Unternehmen Trendthema News
13.01.2022

Kooperation beim Recycling von Batterien aus Elektrofahrzeugen

Primobius GmbH hat mit dem nordamerikanischen Stahlhersteller Stelco Holdings Inc., mit Hauptsitz in Hamilton, Ontario, Kanada, verbindliche Options- und Lizenzvereinbarungen geschlossen. Darin vereinbaren beide Parteien förmliche Absprachen über den kommerziellen Einsatz der fortschrittlichen Primobius-Technologien für das Recycling und die Aufbereitung von Batterien aus Elektrofahrzeugen in Nordamerika.

Primobius ist ein von dem an der australischen Börse notierten Unternehmen Neometals Ltd. und dem deutschen Anlagenbau- und Technologieunternehmen SMS group GmbH gegründetes Joint Venture, dass das Ziel hat, eine umweltfreundliche Recyclingtechnologie auf dem Markt für Lithium-Ionen-Batterien (LIB) zu etablieren. Primobius hat ein CO2-armes, zweistufiges System bestehend aus einem mechanischen und einem hydrometallurgischen Prozessteil entwickelt, mit dem hochreine Chemikalien in die Lieferkette der Batterieherstellung zurückgeführt werden können.

Primobius hat bereits eine Batterierecycling-Anlage dieser Art am SMS group-Standort in Hilchenbach installiert. Diese Anlage, mit einer Kapazität von 10 Tonnen täglich, wurde im Hinblick auf den Bedarf der Lieferketten für LIB-Hersteller in Europa errichtet. Die neue Kooperation mit Stelco stellt einen weiteren wichtigen Meilenstein für Primobius und dessen Strategie dar, eine führende Stellung beim LIB-Recycling einzunehmen. Die Optionsvereinbarung mit Stelco räumt Primobius das Recht ein, 25 bis 50 Prozent der Anteile an Stelco Recycling zu erwerben.

Prof. Dr. Hans Ferkel, CTO der SMS group und Mitglied des Primobius Advisory Boards, erklärt: „Wir haben die Notwendigkeit erkannt, den Zugang zu großen Mengen der in Zukunft in den USA anfallenden End-of-Life-LIBs zu sichern und dabei gleichzeitig einen zunehmend größeren Anteil von Altbatterien und des bei der LIB-Herstellung anfallenden Produktionsschrotts zu recyceln. Die Partnerschaft mit Stelco ist für uns die perfekte Gelegenheit, in einen der weltweit am schnellsten wachsenden Märkte für Batteriezellen einzutreten.“

Als ein führender Zulieferer von OEMs in der Automobilindustrie setzt Stelco bei der Stahlherstellung große Mengen Schrott ein. Gleichzeitig plant das Unternehmen, seinen Schrottbedarf durch den Zugang zu ausreichenden Mengen an Altfahrzeugen zu sichern. Durch die Lizenz, die Primobius Stelco für seine Batterierecycling-Technologie erteilt hat, ist der nordamerikanische Stahlersteller nun in der Lage, nicht nur die Beschaffung der Einsatzprodukte für seine Produktion auf eine sicherere Basis zu stellen, sondern darüber hinaus direkten Zugriff auf eine nachhaltige, industrietaugliche Batterie-Recyclinglösung zu erhalten.

Alan Kestenbaum, Executive Chairman und Chief Executive Officer von Stelco, erklärt hierzu: „Mit diesem neuartigen Ansatz ist Stelco einzigartig positioniert, denn wir liefern nicht nur die hochwertigsten Stähle für die Automobilindustrie in Nordamerika, sondern bieten unseren Kunden darüber hinaus auch eine bessere Value Proposition. Stelco wird in Zukunft in der Lage sein, elektrogetriebene Altautos zu recyceln, in grünen Stahl umzuwandeln und Lithium, Nickel, Kobalt, Mangan und andere Metalle in hochreiner Form aus den Batterien dieser Fahrzeuge zurückzugewinnen. Die Synergien aus der Partnerschaft des weltweit führenden Anlagenbauers mit dem führenden Unternehmen im Bereich Metallrecycling aus Altbatterien ergänzt durch unsere herausragenden Kompetenzen als moderner Stahlhersteller machen Stelco zum Best-in-Class-Partner für OEMs in der Automobilindustrie, insbesondere für diejenigen mit strategischer Ausrichtung auf E-Mobilität.“

Im Stahlanlagenbau blickt die SMS group bereits auf eine lange Zusammenarbeit mit Stelco zurück. Gleichzeitig haben Recycling-Lösungen immer schon eine wichtige Rolle im modernen Technologiespektrum der SMS group gespielt. Die Kombination aus umfassendem metallurgischem und anlagentechnischem Knowhow, digitaler Kompetenz und technologischer Beratungsexpertise macht SMS zu einem Vorreiter bei der Realisierung von Stoffkreisläufen in der Metallindustrie.

Prof. Dr. Hans Ferkel: „Unsere Kooperation mit Primobius im Bereich LIB-Recycling ist ein weiterer Beweis dafür, dass wir bei der SMS group den Begriff Lifecycle Partnership sehr ernst nehmen.“

„Stelco freut sich sehr über die Partnerschaft mit Primobius. Weltweit haben wir uns auf der Suche nach der für uns am besten geeigneten Technologie umgesehen. Unter anderem haben wir uns sehr intensiv mit der kürzlich in Betrieb genommenen Demonstrationsanlage von Primobius am Standort des führenden Technologieunternehmens SMS group in Hilchenbach beschäftigt. Die daraufhin geschlossene Vereinbarung wird es Stelco ermöglichen, ein geschlossenes Kreislaufsystem für das Automobilrecycling aufzubauen und grünen Stahl und Batteriemetalle an seine OEM-Kunden in der Automobilindustrie zurückzuführen.“, ergänzt Kestenbaum.

(Quelle: SMS group GmbH)

 

Schlagworte

AnlagenAnlagenbauAutomobilCO2EssenEUGetriebeInc.IndustrieINGKanadaLieferkettenLithium-Ionen-BatterieLtdLtd.MetallindustrieNordamerikaPartnerschaftProduktionRecyclingSchrottSMSSMS groupSMS group GmbHStahlStahlherstellungStelcoStrategieUmweltUnternehmenUSAVereinbarungZusammenarbeit

Verwandte Artikel

29.05.2024

Danieli Innovaction Meeting stößt auf großes Interesse

Etwa 700 Vertreter der internationalen Stahlindustrie - Produzenten, unabhängige Experten und Medienvertreter - treffen sich in dieser Woche im Forschungszentrum des Anla...

Anlagen China Direktreduktion Elektrostahlwerk Energie Flachprodukte Forschung Industrie ING Italien Konferenz Langprodukte Metallurgie Produktion Roheisen Rohstoffe Stahl Stahlindustrie Stahlproduktion Stahlwerk Unternehmen USA Veranstaltung
Mehr erfahren
Erster Stab auf dem RSB® 500++/4 im neuen Walzwerk von Chengde Jianglong
29.05.2024

Chengde Jianlongb walzt ersten Stab mit KOCKS Block

Chengde Jianlong Iron & Steel hat in seinem Walzwerk den größten Kocks Reduzier- und Sizingblock (RSB® 500++/4) für mittlere Stabstahlabmessungen in Betrieb genommen und...

Anpassung China Essen EU Greenfield-Projekt Industrie ING Investition KI Messe Messung Modernisierung Produktion Software Stabstahl Stahl Stahlindustrie Unternehmen Walzen Walzentechnologie Walzwerk
Mehr erfahren
Kerstin Maria Rippel, Hauptgeschäftsführerin der Wirtschaftsvereinigung Stahl:
29.05.2024

WV Stahl begrüßt Gesetz für schnelleren Wasserstoff

Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck hat heute den Kabinettsbeschluss zum Wasserstoffbeschleunigungsgesetz vorgestellt. Die WV Stahl sieht darin einen wichtigen Ba...

Bund CO2 Dekarbonisierung Deutschland Elektrolyse EU Industrie ING Investition Klima Stahl Stahlindustrie Strategie Unternehmen Wasserstoff Wirtschaft Wirtschaftsminister
Mehr erfahren
Martin Stillger verlässt das Unternehmen
29.05.2024

Martin Stillger verlässt thyssenkrupp Materials Services

Martin Stillger wird sein Mandat als Vorsitzender des Vorstands von thyssenkrupp Materials Services mit Wirkung zum 31. Mai 2024 einvernehmlich niederlegen. Über die Nach...

Aufsichtsrat Entwicklung Service Thyssen thyssenkrupp Thyssenkrupp AG Thyssenkrupp Materials Services Unternehmen Wirtschaft
Mehr erfahren
29.05.2024

Hebetechniker Dolezych präsentiert neuen Webauftritt

Nach dem Relaunch seines Corporate Designs hat der Dortmunder Hersteller für Seil-, Hebe-, Anschlag- und Ladungssicherungstechnik jetzt seine Website mit integriertem Kun...

Digitalisierung Entwicklung Ergebnis EU ING Service Technik Unternehmen USA
Mehr erfahren