Technik
Ein 3D-Bild der Zwischenkühlung von Primetals Technologies für Hyundai Steel. - Foto: Primetals Technologies
20.02.2024

Hyundai Steel bestellt Kühlung für Walzstraße

Primetals Technologies hat von Hyundai Steel den Auftrag erhalten, im Werk in Dangjin, Südkorea, eine neue Zwischenkühlung (Intermediate Cooling, IC) in der Grobblechwalzstraße zu installieren. Die innovative Kühleinheit wird zwischen dem Vorwalzgerüst und dem Fertigwalzgerüst ihren Platz finden und zielt darauf ab, die Produktivität des Werks erhöhen.

Die Technologie ermöglicht die Produktion hochqualitativer Stahlplatten, die speziell auf anspruchsvolle Märkte wie den Schiffbau und die Öl- und Gasindustrie zugeschnitten sind.

Primetals Technologies übernimmt die Konzeption, die technische Planung, die Lieferung der Produktionsausrüstung, die Installation, die erforderlichen Schulungsmaßnahmen der Mitarbeiter sowie die Inbetriebnahme der IC-Einheit einschließlich der zugehörigen Elektrik, Automatisierung und der zugehörigen Fluidsysteme.

Innovative Zwischenkühlungstechnologie

Die IC-Einheit ist 12 Meter lang und umfasst seitliche Sprühvorrichtungen, Luftabblasvorrichtungen und Kühlstationen. Die Anlage wird nach dem Auslauftisch des Schruppwalzwerks positioniert und setzt acht obere sowie acht untere Edelstahlkühldüsen ein. Diese Konfiguration ermöglicht eine präzise Steuerung der verwendeten Düsen und der Geschwindigkeit. Somit kann die Kühlintensität auf jedes Produkt individuell abgestimmt werden.

Die im Technologiepaket integrierten Automatisierungssysteme (Level 1 und 2) gewährleisten eine effiziente Überwachung und Steuerung der Wasserversorgung zu den Kühldüsen aus dem Überkopftank. Die IC-Technologie garantiert eine präzise Kühlung der Transferbarren entsprechend der jeweiligen Produktionsstrategie.

Steigerung der Produktivität des Walzwerks

Beim Walzen eines Stahlblechs in einem zweigerüstigen Walzwerk wird das Blech für den letzten Walzschritt vom Vorwalzgerüst in das Fertigwalzgerüst überführt. Abhängig von den Prozessparametern wird die Übergabezeit absichtlich verlängert, wodurch eine Pause im Walzablauf entsteht. Diese Pause, die sogenannte Haltezeit, kann einen erheblichen Teil der gesamten Produktionszeit ausmachen, was zu einer geringeren Auslastung des Walzwerks führt.

Das neue Kühlsystem, das nach dem Vorwalzwerk eingesetzt werden wird, kann die Gesamtwartezeit der Bleche oder Transferbarren zwischen den Gerüsten effizient verkürzen und damit die Bearbeitungsdauer pro Blech reduzieren. Dies führt zu einer deutlichen Produktivitätssteigerung des Walzwerks.

Ein weltweiter Führer in der Stahlproduktion

Hyundai Steel, gegründet 1953 als Koreas erster Stahlhersteller, zählt heute zu den führenden Stahlunternehmen weltweit. Mit modernsten Hochofen- und Elektrolichtbogenofen-Anlagen ausgestattet, hat das Unternehmen sein Produktportfolio kontinuierlich erweitert.

Dieses umfasst heute unter anderem Stahlplatten, Bleche, Baustahl, Coils, Stahlgussprodukte und H-Profile. Hyundai Steel bedient damit die anspruchsvollsten Branchen, darunter die Automobilindustrie, den Schiffbau, Offshore-Anlagen, den Eisenbahnbau und das Bauwesen.

(Quelle: Primetals Technologies)

Schlagworte

ABBAnlagenAutomatisierungAutomobilBaustahlBauwesenBlechBlecheCoilsEdelstahlElektrolichtbogenofenEUGrobblechHochofenInbetriebnahmeIndustrieINGLichtbogenofenLieferungOffshorePrimetalsProduktionProfileSchulungStahlStahlblechStahlgussStahlproduktionStahlunternehmenSteuerungStrategieUnternehmenWalzenWalzstraßeWalzwerk

Verwandte Artikel

22.04.2024

U.S. Steel-Aktionäre stimmen Fusion mit Nippon Steel zu

Nach der außerordentliche Aktionärsversammlung gab U.S. Steel bekannt, dass die Aktionäre nach der vorläufigen Stimmenauszählung der Fusion mit der Nippon Steel zugestimm...

Aktionäre China Ergebnis Essen EU Industrie Investition Japan Nippon Steel Produktion Stahl Stahlwerk U.S.STeel Unternehmen USA Wettbewerb
Mehr erfahren
19.04.2024

PPA-Markt in Deutschland: Vervierfachung des Marktvolumens

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) stellt ihre „PPA-Marktanalyse Deutschland 2023“ vor. Die Marktanalyse betont die wachsende Bedeutung von PPAs für nachhaltige Geschäft...

Dekarbonisierung Deutschland Elektrolyse Elektrolyseur Energie Energiewende Entwicklung EU Getriebe Handel IHK Industrie ING Klima Klimaschutz Offshore Politik Produktion Spanien Umwelt Unternehmen Wasserstoff Wasserstoffbasiert Wettbewerb Wirtschaft Zahlen
Mehr erfahren
19.04.2024

mecorad baut Geschäft in Nordamerika aus

Mit dem Ziel, Stahl- und Metallproduzenten in Nordamerika schneller und effektiver zu unterstützen, wurde am 2. April 2024 die mecorad Inc. gegründet.

AIST AISTech Digitalisierung Ergebnis Essen EU Inc. Industrie Industrie 4.0 ING Investition KI Mecorad Messe Metallindustrie Nordamerika Sensoren Stahl Stahlindustrie Steuerung Temperatur USA
Mehr erfahren
19.04.2024

Gustav Eirich Award startet in die 15. Runde

Der Startschuss für die Einreichungen zum 15. Gustav Eirich Award ist gefallen. Ab sofort können Bewerberinnen und Bewerber bis zum 31. Mai Dissertationen sowie eigenstän...

Award Deutschland ECREF Eirich Entwicklung EU Frankreich Industrie Innovation International Colloquium on Refractories Nachwuchs Polen Spanien USA Wirtschaft
Mehr erfahren
„Das Max-Planck-Institut ist in die breite Hochschullandschaft in Düsseldorf und der Region eingebettet und ein einzigartiger Ort außeruniversitärer Forschung“, sagt Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller (Mitte). Links: Dr. Kai de Weldige, kaufmännischer Geschäftsführer und rechts, Prof. Dierk Raabe, geschäftsführender Direktor des MPI-SusMat.
18.04.2024

Umwidmung des Düsseldorfer Max-Planck-Instituts

Wie können wir Materialien für mehr als 8 Milliarden Menschen produzieren und recyceln und gleichzeitig unseren Planeten schützen? Wie können wir Stahl ohne CO2- Emission...

CO2 Düsseldorf Eisenforschung Emissionen Energie Entwicklung Ergebnis EU Forschung Gesellschaft Industrie ING Klima Max-Planck-Institut Metallindustrie Metallurgie Politik Produktion Stahl Stephan Keller Transformation Umwelt Werkstoff Werkstoffe Wettbewerb Wirtschaft Wirtschaftsstandort
Mehr erfahren