluminium und Baustahl. Das Unternehmen bietet auch eine Reihe von Dienstleistungen an, seien es vollständig geschweißte und gefertigte Fertigteile oder maßgefertigte Flachprodukte, die auf exakte Maße zugeschnitten sind. Um Lagerbestände und Kosten zu reduzieren, hat sich
thyssenkrupp Materials UK auf Lieferkettenmanagement und Logistiklösungen spezialisiert.

(Quelle: thyssenkrupp Materials Services)

Schlagworte

AluminiumArchitektArchitekturBaustahlCO2EdelstahlEntwicklungEUFlachprodukteGesellschaftGroßbritannienINGInvestitionLieferkettenLieferungLogistikMontageProduktionProjektmanagementServiceStahlThyssenkrupp Materials ServicesTransformationUmweltUnternehmenWerkstoffWerkstoffeZahlen

Verwandte Artikel

Feralpi Stahl Steel Reborn
03.02.2023

Dokumentarfilm über der 30-jährige Bestehen von Feralpi Group jetzt verfügbar

Die Feralpi Gruppe präsentiert den Dokumentarfilm „Feralpi Stahl | Steel Reborn“, der ab heute auf Prime Video via Prime Video Direct zu sehen ist.

Berlin Deutschland Entwicklung ESF Elbe-Stahlwerke Feralpi GmbH EU Feralpi Industrie ING Italien Montage Produktion Sachsen Schrott Stahl Stahlindustrie Stahlwerk Umwelt Unternehmen USA Wirtschaft Zusammenarbeit
Mehr erfahren
Wie Mangan und Eisen in Lichtbogenöfen unter Verwendung von Wasserstoff reduziert werden können, erforscht Dr. Yan Ma am MPIE. Er wird dieses Fachwissen in das HalMan-Projekt einbringen.
03.02.2023

Forschungsprojekt zur Stärkung der europäischen Metallindustrie gestartet

Wie kann die Metallindustrie in Europa nachhaltiger werden und gleichzeitig ihre wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit erhalten?

Aluminium Australien Automobil CO2 CO2-Emissionen Deutschland Eisenforschung Emissionen Erdgas Essen EU Frankreich Handel Industrie ING Legierungen Leichtbau Ltd Max-Planck-Institut Metallindustrie MPIe Polen Produktion Recycling Stahl Temperatur Transport Umwelt USA Vereinbarung Wasserstoff Wettbewerb Wettbewerbsfähigkeit Wirtschaft
Mehr erfahren
Stahl für die Energiewende - Leadership-Status für die Nachhaltigkeitsstrategie der SHS-Gruppe
03.02.2023

Nachhaltig gut positioniert

Das Rating der Umweltschutzorganisation CDP (Carbon Disclosure Project) vergibt auch in diesem Jahr Bestnoten an das Nachhaltigkeitsmanagement der SHS-Gruppe (SHS – Stahl...

CDP CO2 CO2-Emissionen Dekarbonisierung Dillinger Einsparung Emissionen Energie Ergebnis EU Handel ING Ltd Nachhaltigkeit Politik Saarstahl SHS SHS – Stahl-Holding-Saar Stahl Strategie Transformation Umwelt Umweltschutz Unternehmen USA Zusammenarbeit
Mehr erfahren
v.l.n.r.: Dr. Matthias Weinberg (thyssenkrupp Steel Head of Competence Center Metallurgy), Mona Neubaur (Wirtschafts- und Klimaschutzministerin NRW), Dr. Arnd Köfler (thyssenkrupp Steel Technologievorstand) und Michael Hensmann (Geschäftsführer VDEh-Betriebsforschungsinstitut BFI)
02.02.2023

NRW fördert innovativen Einschmelzer für die klimaneutrale Stahlherstellung im Ruhrgebiet mit 6,2 Millionen Euro

6,2 Millionen Euro für ein Kooperationsprojekt des Stahlkonzerns thyssenkrupp Steel Europe und des VDEh-Betriebsforschungsinstituts (BFI)

Anlagen Bund CO2 Dekarbonisierung Deutschland Direktreduktion Duisburg Eisenschwamm Emissionen Energie Energiewende EU Forschung Handel Industrie ING Innovation Klima Klimaschutz Kooperation Neubau Produktion Roheisen Schmelze Schweden Stahl Stahlherstellung Stahlindustrie Strategie Studie Technik Thyssen thyssenkrupp Thyssenkrupp Steel Europe Thyssenkrupp Steel Europe AG Transformation VDEh Wasserstoff Wasserstoffbasiert Wettbewerb Wirtschaft
Mehr erfahren
„Wir können stolz sein auf das Erreichte und zuversichtlich in die Zukunft blicken“, sagt Matthias Altendorf, CEO der Endress+Hauser Gruppe
02.02.2023

Schwungvoller Start ins Jubiläumsjahr

Endress+Hauser geht mit Schwung ins Jubiläumsjahr: Der Spezialist für Mess- und Automatisierungstechnik hat 2022 den konsolidierten Umsatz um fast 17 Prozent auf über 3,3...

Anlagen Automatisierung EU Gesellschaft Handel Industrie Jubiläum Logistik Messtechnik Service Technik Unternehmen Vertrieb Wirtschaft Zahlen
Mehr erfahren