Unternehmen
Photo: thyssenkrupp Materials Services
22.04.2022

Absichtserklärung über die Lieferung von Seltene Erden Karbonat unterzeichnet

Der globale Roh- und Werkstoffhändler thyssenkrupp Materials Trading hat mit Ucore Rare Metals Inc., einem in Kanada ansässigen Unternehmen zur Verarbeitung von Seltene Erden Karbonat, ein Memorandum of Understanding (MoU) für die Abnahme des Karbonates unterzeichnet. Durch das MoU
stärkt thyssenkrupp Materials Trading, ein Tochterunternehmen von thyssenkrupp Materials Services, seine Position im globalen Vertrieb von Seltenen Erden.

Ucore Rare Metals Inc. entwickelt in Alaska, USA, den Strategic Metals Complex (SMC), eine Anlage zur Verarbeitung von Seltenen Erden und anderen kritischen Mineralien, die ab 2024 mit der Produktion beginnen soll. Hierfür stellt thyssenkrupp Materials Trading ab diesem Zeitpunkt pro Jahr mindestens
1000 Tonnen Seltene Erden Karbonat über sein globales Lieferantennetzwerk bereit. Optional ist eine Vorablieferung an Ucore Rare Metals Inc. zu Testzwecken möglich. Darüber hinaus diskutieren beide Parteien Abnahmeoptionen aus der Oxid Produktion von Ucore Rare Metals Inc.

Seltene Erden sind hinsichtlich ihrer einzigartigen physischen und chemischen Eigenschaften essentieller Bestandteil der Energiewende. Sie kommen in Form von Seltene Erden Magneten unter anderem in Elektromotoren sowie Generatoren in Windkraftwerken zum Einsatz. Weitere Anwendungsbereiche liegen in der Herstellung von Leuchtmitteln, Speziallegierungen, Katalysatoren, Laserkristallen sowie Poliermittel für die Glasindustrie.

„thyssenkrupp Materials Trading ist eine feste Größe in der globalen Industrie für kritische Metalle und der perfekte potenzielle Partner für Ucores Entwicklung einer unabhängigen Lieferkette für Seltene Erden in Nordamerika", sagt Pat Ryan, CEO von Ucore. "Die Unterzeichnung dieser Absichtserklärung stellt sicher, dass Ucore über verschiedene Rohstoffquellen für das SMC in Alaska verfügen wird, was unsere Versorgungssicherheit erhöht. Darüber hinaus ermöglicht es den Parteien, verschiedene Formen einer vertraglichen Liefer- und Vermarktungsbeziehung in Betracht zu ziehen, während Ucore weiterhin
Aspekte seiner geplanten Seltene Erden Lieferkette entwickelt sowie sichert und thyssenkrupp seine Position als weltweit führendes Unternehmen bei der Beschaffung kritischer Materialien weiter stärkt."

Wolfgang Schnittker, CEO von thyssenkrupp Materials Trading, sagt: "Die Partnerschaft mit Ucore Rare Metals Inc. unterstreicht den konsequenten Ausbau unserer Vertriebsaktivitäten in der globalen Distribution von Seltene Erden Produkten, der durch unsere starke und breite Lieferantenbasis möglich
ist. Durch die Belieferung unseres Partners mit hochwertigem Karbonat haben wir nun die Möglichkeit, zum Aufbau einer strategisch wichtigen und zuverlässigen Lieferkette von Seltene Erden Produkten in Nordamerika beizutragen."

thyssenkrupp Materials Trading ist ein international agierendes Handels- und Dienstleistungsunternehmen mit Hauptsitz in Essen. Die Produktpalette umfasst Rohstoffe wie Legierungen, NE-Metalle, Mineralien, Koks, Kohle und Erze sowie diverse Rohstoffe für Zukunftstechnologien, metallurgische Produkte wie Stahl und Rohre, Rohrzubehör, Walzstahl und Edelstahl sowie den technischen Handel mit neuen und gebrauchten Industrieanlagen, Werkzeugmaschinen, Ersatzteilen und Konstruktionselementen für den Stahlwasserbau und Offshore- Bereich sowie Material- und Logistikdienstleistungen aller Art. Bedarfsgerechte Angebote einschließlich Finanzierung und Verfrachtung runden das Programm ab.

(Quelle: thyssenkrupp Materials Services)

Schlagworte

AnlagenEdelstahlEnergieEnergiewendeEntwicklungEssenEUFinanzierungHandelIBUInc.IndustrieINGKanadaKoksKonstruktionLegierungenLieferungLogistikNordamerikaOffshorePartnerschaftProduktionRohreRohstoffeSeltene ErdenServiceStahlThyssenthyssenkruppThyssenkrupp Materials ServicesThyssenkrupp Materials TradingUnternehmenUSAVertriebWalzstahlWerkstoffWerkzeugmaschinenZukunftstechnologie

Verwandte Artikel

Prof. Christian Doetsch (l.) und Prof. Manfred Renner leiten ab August 2022 als Doppelspitze das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT.
15.08.2022

Neue Institutsleitung

Prof. Manfred Renner und Prof. Christian Doetsch leiten ab August 2022 gemeinsam das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT.

Bauindustrie Bauingenieur Bochum Elektrolyse Energie Energiewende Entwicklung Essen EU Forschung Fraunhofer Fraunhofer-Institut für Umwelt- Gesellschaft IMU Industrie ING Kreislaufwirtschaft LED Lehrstuhl Maschinenbau Optimierung Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT Technik Transformation Umwelt Unternehmen Wasserstoff Wirtschaft
Mehr erfahren
im Bild (v.l.n.r): Thomas Reiche, Geschäftsführer des FEhS-Instituts und Wirtschaftsministerin des Landes Nordrhein-Westfalen, Mona Neubaur
15.08.2022

Wirtschaftsministerin Neubaur besucht FEhS-Institut

NRW-Wirtschaftsministerin Baur informiert sich beim FEhS-Institut über Forschungsprojekt "SAVE CO2".

ABB Baustoffe CO2 Dekarbonisierung Deutschland Duisburg Energie Entwicklung Essen EU Forschung Forschungsprojekt Fraunhofer Industrie Klima Klimaschutz Kreislaufwirtschaft Neubau NRW Rohstoffe Schlacke Stahl Stahlherstellung Stahlindustrie Thyssen thyssenkrupp Thyssenkrupp Steel Europe Thyssenkrupp Steel Europe AG Transformation Wasserstoff
Mehr erfahren
15.08.2022

thyssenkrupp setzt positive Geschäftsentwicklung im 3. Quartal des Geschäftsjahres 2021/2022 fort

In einem schwierigen Marktumfeld hat sich thyssenkrupp im 3. Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2021/2022 erneut gut behauptet.

Anlagen Anlagenbau Anpassung Automation Automobil Automotive Blech Bund China Corona Deutschland Edelstahl Elektrolyse Energie Entwicklung Ergebnis Essen EU Geschäftsentwicklung Geschäftsjahr Getriebe Grobblech Grobblechwerk Indien Industrie ING Japan Lieferketten Logistik Niederlande Produktion Restrukturierung Service Stahl Strategie Thyssenkrupp AG Thyssenkrupp nucera Transformation Unternehmen Wasserstoff
Mehr erfahren
12.08.2022

Salzgitter-Konzern mit herausragendem Halbjahresgewinn

Der Salzgitter-Konzern verzeichnete in den ersten sechs Monaten 2022 das höchste operative Halbjahresergebnis seiner Unternehmensgeschichte.

Anlagen Anlagenbau Aufsichtsrat CO2 CO2-Emissionen DSV Emissionen Energie Entwicklung Erdgas Ergebnis EU Gesellschaft Handel IBU Industrie ING Investition Logistik Produktion Rohre Rohstahlproduktion Salzgitter AG Stahl Stahlerzeugung Stahlherstellung Stahlpreise Stahlproduktion Stahlverarbeitung Unternehmen USA Walzstahl Wilhelmshaven Wirtschaft
Mehr erfahren
Johann Martin, EWM-Standortleiter in Ibbenbüren nahm den Preis gerne für den Lichtbogenschweißtechnik-Hersteller entgegen
12.08.2022

Mit Business Hero Award ausgezeichnet

EWM ist Preisträger des Business Hero Award 2022.

Auszeichnung Automatisierung DSV Emissionen Energie Entwicklung EU EWM Forschung ING Innovation Politik Preisträger Schweißtechnik Strategie Technik Unternehmen USA Wirtschaft
Mehr erfahren