Unternehmen News
Modell der künftigen Rauchgasreinigungsanlage im Kraftwerk Nr. 2 von Acciaierie d'Italia (CET 2) - Abb.: Primetals Technologies, Limited
02.12.2021

Auftragserteilung für Rauchgasreinigungsanlagen im Werk von Acciaierie d'Italia

Ein Konsortium aus Primetals Technologies Austria GmbH und YARA Environmental Technologies GmbH, beide mit Sitz in Österreich, hat von Acciaierie d'Italia den Auftrag für neue Rauchgasreinigungsanlagen für die drei 160-MW-Kessel des Kraftwerks Nr. 2 in Tarent, Italien, erhalten.

Im Rahmen dieses Konsortiums liefert Yara die neuen Ekonomizer und die SCR-DeNOx-Technologie (selektive katalytischen Reduktion) zur Entstickung der Rauchgase, während Primetals Technologies den Bereich Rauchgasentschwefelung und Feinstaubabscheidung abdeckt.

Die Inbetriebnahme der ersten Anlage der Rauchgasreinigungsanlagen ist für das vierte Quartal 2022 geplant, die beiden anderen Anlagen sollen kurz nacheinander folgen.

Das konventionelle thermoelektrische Kraftwerk Nr. 2 (CET 2), gebaut in den frühen 1970er Jahren, wird nun dank der Installation modernster Rauchgasbehandlungs-technologie umweltfreundlich modernisiert. Dies schließt ein SCR-DeNOx-System (integriert in einen neuen Ekonomizer) zur Verringerung der NOx- Emissionen um 80 %, die Meros-DeSOx-Technologie zur Verringerung der SOx-Emissionen auf weniger als 130 mg/Nm³ und hochwertige Gewebefilter zur Entfernung von Feinstaubemissionen auf weniger als 2 mg/Nm³ ein.

Um die vorhandene Kraftwerkskonfiguration und die begrenzten Platzverhältnisse bestmöglich zu nutzen, wurde bereits in der Entwicklungsphase des Projekts besonderes Augenmerk auf die Auslegung der neuen Rauchgasreinigungsanlagen gelegt.

Dr. Alexander Fleischanderl, Leiter von ECO Solutions bei Primetals Technologies, erklärt hierzu: „Dieses wichtige Projekt zur Umweltverbesserung markiert einen weiteren Meilenstein in unserer langjährigen und bewährten Partnerschaft mit Acciaierie d'Italia, die wir bei der Erreichung strengster Umweltemissionsstandards für ihren Standort in Tarent begleiten. Nach der erfolgreichen Umsetzung der neuen Sinter-Sekundärentstaubung und der laufenden vier Meros-Linien für die Sinteranlagen D und E werden drei weitere Meros-Einheiten für die drei Blöcke des Kraftwerks CET 2 realisiert. Wir sind stolz auf das Vertrauen, das Acciaierie d'Italia in die hochleistungs-fähigen Umweltlösungen von Primetals Technologies setzt.“

Klaus Weigl, Leiter von Industrial Solutions Stationary bei Yara, erläutert: „Dies ist ein spannendes Projekt. Die große Abwärme des Rauchgases aus den Kesseln wird im SCR-DeNOx-Verfahren genutzt, für das Temperaturen von über 300 °C erforderlich sind. Die Integration des SCR-Katalysators in den Ekonomizer stellt einen innovativen und einzigartigen Weg dar, um Energie zu sparen und die CO2- Belastung zu reduzieren. Da die Abwärme des Kesselrauchgases im SCR-Prozess genutzt wird, muss das Rauchgas nicht mit externen Energiequellen erneut aufgeheizt werden. Gleichzeitig bleibt die Konfiguration des Ekonomizers für die Abwärmerückgewinnung unverändert, und die Integrität und Funktion des gesamten Kesselsystems werden nicht beeinträchtigt.“

Die hohe Temperatur des Rauchgases aus den Kesseln wird für das SCR-DeNOx-Verfahren genutzt, das Temperaturen von mehr als 300 °C erfordert. Der SCR-Katalysator wird dabei in den Ekonomizer des Kessels integriert. Aufgrund seines Zustands wird der vorhandene, ursprüngliche Ekonomizer durch eine neue, moderne Version ersetzt. Der SOX-Gehalt im Rauchgas wird mittels der von Primetals Technologies entwickelten Meros-Technologie gesteuert. Aufgrund der günstigen Prozessbedingungen und des begrenzt verfügbaren Raums wird Natriumhydrogencarbonat als DeSOx-Reagens eingesetzt, das eine hohe DeSOx-Effizienz gewährleistet, jedoch keine Wassereindüsung erfordert, da es sich um eine reine Trockentechnologie handelt. Diese Technologie wurde von Primetals Technologies entwickelt und bereits in zahlreichen Anlagen erfolgreich eingesetzt.

Die Rauchgasreinigungsanlagen sind zudem so ausgelegt, dass sie alle wechselnden Last- und Rauchgasbedingungen des Kraftwerks Nr. 2 abdecken. Da die Kessel mit den für den Stahlwerksbetrieb typischen Nebenproduktgasen (Kokereigas, Gichtgas und Konvertergas) befeuert werden, können Menge und Mischung dieser Gase je nach Verfügbarkeit variieren. Aus diesem Grund deckt die Rauchgasreinigungsanlage all diese unterschiedlichen Lastfälle entsprechend ab und gewährleistet dabei die geforderte Umweltverträglichkeit.

Das Projekt wurde im Juni 2021 gestartet und folgt einem beschleunigten Zeitplan, um die Umweltauflagen bis Ende 2022 erfüllen zu können.

MEROS ist eine eingetragene Marke von Primetals Technologies, Ltd. in bestimmten Ländern.

(Quelle: Primetals Technologies, Limited)

 

Schlagworte

AnlagenAuftragserteilungCO2EmissionenEnergieEntstaubungEntwicklungEUGasreinigungHandelInbetriebnahmeINGItalienKokereiKonverterLtdLtd.PartnerschaftPrimetalsRauchgasentschwefelungSchwefelStahlStahlwerkTemperaturUmwelt

Verwandte Artikel

19.08.2022

Nachhaltige Lösungen für Bauteile und Komponenten

Für Unternehmen wird es zu einem immer wichtigeren Wettbewerbsvorteil, ihre Lieferkette transparent zu machen und den CO2-Fußabdruck ihrer Produkte nachzuweisen.

CO2 Deutschland Edelstahl Entwicklung Essen EU Flachprodukte Handel IBU Industrie ING Klima Klimaziel Klimaziele Lieferung Logistik Nachhaltigkeit Produktion Profile Rohre Service Stahl Thyssen thyssenkrupp Thyssenkrupp Materials Services Thyssenkrupp Schulte Unternehmen USA Vertrieb Werkstoff Werkstoffe Wettbewerb Wirtschaft
Mehr erfahren
Frank Koch, CEO Swiss Steel
18.08.2022

Deutliche Gewinnsteigerung im 2. Quartal 2022

Swiss Steel Group, ein weltweit führender Anbieter von Speziallangstahl, gab heute für das zweite Quartal 2022 einen Umsatz von EUR 1‘116 Mio. bekannt, verglichen mit EUR...

Baustahl CO2 CO2-Emissionen Edelstahl Emissionen Energie Entwicklung Ergebnis Essen EU Frank Koch Industrie ING Langstahl Lieferketten Produktion Rohstoffe SSAB Stahl Stahlproduktion Swiss Steel Group Swiss STeel Holding Verkauf Vertrieb
Mehr erfahren
Holger Ade, Leiter Energie und Klima des Wirtschaftsverbandes Stahl- und Metallverarbeitung (WSM
18.08.2022

Gasumlage von 2,419 Cent/KWh belastet jeden Arbeitsplatz

Die am 15. August 2022 veröffentlichte Gasumlage von 2,419 Cent/KWh führt in einigen Stahl und Metall verarbeitenden Betrieben zu direkten Zusatzkosten in Höhe von mehr a...

Energie Entwicklung Erdgas EU Finanzierung Industrie ING Klima Metallverarbeitung Stahl Unternehmen USA Wettbewerb Wirtschaft Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung e.V. WSM
Mehr erfahren
17.08.2022

Waldmann setzt auf Smart Factory Lösung

Anfang August konnte die Kaltenbach.Solutions GmbH einen Großauftrag für ihre Smart Factory Solution mit der H. Waldmann GmbH & Co. KG in Villingen-Schwenningen abschließ...

Architekt Architektur China Entwicklung Essen EU Industrie ING KALTENBACH.SOLUTIONS GmbH Leuchten Messe Partnerschaft Produktion Software Unternehmen USA
Mehr erfahren
Hochofen 5 Rogesa, Dillinger Hüttenwerke
17.08.2022

Gas-Umlage auf 2,4 Cent festgelegt

Die Trading Hub Europe GmbH hat am 15. August 2022 die Höhe der ab Oktober in Kraft tretenden Gas-Umlage bekanntgegeben.

Berlin Bund Deutschland Energie Erdgas Essen EU Industrie ING Kerkhoff Klima Produktion Stahl Stahlindustrie Stahlproduktion Unternehmen USA Wettbewerb Wirtschaft
Mehr erfahren