Unternehmen
Photo: pixabay/ geralt 22354 images
07.02.2022

Neue Gesellschafterstruktur eröffnet Chancen

KME Special Products & Solutions agiert ab sofort offiziell eigenständig

Die Wettbewerbsbehörden haben der Transaktion zwischen der Intek Group Spa und dem Paragon Fund III – die den Transfer der Kontrolle über das Geschäft der KME Special Products GmbH vorsah - zugestimmt. Zum 31. Januar 2022 wurde die Transaktion final geschlossen, so dass die neu gegründete KME Special Products & Solutions GmbH ab sofort unter neuer Gesellschafterstruktur agiert.  

Was bereits im Sommer vergangenen Jahres angekündigt wurde, ist heute vollzogen: Die Beteiligungsgesellschaft The Paragon Fund III übernimmt mit 55% der Geschäftsanteile die Kontrolle an der KME Special Products & Solutions GmbH, während die KME Group als Anteilseigner mit 45% an der neu gegründeten Gesellschaft beteiligt bleibt. Für die ehemalige Division der KME Group – einer der weltweit größten Hersteller von Erzeugnissen aus Kupfer und Kupferlegierungen – stehen alle Zeichen auf eine sehr erfolgreiche Entwicklung. So befindet sich unter anderem ein Investitionspaket in Planung, welches nicht nur die Erweiterung der Produktionskapazitäten am Standort Osnabrück vorsieht, sondern dem Unternehmen darüber hinaus den weiteren Ausbau der starken Wettbewerbssituation und den Aufbau neuer Technologien und Produkte ermöglicht.  

„Mit ihrer langjährigen Erfahrung im Industriesektor wird Paragon unser Unternehmen dabei unterstützen, unser Wachstum durch operative Verbesserungen und Investitionen in Produkte, Technologien und Serviceplattformen, zu beschleunigen“, sagt CEO Dr. Bernhard Hoffmann.

Die enge Zusammenarbeit mit Paragon und Intek, eröffne dem weltweit führenden Anbieter von kundenspezifischen Produkten aus Kupfer und Kupferlegierungen für die Stranggusstechnik sowie Entwickler und Produzent von maritimen Anwendungen und Press- und Zieherzeugnissen zusätzliche Chancen, seine Kunden auf der ganzen Welt noch besser mit technologisch führenden Produkten und exzellentem Service zu bedienen. Mit der Anfang Januar erfolgten Übernahme der Roser Technologies, Inc. (RTI), einem führenden amerikanischen Anbieter von Wartungsdienstleistungen für Stranggussanlagen, stellt KME Special Products & Solutions seine strategischen Wachstumsambitionen bereits unter Beweis. Mit der Akquisition von RTI, dem Marktführer in den USA für geformte und bearbeitete Fittings und Flansche aus Kupfer und Nickel, baut KME Special Products & Solutions seine Marktpräsenz in den USA weiter aus und wird den Kunden im Bereich Strangguss von Eisen- und Nichteisen-Metallen einen erheblichen Mehrwert bieten.

„Gleichzeitig verfolgen wir unsere Wachstumsambitionen mit einer starken, unabhängigen Finanzierungsstruktur und bauen unsere starke Wettbewerbsposition strategisch nachhaltig weiter aus“, konstatiert CFO Axel Gerle.  

Der mit der Transaktion einhergehende Transformationsprozess soll laut Unternehmensangaben in zwölf bis 18 Monaten abgeschlossen sein. Den Schritt in die neue Gesellschaftsstruktur nutzt KME Special Products & Solutions, um Prozesse, Strukturen sowie die digitale Infrastruktur auf den neuesten Stand zu bringen und sich noch zukunftsorientierter aufzustellen.

„Wir werden künftig noch schneller und flexibler auf Veränderungen im Markt und in der Gesellschaft reagieren können und unser Service- und Produktportfolio für unsere Kunden weiter ausbauen“, sagt Dr. Bernhard Hoffmann. Innovationsgetriebene und auf Nachhaltigkeit aufgebaute Pläne bräuchten Möglichkeiten zur Entfaltung und „diese Möglichkeiten haben wir jetzt“, betont er.

(Quelle: KME Special Products & Solutions GmbH )

Schlagworte

AnlagenEntwicklungEUFinanzierungGesellschaftGetriebeInc.IndustrieINGInnovationInvestitionLegierungenNachhaltigkeitProduktionRoser TechnologiesServiceStranggussTechnikTransformationTransformationsprozessUnternehmenUSAWettbewerbZusammenarbeit

Verwandte Artikel

Samurai
07.02.2023

Stahl der Zukunft

Wenn Standardstähle besondere Eigenschaften aufweisen müssen, werden in der Regel teure Legierungszusätze und ergänzende Wärmebehandlung eingesetzt. Dazu hat die Steeltec...

BRIC Energie Entwicklung EU Handel Industrie ING Konstruktion Legierungen Maschinenbau Steeltec Swiss Steel Group Swiss STeel Holding Technik Temperatur Umformung Unternehmen Werkstoff Werkstoffe Wirtschaft
Mehr erfahren
Vertragsunterzeichnung in Salzgitter: Brian Penney, Robin Nundoo, John Welham (alle Baffinland), Dr. Peter Juchmann, Gerd Baresch, Sebastian Wendt, Timo Naleschinski, René Rockstroh, Alexander Stein (alle Salzgitter-Konzern), Jowdat Waheed (Baffinland)
07.02.2023

Salzgitter-Konzern und Baffinland kooperieren bei CO2-armer Stahlherstellung

Die Baffinland Iron Mines Corporation („Baffinland“) und die Salzgitter Flachstahl GmbH vertiefen ihre Zusammenarbeit. Beide Unternehmen haben ein Memorandum of Understan...

CO2 CO2-Emissionen Dekarbonisierung Direktreduktion Eisenerze Emissionen Energie Energiewende EU Flachstahl Industrie ING Lieferketten Optimierung Partnerschaft Produktion Salzgitter AG Salzgitter Flachstahl Salzgitter Flachstahl GmbH Stahl Stahlerzeugung Stahlherstellung Stahlindustrie Stahlproduktion Strategie Technik Transformation Transport Umwelt Unternehmen USA Wasserstoff Wasserstoffbasiert Zusammenarbeit
Mehr erfahren
Vorstellung von XBake auf der Ambiente in Frankfurt: Florian Pick (von links), Vertriebsmanager ILAG; Elena Guardini, Geschäftsführerin von Guardini; Kevin Tranter, Geschäftsführer von CCC; Yves Koeberlé, CEO von ArcelorMittal Europe – Flat Products; Marco Guardini, Geschäftsführer von Guardini
07.02.2023

Weltweit erste nachhaltige Backformen

Marktführer Guardini hat zusammen mit seinen Partnern ArcelorMittal, einem weltweit führenden Stahl- und Bergbauunternehmen und einem Beschichtungshersteller eine neue Ba...

ArcelorMittal Bergbau Blech Bleche CO2 CO2-Emissionen Coils Emissionen Entwicklung Ergebnis Essen EU ING Italien Messe Partnerschaft Presse Pressen Produktion Produktionsprozess Recycling Stahl Stahlblech Stahlcoil Stahlproduktion Umwelt Unternehmen USA Verkauf Zertifikat
Mehr erfahren
07.02.2023

Treibhausgasbilanz für die Produktion von Edelstahl weiter verbessert

Edelstahlrecycling gilt als eine zukunftsfähige Möglichkeit, nachhaltig CO2 in der weltweit wachsenden Stahlproduktion einzusparen. Bereits im Jahr 2010 haben Fraunhofer...

CO2 Edelstahl Einsparung Elektrolichtbogenofen Elektrostahlwerk Ergebnis EU Fraunhofer ING Legierungen Lichtbogenofen Nachhaltigkeit Oryx Stainless Group Produktion Recycling Rohstoffe Schrott Stahl Stahlerzeugung Stahlproduktion Stahlwerk Studie Transport Unternehmen USA
Mehr erfahren
Die Grande Region Hydrogen EEIG (GRH) mit Partnern aus dem Saarland, Grand Est und Luxemburg stellten gestern in Paris ihr Ziel des Aufbaus einer grenzüberschreitenden Wasserstoffwirtschaft vor.  v.l.: Franck Leroy, Präsident der Region Grand Est, Sebastian Vogel - RWE, Yannick Bonnin - H2V, Damien Havard – HDF Energy, Thierry Trouvé - GRTgaz. Jean-Michel Mazalerat - GazelEnergie, Antoine Huard - Verso, Jonathan Weber – SHS, Anke Langner - Iqony, Jens Apelt – Creos Deutschland, Claude Seywert - Encevo, Frank Gawantka – Creos Deutschland, Pit Losch – Attaché für Wasserstoff-Projekte im Luxemburger Ministerium für Energie und Raumentwicklung
06.02.2023

„Grande Region Hydrogen EEIG“

Während der internationalen Messe Hyvolution stellte die Vereinigung Grande Region Hydrogen EEIG (GRH) mit Partnern aus dem Saarland, Grand Est und Luxemburg gestern in P...

August 2021 Dekarbonisierung Deutschland Encevo S.A. Energie Entwicklung Essen EU Frankreich GazelEnergie GRTgaz H2V Industrie ING Innovation Kooperation Messe Paris Politik Saarland SHS Stahl STEAG Transformation Transport Umwelt USA Wasserstoff Wirtschaft Zusammenarbeit
Mehr erfahren