Unternehmen News
Photo: pixabay
26.10.2021

Ein weiteres Rekordquartal

SSABs Bericht für das dritte Quartal 2021

SSAB meldet einen anhaltend starken Ergebnis-Trend für Q3 2021.

Hohe Stahlpreise in Kombination mit einer starken und stabilen internen Leistungsentwicklung haben dazu geführt, dass wir trotz geplanter Wartungsausfälle den Rekordwert von Q2 übertreffen konnten. Während des Quartals stellte SSAB den weltweit ersten CO2-freien Stahl her und lieferte ihn an die Volvo Group. Wir haben auch eine Reihe neuer Kooperationsvereinbarungen für CO2-freien Stahl unterzeichnet, darunter eine mit Mercedes Benz.

Das Betriebsergebnis für Q3 2021 stieg auf 5.800 (-973) Mio. SEK, ein neuer Rekord für ein einzelnes Quartal. Der Netto-Cashflow war stark und betrug 2,8 (0) Mrd. SEK, und die Nettoverschuldung sank auf 3,4 Mrd. SEK, was einer Nettoverschuldung/ Eigenkapitalquote von 5 % (22 %) entspricht. Der Absatz von SSAB Special Steels betrug 348 (259) Tausend Tonnen.

Das Betriebsergebnis stieg auf 1.006 (34) Mio. SEK und die Betriebsmarge auf 17% (1%). Unsere Edelstahlprodukte unterstützen u.a. die Nachhaltigkeitsstrategien unserer Kunden und deren Ziel, die Produktivität und die Nachhaltigkeitsleistung von Maschinen und anderen Ausrüstungen zu verbessern. Das Ergebnis von SSAB Europe stieg auf 2.524 (-631) Mio. SEK und die Umsatzrendite auf 23 % (-10 %). Der Aufschwung ist in erster Linie auf ein hohes Preisniveau zurückzuführen. Das Ergebnis von SSAB Americas stieg auf 1.871 (-395) Mio. SEK, angetrieben durch steigende Marktpreise für Grobblech. Die Umsatzrendite stieg auf 31 % (-15 %).

Die Ausbreitung von Covid-19 ist an den Produktionsstandorten von SSAB auf einem niedrigen Niveau, und die Einschränkungen durch die Behörden wurden weitgehend aufgehoben. SSAB hält sich bei seinen Betrieben an nationale und lokale Empfehlungen. Wir haben Fortschritte bei unserer Konzentration auf die Arbeitssicherheit gemacht, und die Häufigkeit von Arbeitsunfällen mit Ausfallzeiten (LTIF) ist auf 1,9 (4,0) gesunken.

Mit Blick auf die Zukunft erwarten wir für das vierte Quartal eine gute Entwicklung, was zum Teil darauf zurückzuführen ist, dass unsere Stahlpreisentwicklung im Vergleich zum Spotmarkt eine gewisse Verzögerung aufweist. Die Nachfrage auf dem europäischen Markt ist jedoch unsicher, u.a. wegen der Verknappung von Halbleitern, die vor allem die Fahrzeugindustrie betrifft. Im Laufe des Jahres hat SSAB seine Position als Impulsgeber für den grünen Transformationsprozess in der Stahlindustrie gestärkt.

Zum ersten Mal wurde Eisenerz im Pilotmaßstab mit 100 % fossilfreiem Wasserstoff reduziert. Im 3. Quartal wurde der erste CO2-freie Stahl gewalzt und an die Volvo Group geliefert. Das große Interesse der Kunden veranlasst uns, die Voraussetzungen für die Umstellung auf eine fossilfreie Produktion früher als ursprünglich geplant zu prüfen. Dies setzt jedoch voraus, dass die Gemeinschaft die Energieübertragung, wirksame Genehmigungsverfahren und gleiche Wettbewerbsbedingungen in Europa und darüber hinaus sicherstellen kann.

(Quelle: SSAB AB)

 

Schlagworte

ArbeitssicherheitBetriebsergebnisBlechCO2EdelstahlEnergieEntwicklungErgebnisEUGetriebeGrobblechIndustrieINGKooperationNachhaltigkeitProduktionSSABStahlStahlindustrieStahlpreiseStrategieTransformationTransformationsprozessVereinbarungVolvoWasserstoffWettbewerb

Verwandte Artikel

07.10.2022

Staatliche Förderung für CO2-arme Stahlproduktion der Salzgitter AG zulässig

Die EU-Kommission hat den Förderantrag der Salzgitter AG für das Transformationsprogramm SALCOS® - Salzgitter Low CO2 Steelmaking notifiziert, also die beantragte nationa...

Anlagen BMW Bund CO2 CO2-Emissionen Dekarbonisierung Deutschland Direktreduktion DSV Emissionen EU EU-Kommission Finanzierung Förderung Industrie ING Koks Konverter Niedersachsen Produktion Rohstahlproduktion Sachsen Salzgitter Salzgitter AG Stahl Stahlproduktion Strategie Transformation Vereinbarung Wasserstoff Wasserstoffbasiert
Mehr erfahren
Thomas Reiche, Chairman der 11. EUROSLAG-Konferenz
07.10.2022

Ressourcenschonende und klimafreundliche Nebenprodukte von morgen

Die Vorgaben sind klar: Erderwärmung weltweit auf 1,5 Grad begrenzen und eine weitgehend CO2-freie Wirtschaft bis 2050 in Europa.

ABB Anlagen Anpassung Baustoffe CO2 Dekarbonisierung DSV Duisburg Einsparung EU Forschung Industrie ING Klima Klimaschutz Konferenz Kreislaufwirtschaft Neubau NRW Produktion Regelwerk Schlacke Stahl Stahlherstellung Stahlindustrie Stahlproduktion Strategie Thyssen thyssenkrupp Thyssenkrupp Steel Europe Transformation Unternehmen USA Wasserstoff Wasserstoffbasiert Wirtschaft Wirtschaftsminister
Mehr erfahren
07.10.2022

Abschluss der Übernahme von Hasselmann

Gemäß der am 9. August 2022 unterzeichneten Vereinbarung und nach Genehmigung der Transaktion durch das Bundeskartellamt hat Colas Rail am 4. Oktober 100% der Anteile der...

Bund Bundeskartellamt Essen EU Hasselmann ING Investition Sachsen Strategie Übernahme Unternehmen Vereinbarung Wirtschaft
Mehr erfahren
thyssenkrupp Steel und Mubea unterzeichnen Absichtserklärung (v.l.n.r): Dr. Christian Lehr (Head of Sales Processing Industries & Steel Service Centers Automotive, thyssenkrupp Steel Europe AG), Bernhard Osburg (Chief Executive Board, thyssenkrupp Steel Europe AG), Dr. Lutz-Eike Elend (Managing Director, Member of the Group Executive Board, Mubea) Dr. Heike Denecke-Arnold (Chief Operations Officer Executive Board, thyssenkrupp Steel Europe AG), Dr. Andreas Hauger (Managing Director, Member of the Group Executive Board, Mubea), Jörg Paffrath (Head of Sales Industry, thyssenkrupp Steel Europe AG), Tobias Klein (Global Purchasing Director, Mubea).
06.10.2022

Absichtserklärung für die Belieferung mit CO2-armen Stahl unterzeichnet

Die Markteinführung von klimafreundlichem Stahl nimmt Fahrt auf. Erst Anfang September hatte der Vorstand der thyssenkrupp AG den Weg für den Bau der größten deutschen Di...

Automobil CO2 CO2-Emissionen CO2-Reduzierung Direktreduktion Duisburg Emissionen EU Flachstahl Hochofen Inbetriebnahme Industrie ING Klima Klimaschutz Klimastrategie Klimaziel Klimaziele LED Leichtbau Lieferung Nachhaltigkeit Produktion Recycling Stahl Stahlproduktion Strategie Thyssen thyssenkrupp Thyssenkrupp AG Thyssenkrupp Steel Europe Thyssenkrupp Steel Europe AG Transformation Unternehmen
Mehr erfahren
06.10.2022

Strategische Partnerschaft zur Erschließung neuer lokaler Märkte abgeschlossen

PSI Metals hat im Juli eine strategische Partnerschaft mit dem spanischen Softwareunternehmen Seresco unterzeichnet.

Aluminium Dekarbonisierung Digitalisierung Entwicklung EU Partnerschaft Produktion Produktionsmanagement PSI PSI Metals Service Software Stahl Strategie Unternehmen Vertrieb
Mehr erfahren