Trendthema
Photo: GMH
22.04.2024

GMH begrüßt Einführung des Low Emission Steel Standard

Die einheitliche Klassifizierung der Klimawirkung des in verschiedenen Verfahren produzierten Stahls in Deutschland ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu grünen Leitmärkten in der Grundstoffindustrie. Der Low Emission Steel Standard (LESS) ist zudem ein wichtiges Instrument, das die Beschaffung von grünem Stahl im öffentlichen Auftragswesen spezifiziert. Die Georgsmarienhütte GmbH beabsichtigt, einer der ersten Stahlhersteller zu sein, welche eine Kennzeichnung nach LESS durchlaufen werden.

Wirtschaft, Wissenschaft und Politik haben sich auf ein Verfahren der Klassifizierung von klimafreundlichem („grünem“) Stahl geeinigt. Ziel ist es, eine Vergleichbarkeit der Dekarbonisierungsanstrengungen unterschiedlicher Stahlhersteller und -herstellungsrouten zu gewährleisten. Der LESS-Standard ist offen konzipiert und auf industrieübergreifende und internationale Zusammenarbeit ausgerichtet. Er bietet somit die Voraussetzung für eine branchenübergreifende  Bemessung und Bepreisung klimaschonender Produktionen im Rahmen grüner Leitmärkte für die Grundstoffindustrie.

Das LESS-Label ermöglicht den Herstellern zukünftig für ihren Stahl nachzuweisen, ob dieser einer grünen Einstufung zuzuordnen ist, welchen Product Carbon Footprint (PCF) er hat und mit wieviel Schrottanteil er hergestellt wurde. Der PCF ist eine quantitative Kennzahl, die angibt, wie viele Treibhausgase bei der Stahlherstellung und den vorgelagerten Produktionsverfahren, wie etwa der Stromerzeugung oder der Produktion der Legierungsmittel, in die Atmosphäre emittiert wurden.  

Die Georgsmarienhütte GmbH weist den PCF seit 2023 auf Wunsch der Kunden aus und hat, im Zuge der eigenen Transformationsstrategie, mit der schrottbasierten Stahlproduktion in Elektrolichtbogenöfen bereits 80 Prozent der CO2-Emissionen eingespart im Vergleich zur Herstellung von Rohstahl auf der traditionellen Hochofenroute (bzgl. Scope 1 und 2). Die von Georgsmarienhütte angewandte Methodik für die Berechnung des Product Carbon Footprint wurde von TÜV SÜD validiert und findet für mehr als tausend Stahlvarianten Anwendung. Bis 2039 will das Unternehmen vollständig klimaneutral agieren. Die GMH Gruppe unterstützt in diesem Zusammenhang ausdrücklich die neue LESS-Initiative, die von der Wirtschaftsvereinigung Stahl heute auf der Hannover Messe vorgestellt und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) flankiert wird.

Dr. Anne-Marie Großmann, Mitglied der Geschäftsführung und Gesellschafterin der GMH Gruppe, erklärt:
"Wir begrüßen LESS, der die verschiedenen Zertifizierungen klimaschonend hergestellten Stahls vereinheitlicht. Unsere Kunden erhalten mit dem LESS-Label die Sicherheit, dass sie tatsächlich CO2-arm hergestellten Stahl kaufen und damit ihr eigenes Produkt entsprechend CO2-reduziert deklarieren können. Die Standardisierung ist ein wichtiger Schritt für mehr Transparenz beim Ausweis der Fortschritte der Stahlbranche auf dem Weg der Transformation.

LESS ist zudem ein wesentlicher Baustein zur Einführung grüner Leitmärkte für klimafreundliche Grundstoffe in Europa. Die Vergleichbarkeit unterschiedlich hergestellter Materialien und Produkte durch standardisierte und unabhängige Klima-Ratings wie LESS schaffen die Voraussetzung für eine faire Bewertung und Bepreisung im Sinne der Klimaziele. Im nächsten Schritt wird es darauf ankommen, ob und wie schnell sich die öffentliche Hand auch in ihrer Beschaffung an LESS ausrichtet. Eine entsprechende Positionierung staatlicher Unternehmen wird die Akzeptanz des Low Emission Steel Standard deutlich beschleunigen, davon bin ich überzeugt.“

Bei LESS wird sowohl der Transformationsprozess bei der Stahlherstellung auf der konventionellen Hochofenroute im Übergang zu CO2-armen wasserstoffbasierten Produktionsverfahren bewertet als auch die heute schon kohlenstoffreduzierte Elektrostrahlproduktion, die auf Schrott basiert. Die Georgsmarienhütte GmbH als größter Stahlproduzent der GMH Gruppe beabsichtigt als eines der ersten Unternehmen in Deutschland im zweiten Halbjahr 2024 am Testlauf der Vorabvalidierung nach LESS teilzunehmen.

(Quelle: Georgsmarienhütte GmbH)

 

 

Schlagworte

BMWBundCO2CO2-EmissionenDekarbonisierungDeutschlandEmissionenEUGesellschaftHochofenIndustrieINGKIKlimaKlimaschutzKlimazielKlimazieleMesseMessungPolitikProduktionSchrottStahlStahlherstellungStahlproduktionStrategieTransformationTransformationsprozessUnternehmenUSAWasserstoffWasserstoffbasiertWirtschaftZusammenarbeit

Verwandte Artikel

Schrottverarbeitung bei Badische Stahlwerke GmbH
22.05.2024

Recycling: Einigung beim Immissionsschutzgesetz positiv

Die Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV) und der Verband Deutscher Metallhändler und Recycler (VDM) begrüßen die Einigung zum Imm...

BDSV Bund Deutschland DSV Energie EU Industrie ING Produktion Recycling Rohstoffe Unternehmen Wettbewerb Wirtschaft Wirtschaftsstandort
Mehr erfahren
Die Rundpelletieranlage von Primetals Technologies auf dem Gelände von EMIL in Indien.
22.05.2024

Primetals erhält Entabnahmezertifikat für Pelletieranlage

Das indische Bergbauunternehmen Essel Mining and Industries Limited (EMIL) erteilte Primetals Technologies vor kurzem das Endabnahmezertifikat (FAC) für seine Rundpelleti...

Anlagen Automatisierung Bergbau Brennofen Bund Eisenerze Endabnahme Energie Essen EU Inbetriebnahme Indien Industrie ING Legierungen Mining Produktion Prozessautomatisierung Prozessgase Unternehmen Zertifikat
Mehr erfahren
Im Coillager von Lindab
22.05.2024

Lindab schließt Liefervertrag mit H2 Green Steel ab

Der Stahlverarbeiter Lindab hat sich früh verpflichtet, nahezu emissionsfreien Stahl von H2 Green Steel zu beziehen. Die beiden Unternehmen haben die vorfristige Vereinba...

Bauindustrie CO2 Emissionen Energie Energieeffizienz Essen EU Green Steel H2 Green Steel Industrie ING Klima Lieferung Nachhaltigkeit Paris Schweden Umwelt Unternehmen USA Vereinbarung Zusammenarbeit
Mehr erfahren
Dr. Thomas Bünger, Deutschlandchef der Flachstahlwerke in Bremen und Eisenhüttenstadt
21.05.2024

ArcelorMittal fordert klare Industriepolitik

Für die Dekarbonisierung brauche es ausreichend verfügbare Mengen an Wasserstoff und Energie zu international wettbewerbsfähigen Preisen. Deutschland und die EU müssen di...

Bremen Bund CO2 Dekarbonisierung Deutschland Direktreduktion Emissionen Energie Erdgas EU Flachstahl Hochofen IBU Industrie ING Investition KI Lieferketten Nachhaltigkeit Politik Produktion Roheisen Roheisenproduktion Stahl Stahlerzeugung Stahlproduktion Stahlwerk Transformation Umwelt Unternehmen USA Wasserstoff Wasserstoffbasiert Wettbewerb Wirtschaft
Mehr erfahren
Outokumpu Nirosta GmbH im hessischen Dillenburg.
21.05.2024

Outokumpu nach ResponsibleSteel Standard zertifiziert

Outokumpu, Anbieter von nachhaltigem Edelstahl, hat die ResponsibleSteel-Zertifizierung für alle Produktionen in Europa erhalten. Dies betrifft auch die Standorte von Out...

2016 Arbeitssicherheit Dekarbonisierung Deutschland Dillenburg Edelstahl Emissionen Energie Energiewende Entwicklung Ergebnis EU Finnland Industrie ING Interview Klima Klimaziel Krefeld Nachhaltigkeit Produktion Schweden Stahl Stahlindustrie Stahlunternehmen TEMA Transformation Umwelt Unternehmen USA Wirtschaft Zusammenarbeit
Mehr erfahren